1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 8: Die Neuerungen unter…

Ist das Hibernate-Verfahren für Flash ratsam?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist das Hibernate-Verfahren für Flash ratsam?

    Autor: lisgoem8 09.08.12 - 12:51

    Ist das Hibernate-Verfahren für Flash/SSD-Drives ratsam?

    Anstatt jedesmall die Dateien einzeln beim start zuladen. Wenn ständig ein knappes 1 GB bei jedem Herunterfahren gespeicert wird, belastet es doch enorm die Schreibzyklen jeder SSD.

  2. Re: Ist das Hibernate-Verfahren für Flash ratsam?

    Autor: flow77 09.08.12 - 13:01

    Für Flash sollte der Ruhezustand eigentlich ausgeschaltet werden. Bei 8GB RAM werden mindestens 8GB beim Ruhezustand auf die SSD gespeichert, das kann man sich eigentlich sparen zumal mit einer SSD das System sehr schnell hochfährt, einzig der Zustand der geöffneten Programme ist dann natürlich nicht mehr gespeichert.

    lisgoem8 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist das Hibernate-Verfahren für Flash/SSD-Drives ratsam?
    >
    > Anstatt jedesmall die Dateien einzeln beim start zuladen. Wenn ständig ein
    > knappes 1 GB bei jedem Herunterfahren gespeicert wird, belastet es doch
    > enorm die Schreibzyklen jeder SSD.

  3. Re: Ist das Hibernate-Verfahren für Flash ratsam?

    Autor: Vollstrecker 09.08.12 - 13:06

    Wenn ich den wikipedia artikel zu ssd richtig verstanden habe, können ssds mit moderen Controllern und einer angepassten Nutzungsverteilung sogar mehr Schreibzyclen überstehen als eine HDD.

  4. Re: Ist das Hibernate-Verfahren für Flash ratsam?

    Autor: Felon 09.08.12 - 13:13

    Vollstrecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich den wikipedia artikel zu ssd richtig verstanden habe, können ssds
    > mit moderen Controllern und einer angepassten Nutzungsverteilung sogar mehr
    > Schreibzyclen überstehen als eine HDD.


    Du hast ihn richtig verstanden. Nur sind diese Controller auch oft das Problem.

  5. Re: Ist das Hibernate-Verfahren für Flash ratsam?

    Autor: MrSpok 09.08.12 - 13:53

    flow77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Flash sollte der Ruhezustand eigentlich ausgeschaltet werden [...], einzig der Zustand der geöffneten Programme ist dann natürlich
    > nicht mehr gespeichert.


    Meines Erachtens ist der erhaltene Zustand der geöffneten Programme/Files das, was Hibernate vor allem wertvoll macht.

  6. Re: Ist das Hibernate-Verfahren für Flash ratsam?

    Autor: dev_0 09.08.12 - 14:58

    700 und mehr TiB sind überhaupt kein Problem für eine 40-64GB SSD.

    Bei 128GB und 256GB, sind es noch viel mehr.
    Die Samsung 256GB ist aktuell bei 3.5 PiB (3.500 Terabytes)
    Da würde ich mir um lächerliche 8GB RAM überhaupt keine Sorgen machen.

    Wie hier selbst nach zu lesen.
    http://www.xtremesystems.org/forums/showthread.php?271063-SSD-Write-Endurance-25nm-Vs-34nm



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.08.12 15:01 durch dev_0.

  7. Re: Ist das Hibernate-Verfahren für Flash ratsam?

    Autor: beaver 09.08.12 - 18:26

    Ist trotzdem nervig wenn das System dauernd so viel schreiben muss, wenn man es "ausschaltet" das dauert nämlich auch.
    Ich benutze nur noch Sleep. Kostet bei mir 1 Watt mehr als Hibernation und startet innerhalb von 1-2 Sekunden. Wichtiges lasse ich eh nie ungespeichert offen, also wenn dann mal der Strom ausfallen sollte, ist es auch nicht schlimm.

  8. Re: Ist das Hibernate-Verfahren für Flash ratsam?

    Autor: Gismi 09.08.12 - 23:56

    flow77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Flash sollte der Ruhezustand eigentlich ausgeschaltet werden. Bei 8GB
    > RAM werden mindestens 8GB beim Ruhezustand auf die SSD gespeichert

    Na, wer findet den Fehler?

    Hibernate ist problemlos möglich. Intel hat sogar extra ein Hibernate für SSDs entwichelt (RapidStart).
    Und Hibernate hat man noch nie genutzt, um schnell Windows zu starten, sondern um nicht seine tausend Programme und Fenster neu zu starten und anzuordnen zu müssen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.08.12 23:58 durch Gismi.

  9. Re: Ist das Hibernate-Verfahren für Flash ratsam?

    Autor: renegade334 25.10.12 - 23:45

    dev_0 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 700 und mehr TiB sind überhaupt kein Problem für eine 40-64GB SSD.
    >
    > Bei 128GB und 256GB, sind es noch viel mehr.
    > Die Samsung 256GB ist aktuell bei 3.5 PiB (3.500 Terabytes)
    > Da würde ich mir um lächerliche 8GB RAM überhaupt keine Sorgen machen.
    >
    > Wie hier selbst nach zu lesen.
    > www.xtremesystems.org
    Und das hieße - Wie schnell würde ich eine SSD kaputt machen, wenn ich:
    1. ein System mit 2GB RAM konfiguriere
    2. eine 15GB-SWAP-Partition anlege
    3. Erstmal viele GB Daten sammle
    4. 7za a -bd -y -mx=9 -md=1024M D.7z (7zippen halt, dass 11GB RAM genutzt werden.)

  10. Re: Ist das Hibernate-Verfahren für Flash ratsam?

    Autor: beaver 26.10.12 - 12:41

    75% des RAMs werden gespeichert. Auf aktuellen Rechnern also sehr viel mehr als 1 GB. Aber selbst das macht nichts aus auf heutigen SSDs, die halten selbst bei 20 GB am Tag 60 Jahre. Ich verstehe einfach nicht wieso sich dieses Vorurteil so hartnäckig hält...

  11. Re: Ist das Hibernate-Verfahren für Flash ratsam?

    Autor: Anonymouse 26.10.12 - 14:08

    Immer diese Scheu die SSD auch zu verwenden. Am Besten gar nicht auspacken. So hält sie am Längsten...

  12. Re: Ist das Hibernate-Verfahren für Flash ratsam?

    Autor: Leedur 27.10.12 - 00:45

    Hallo,
    Du solltest den Rat der Hersteller berücksichtigen - max 80% der Disk zu nutzen (am besten gleich entsprechend so partitionieren).

    wenn jedes Byte 1000x schreibbar wäre - könntest Du bei eine 128GB SSD insgesamt 1000 x 128GB schreiben.

    Mein eingesetztes Win7 schreibt bei normaler Nutzung durchschnittlich etwa 7GB an Daten je Tag (nach 1/2 Jahr ermittelt). Dabei habe ich allerdings ausreichend Ram, und habe die Auslagerungsdatei auf eine HDD gelegt. Des weiteren installiere ich auf der Disk nur das Windows7 + Programme. Games, sowie Daten liegen ebenfalls auf einer HDD.

    http://img280.imagevenue.com/img.php?image=285566431_Screen_122_534lo.JPG

    Wenn man das für eine 128GB SSD hochrechnet - wuerde sie theoretiosch 50Jahre halten (1000 x 128GB / 7GB / 365Tage). Wenn Win8 jetzt doppelt soviel Daten ablegen wuerde - wären es theoretischimmer noch 25Jahre.

    Klassische Desktop-HDDs halten aus meiner Erfahrung oftmals 3-4Jahre bis die ersten defekten Blöcke im Systemlog zu verzeichnen sind...

    Ich persönlich bin zufrieden wenn die SSD 8 Jahre im Tageseinsatz stabil und zuverlässig arbeitet - dann hat sie ihren Dienst verrichtet.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.10.12 00:53 durch Leedur.

  13. Re: Ist das Hibernate-Verfahren für Flash ratsam?

    Autor: Anonymer Nutzer 27.10.12 - 12:51

    flow77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Flash sollte der Ruhezustand eigentlich ausgeschaltet werden. Bei 8GB
    > RAM werden mindestens 8GB beim Ruhezustand auf die SSD gespeichert, das
    > kann man sich eigentlich sparen zumal mit einer SSD das System sehr schnell
    > hochfährt, einzig der Zustand der geöffneten Programme ist dann natürlich
    > nicht mehr gespeichert.

    Absoluter Unsinn. Der Inhalt des RAMs wird nie komplett auf die Platte geschrieben. Immer nur Teile davon. Vielleicht solltest du mal genauer recherchieren.

    Abgesehen davon kann ich deine Panikmache nicht nachvollziehen. Ich habe ein MBA mit SSD jetzt schon fast zwei Jahre am Laufen, immer nur im Ruhezustand, das dutzendfach jeden Tag aufs Neue, dazu habe ich bestimmt schon mehrere hundert GB geschrieben, durch die ganzen Datenmengen, die ich hier so jongliere. Und das Laufwerk läuft wie am ersten Tag, keinerlei Probleme. Laut OSX sogar ohne jegliche Lesefehler oder defekter Sensoren. Dazu kommen noch etliche komplette Neuinstallationen des BS.

    Edit:
    Im gleichen Zeitraum ist meine externe HDD verreckt, die nichtmal ansatzweise die gleichen Datenmengen gesehen hat. Übrigens auch nicht die erste. SSDs sind mir noch keine abgenippelt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.10.12 12:58 durch digitalnative.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, München
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  3. BHS-Sonthofen GmbH, Sonthofen
  4. Analytik Jena GmbH, Jena

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 27,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Biden und die IT-Konzerne: Die Zähmung der Widerspenstigen
Biden und die IT-Konzerne
Die Zähmung der Widerspenstigen

Bislang konnten sich IT-Konzerne wie Google und Facebook noch gegen eine schärfere Regulierung wehren. Das könnte sich unter Joe Biden ändern.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Quibi Mobile-Streaming-Dienst nach einem halben Jahr dicht

IT-Security outsourcen: Besser als gar keine Sicherheit
IT-Security outsourcen
Besser als gar keine Sicherheit

Security as a Service (SECaaS) verspricht ein Höchstmaß an Sicherheit. Das Auslagern eines so heiklen Bereichs birgt jedoch auch Risiken.
Von Boris Mayer

  1. Joe Biden Stellenanzeige im Quellcode von Whitehouse.gov versteckt
  2. Sturm auf Kapitol Pelosis Laptop sollte Russland angeboten werden
  3. Malware Offenbar Ermittlungen gegen Jetbrains nach Solarwinds-Hack

Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner