1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 8: Betriebssystem lässt…
  6. Thema

Andere Systeme brauchen sowas nicht.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Andere Systeme brauchen sowas nicht.

    Autor: Bankai 28.03.11 - 18:05

    spanther schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Da frage ich mich nur, warum Windows dieses Problem hat und auch, warum es
    > nicht schon lange behoben ist, anstatt die X-te noch mehr
    > vereinfachterererere neue GUI zu implementieren...

    ...das bezog sich alles auf Win95 / Win98.
    Neuere Systeme haben höchsten dann ein Problem, wenn die Setups sehr unsauber sind. Es gibt ja eigentlich StyleGuids und es gibt MSI. Aber einige Hersteller von Software
    (Selbst manche von den Großen) müssen trotzdem noch ihr eigenes Süppchen kochen.

  2. Re: Andere Systeme brauchen sowas nicht.

    Autor: Bankai 28.03.11 - 18:08

    Pierre Dole schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Windows ist wie ein Tumor: es wächst unaufhörlich und je größer es wird
    > desto problematischer ist es.


    Falsch, die Software die du installierst ist der (oder besser die) Tumor(e).
    Denn diese hinterlassen einfach eine Menge Datenmüll. Dafür kann MS und Windows
    nichts, wenn die Hersteller zu blöd sind, vernünftige Setups zu machen.

    Das ist im übrigen auch mit ein Grund, warum in großen Betrieben, die Software
    repacketiert wird. Denn dort will man die Müll-Setups der Hersteller auch nicht
    auf den Rechnern installieren.

  3. Re: Andere Systeme brauchen sowas nicht.

    Autor: Bankai 28.03.11 - 18:13

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir sprechen hier allerdings nicht von einer richtigen Datenbank mit einem
    > Frontend für die Verbindung und einem Storage-System im Backend. Sondern
    > von einer simplen Datei die nicht reorganisiert wird und damit mit jedem
    > Eintrag immer weiter wächst. Das System braucht damit immer länger bis die
    > Datei von der Platte in den Speicher gelesen wird.

    Es ist jedoch mit nichten so, dass für jeden Registry-Zugriff die Registry neu eingelesen werden muss. Insofern verzögert eine Registry mit vielen überflüssigen Einträgen vielleicht den Systemstart (so um 1 Sekunde), nicht aber den eigentlichen Zugriff auf die Registry selbst.

  4. Re: Andere Systeme brauchen sowas nicht.

    Autor: samy 28.03.11 - 21:41

    syntax error schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Kommunist schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei anderen Betriebssystemen muss man a) nicht regelmaessig neu
    > > installieren und b) arbeitet man damit lieber produktiv vorwaerts, als
    > > regelmaessig sein OS zuruecksetzen zu muessen, um es wieder nutzen zu
    > > koennen.
    >
    > Interessant.
    > Entweder kommen Trolle an die sagen "lol das gabs schon vor 20 Jahren bei
    > Linux" oder es kommen Trolle an die sagen "lol bei Linux braucht man sowas
    > gar nicht".
    >
    > Entscheidet euch mal ihr Pfeifen. :D

    Das hat man schon vor 20 Jahren, bei Linux nicht gebraucht. :D

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  5. Re: Andere Systeme brauchen sowas nicht.

    Autor: oehi 28.03.11 - 22:24

    Tagsüber im Büro arbeite ich mit XP und Feierabends läuft auf meinem Notebook Ubuntu.
    Es läuft ALLES stabil.

    Wer sein System kaputtspielt hat selbst Schuld und Mainboardgewechsel ist was für unausgelastete Schulkinder.

  6. Re: Andere Systeme brauchen sowas nicht.

    Autor: TheUltimateStar 28.03.11 - 22:41

    aaandy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei "sinnvoll" dahingestellt ist. Während NTFS und FAT wohl Kernelseitig
    > implementiert sind, fallen die Vorteile (hauptsächlich bezgl. Performance)
    > für die anderen Dateisysteme vermutlich weg. Ist aber nur so eine Vermutung
    Dateisysteme sind in Windows letztlich nur etwas spezielle KernelMode-Treiber, da macht Microsofts NTFS oder FAT Implementierung keine Ausnahme. Ich glaube nur ganz am Anfang(NT 3.1) war die FAT-Unterstützung gesondert implementiert, das sind nun aber alles IFS-Treiber.

  7. Re: Andere Systeme brauchen sowas nicht.

    Autor: samy 28.03.11 - 23:00

    oehi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tagsüber im Büro arbeite ich mit XP und Feierabends läuft auf meinem
    > Notebook Ubuntu.
    > Es läuft ALLES stabil.
    >
    > Wer sein System kaputtspielt hat selbst Schuld und Mainboardgewechsel ist
    > was für unausgelastete Schulkinder.

    Stimmt schon. Hatte auch ne Zeitlang XP am laufen... und musste es auch nie neu installieren müssen...

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  8. Re: Andere Systeme brauchen sowas nicht.

    Autor: Der Kaiser! 28.03.11 - 23:22

    >> Oder [der Paketmanager] will dir den gesamten Desktop deinstallieren.. <.<

    > Wenn man Dateien löschen will, die fest verbunden sind mit dem Desktop Environment, ja! :)
    Das macht der auch des öfteren bei so Quatsch wie einem Browser.

    > Das ist ja ein Gesamtpaket und im Paketmanager sind diese eben als miteinander verbunden markiert.
    Ab und an ist diese Abhängigkeit recht willkürlich.

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  9. Re: Andere Systeme brauchen sowas nicht.

    Autor: chrulri 29.03.11 - 01:34

    Wer macht das? Bitte etwas konkreter bezüglich der Distribution, Version und des verwendeten Paketmanagers. Danke.

  10. Re: ><((((º>

    Autor: omgrofllol 29.03.11 - 07:47

    Michinator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich wette einen zweiten, das ein
    > Windows das nicht hinbekommt. (Beides ohne Vorbereitung und Wechsel auf
    > _andere_ Hardware)

    Gilt Backup von Daten auf C: machen, falls es doch nicht funktioniert hätte als Vorbereitung?
    Falls nicht: Willste den Kasten schicken, oder soll ich ihn mir abholen?

  11. Re: Andere Systeme brauchen sowas nicht.

    Autor: Prypjat 29.03.11 - 07:59

    IceRa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In der Praxis ist es aber so, dass a) die meisten PC schon ab Verkauf mit
    > -zig unnützen Dingen ausgestattet sind weil jede SW-Klitsche meint, ihre
    > ach so tolle Payware, ihre Probeabonnemente, ihr Anfix-Zeug (MS Office für
    > 30 Tage Probeversioen etc etc) und supi-dupi-Addons und ...-Bars für die
    > Browser auszuliefern, b) jedes blöde Tool vom performance-killenden
    > Norton-Antivir bis hin zum popegilgen PDF-Reader eigene "Update-Wizards"
    > die ständig laufen ins System zu drücken und c) man unter Windows oft die
    > Applikationen gar nicht sauber wegkriegt - wenn man Glück hat, ist nach der
    > Deinstallation nur noch Zeug auf der Platte, das von den ca 50
    > Autostart-Möglichkeiten von Windows nicht mehr aktiviert wird und somit
    > auch nicht bremst.

    100% FULLACK
    Es sind immer die schönen fertig PCs, weswegen mich immer Familie, Kumpels und Bekannte anrufen. Ist man vor Ort und schaut in die SysTray, bekommt man einen Schock fürs Leben. Dann können im Taskmanager schon mal locker 80 Prozesse stehen, die nicht Betriebssystem relevant sind.

    > Deswegen kann ich es keinem Benutzer verdenken, wenn er sein Windows (egal
    > ob 98 oder 7 oder 8) alle 6 Monate platt macht und neu installiert. Ist
    > nicht die feine Art, die Leute wurden ja aber regelrecht dazu erzogen.

    Viel eher ist das Problem, dass Windows keine Tools mit bringt, die es normalen Usern ermöglicht solche Bremsen zu lokalisieren und zu deaktivieren.
    Wäre am Wochenende meine 500GB Platte nicht abgeschmiert, würde jetzt noch die Erstinstallation von Win7 laufen.

    > P.S. Und ja, auch wenn die MS-Fans jetzt aufjaulen, mit "apt-get remove
    > ...." (oder per GUI) auf Ubuntu & Derivaten hat man die Probleme mit
    > Installationsresten definitiv NICHT, es bleiben lediglich die
    > Konfigurations-Dateien stehen.

    Es gibt aber auch passende Tools für Windows, welche die Installation überwachen und Rückstandslos wieder entfernen.

  12. Re: Andere Systeme brauchen sowas nicht.

    Autor: syntax error 29.03.11 - 09:55

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viel eher ist das Problem, dass Windows keine Tools mit bringt, die es
    > normalen Usern ermöglicht solche Bremsen zu lokalisieren und zu
    > deaktivieren.


    Und wie soll Windows sagen was eine "Bremse" ist? Das bremst wie du selbst gesagt hast nur durch die Menge aus, nicht durch einzelne Programme an sich. Und die Hersteller fändens bestimmt nicht witzig, wenn MS dem Anwender sagt dass ihr Programm am besten deinstalliert werden sollte.

  13. Re: Andere Systeme brauchen sowas nicht.

    Autor: glacius 31.03.11 - 11:28

    also meine linuxkiste(n) haben auch nen knopf zum zurücksetzen :)
    gaaanz toll für alle ISPs die Kunden die möglichkeit geben wollen schnell und unkompliziert zurück zur STD Installation zu kommen :)

    wer schreibt sich schon immer auf wo er gerade rum-konfiguriert hat...jaja ich weiss wers kann, brauchts nicht, wer mal nen schlechten Tag hatte und es trotzdem verbastelt hat wird froh drum sein :)

  14. Re: Andere Systeme brauchen sowas nicht.

    Autor: Der Kaiser! 31.03.11 - 14:51

    > Also meine Linuxkiste(n) haben auch einen Knopf zum zurücksetzen. Ganz toll für alle ISPs die Kunden die Möglichkeit geben wollen, schnell und unkompliziert zurück zur Standard Installation zu kommen. :)
    Kann man das irgendwo herunterladen und installieren? :P

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  15. Re: Andere Systeme brauchen sowas nicht.

    Autor: Atalanttore 01.04.11 - 16:07

    aaandy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DrKrieger schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn ich manchmal sehe was Leute für einen Dreck mit windows verzapfen.
    > Es
    > > fängt schon an wie manche ihre Festplatte formatieren und was für ein
    > > Dateisystem sie auswählen. Was mir da schon alles untergekommen ist.
    >
    > Warum, unterstützt Windows mittlerweile mehr als zwei Dateisystem (FAT &
    > NTFS)?

    *rofl*

    Der war gut ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Hartenstein
  2. GILDEMEISTER Beteiligungen GmbH, Bielefeld
  3. Hays AG, Ellwangen (Jagst)
  4. imbus AG, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Macbook Air mit Apple Silicon im Test: Das beste Macbook braucht kein Intel
Macbook Air mit Apple Silicon im Test
Das beste Macbook braucht kein Intel

Was passiert, wenn Apple ein altbewährtes Chassis mit einem extrem potenten ARM-Chip verbindet? Es entsteht eines der besten Notebooks.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Apple Macbook Air (2020) im Test Weg mit der defekten Tastatur!
  2. Retina-Display Fleckige Bildschirme auch bei einigen Macbook Air
  3. iFixit Teardown Neue Tastatur macht das Macbook Air dicker

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

Star Wars: Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot
Star Wars
Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot

Er war einer der großen Stars der originalen Star-Wars-Trilogie und doch kaum jemandem bekannt. David Prowse ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
Ein Nachruf von Peter Osteried

  1. Spaceballs Möge der Saft mit euch sein
  2. The Mandalorian Erste Folge der zweiten Staffel ist online
  3. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf