Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 7 wurde bisher 90…
  6. Th…

Auf ipads/ipad-clones gibts kein Windows

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ist mir jetzt egal

    Autor: JoMän 05.03.10 - 15:39

    Kleiner Tipp Google, damit findest du auch dein dummes Gesülze wieder. Aber schon erstaunlich, wie schnell sich bei dir das Kurzzeitgedächtnis verabschiedet. Man wird sich doch mal was merken können, was man geschrieben hat. Erst recht wenn man es als Meinung betrachtet. Aber so geht das wohl allen erst braucht man am Apple nicht mehr denken, dann stellt man das Denken komplett ein. Armer kleiner Fanboy, war wohl doch nicht so gut?

  2. Re: Auf ipads/ipad-clones gibts kein Windows

    Autor: C3PO III 05.03.10 - 16:02

    windowsverabschieder schrieb:
    >
    > Sag bloß!
    >
    > Wie schlimm es um Microsoft bestellt ist,

    Hä, der Laden ist Kerngesund und zahlt allein in Deutschland eine höhere Gehaltssumme wie alle Appl.China.Sweatshop.Hersteller für diesen 60er Jahre küchenweiß Designer zusammengenommen.

    > merkt man am besten daran, was
    > die Windows-Fanboys meinen als Vorteile/Fähigkeiten hervorheben zu müssen.

    Jeder hat deine Vorstellung von usability. Was dem einen seine Edel Designten Mausklicks ist für den anderen Bullshit.

    > Gleich kommt noch einer und posaunt herum, dass sein Rechner seit über 2
    > Wochen ohne Absturz durchläuft. *g*

    Da ja bei allen anderen Punkten offensichtlich zugestimmt wird:

    Nee, 99,99% Stabilität ist bei Windows so selbstverständlich das es nur Apple Fans hervorkramen.

  3. Re: Apple goes Konsummaterialisten.

    Autor: C3PO III 05.03.10 - 16:17

    >Während der Apfel sich als weltgrößter Spielzeughersteller profiliert

    Lass mal, auch Apple hat seine professionellen Märkte. Bei Werbern und Grafikern und sonst. IT Analphabeten. Daher halten diese auch Bedienbarkeit für das Nonplusaltra weil Sie sonst nix drauf haben.

  4. 1 Chance noch

    Autor: windowsverabschieder 05.03.10 - 16:34

    Zeige mir bitte den Post, in dem ich behauptet habe, Apple veröffentliche nur absolut fehlerfrei Produkte, Vorabversionen einbezogen. Wenn du jetzt wieder mit Google kommst hast du verloren.

  5. Re: Apple goes Konsummaterialisten.

    Autor: Wyv 06.03.10 - 13:44

    Natürlich. Und früher waren das eben auch die archetypischen Apple-User, die sich einfach drüber freuten, ein System zu benutzen, das sie intuitiv bedienen konnten und dadurch sehr produktiv einsetzen konnten.

    Diese User gibt es auch heute noch aber sie stehen, so mein Eindruck, nicht mehr im Mittelpunkt von Apples Firmenpolitik.
    Mitlerweile konnte Windows vom Look and Feel und der Usability doch stark aufholen.

  6. Re: Apple goes Konsummaterialisten.

    Autor: Wyv 06.03.10 - 14:03

    Apple hiess früher mal Apple Computers. Apple heute verdient sein Geld hauptsächlich mit lifestyle Produkten.

    Es gibt für Unternehmen heutzutage kaum rationale Gründe, ihre Arbeitsplätze mit Macs zu spicken. Es ist teuer, die Leute arbeiten in der Regel nicht produktiver, das Softwareangebot ist eingeschränkt, es gibt im Prinzip keine essentiellen Programme mehr, die es nur für den Mac gibt und gängige Software, z.B. Adobe CS läuft auf gleichwertigen PCs oft schneller und besser.
    Apple zährt von seiner Vergangenheit, als Macs z.B. in der Medienbranche nicht ersetzbar waren. Die Zeiten sind aber vorbei.

  7. Re: Apple goes Konsummaterialisten.

    Autor: Kay Macke 06.03.10 - 16:28

    Full Ack!

    Gestern berichtet mir mein Paket-Postler nebenbei, wie saugut er seinen Apple doch nicht findet und zählt mir die unermüdlich die ganzen Klischeevorteile auf die man tagtäglich (sogar von der Tagesschau) gebrainwashed bekommt. Erstaunt hat nich u.a. die fast identische Borniertheit, die man sonst nur von langjährig eingefleischten Apple-Jüngern her kennt.

    Das erinnerte mich doch sehr an die Aktienhysterie vor der geplatzen Börsenblase von damals, als jeder Taxifahrer und Zeitungsverkäufer von seinen gekauften Aktienpaketen schwärmten und jeden für verrückt hielten, die ihr Leben nicht mit Wertpapierhandel bestritten und mißtrauisch blieben...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TeamViewer GmbH, Göppingen, Stuttgart, Karlsruhe, Berlin
  2. ZEW - Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung GmbH Mannheim, Mannheim
  3. medavis GmbH, Karlsruhe
  4. H&D - An HCL Technologies Company, Gifhorn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (neue und limitierte Produkte exklusiv für Prime-Mitglieder)
  2. (u. a. 256-GB-microSDXC für 36,99€ - Bestpreis!)
  3. (u. a. Seagate Barracuda 250-GB-SSD für 39,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Dark Mode: Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft
Dark Mode
Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft

Viele Nutzer und auch Apple versprechen sich vom Dark Mode eine augenschonendere Darstellung von Bildinhalten. Doch die Funktion bringt andere Vorteile als viele denken - und sogar Nachteile, die bereits bekannte Probleme bei der Arbeit am Bildschirm noch verstärken.
Von Mike Wobker

  1. Sicherheitsprobleme Schlechte Passwörter bei Ärzten
  2. DrEd Online-Arztpraxis Zava will auch in Deutschland eröffnen
  3. Vivy & Co. Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    1. AT&T: Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
      AT&T
      Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s

      Das Branchenevent AT&T Shape sollte die Filmindustrie für 5G begeistern. Oft wurden auf dem Gelände von Warner Bros. in Los Angeles bis 1,7 GBit/s gemessen.

    2. Netzausbau: Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
      Netzausbau
      Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten

      Der Deutschen Städte- und Gemeindebund spricht ein Tabuthema an: 5G-Antennen auf Schulen und Kindergärten. Der Mast strahle nicht auf das Gebäude, auf dem er steht.

    3. Ladesäulenbetreiber Allego: Einmal vollladen für 50 Euro
      Ladesäulenbetreiber Allego
      Einmal vollladen für 50 Euro

      Nach und nach stellen die Ladesäulenbetreiber auf verbrauchsgenaue Abrechnungen bei Elektroautos um. Doch eichrechtskonform sind die Lösungen teilweise immer noch nicht. Dafür aber bei Anbietern wie Allego recht teuer.


    1. 19:45

    2. 19:10

    3. 18:40

    4. 18:00

    5. 17:25

    6. 16:18

    7. 15:24

    8. 15:00