Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 8: Startmenü…

Teilerfolg, ausbaufähig: Startleiste mit Bordmitteln

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Teilerfolg, ausbaufähig: Startleiste mit Bordmitteln

    Autor: 1st1 01.06.12 - 14:59

    Hallo, kein Startmenü bei Windows 8, das wurmt mich... Doch zumindestens einen kleinen Teil des Startmenüs, nämlich das Untermenü "Programme", kann man mit Bordmitteln zurückholen. Und zwar als Schnellstartleiste, die man in der Taskleiste (Taskleiste fixieren abschalten) so schmal macht wie möglich (dann Taskleiste wieder fixieren) Das sieht dann so aus:


    Das nutze ich schon länger in Windows 7 um manuell eine zusätzliche Startleiste mit den wichtigsten benötigten Dateien und Programmen zu haben, ohne dass der Krempel irgendwie auf dem Desktop rumfliegt. Das Bild zeigt meine Win7-Schnellstartleiste und den Versuch in Win8 innerhalb einer VM. Diese Schnellstartleise muss man lediglich irgendwo auf de Platte als Ordner anlegen, es bietet sich das Hauptverzeichnis des eigenen Profils an (also da wo ursprünglich "Eigene Dokumente", "Downloads", etc. liegen),

    Doch das geht noch besser, Windows 8 hat nämlich immerhin noch eine Struktur "Programme" auf der Festplatte, und zwar unter C:\ProgramData\Microsoft\Windows\Start Menu\Programs, genau wie Windows 7, in der die Verknüpfungen und Ordner des Startmenü-Teils "Programme" liegt. Auch das lässt sich als Quickstart unter Windows 8 in die Taskleiste einblenden.



    Allerdings wer Programme so installiert, dass sie sich nur in den Benutzer-eigenen Teil des Startmenüs eintragen, wird diese hier nicht zu sehen bekommen, dazu müsste man eine weitere Schnellstartleiste erstellen, der auf C:\Users\<Benutzername einsetzen>\AppData\Roaming\Microsoft\Windows\Start Menu\Programs verweist. Gewöhnungsbedürftig ist allerdings die Position innerhalb der Taskleiste und dass der Knopf zum Aufklappen [>>] so klein sind.

  2. Re: Teilerfolg, ausbaufähig: Startleiste mit Bordmitteln

    Autor: Der schwarze Ritter 01.06.12 - 16:14

    Na ja, ich finde die Schnellstartleisten aus einem Grund ziemlich beschissen: Werden dort Verknüpfungen zu Programmen und Dateien auf verschiedenen Laufwerken abgelegt, so werden davon erst mal Icons und Infos geladen, wenn man die Schnellstartleiste öffnen will. Das kann eine Verzögerung von 0-5 oder sogar 10 Sekunden ausmachen, je nachdem, was für Platten im Einsatz sind und wie die Zugriffszeiten sind. Scheinbar wird da kein Cache erstellt und vorgehalten, so dass das beim nächsten Systemstart nicht mehr gemacht werden muss. Es hat mich jedenfalls ziemlich angenervt. Darum habe ich mir ein eigenes Tool geschrieben, das im Wesentlichen dieselbe Funktionalität bietet und als Notify-Icon neben der Windows-Uhr sitzt. Darauf klicken und schon habe ich eine Übersicht derjenigen Programme, die ich zuvor dort hinterlegt habe und es wird in der Zeit 0 angezeigt, weil ich selbst einen Icon-Cache behalte.

    Ordner sind noch nicht möglich, aber das ist ja alles auch ausbaufähig. Dazu kann ich über eine Tastenkombi das Menü jederzeit am Mauszeiger anzeigen lassen, auch auf Tastendruck an der Maus selbst (Sondertaste). Besser geht es nicht und ich bin mir sicher, dass ich das auch problemlos auf Windows 8 portiert bekomme (falls überhaupt was daran gemacht werden muss). So gesehen ist das Startmenü für mich schon lange obsolet und die Schnellstartleisten absolut unbrauchbar.





    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.06.12 16:20 durch Der schwarze Ritter.

  3. Re: Teilerfolg, ausbaufähig: Startleiste mit Bordmitteln

    Autor: deutscher_michel 01.06.12 - 20:19

    Benutze eine SSD dann hast du keine (spührbare) Verzögerung - ich mache es auch so.. ist zumindest ein guter Workaround.

  4. MS wird Dir auch das killen

    Autor: luaredirectfs 01.06.12 - 22:25

    Meine Stimmung auf Microsoft ist im Moment nach all diesen Desasterbotschafne soweit am Boden, dass ich sogar glaube, dass die diese Schnellstartleisten bis zur endgültigen Version auch noch ausbauen.
    Wurde für Vista oder win7 nicht schon etwas ähnliches gekillt? Ich glaube freischwebende Startmenüleisten waren das.

    Es ist echt übel, dass Microsoft den gesamten Code (Aero, Glas, Startmenü, selbst die guten alten Shellspaltenhandler vor Vista für TortoiseVN) allen noch da hat und ihn einfach drinlassen könne und einen einfach Schalter dazumachen könnte. Ich wette, auch Themes für den Desktop wären klein Problem
    Aber nein, man muss unbedingt einem etwas aufzwingen und durchdrücken.

    So bösartig. Dabei war MS immer früher für Rückwärtskompaitibiltät bekannt und geschätzt und in einer Firma geht es ohne auch nicht

  5. Re: MS wird Dir auch das killen

    Autor: Thaodan 02.06.12 - 03:32

    luaredirectfs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine Stimmung auf Microsoft ist im Moment nach all diesen
    > Desasterbotschafne soweit am Boden, dass ich sogar glaube, dass die diese
    > Schnellstartleisten bis zur endgültigen Version auch noch ausbauen.
    > Wurde für Vista oder win7 nicht schon etwas ähnliches gekillt? Ich glaube
    > freischwebende Startmenüleisten waren das.
    >
    > Es ist echt übel, dass Microsoft den gesamten Code (Aero, Glas, Startmenü,
    > selbst die guten alten Shellspaltenhandler vor Vista für TortoiseVN) allen
    > noch da hat und ihn einfach drinlassen könne und einen einfach Schalter
    > dazumachen könnte. Ich wette, auch Themes für den Desktop wären klein
    > Problem
    > Aber nein, man muss unbedingt einem etwas aufzwingen und durchdrücken.
    >
    > So bösartig. Dabei war MS immer früher für Rückwärtskompaitibiltät bekannt
    > und geschätzt und in einer Firma geht es ohne auch nicht

    Es geht darum die Leute an Metro zu binden und sie Notfalls zwingen es zu nutzen grade in der Synergie mit allen Plattformen die Metro Design haben.

  6. Werft Metro in den Feuerberg!

    Autor: motzerator 02.06.12 - 12:18

    > Es geht darum die Leute an Metro zu binden und sie Notfalls zwingen es zu
    > nutzen grade in der Synergie mit allen Plattformen die Metro Design haben.

    „Ash metro durbatulûk, ash metro gimbatul,
    ash metro thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul“

    oder in Hochdeutsch

    „Ein Metro, sie zu knechten, sie alle zu finden,
    ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden“

    Hallo Microsauron: Wir lassen uns nicht Knechten,
    wir kommen mit Schwertern und werfen dein Metro
    in den Berg, der mit Feuer brennt und dann sieht es
    richtig kacke für dich aus!

  7. Re: MS wird Dir auch das killen

    Autor: Rapmaster 3000 02.06.12 - 17:31

    luaredirectfs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist echt übel, dass Microsoft den gesamten Code (Aero, Glas, Startmenü,
    > selbst die guten alten Shellspaltenhandler vor Vista für TortoiseVN) allen
    > noch da hat und ihn einfach drinlassen könne und einen einfach Schalter
    > dazumachen könnte. Ich wette, auch Themes für den Desktop wären klein
    > Problem
    > Aber nein, man muss unbedingt einem etwas aufzwingen und durchdrücken.

    Vielleicht haben die von MS ja mal hier im Golemforum gelesen und gesehen dass sich dauernd Leute über überflüssigen Code aufregen, den ja eh keiner braucht und der aus Windows nur Bloatware macht. Und da vor ein paar Jahren ja jeder Aero scheisse fand haben sie es halt rausgenommen. ;)

  8. Re: Werft Metro in den Feuerberg!

    Autor: Thaodan 02.06.12 - 17:52

    Sehr cool, +1.

  9. Re: MS wird Dir auch das killen

    Autor: luaredirectfs 02.06.12 - 19:04

    Das ist in der Praxis wohl Quatsch: Code der nicht ausgeführt wird ist auch nicht geladen und stört keinen und wenn man sich das Tempo ansieht mit dem Microsoft zwischen den einzelnen Win8 Betas Sachen umschaltet merkt man ja, dass der alte Kram aller noch da ist.
    Bei einem Projekt der Größe von Windows muss man einfach alle Module (Aereo, Metro, IE10, Explorererweiterungen) frei hin- und herschalten und alles wird problemlos auch unter Windows 7 laufen, bzw. darauf von unabhängigen Teams entwickelt und regelmäßig intergriert.

    Deswegen ärgert es mich ja so sehr: Dieser nette Registrykey, der das 100% funktionsfähige Startmenü aktivierte, wurde sicher nur aus reiner Bosartigkeit entfernt und nicht, weil man auf einmal kurz vor dem Release Candidate die Performance von Windwos verdoppelt hat indem man diesen "Bloat" entfernt hat. So darf man sich das nicht vorstellen, das alte Startmenü stört garnicht.

    Ich hoffe nur, dass Microsoft schön auf die Nase fällt und dann einfach die fehlenden Schalter nachreicht.

    Win7 kann man ja auch auf Klassikmodus schalten: Offiziell per GUI und per Gruppenrichtline, aber auch z.B. durch Killen von dwm.exe oder "net stop themes". Schon gibt es wieder win2000 Look.

    Ich habe Microsoft immer geschätzt und bewundert, wie stark auf die Interessen von großen Firmen rücksichtgenommen wird und alles rückwärtskompatibel ist. (Und trotzdem ist gerade Win7 extrem schnell und stabil, kein Bloat stört da irgendwen).

    Und das wird alles grundlos kaputtgetreten, nur aus Angst vor Apple

  10. Re: Teilerfolg, ausbaufähig: Startleiste mit Bordmitteln

    Autor: repstosw 04.06.12 - 21:07

    Computer\HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\NewVersion\Explorer\Advanced
    ShowOldTaskbar Dword 1

    lol

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Helixor Heilmittel GmbH, Rosenfeld bei Balingen
  2. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  3. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  4. dSPACE GmbH, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

  1. DSGVO: Ist Datenwucher okay?
    DSGVO
    Ist Datenwucher okay?

    Auch nach über einem Jahr DSGVO sammeln Facebook und Google munter weiter Daten, ebenso Nachrichtenportale und viele Blogseiten. Die Datenschutz-Aufsichtsbehörden sehen sich im Moment nicht imstande, dem einen Riegel vorzuschieben.

  2. Samsung: Fingerabdrucksensor des Galaxy S10 durch Folie überlistet
    Samsung
    Fingerabdrucksensor des Galaxy S10 durch Folie überlistet

    Der neue Fingerabdrucksensor des Galaxy S10 lässt sich offenbar umgehen, wenn ein Displayschutz von einem Dritthersteller genutzt wird. Der Hersteller arbeitet an einem Update.

  3. Urheberrecht: Razzia bei Filesharing-Plattform
    Urheberrecht
    Razzia bei Filesharing-Plattform

    Die internationalen Ermittlungen richten sich gegen die mutmaßlichen Betreiber einer Filesharing-Plattform, über welche urheberrechtlich geschützte Inhalte verbreitet wurden. Bei der Plattform soll es sich um den Sharehoster share-online.biz handeln.


  1. 14:07

  2. 13:24

  3. 13:04

  4. 12:00

  5. 11:58

  6. 11:47

  7. 11:15

  8. 10:58