Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 7 wurde bisher 90…

Extreme OS dumping

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Extreme OS dumping

    Autor: Whocares.MS 05.03.10 - 12:25

    Interessant wäre auch, wieviel prozent davon zum regulären Ladenpreis einen käufer fanden..

    90 Millionen klingt viel, meinten einige Vorposter.

    Nun, in Anbetrach der Tatsache, dass das allseits gehasste OpenOffice über 200 Millionen Downloads in weniger als 3 Wochen ausweisen konnte finde ich diese Zahl doch eher relativ.

  2. Re: Extreme OS dumping

    Autor: Himmerlarschundzwirn 05.03.10 - 12:34

    OpenOffice ist kostenlos -> schlechter vergleich

  3. Re: Extreme OS dumping

    Autor: OldFart 05.03.10 - 12:43

    Whocares.MS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Interessant wäre auch, wieviel prozent davon zum regulären
    > Ladenpreis einen käufer fanden..
    >
    > 90 Millionen klingt viel, meinten einige Vorposter.
    >
    > Nun, in Anbetrach der Tatsache, dass das allseits gehasste
    > OpenOffice über 200 Millionen Downloads in weniger als 3
    > Wochen ausweisen konnte finde ich diese Zahl doch eher relativ.

    Was hat ein OpenOffice das evtl. unter Linux installiert wird mit den Verkaufszahlen des OS Windows 7 zu tun?

    Oder darf ich auch sagen das 200 Millionen recht wenig sind im Verhältnis zu den weltweit verbrauchten Blättern Klopapier/Tag im Monat Januar?

  4. Re: Extreme OS dumping

    Autor: oOoOo 05.03.10 - 12:46

    Kann gut sein das es den Leuten ging wie mir die noch den Windows 7 RC drauf hatten der jetzt anfing zu nerven das es ausläuft.
    Hatte zwar schon seid Verkaufsstart ein Original zuhause liegen aber warum sollte ich ein System das einwandfrei läuft ändern.
    Habe jetzt jedenfalls meine Windows Version drauf gemacht und mir dann auch gleich frisch OpenOffice neu gesaugt.

  5. Re: Extreme OS dumping

    Autor: OnkelBob 05.03.10 - 13:01

    Whocares.MS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Interessant wäre auch, wieviel prozent davon zum regulären Ladenpreis einen
    > käufer fanden..
    >
    > 90 Millionen klingt viel, meinten einige Vorposter.
    >
    > Nun, in Anbetrach der Tatsache, dass das allseits gehasste OpenOffice über
    > 200 Millionen Downloads in weniger als 3 Wochen ausweisen konnte finde ich
    > diese Zahl doch eher relativ.

    Vermutlich weil viele geglaubt haben, wie ich auch, es wäre einen versuch wert OpenOffice zu testen. Aber genausoviele, wie ich auch, haben es gleich wieder deinstalliert weils einfach nur grottig schlecht und instabil ist!

    Also ein schlechter Vergleich! Wenn ich mich hinstelle minderwertige Äpfel verschenke werde ich die auch schnell los - weil umsonst! Viele dieser Äpfel landen dann aber auch im Müll weil die z.B. madig sind.

  6. Re: Extreme OS dumping

    Autor: Martin7 05.03.10 - 13:13

    > Interessant wäre auch, wieviel prozent davon zum regulären Ladenpreis einen
    > käufer fanden..
    >
    > 90 Millionen klingt viel, meinten einige Vorposter.
    >
    > Nun, in Anbetrach der Tatsache, dass das allseits gehasste OpenOffice über
    > 200 Millionen Downloads in weniger als 3 Wochen ausweisen konnte finde ich
    > diese Zahl doch eher relativ.

    Zunächst einmal weiß ich auch nicht was dieser komische Vergleich zu OOo soll, wenn ich aber bei OOo bleibe und das mal im Hinterkopf behalte und dann rechne:

    90.000.000 in ca. 1 Quartal sind ca. 1 Mio. pro Tag, selbst als OEM-Version finde ich in DE derzeitig nirgens seriöse Angebote für <80 Euro wenn ich eine Einzellizenz erwerben will, aber ich nehme mal (ganz unrealistisch) 10 Euro pro Lizenz an, dann komme ich auf einem Umsatz von 10 Mio pro Tag und das dürfte in der Größenordnung dem Budget des OOo-Projektes pro Jahr entsprechen, eher liegt das noch darunter.
    (wobei ich hier nur die Gelder meine die direkt ins Projekt fliessen, also von Sun/Oracle, nicht die Gelder die DRitte z.B. IBM, Novell zusätzlich investieren)

    soviel dazu was relativ viel oder wenig klingt, wobei obiger Vergleich sicher auch nur eine 'Pi mal Daumen Rechnung' ist, aber trotzdem deutlich machen sollte in welch grossem Maße sich die Dinge unterscheiden.

    WArum OOo 'allseits gehasst' sein soll weiß ich hingegen auch nicht so recht, denn zumindest in DE ist gerade die kommerzielle Nutzung von OOo (also in UNternehmen sowie bei der öffentlichen Hand) stark ansteigend.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, München, Schwielowsee
  2. KDO Service GmbH, Oldenburg
  3. Stadtverwaltung Freiberg, Freiberg
  4. SCHOTT Schweiz AG, St. Gallen (Schweiz)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. CPU-Kühler)
  2. mit Gutschein: NBBCORSAIRPSP19
  3. (heute u. a. Saugroboter)
  4. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 8,99€ und Train Simulator 2019 für 12...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

  1. 20 Jahre Counter-Strike: Von der Mod zum Multiplayer-Hit
    20 Jahre Counter-Strike
    Von der Mod zum Multiplayer-Hit

    Am 19. Juni 2019 feiert Counter-Strike sein 20. Jubiläum. Golem.de blickt auf die Entstehungsgeschichte der populären Ego-Shooter-Reihe zurück und analysiert den Status Quo.

  2. E-Scooter: Erste elektrische Tretroller in Berlin zu mieten
    E-Scooter
    Erste elektrische Tretroller in Berlin zu mieten

    Wenige Tage nach der offiziellen Zulassung geht es los: Der Sharingdienst Lime und das Startup Circ verleihen in Berlin die ersten elektrischen Tretroller, viele weitere werden in nächster Zeit folgen.

  3. Microsoft: Hyper-V Server 2019 freigegeben
    Microsoft
    Hyper-V Server 2019 freigegeben

    Microsoft hat nach langer Verzögerung den Hyper-V Server 2019 freigegeben. Die Auskoppelung aus dem Windows Server 2019 ist kostenlos, beinhaltet aber nur die für eine Virtualisierung notwendigen Komponenten.


  1. 09:24

  2. 09:12

  3. 08:56

  4. 08:38

  5. 08:03

  6. 07:18

  7. 18:14

  8. 17:13