Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 8.1 im Test: Nicht mehr…
  6. Thema

"die Anerkennung der Kritik der Anwender"

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: "die Anerkennung der Kritik der Anwender"

    Autor: Anonymer Nutzer 18.10.13 - 16:17

    Es gibt einfach Programme, die eignen sich nicht für die Darstellung auf einem solchen kleinen Gerät, das hat nichts damit zu tun, wie sehr man mobil sein WILL, sondern KANN. Abgesehen davon hat das für mich nichts mit Mobil zu tun. Für Ultrabook und das Tablet braucht man eine Tasche, dieses Tablet-Monster kann man nicht mal eben so in die Hosentasche stecken. und so viel Platz nimmt ein Ultrabook jetzt auch nicht weg. Gewichtsmäßig besteht auch kaum ein Unterschied zwischen Surface Pro und einem sehr leichten Ultrabook. Ich finde aber dagegen den Mobilitätsfaktor bei einem Notebook größer als beim Surface Pro. Dieses kann man auch auf die Beine nehmen und so arbeiten. Das geht beim Surface Pro nicht so einfach. Wer viel unterwegs ist weiß das zu schätzen.

    Das Surface Pro hat einen Core i5-3317U und der ist gerade halb so schnell wie der Proz in meinem zwei Jahre alten Notebook. Abgesehen zeichnet sich Leistung auch durch Datenübertragungsraten, usw. aus. Ich habe in meinem Notebook ne 840 Pro drin und da merke ich den Unterschied sehr wohl. Deutlich.

    du bist dir darüber auch bewusst, dass es zum Arbeiten auch andere Programme gibt als Word und Excel? Dass man vllt. unterwegs sogar virtuelle Maschinen braucht? Grafikanwendungen, Geoinformationssysteme, Programmierumgebungen?

  2. Re: "die Anerkennung der Kritik der Anwender"

    Autor: Anonymer Nutzer 18.10.13 - 16:23

    der 3317U hatte afaik einen von Intel empfohlenen Endkundenpreis von 225 Dollar.
    Ich glaube daher nicht, dass MS ihn für 300 Dollar von Intel gekauft hat...

  3. Re: "die Anerkennung der Kritik der Anwender"

    Autor: Anonymer Nutzer 18.10.13 - 16:32

    Klar, ich geb dir völlig recht, aber MS hat imho die Plattform PC einfach noch unattraktiver gemacht, so dass sich viele gedacht haben "jetzt kann ich mir ja gleich ein Tablet kaufen".

    ja ich hab ja auch nix dagegen, dass das System eine UI hat, die für Touch optimiert hat.
    Aber es ist einfach schlecht einen Desktopnutzer zu zwingen eine auf Touchbedienung optimierte Oberfläche zu verwenden zusätzlich zu der alten Umgebung und gleichzeitig Tabletbenutzer dazu zu zwingen (wenn sie das Tablet in vollem Umfang nutzen wollen), den normalen Windows Desktop mit Berührungseingaben zu bedienen. Man wechselt also ständig zwischen zwei komplett unterschiedlichen Systemen, die unterschiedlich aufgebaut und und unterschiedlich funktionieren und die jeweils für das eine oder für das andere Gerät optimiert sind.

    Ich verstehe einfach nicht, warum MS Metro nicht einfach optional eingeführt hat, so dass es jeder verwenden kann, der es will, man aber nie dazu gezwungen wird. Man hätte dann trotzdem jederzeit dazwischen wechseln können. Metro hätte man dann mit Updates kontinuierlich ausbauen und um Funktion erweitern können.

  4. Re: "die Anerkennung der Kritik der Anwender"

    Autor: Anonymer Nutzer 18.10.13 - 16:40

    +1

  5. Re: "die Anerkennung der Kritik der Anwender"

    Autor: Anonymer Nutzer 18.10.13 - 16:43

    > und dann bequem per Maus, Tastatur und 24"er arbeitet

    und hoffentlich ohne Metrozwang :>

    Bin ich eigentlich der Einzige, der sich mit Notebook statt Tablet auf die Touch setzt, weil man mit der Tastatur einfach besser schreiben kann und man ein größeres Bild hat?

  6. Re: "die Anerkennung der Kritik der Anwender"

    Autor: ndakota79 18.10.13 - 18:27

    HerrMannelig schrieb:

    > > Ein Surface Pro (2) ist derzeit wohl die angenehmste Variante
    > > für Leute die Unterwegs arbeiten müssen
    >
    > Arbeiten auf 10,6? Zoll? Nicht im Ernst? Und im Zug, usw.?
    > Was Arbeitet du denn damit? Noch dazu bei der tollen Akkulaufzeit des
    > Surface Pro... Nach drei Stunden geht das Licht aus, da hält mein Notebook
    > ja drei mal so lange. Eine Tasche habe ich eigentlich immer dabei. Ein
    > vernünftiges Notebook nimmt kaum Platz weg und ist leicht.
    >

    That!

  7. Re: "die Anerkennung der Kritik der Anwender"

    Autor: Robocopyfan 18.10.13 - 18:56

    Du musst doch nicht die fullscreen Apps benutzen. Der Desktop ist doch der gleiche wie bei win7+win8 Verbesserungen. Das startmenü ist nun fullscreen und bietet einem die Möglichkeit seine ddesktopprogramme nun übersichtlic sortieetren. Die am meisten genutzten Programme hat man ja eh an die taskleiste gepinnt. Verstehe auch nicht wieso sich irgendwelche mauswege verlängern sollten. Den Desktop bedient man doch genauso wie win7 nur das jetzt ein paar Funktionen dazu gekommen sind (aktive ecken). Ob man die nutzt oder nicht bleibt Einem selbst überlassen.

  8. Re: "die Anerkennung der Kritik der Anwender"

    Autor: Anonymer Nutzer 18.10.13 - 19:59

    What?

  9. Re: "die Anerkennung der Kritik der Anwender"

    Autor: Anonymer Nutzer 18.10.13 - 20:03

    ja natürlich muss ich sie nicht nutzen, ich hab nur vorher schon zu viele Kommentare gelesen, in denen User sagten, dass die so toll sind. Und ja, der Desktop ist super, mir gefällt er richtig gut. Ich verstehe nur nicht, warum mich MS dann bei vielen Dingen zwingt in die Metro Ansicht zu wechseln (Suche bspw. oder öffnen von Programmen, bei denen ich keine Verknüpfung auf dem Desktop habe). Das ist so überflüssig und sinnlos und nervt mich einfach so...

  10. Re: "die Anerkennung der Kritik der Anwender"

    Autor: Terrier 19.10.13 - 13:07

    HerrMannelig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe nur nicht,
    > warum mich MS dann bei vielen Dingen zwingt in die Metro Ansicht zu
    > wechseln (Suche bspw. oder öffnen von Programmen, bei denen ich keine
    > Verknüpfung auf dem Desktop habe). Das ist so überflüssig und sinnlos und
    > nervt mich einfach so...

    Das nervt nicht nur, sondern behindert den gesamten Workflow. Die Sicht auf den Desktop wird dadurch schon mal behindert. Das hatte man mit dem klassischen Menü nicht. Als nächstes ist man vergeblich dabei, die Programme zu suchen, die man unter Win7 längst geöffnet hätte.

  11. Re: "die Anerkennung der Kritik der Anwender"

    Autor: virtual 19.10.13 - 13:32

    HerrMannelig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der 3317U hatte afaik einen von Intel empfohlenen Endkundenpreis von 225
    > Dollar.

    das Surface Pro 2 kommt mit einer 4200U

  12. Re: "die Anerkennung der Kritik der Anwender"

    Autor: virtual 19.10.13 - 13:37

    HerrMannelig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hast du eine Quelle, dass die Nutzerbasis von OS X sinkt?

    statcounter

    vor einem Jahr um die 7,6 % Trafficanteil, z.Z. unter 7 %

  13. Re: "die Anerkennung der Kritik der Anwender"

    Autor: virtual 19.10.13 - 13:45

    HerrMannelig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was genau bringt dir die ZDF Mediathek in Metro? Was ist da drin, bei dem
    > du sagst, dass sich das nicht in einer ganz normalen Desktopanwendung mit
    > optionalem Vollbildmodus realisieren lässt?

    Eine spezielle Desktop-Anwendung dafür zu schreiben, wäre da reichlich überflüssig..

    Denn das darfst du und kannst du ja via Desktop-Browser !

    Ist aber eben für Touch-Devices bzw. Hybridgeräte im Touch-Usage-Szenario herzlich suboptimal.

    tss....manchmal meint man, Leute wollten Touch-Apps regelrecht verbieten...

  14. Re: "die Anerkennung der Kritik der Anwender"

    Autor: virtual 19.10.13 - 13:50

    HerrMannelig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt einfach Programme, die eignen sich nicht für die Darstellung auf
    > einem solchen kleinen Gerät, das hat nichts damit zu tun, wie sehr man
    > mobil sein WILL, sondern KANN.
    >...
    > du bist dir darüber auch bewusst, dass es zum Arbeiten auch andere
    > Programme gibt als Word und Excel? Dass man vllt. unterwegs sogar virtuelle
    > Maschinen braucht? Grafikanwendungen, Geoinformationssysteme,
    > Programmierumgebungen?

    Häufiges Nutzerszenario ?
    Mein Gott. Jeder hat andere Nutzungsszenarien und dementsprechend andere Prämissen für das für ihn adäquate Gerät.

    Ein nach Belieben aufblasbares und in der Leistung skalierbares Gerät gibt es eben nicht. Lass doch einfach jeden selbst entscheiden....

  15. Re: "die Anerkennung der Kritik der Anwender"

    Autor: virtual 19.10.13 - 13:54

    HerrMannelig schrieb:

    > Bin ich eigentlich der Einzige, der sich mit Notebook statt Tablet auf die
    > Touch setzt, weil man mit der Tastatur einfach besser schreiben kann ..

    ...hat er nicht gesagt, wenn er mit dem Schreiben fertig ist ?

    Dann auf die Couch und das Ganze ganz relaxed noch mal durchlesen, dafür ist eine fest angeschraubte Tastatur dann doch eher hinderlich....

  16. Re: "die Anerkennung der Kritik der Anwender"

    Autor: Zweistein 19.10.13 - 13:58

    wieso?
    Unser Nexus 10 fährt zu Haus zu 95% im Couchtisch rum.
    Das i7-Notebook wird zu 95% bevorzugt.
    Damit kann ich ordentlich und präzise schreiben und arbeiten.
    Ich kann mit dem ganzen Touch-Hype nicht viel anfangen.
    Ist doch eher was für Grobmotoriker oder Leute die einfach nur rumlesen
    und gucken wollen. Beim Smartphone lasse ich mir das ja noch gefallen,
    so lange ich keine Romane per Mail verfassen will, bin ich mit dem
    Nexus 4 recht happy, dennoch vermisse ich auch dort oft eine vernünftige
    Tastatur wie beim Milestone damals...

  17. Re: "die Anerkennung der Kritik der Anwender"

    Autor: Turkishflavor 19.10.13 - 14:12

    HerrMannelig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ja natürlich muss ich sie nicht nutzen, ich hab nur vorher schon zu viele
    > Kommentare gelesen, in denen User sagten, dass die so toll sind. Und ja,
    > der Desktop ist super, mir gefällt er richtig gut. Ich verstehe nur nicht,
    > warum mich MS dann bei vielen Dingen zwingt in die Metro Ansicht zu
    > wechseln (Suche bspw. oder öffnen von Programmen, bei denen ich keine
    > Verknüpfung auf dem Desktop habe). Das ist so überflüssig und sinnlos und
    > nervt mich einfach so...


    DU kannst die Metro Ansicht komplett deaktivieren. Mach es doch einfach, wenn du dich davon so vergewaltigt fühlst, oder ist es soooooo schwer für dich den Haken zu setzen, um es zu deaktivieren???

  18. Re: "die Anerkennung der Kritik der Anwender"

    Autor: 1337_x0 19.10.13 - 14:37

    Michael H. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wer will sich
    > gerade in Zeiten der Energiewende noch einen Stromfresser kaufen der mit
    > nem 500W Netzteil an der Dose hängt, wenn er ein Tablet haben kann, das
    > wenn er´s mal zum arbeiten und nicht nur zum Couch surfen braucht,
    > einfach in die Dockingstation packt und es da als Towerersatz nimmt, weil
    > er einen vollwertigen PC mit sich rumschleppt...
    Der, dem die Leistung seines Micker-Tablets nicht ausreicht für Videoschnitt, CAD und Bildbearbeitung, zum Programmieren und Rendern, für den Betrieb Virtueller PCs und und und... Bei SOLCHEN undurchdachten Kommentaren wie deinem kommt mir die Galle hoch. Nur weil DU nicht solche Anforderungen an einen Computer hast, schließe bitte nicht auf die Anforderungen anderer!!!

  19. Re: "die Anerkennung der Kritik der Anwender"

    Autor: 1337_x0 19.10.13 - 14:49

    virtual schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HerrMannelig schrieb:
    >
    > > Bin ich eigentlich der Einzige, der sich mit Notebook statt Tablet auf
    > die
    > > Touch setzt, weil man mit der Tastatur einfach besser schreiben kann ..
    >
    > ...hat er nicht gesagt, wenn er mit dem Schreiben fertig ist ?
    >
    > Dann auf die Couch und das Ganze ganz relaxed noch mal durchlesen, dafür
    > ist eine fest angeschraubte Tastatur dann doch eher hinderlich....
    Nope, wieso ist da die Tastatur denn hinderlich?? Eher hilfreich beim Scrollen mit den Pfeiltasten oder dem Touchpad...

  20. Re: "die Anerkennung der Kritik der Anwender"

    Autor: Zweistein 19.10.13 - 14:53

    +1

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. Bundesamt für Verfassungsschutz, Berlin
  4. BWI GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,00€
  2. 529,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

  1. Quartalsbericht: Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz
    Quartalsbericht
    Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz

    Microsoft hat in einem Quartal über 13,2 Milliarden US-Dollar Gewinn gemacht. Der Cloud-Bereich macht ein Drittel des Umsatzes Microsofts aus.

  2. Nach Unfall: Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse
    Nach Unfall
    Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse

    Nachdem eine Fußgängerin in einen der autonom fahrenden Busse gelaufen ist, hat der Wiener Verkehrsbetrieb das Pilotprojekt erst einmal gestoppt: Die Passantin, die leicht verletzt wurde, ist offensichtlich aus Unachtsamkeit mit dem Fahrzeug kollidiert.

  3. Berliner U-Bahn: Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom
    Berliner U-Bahn
    Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom

    Bisher bietet nur Telefónica LTE- und UMTS-Zugang im Berliner U-Bahn-Netz. Ende 2019 werden auch erste Linien von der Deutschen Telekom und Vodafone versorgt.


  1. 22:38

  2. 17:40

  3. 17:09

  4. 16:30

  5. 16:10

  6. 15:45

  7. 15:22

  8. 14:50