Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 8.1 im Test: Nicht mehr…
  6. Thema

"die Anerkennung der Kritik der Anwender"

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: "die Anerkennung der Kritik der Anwender"

    Autor: TTX 18.10.13 - 08:51

    HerrMannelig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da ist Android auf dem Desktop schon riesengroßer Müll :D

    Ka ich kenne zwei Leute in meiner Umgebung die professionell damit arbeiten, Softwareentwicklung usw., die haben ihren "echten" Desktop nun abgeschafft.

    Ich persönlich muss sagen, ich finde 8.1 gar nicht mal so schlecht. Habe nun auch mal StartisBack deinstalliert und gebe ModernUI eine erneute Chance, bisher sieht es gar nicht schlecht aus.
    Auf dem Tablet Markt ist MS leider nicht Schlau genug, sie müssen sich atm. durch den Preis definieren, sprich ein Pro darf halt nicht mehr wie 499 Euro kosten und ein RT max. 250 Euro. Das sind klar harte Preise, aber wenn sie auf lange Sicht mal in den Markt drängen wollen, müssten sie es so tun. Ich hätte mir auch mal ein Surface angeschaut, aber das RT kann weniger als Android/iOS und ist mir damit atm. zu teuer.

  2. Re: "die Anerkennung der Kritik der Anwender"

    Autor: Michael H. 18.10.13 - 08:59

    HerrMannelig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich habe Windows 8 auf meinem Macbook installiert. Nutze es aber kaum. Mac
    > OS ist mit dem Trackpad einfach viiiiel besser zu bedienen. Das ist viel
    > optimierter. Solche Funktionen würden Windows 8 auch sehr gut tun. Am
    > Desktop nutze ich hingegen Windows 7, da es sich mit Maus und Tastatur
    > einfach viel schneller bedienen lässt.

    Dann führe mal ein Argument auf, welches dafür spricht das Windows 7 mit Maus und Tastatur wesentlich flotter zu bedienen ist? Ich benutz es nämlich auf meinem Desktop Rechner mit 2 Bildschirmen und holla die Waldfee ich bin damit mehrfach schneller als mit Windows 7... denn der einzige Unterschied besteht hier im Aufbau des Startmenü´s. Ansonsten ist es fast identisch mit Windows 7.
    Und durch das neue Startmenü kann ich alles was ich suche und benutze mit lediglich 2 klicks ausführen, während ich im alten startmenü erst zig ordner aufklappen musste...

    > Naja, Microsoft beschwert sich doch über die schwindenden PC-Absatzzahlen und
    > die verlierenden Marktanteile.

    Ja, weil es Fakt ist, das der 0815 User kein professionelles Betriebssystem mehr braucht. Tablets oder günstige Ubuntu Laptops reichen vollkommen aus. Apple verkauft MacBooks etc. als trendy und die Lösung für alles... wenn man nur nen Browser, E-Mail und itunes braucht, zusammen mit noch n bissl office... hat das Apple alles integriert, womit die meisten Leute schon zufrieden sind.

    MS lenkt hierbei mit Windows 8 gegen und bietet ein auch Einsteigerfreundliches Betriebssystem, wo man nichts mehr machen muss... fast alles läuft OOTB. (Hätte ich nicht noch nen Treiber für meine GTX670 gebraucht, hätte ich gar keinen installieren müssen).

    Weiter bringen sie noch Tablets im Bereich Consumer (Windows RT) sowie im professionellen Einsatz (Win 8.1 auf dem Surface Pro)... Ein Surface Pro (2) ist derzeit wohl die angenehmste Variante für Leute die Unterwegs arbeiten müssen oder einen Firmenlaptop benötigen. Klein, leicht, per Dockingstation mit Maus und Tastatur bedienbar, i5 CPU und ne Chipintegrierte Grafik mit so viel Leistung das man sogar so einige Spiele damit spielen kann (für den der´s braucht).

    > ja, aber nicht mit einer Oberfläche, die nicht für beides zu gebrauchen ist, sondern
    > mit zwei Oberflächen...

    Windows 8 noch nie probiert oder? Windows 8 lässt sich auf dem Desktop effektiver einsetzen als Windows 7. Weiter kann man es aber ZUSÄTZLICH noch super über ein Touchgerät bedienen.
    Windows 8 ist ein Betriebssystem, das sich im Gegensatz zu Windows 7 auch auf Touch geräten ordentlich bedienen lässt. Ich frag mich warum das einfach niemand verstehen will..

    Ich kenn hier 3 verschiedene Personengruppen in diesem Bezug:
    1. Alteingesessene Apple Fanboys -> für die sieht Windows seit Windows 98 immer gleich aus -> die wollen gar kein Windows, nicht mal ansatzweise probieren... die wissen ja eh schon bescheid
    2. Diejenigen die darüber meckern und es noch nicht mal ausprobiert haben -> "das soll ja so scheisse sein... das will ich nicht... das ist für touch... ich hab kein touchgerät" <- also die die einfach nur keine Ahnung haben, sich weder damit befasst, noch es je ausprobiert haben. Und wenn haben sie es nach einem Tag wieder runtergeschmissen ;)
    3. Die die es benutzen müssen/ Die die ich dazu angestiftet hab/ Die die es mit ihrem neuen Gerät dazubekommen haben und es mal ausgiebig getestet haben. Und komischerweise gehörten von dieser Personengruppe FAST ALLE vorher zu der 2ten... diese lieben es jetzt weil es viel stabiler als Win7 läuft, sie es wesentlich besser anpassen und auf ihre bedürftnisse abstimmen können und weil sie damit wesentlich besser arbeiten können... und das auf notebooks, desktops oder auch surface pro tablets...

    Ich nutze es seit Ende Dezember 2012... und es ist sehr wohl auf einem Desktop benutzbar.. ich habe nämlich überhaupt keine Touch geräte bis auf ein Android Tablet und mein Note 2 Smartphone. Daher kann ich es nur auf dem Desktop nutzen... und meine Erfahrung hiermit ist durchweg positiv... jedoch habe ich mich bei Win8 auf ein neues OS eingestellt und nicht auf ein WinXP/VISTA/7 remake. Ich habe nicht angefangen und gesucht "sooo vorher war das teil hier und da... wo ist es jetzt... boa ne, nichts ist mehr da wo es ist... " sondern ich bin mit der einstellung rangegangen "ok, was haben wir hier... achja, dass und das.. und da ist? achja, da sind diese systemprogramme drin und die einstellungen... ahjo.. klingt logisch... heisst ja auch schon so" und bam hab ich das system innerhalb von 1-2 Tagen soweit durchblickt das ich alles damit machen konnte wie unter windows 7... nur das wesentlich schneller und effektiver

  3. Re: "die Anerkennung der Kritik der Anwender"

    Autor: violator 18.10.13 - 09:13

    Bei MS würden da sicherlich alle meckern, dass man zwischen zwei GUIs wechseln muss und dann sicherlich Programm A nicht mit GUI B verwenden kann oder so, weil das eine wieder nicht auf das andere ausgerichtet ist.

  4. Re: "die Anerkennung der Kritik der Anwender"

    Autor: tibrob 18.10.13 - 09:19

    Ich glaube kaum, dass dadurch die klassischen PC-Verkäufe wieder steigen. Es liegt m.E. nicht primär am OS, sondern einfach daran, dass:

    a) Es endlich brauchbare, günstige Tablets gibt, die für viele Nutzer völlig ausreichen
    b) Die Prozessoren genug Power haben, so dass ich eine Neuanschaffung schlicht nicht lohnt, da kein wirklicher Mehrwert da ist
    c) Die mobile Nutzung angesagt ist und da passen Notebooks und Desktops nichts mehr so wirklich hinein

    Die klassischen Windows-Zeiten haben wir wahrscheinlich hinter uns. Microsoft trimmt zurecht Windows mit Gewalt auf Mobil, da absehbar ist, dass in einigen Jahren Tablets ausreichend Leistung haben werden, um Notebooks vollständig zu ersetzen. Künftig schließt man sein Tablet an die Dockingstation mit Tastatur, Maus und Co. an und nach der Arbeit nimmt das Tablet mit auf die Couch.

  5. Re: "die Anerkennung der Kritik der Anwender"

    Autor: virtual 18.10.13 - 10:03

    Die laufen schon nicht weg. Dafür sorgt schon meist die Software, die sie verwenden. Die bleiben eben vorerst bei Win7 oder spielen sich in einer Minute ClassicShell auf.

    MacOS sinkt ja eher in der Nutzerbasis und der Anstieg der Linux-Nutzerbasis von 0,9 auf 1.2 % seit dem Win8-Launch kann man nun nicht wirklich als eine Massen-Absetzbewegung ansehen.

  6. Re: "die Anerkennung der Kritik der Anwender"

    Autor: virtual 18.10.13 - 10:23

    > Allein das Display wäre mir zum Arbeiten viel zu klein...

    Je nachdem, wie mobil man damit sein will, nimmt man das eben in Kauf. Ein Surface Pro nimmt man viel öfter irgendwo hin mit als ein Notebook.
    Zuhause tut man ohnehin Dual-Monitor

    > Und dann noch die
    > im Vergleich zu Notebooks geringe Leistung...

    Den Performanceunterschied zwischen einem i5 4200U und einem i5 4200M spürst du subjektiv nicht.
    Es sei denn, du willst fette Games spielen. Das hat aber nix mit Arbeiten zu tun.

  7. Re: "die Anerkennung der Kritik der Anwender"

    Autor: CEO 18.10.13 - 10:23

    Ich finde das neue Windows 8.1 so gut gelungen, dass ich sogar auf dem Desktop-PC viele der "Metro" Apps benutze. Z.b. das endlich perfektionierte xbox music. Für mich der beste Player überhaupt. Auch die neue Facebook-App und die überarbeitete Skype-App sind einfach nur genial. Toasts bei neuen Nachrichten auf diesen Plattform sind m.E. auch auf dem Desktop-PC einfach nur total hilfreich. Die Möglichkeit direkt im Toast einen Skype-Anruf annehmen oder ablehnen zu können ist einfach klasse. Ich hoffe, dass mehr Leute das so sehen und Skype sich ein wenig mehr als ein Standard etablieren kann. Auch die Zuverlässigkeit der Benachrichtigungen hat sich nach ersten Tests deutlich erhöht. Ich hatte bisher keinen Anruf/keine Nachricht, der/die nicht auch als Toast unmittelbar hereinkam und zwar auch ohne das die App vorher von mir geöffnet werden musste.
    Windows 8.1 hat mich jetzt zum Kauf eines Surface Pro 2 verleitet. Die Möglichkeit zu haben einziges Gerät als Desktop-PC (angeschlossen an Dock und großen Bildschirm), Laptop sowie Tablet zu nutzen ist für mich einfach unwiderstehlich. Da ist für mich der Preis auch gerechtfertigt, da ich mit dem einen Gerät selbst mit Zubehör DEUTLICH unter dem Preis für mein aktuelles Lineup aus Desktop PC, Laptop und Surface RT liege...

    Don't believe the Hype . . .

  8. Re: "die Anerkennung der Kritik der Anwender"

    Autor: Ach 18.10.13 - 10:30

    Träume sind Schäume.

    Aus einem rein pragmatischem Hintergrund, ist es unmöglich dass Desktop PC plötzlich und mir nichts dir nichts verpuffen, natürlich auch nicht im privaten Bereich, in dem sich Berufsleben und Freizeit oft genug im Desktop vermischen. Schon einen 24 Zöller nimmt niemand mal eben mit auf die Kautsch, und warum sollten Bildschirmdiagonalen am Desktop jetzt kleiner werden?

    W8 ist ein schwache und nicht zu Ende gedachte Idee, von der eh niemand weiß wie die endgültige Entwicklung mal aussehen soll, nicht mal MS. Oder wie stellst du dir das vor? Wie lange soll Windows denn noch in einer Hybridversion angeboten werden? 2 Jahre? 10 Jahre? Und wie sieht die endgültige Form aus? Nur noch ein Metroderivat und kein Desktop mehr? Und kann man dann Fenstergrößen endlich in mehr als in einer Dimension nicht mehr nur teilen und frei bestimmen(Was ja dann wieder die klassische Desktop Philosophie einfließen lassen würde)? Wie soll jemand klar kommen, der mit 7 Fenstern gleichzeitig arbeitet und Allways-On-Top-Anwendungen einsetzt? Oder doch ein Hybrid System weil der Schrott sich nicht anders als mit dieser bitteren Pille umsetzen lässt?

    Fragen über Fragen und keine Antworten. Aber Hauptsache mal so getan, als ob man über Design, über Innovation und Zukunft den Plan hätte...

  9. Re: "die Anerkennung der Kritik der Anwender"

    Autor: virtual 18.10.13 - 11:13

    CEO schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde das neue Windows 8.1 so gut gelungen, dass ich sogar auf dem
    > Desktop-PC viele der "Metro" Apps benutze.

    ZDF-mediathek, Tagesschau, arte - für so was nutze ich (meist) ohnehin keine Web-Portale mehr.

    Jetzt erst recht, weil das Zusammenspiel von App-Usage und Desktop-Usage noch um Längen besser zu handeln ist.

    Insbesondere mit mehreren Monitoren, weil man nun ja auf allen Monitoren einen Mix aus angedockten Apps und Desktop haben kann.

    Aus der App-Leiste links ( die ja auf jedem Monitor verfügbar ist ) kann man jetzt jede im Hintergrund offene App dorthin ziehen, wo man sie gerade haben bzw. andocken will

    Auch gut: Benutzt man einen Monitor mal eine Zeitlang nicht, kann man da auch den Startscreen öffnen und "stehenlassen" um Programme/Apps zu starten ( genial bei Tablet + ext. Monitor ) oder einfach nur für ab und zu auf LiveTiles wie News, Börsenkurse ( Sekundär-Tiles der Finanzen-App ) zu schauen oder z.B. mitzukriegen, wenn auf der Golem-LiveTile eine neue Meldung auftaucht ;)

    Übrigens auch gut, dass man an den Trennbalken sieht, welche App ( bzw. Desktop-Bereich) gerade den Tastaturfokus hat. Weiterschaltbar per Win+.

    Apps schliessen kann man jetzt auch per Win+ Pfeil nach unten und auch - in der App-Leiste - per Middle Click.

  10. Re: "die Anerkennung der Kritik der Anwender"

    Autor: Michael H. 18.10.13 - 11:20

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Träume sind Schäume.
    >
    > Aus einem rein pragmatischem Hintergrund, ist es unmöglich dass Desktop PC
    > plötzlich und mir nichts dir nichts verpuffen, natürlich auch nicht im
    > privaten Bereich, in dem sich Berufsleben und Freizeit oft genug im Desktop
    > vermischen. Schon einen 24 Zöller nimmt niemand mal eben mit auf die
    > Kautsch, und warum sollten Bildschirmdiagonalen am Desktop jetzt kleiner
    > werden?
    >
    Du hast wie bei Windows 7 einen ganz normalen Desktop?? Lediglich das Startmenü ist auf Touch Geräten genau so gut bedienbar wie auf Geräten ohne Touch... dies war mit Win7 nicht möglich... rafft das bitte endlich mal...


    > W8 ist ein schwache und nicht zu Ende gedachte Idee, von der eh niemand
    > weiß wie die endgültige Entwicklung mal aussehen soll, nicht mal MS. Oder
    > wie stellst du dir das vor? Wie lange soll Windows denn noch in einer
    > Hybridversion angeboten werden? 2 Jahre? 10 Jahre? Und wie sieht die
    > endgültige Form aus? Nur noch ein Metroderivat und kein Desktop mehr?

    Ich glaube der einzige der hier nicht zu Ende gedacht hast bist du... sry... Metro ist nur eine App auf einem Desktop... es ist ein neu Strukturiertes Startmenü und die Einbindung von Funktionierenden Apps... sodass man W8 auch auf mobilgeräten benutzen kann, wenn man nur touch hat. Dennoch ist es ein vollständig funktionsfähiger und fast IDENTISCHER DESKTOP wie Windows 7...

    Hybridgeräte werden in Zukunft auch weiterhin ihren einzug halten... gerade im Arbeitsmarkt... Dockingstations und Tablets... Stromsparend, mobil und leistungsstark genug das es für alle reicht. Auch privat... wer will sich gerade in Zeiten der Energiewende noch einen Stromfresser kaufen der mit nem 500W Netzteil an der Dose hängt, wenn er ein Tablet haben kann, das wenn er´s mal zum arbeiten und nicht nur zum Couch surfen braucht, einfach in die Dockingstation packt und es da als Towerersatz nimmt, weil er einen vollwertigen PC mit sich rumschleppt...

    > Und kann man dann Fenstergrößen endlich in mehr als in einer Dimension nicht
    > mehr nur teilen und frei bestimmen(Was ja dann wieder die klassische
    > Desktop Philosophie einfließen lassen würde)? Wie soll jemand klar kommen,
    > der mit 7 Fenstern gleichzeitig arbeitet und Allways-On-Top-Anwendungen
    > einsetzt? Oder doch ein Hybrid System weil der Schrott sich nicht anders
    > als mit dieser bitteren Pille umsetzen lässt?

    Die Apps sind lediglich für Mobile Geräte gedacht... sonst gibt es immer noch die normalen Windows Desktopanwendungen... die Apps sind nur ein nettes Gimmick das man zusätzlich verwenden kann, aber nicht muss... lernt das bitte auch einmal...
    Wer mit 7 Fenstern arbeitet hat 2 oder mehr Bildschirme und arbeitet unter Windows 8 auf dem Desktop genau so wie unter den Vorgängerversionen. Du hast einen gottverdammt nochmal normalen DESKTOP!!!! -.- Sry wenn ich ausfallend werd... aber mir geht diese undurchdachte scheisse die einige von sich geben echt auf den Sack... ich habe mit Windows 8 ein Super Desktop Betriebssystem, das sich bis auf´s Startmenü in keinster Weise von den Vorgängern unterscheidet... es gibt nur einige Applikationen die für Touch ausgelegt sind als alternativen zur Desktopversion die halt nicht so touch freundlich ist... wenn du nen Desktop hast, BRAUCHST DU DIESE APPS AUCH GAR NICHT!!! Wenn du ein Tablet hast bist du froh das es ne DESKTOPALTERNATIVE GIBT! weil die wesentlich einfacher zu bedienen ist... -.- meine fresse... und dann hier mit wörtern wie "undurchdacht" kommen ...

    > Fragen über Fragen und keine Antworten. Aber Hauptsache mal so getan, als
    > ob man über Design, über Innovation und Zukunft den Plan hätte...

    Unterstellungen über Unterstellungen und keine Ahnung... aber hauptsache mal so getan als ob man überhaupt einen Plan hätte...

  11. Re: "die Anerkennung der Kritik der Anwender"

    Autor: virtual 18.10.13 - 11:25

    > sprich ein Pro darf halt nicht mehr wie 499
    > Euro kosten

    Solange Intel alleine für den i5-ULV 300$ abzockt, ginge das nur mit massiven Verlusten.
    Und Digitizer-Capability + Digitizer ist auch ein teurer Spaß, siehe die Preise für ein Galaxy Note.

    An den 879 Euro Einstiegspreis hat MS wohl nur minimale Marge. Verdient wird mit Zubehör und den Modellen mit mehr GB.

    Das Surface Pro 1 ist inzwischen übrigens bereits für 750 zu haben.

  12. Re: "die Anerkennung der Kritik der Anwender"

    Autor: TTX 18.10.13 - 11:56

    virtual schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > sprich ein Pro darf halt nicht mehr wie 499
    > > Euro kosten
    >
    > Solange Intel alleine für den i5-ULV 300$ abzockt, ginge das nur mit
    > massiven Verlusten.
    > Und Digitizer-Capability + Digitizer ist auch ein teurer Spaß, siehe die
    > Preise für ein Galaxy Note.
    >
    > An den 879 Euro Einstiegspreis hat MS wohl nur minimale Marge. Verdient
    > wird mit Zubehör und den Modellen mit mehr GB.
    >
    > Das Surface Pro 1 ist inzwischen übrigens bereits für 750 zu haben.

    Ich weiß, aber den Verlust muss MS hinnehmen...Google / Amazon machen das ja ähnlich

  13. Re: "die Anerkennung der Kritik der Anwender"

    Autor: CEO 18.10.13 - 12:32

    @ Michael H.
    du hast vollkommen Recht.
    +1

    Don't believe the Hype . . .

  14. Re: "die Anerkennung der Kritik der Anwender"

    Autor: Ach 18.10.13 - 14:46

    >Du hast wie bei Windows 7 einen ganz normalen Desktop?? Lediglich das Startmenü ist auf Touch Geräten genau so gut bedienbar wie auf Geräten ohne Touch... dies war mit Win7 nicht möglich...Metro ist nur eine App auf einem Desktop.

    Warum verbeißt du dich denn so unglaublich in diese "nur eine App" alias Metro, wenn es, wie du es beschreibst, doch "nur" ein alternatives Startmenü darstellt? Dann kann es dich doch nicht wirklich stören, wenn andere es zum Teufel wünschen. Oder warum soll ich als Desktopuser für die Mobilkunde leiden, schulde ich denen irgend etwas? Du sagst ja selber, dass es ein Angebot ist das ich nicht nutzen muss, aber der Konsequenz siehst du eben nicht ins Auge. Die Konsequenz ist, dass ich es, wenn ich es eben nicht nutzen will, abschalten kann, endgültig, für die ganze Sitzung. Aber wir kennen ja inzwischen die verdrehte Einstellung der Modern UI Fans die da lautet: Ein endgültiges Abschalten muss verboten bleiben! Was für ein Armutszeugnis für ein Design!, und wie lächerlich erst, diesen Umstand allen Ernstes als Innovation zu bezeichnen. Eine echte Innovation überzeugt aus sich selber heraus, aus ihrer Logik. W8 kämpft selbst nach eineinhalb Jahren um einen im Verhältnis zum Aufwand lächerlich niedrigen Marktanteil. Es dürfte eine der schlechtesten Produktaktzeptanzen für die Einführung eines neuen Bediensystems in der PC-Geschichte überhaupt sein. Das ist für sich alleine schon schlimm genug, aber nein, dann flüchtet man sich in Schuldzuweisungen an die Nutzer, die entweder vollkommen dumm sein sollen, und angeblich nicht wissen, dass sie eigentlich nur und natürlich genau dass wollen was man selber will und deshalb zur eigenen Meinung erzogen werden sollen, oder beschreibt die Nutzer als böse Mießmacher und innovationsfeindliche Reaktionäre. Für wie dumm hälts du die Leute eigentlich, meinst du allen Ernstes die Leute die sich mit Windows auskennen wissen nicht was MS mit W8 vor hat? Wie das Konzept gestrickt ist? Wenn es einen schlechtesten Innovator der Welt gäbe, dann wäre genau eine solche Ignoranz und Blindheit gegenüber seinen Kunden sein charakteristischester Fußabtritt.

    Wie wäre es damit, einfach mal den Nutzern zuzuhören? Wenn sie sagen, wir wollen kein Metro als Startmenü, vielleicht wollen sie ja dann wirklich kein Metro als Startmenü? Und wenn sie sagen, dass sie eben genau aus diesem Grund kein W8 einsetzen werden, vielleicht setzen sie es dann ja tatsächlich ein, wenn man ihnen die Möglichkeit eröffnet Metro mit Bordmitteln abzuschalten? Schonmal drüber nachgedacht? Oder müssen die Entwickler erst durch die überraschend positive und lobende Kundenreaktion seitens des auf Metro und Desktop nun abgleichbaren Hintergrundbildes lernen, welchen Wert eine durchgängige Optik bietet? Was meinst du wie toll das beim Kunden erst ankommen würde, wäre nicht nur der Desktophintergrund abgleichbar beim Aufrufen des Metromenüs, sondern auch eine Programmoberfläche weiterhin sichtbar, wenn es sich eben mal ergibt, dass man zufällig gerade ein Programm geöffnet hat. Dann würden sich die Foren füllen mit Kommentaren wie: "endlich fügt sich Modern UI so richtig stimmig in mein Windows ein". Das ist zwar eigentlich logisch, aber Logik verliert offensichtlich seine Daseinsberechtigung sobald man sich den ominösen Weissagung Steven Ballmers verpflichtet fühlt.

    >Hybridgeräte werden in Zukunft auch weiterhin ihren einzug halten... gerade im Arbeitsmarkt... Dockingstations und Tablets... Stromsparend, mobil und leistungsstark genug das es für alle reicht.

    Aber klar doch, es ist schon beeindruckend wie Dockingstations plötzlich den Markt erobern und überall aus dem Boden schießen und mit welchem durchschlagendem Erfolg uns Surface alle überrachte, und die Convertibles erst, kaum das noch ein normales Notebook oder einfaches Tablet verkauft wird. Wer hätte auch gedacht, wie alt ein modernes Surfacebrett einen 6- und 8 Kerner aussehen lässt bei anspruchsvollem Content Creationaufgaben und wie das Surface Board mit seiner Höllengraphik und Ultratacktung die neusten Blockbuster Spieletittel wegreißt, und zu welchem Schleuderpreis das ganze funktioniert. Überhaupt, müssen sich alle ständig bewegen. Ein fester und immer gleicher Schreibtischplatz, wer bitte greift darauf noch zurück, wenn er während des Arbeitens doch ständig und unaufhörlich den Ort seines Tuns wechseln kann? Man könnte glatt behaupten: Träume sind Schäume.

    Du kannst vieles ändern, aber glaub mir, an den biomechanischen Grundlagen des Menschen vorbei zu kommen ist verdammt schwierig. Zu jedem Problem und zu jedem Vorhaben gibt es verschiedene Lösungen. W8 ist vielleicht ein Versuch, aber nicht mal eine dieser Lösung, weil zu viele offene Fragen nicht mal theoretisch beantwortet werden können, nicht irgendwelche Fragen sondern prinzipielle Fragen. Auf die hast auch du keine Antwort gegeben was du eben auch logischer Weise nicht kannst, denk mal drüber nach. Interessant schon mal, dass du den (Desktop)Nutzern also zutraust, sich auch in Zukunft mit dem für sie überflüssigen Hybridteil herumschlagen zu müssen, sprich: der momentane Zustand von Windows umreiße bereits alle Funktionselemente der ursprünglichen Zielsetzung(Wobei ich mir einen Ast lache schon bei der Vorstellung, dass das alles sein soll). Auf die Fragen wie man mit einer Allways-On-Top-Anwendung Metro weiterbenutzen will, gehst du mal überhaupt nicht ein. Wie ist dass beim arbeiten mit einen 30 Zöller oder mehr, sagen wir 36? Du schämst dich wirklich nicht, zu behaupten, dass es auch in diesem Fall ganz OK sei, aus nicht näher bezifferten Prinzipien auf den Vollbildmodus von Modern UI zu beharren? Da frag ich mich doch wirklich wer hier reaktionär und unbeschreiblich unbeweglich in seinem Denken ist. Wenn man sich die Idee und den Werdegang von Metro mal aus einem gewissen Abstand anschaut, dann ist es sowas von in den Offen geschossen, aber gut, wir werden ja sehen.

  15. Re: "die Anerkennung der Kritik der Anwender"

    Autor: Anonymer Nutzer 18.10.13 - 15:43

    > Dann führe mal ein Argument auf, welches dafür spricht das Windows 7 mit Maus
    > und Tastatur wesentlich flotter zu bedienen ist?

    bspw. Einstellungen in der Systemsteuerung über die SuFu aufzurufen hat mich sehr genervt, da man immer erst rechts auf Einstellungen klicken musste. Ich glaube unter 8.1 wird es direkt angezeigt, oder?

    Werden die zuletzt verwendeten Programme eigentlich jetzt iwo direkt angezeigt? Das war im Startmenü so viel schöner.

    Warum kann ich in der Metro SuFu nicht nach Ordnern suchen?

    Warum sind die Mauswege so viel größer? (ich hab schon meine Mausempindlichkeit höher gestellt, damit ich schneller über den kompletten Bildschirm mit der Maus komme...)

    Warum wurde das Startmenü gestrichen mit all seinen tollen Funktionen? Wieso muss ich mir jetzt nen riesigen Farbigen Screen ansehen, wenn ich einfach nur ein Programm starten will? Wozu das Vollbild? Warum darf ich nicht mehr meine anderen geöffneten Dinge ansehen, wie ich es mit dem Startmenü konnte? Warum dauert das erstellen von Verknüpfungen von Metro heraus auf den Desktop oder das Dock so viel länger als es vom Startmenü aus ging?

    Was sollen die "Apps" im Fullscreen, wenn ich doch mehrere Programme gleichzeitig offen haben möchte, in Größe und Form angeordnet, wie ich es gerade brauche?

    Bei OS X bieten viele Programme einen Fullscreen an, der allerdings optional ist und zwischen dem einfach hin und hergewechselt kann. Das finde ich viel optimaler als dieses ganz oder gar nicht...

    Ich weiß das grade gar nicht aus dem Kopf, kann man mit Alt/Tab eigentlich zwischen den Fullscreenanwendungen wechseln? Und wie komme ich dann direkt zu einer auf dem Desktop laufenden Anwendung?

    wieso hat Windows 8 diese bescheuerten Seitenleisten, bei denen man die Maus an den Rand bewegen und dann warten muss, bis etwas geschieht und wenn man die Maus aus versehen wieder zu weit weg bewegt diese einfach wieder weggeht?


    Könnte jetzt noch Stunden weiter machen, aber hab keine Lust :-)

    -----------


    > Ja, weil es Fakt ist, das der 0815 User kein professionelles
    > Betriebssystem mehr braucht.

    aber tausende Betriebe, die teurere Pro kaufen.

    > fast alles läuft OOTB
    Windows 7 kommt über Windows Update an die gleichen Treiber ran wie Windows 8...

    > Ein Surface Pro (2) ist derzeit wohl die angenehmste Variante
    > für Leute die Unterwegs arbeiten müssen

    Arbeiten auf 10,6? Zoll? Nicht im Ernst? Und im Zug, usw.?
    Was Arbeitet du denn damit? Noch dazu bei der tollen Akkulaufzeit des Surface Pro... Nach drei Stunden geht das Licht aus, da hält mein Notebook ja drei mal so lange. Eine Tasche habe ich eigentlich immer dabei. Ein vernünftiges Notebook nimmt kaum Platz weg und ist leicht.

    > MS lenkt hierbei mit Windows 8 gegen und bietet ein auch
    > Einsteigerfreundliches Betriebssystem

    so einsteigerfreundlich, dass anfangs keiner damit zu recht kam, so dass sie schon ein Video einbauen musste, das erklärt, dass man die Maus in die Ecken bewegen muss. Ich als studierter Informatiker habe damals bei meinen ersten Tests mit Windows 8 lange suchen müssen, bis ich herausgefunden habe, dass man das Teil unter "Einstellungen" herunterfahren kann. Sehr einsteigerfreundlich, ja.

    > Windows 8 ist ein Betriebssystem, das sich im Gegensatz zu Windows 7
    > auch auf Touch geräten ordentlich bedienen lässt. Ich frag mich warum
    > das einfach niemand verstehen will..

    Wer versteht denn nicht, dass man das System auf Touch-Geräten bedienen kann?
    Das Problem ist, dass jeder einen PC daheim stehen hat, ob zum Zocken oder zum Arbeiten. Kaum jemand hat oder braucht da Touch. Wozu? Welche Vorteile hat es auf dieser Plattform? Meinetwegen können die auf Tablets doch machen was sie wollen, das ist doch niemandes Problem. Das Problem ist, dass den Benutzer zwingen eine auf Touch optimierte Oberfläche am Schreibtisch zu nutzen. Und dann wiederrum bietet diese Oberfläche auf Tablets aber auch nicht alle Funktionen, so dass man ständig wieder auf die "alte Oberfläche" wechseln muss, die dann wiederum nicht für Touch-Bedienung optimiert ist. Es ist also gleich doppelt Mist, weil die Bedienung so auf beiden Plattformen nur suboptimal funktioniert.

    > Ich nutze es seit Ende Dezember 2012... und es ist sehr wohl auf einem Desktop benutzbar..

    KLAR ist es benutzbar. Aber ich kann daran einfach viel langsamer arbeiten, weil die Mauswege viel größer sind und vorher nicht nötige Benutzeraktionen erforderlich sind.

    Übrigens übersiehst du die Benutzergruppe, die es benutzt und trotzdem scheiße findet...

    Warum unterstellst du mir, dass ich das System aus Prinzip nicht mag? Ich begründe es doch sogar. Ich fand damals sogar Windows ME und Windows Vista toll. Ich bin immer offen für ein neues System.

  16. Re: "die Anerkennung der Kritik der Anwender"

    Autor: Anonymer Nutzer 18.10.13 - 15:45

    Das ist dann ja Sache der Anwendung...

    Ich meine nur, man müsste den Desktop wieder um seine alte Funktionalität bereichern und Metro so weit ausbauen, dass auf den Desktop verzichten kann. Dann kann einfach mit der Oberfläche arbeiten, die einem auf dem gerade verwendeten Geräte am besten gefällt.

  17. Re: "die Anerkennung der Kritik der Anwender"

    Autor: Anonymer Nutzer 18.10.13 - 15:47

    hast du eine Quelle, dass die Nutzerbasis von OS X sinkt? Nicht, weil ich dir nicht glaube, sondern weil mich das wirklich interessieren würde.

  18. Re: "die Anerkennung der Kritik der Anwender"

    Autor: Anonymer Nutzer 18.10.13 - 15:53

    siehst du, Musik und Skype, das sind sachen, die ich im Hintergrund offen haben und schnell hinwechseln können will. Das geht mit diesen Fullscreen Apps einfach nicht. Ich wüsste einfach nicht, warum ich das im Fullscreen bräuchte, ohne die eigentlichen Dinge, die ich mache, weiterhin im Blick zu haben. Anwendungen wie Skype, etc. möchte ich vllt. nebenher offen haben, weil ich bspw. sehen will, wer in der Kontaktliste grade da ist (nur als Beispiel jetzt). oder weil ich beim Videochat via Skype an etwas arbeiten oder andere Dinge nachsehen will, während ich die Person weiterhin sehen kann.
    Es macht für mich einfach an einem normalen PC keinen Sinn dies als Fullscreen App zu machen, weil es einfach imho nur Nachteile hat. Tablet ist jetzt wieder etwas anderes.

  19. Re: "die Anerkennung der Kritik der Anwender"

    Autor: Anonymer Nutzer 18.10.13 - 15:57

    was genau bringt dir die ZDF Mediathek in Metro? Was ist da drin, bei dem du sagst, dass sich das nicht in einer ganz normalen Desktopanwendung mit optionalem Vollbildmodus realisieren lässt?

    Ich mache ja oft viele Dinge nebenher, ich schieb mir dann gerne einen Videoplayer in Eck, während ich an tausend anderen Dingen arbeite.

    Das würde sich doch ganz einfach in einem normalen Desktopprogramm verein lassen, was bringt da Metro?

  20. Re: "die Anerkennung der Kritik der Anwender"

    Autor: violator 18.10.13 - 16:16

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Träume sind Schäume.
    >
    > Aus einem rein pragmatischem Hintergrund, ist es unmöglich dass Desktop PC
    > plötzlich und mir nichts dir nichts verpuffen, natürlich auch nicht im
    > privaten Bereich, in dem sich Berufsleben und Freizeit oft genug im Desktop
    > vermischen. Schon einen 24 Zöller nimmt niemand mal eben mit auf die
    > Kautsch

    Aus dem Grund wirds ja dann auch Dockingstationen geben, wo du dein Tablet reinstellst und dann bequem per Maus, Tastatur und 24"er arbeitet. Und wenn das fertig ist nimmst du das Tablet wieder ab und legst dich damit auf die Couch. Und wenn du unterwegs bist schliesst man ne Tastatur dran und hat ein Notebook.

    Tower-PCs wirds dann nur noch bei Grafik/Video/Hardcoregaming geben.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. nexible GmbH, Düsseldorf
  2. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Münster
  3. Hogrefe-Verlag GmbH & Co. KG, Göttingen
  4. GEOMAGIC GmbH, Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (neue und limitierte Produkte exklusiv für Prime-Mitglieder)
  2. (u. a. 256-GB-microSDXC für 36,99€ - Bestpreis!)
  3. (u. a. Seagate Barracuda 250-GB-SSD für 39,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    1. AT&T: Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
      AT&T
      Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s

      Das Branchenevent AT&T Shape sollte die Filmindustrie für 5G begeistern. Oft wurden auf dem Gelände von Warner Bros. in Los Angeles bis 1,7 GBit/s gemessen.

    2. Netzausbau: Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
      Netzausbau
      Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten

      Der Deutschen Städte- und Gemeindebund spricht ein Tabuthema an: 5G-Antennen auf Schulen und Kindergärten. Der Mast strahle nicht auf das Gebäude, auf dem er steht.

    3. Ladesäulenbetreiber Allego: Einmal vollladen für 50 Euro
      Ladesäulenbetreiber Allego
      Einmal vollladen für 50 Euro

      Nach und nach stellen die Ladesäulenbetreiber auf verbrauchsgenaue Abrechnungen bei Elektroautos um. Doch eichrechtskonform sind die Lösungen teilweise immer noch nicht. Dafür aber bei Anbietern wie Allego recht teuer.


    1. 19:45

    2. 19:10

    3. 18:40

    4. 18:00

    5. 17:25

    6. 16:18

    7. 15:24

    8. 15:00