Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 8.1 im Test: Nicht mehr…

Die ModernUI ist gut wie sie ist - Eine Anpassung an Desktops ist nur bedingt erforderlich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die ModernUI ist gut wie sie ist - Eine Anpassung an Desktops ist nur bedingt erforderlich

    Autor: rldml 21.10.13 - 13:39

    Hallo alle zusammen,

    Soviel Kritik MS für die ModernUI auch einstecken muss: man darf nicht vergessen, dass die ModernUI hauptsächlich für User von Smartphones und Tablets interessant ist und der klassische Desktop hauptsächlich für normale PCs und Notebooks.

    Bei Android-Systemen kann man Apps nur im Vollbild verwenden. In dem Artikel wird aber herumgeweint, dass es zu Inkonsistenzen kommt, sobald man mehrere Apps auf einem Display anzeigen lässt und die teilweise miteinander interagieren lassen möchte. Und zwar auf eine Art, das andere Smartphone- und Tabletsysteme überhaupt nicht anbieten, weil da zwei Apps nicht gleichzeitig darstellbar sind.

    Und last, but not least: Auf einem normalen Desktop-PC befindet man sich auch unter Windows 8.1 zu etwa 90% der Zeit auf dem Desktop und nicht in der ModernUI.

    Ich für meinen Teil verwende nur zwei Apps regelmäßig: Die Wetter-App und den Urza-Gatherer. Und die auch nicht nebeneinander, sondern nur dann, wenn ich sie nutzen will.

    Sicher ist die ModernUI für die meisten Leute ungewohnt und neu, aber bisher konnte die Bedienung von Windows 8 noch jeden meiner Bekannten und Freunde überzeugen, der diese Software länger verwendet, als nur die 10 Minuten im Kaufhaus.

    Gruß, Ronny



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.10.13 13:41 durch rldml.

  2. Re: Die ModernUI ist gut wie sie ist - Eine Anpassung an Desktops ist nur bedingt erforderlich

    Autor: DerSucher 21.10.13 - 15:18

    rldml schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo alle zusammen,
    >
    > Soviel Kritik MS für die ModernUI auch einstecken muss: man darf nicht
    > vergessen, dass die ModernUI hauptsächlich für User von Smartphones und
    > Tablets interessant ist und der klassische Desktop hauptsächlich für
    > normale PCs und Notebooks.
    Da gebe ich Dir absolut recht! Nichts wäre einfacher gewesen, einen Dialog zu Beginn der Installation bereit zu stellen wie:

    Welche Oberfläche möchten Sie nun installieren?
    [ ] ModermUI (für Tablets)
    [ ] Klassischer Desktop (für Notebooks un PCs)
    Features des jeweils anderen Systems können jederzeit nachinstalliert werden.

    > Bei Android-Systemen kann man Apps nur im Vollbild verwenden. In dem
    > Artikel wird aber herumgeweint, dass es zu Inkonsistenzen kommt, sobald man
    > mehrere Apps auf einem Display anzeigen lässt und die teilweise miteinander
    > interagieren lassen möchte. Und zwar auf eine Art, das andere Smartphone-
    > und Tabletsysteme überhaupt nicht anbieten, weil da zwei Apps nicht
    > gleichzeitig darstellbar sind.
    Die Ansprüche steigen halt, und für Windows-Anwender ist es nicht unnatürlich mehrere Anwendungen nebeneinander geöffnet zu haben.

    > Und last, but not least: Auf einem normalen Desktop-PC befindet man sich
    > auch unter Windows 8.1 zu etwa 90% der Zeit auf dem Desktop und nicht in
    > der ModernUI.
    Jepp!

    > Ich für meinen Teil verwende nur zwei Apps regelmäßig: Die Wetter-App und
    > den Urza-Gatherer. Und die auch nicht nebeneinander, sondern nur dann, wenn
    > ich sie nutzen will.
    Gut so.

    > Sicher ist die ModernUI für die meisten Leute ungewohnt und neu, aber
    > bisher konnte die Bedienung von Windows 8 noch jeden meiner Bekannten und
    > Freunde überzeugen, der diese Software länger verwendet, als nur die 10
    > Minuten im Kaufhaus.
    >
    > Gruß, Ronny
    Naja, es ist ja nur eine andere Ansicht. So wie früher der Programm-Manager auch anders war. Allerdings ist es unter Windows 8 zu vermischt und nicht logisch genug in meinen Augen.

  3. Re: Die ModernUI ist gut wie sie ist - Eine Anpassung an Desktops ist nur bedingt erforderlich

    Autor: Michael H. 21.10.13 - 15:53

    DerSucher schrieb:
    > Da gebe ich Dir absolut recht! Nichts wäre einfacher gewesen, einen Dialog
    > zu Beginn der Installation bereit zu stellen wie:
    >
    > Welche Oberfläche möchten Sie nun installieren?
    > [ ] ModermUI (für Tablets)
    > [ ] Klassischer Desktop (für Notebooks un PCs)
    > Features des jeweils anderen Systems können jederzeit nachinstalliert
    > werden.
    >

    Nein ich will dich nicht ärgern ;) Ja eine Abfrage wäre Sinnvoll gewesen, jedoch so radikal nicht möglich. Da windows wieder zwei Systeme hätte implementieren müssen. Was in meinen Augen sinnvoll gewesen wäre, wäre eine Unterscheidung in

    "Touch-Geräte" -> Volle ModernUI Unterstützung, ModernUI Standardprogramme, Apps, Ecken etc.

    "Desktops" -> Kachelstartmenü (mit den kleinen Kacheln isses jetzt richtig super, sry eigener Geschmack :P), keine aktiven Ecken im Desktop, Windows 7 Standardprogramme zum öffnen von Dateien, Startknopf etc.

    Es ist in meinen Augen leider schon recht schwer, da das Prinzip Convertible und Surface mit Dockingstation hier sowas schon sehr schwer macht. Wenn du Windows 8.1 auf nem Surface hast, biste zufrieden wenn de es unterwegs nutzt und Apps hast... aber wenn de es in deine Dockingstation steckst, das de für so einfache sachen wie bilder jetz die modern UI hast...

    Wenn du dir aber die Desktopversion auf´s Surface klatscht ( ich hoffe ich hab dich da jetzt richtig verstanden), mit normalem Startmenü und dem ganzen rest ohne Modern UI... dann ist dein Surface nur noch in der Dockingstation wirklich gut benutzbar... in der Hand mobil machts dann keinen Spaß mehr...

    Das ist ja gerade der Vorteil an Windows 8, du kannst es im Desktopbetrieb genau so nutzen wie im mobilen Betrieb. Das man für den Desktopbetrieb einige Funktionen abschalten könnte bzgl. der Touchsteuerung, da stimm ich dir hier und da zu, aber wirklich stören tut´s jetzt auch nicht.

    Das System hier so zu cutten, das es auf 2 Plattformen unterschiedlich läuft ist da eher kontraproduktiv.
    Ich weiss, für einige wäre es wünschenswert, aber der Aufwand würde es nicht rechtfertigen. Weil damit sich die Kunden dann nicht verarscht vorkommen, müssen bei beiden versionen die gleichen funktionen gegeben sein, die gleichen einstellungen und und und... dann heissts wieder, "warum sollte ich für das eine System genau so viel zahlen obwohl ich nur das andere brauch"... oder "ich hätte aber gern auch die Apps auf dem PC... ich will aber auch das und das haben", also die Fraktion die beides haben will und nicht zw. Touch/Desktop wählen will.. und und und...

    Macht alles nur zu kompliziert. Eine Abfrage mit "Desktop Defaults" in Punkto Standardprogramme und Live-Ecken etc. wäre natürlich sinnvoll gewesen... wobei man hier auch sagen muss, wie soll MS sonst sein Produkt an den Mann bringen wenn es schon immer von vornherein rausgeschmissen wird. :P

  4. Re: Die ModernUI ist gut wie sie ist - Eine Anpassung an Desktops ist nur bedingt erforderlich

    Autor: DerSucher 21.10.13 - 16:11

    Michael H. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DerSucher schrieb:
    > > Da gebe ich Dir absolut recht! Nichts wäre einfacher gewesen, einen
    > Dialog
    > > zu Beginn der Installation bereit zu stellen wie:
    > >
    > > Welche Oberfläche möchten Sie nun installieren?
    > > [ ] ModermUI (für Tablets)
    > > [ ] Klassischer Desktop (für Notebooks un PCs)
    > > Features des jeweils anderen Systems können jederzeit nachinstalliert
    > > werden.
    > >
    >
    > Nein ich will dich nicht ärgern ;) Ja eine Abfrage wäre Sinnvoll gewesen,

    Ich weiß :)
    Ich Dich auch nicht!
    Aber um nochmal auf das alte Thema zurück zu kommen, ...

    War ein Witz. :D :D

    Es hätte viele Wege gegeben, leider war der gewählte Weg von MS nicht ganz rumpelfrei.

  5. Re: Die ModernUI ist gut wie sie ist - Eine Anpassung an Desktops ist nur bedingt erforderlich

    Autor: Michael H. 21.10.13 - 16:17

    So ein Spagat zu wagen kann nie rumpelfrei über die Bühne gehen. Gerade beim Gewohnheitstier Mensch :P.

    Ausserdem wäre es doch kein Windows wenn der Start ned rumpelfrei verläuft.
    Windows XP <- bäh zu bunt
    Windows Vista <- bäh zu ressourcenfressend
    Windows 7 <- is doch exakt das gleiche wie Windows Vista, warum Geld ausgeben
    Windows 8 <- ja die Argument kennen wa :P

    Also Windows war eigentlich nie wirklich so n ding wo alle in den Laden gestürmt sind und das Zeug sofort haben wollten :P
    Windows Vista hab ich bis heute übergangen... da hab ich mich fast erfolgreich davor gedrückt... Windows 7 war ich recht glücklich, hab aber auch erst gezögert weil ich anfangs keinen mehrwert zu Vista gesehen hab bis ichs auf der Platte hatte... und Windows 8 hab ich seit der Ankündigung verteufelt, bis ichs mir ende letzten Jahres dann doch mal angetan hab, seit dem bin ich begeistert ^^

    Und schließlich heissts ja, aus Fehlern lernt man ;) Mal schauen ob sie da jetzt auch besser draus lernen.

  6. Re: Die ModernUI ist gut wie sie ist - Eine Anpassung an Desktops ist nur bedingt erforderlich

    Autor: DerSucher 21.10.13 - 18:17

    Jaja, das kenne ich alles. :)

    Sogar noch schlimmer, der Spring von Windows 3.11 auf Windows 95! Was wurde da gemeckert wegen einem Start-Knopf! Seitenlange Diskussionen, Ja, und das gute XP, was ein wenig zu kitschig war und ich viele kannte, die die NT/2000er-Oberfläche gewählt haben.
    Vista? Übersprungen!
    W7? War bisher mein Allzeitsieger!
    W8! Gibt nicht viel zu meckern, außer meine Kritikpunkte der Inkosistenz in der Benutzerführung und doppelte Möglichkeiten der UI-Programme!
    Ich bin ja Happy mit W8! Es sieht halt bei mir so aus wie W7 mit Windowblinds und Start8.
    Die ModernUI habe ich komplett versucht abzustellen und den Zeitpunkt, wann ich mich dieser UI nähere entscheide ich! Und wohin meine Daten gehen auch (Skydrive oder nicht).
    Und solange man eine Möglichkeit hat, sich zu entscheiden, kann man ja fast dankbar darüber sein!

    Der Bruch in dem Bedienungskonzept auf einem Desktop und die Entscheidung "pro" ModernUI ist zu stark.
    Die Startleiste hat sich seit Windows 95 durchgesetzt (sind jetzt 18 Jahre!).
    Man kann sowas auch anders verbessern.
    Die ModernUI hat ihre Daseinsberechtigung, auf dem Tablet! Für den Desktop, naja ... (Um den Kreis zu schliessen und zum Thema des Starters zurück zu kommen)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.10.13 18:36 durch DerSucher.

  7. Re: Die ModernUI ist gut wie sie ist - Eine Anpassung an Desktops ist nur bedingt erforderlich

    Autor: 1337_x0 21.10.13 - 18:59

    rldml schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Android-Systemen kann man Apps nur im Vollbild verwenden. In dem
    > Artikel wird aber herumgeweint, dass es zu Inkonsistenzen kommt, sobald man
    > mehrere Apps auf einem Display anzeigen lässt und die teilweise miteinander
    > interagieren lassen möchte. Und zwar auf eine Art, das andere Smartphone-
    > und Tabletsysteme überhaupt nicht anbieten, weil da zwei Apps nicht
    > gleichzeitig darstellbar sind.
    Also ich kann auf meinem Samsung Android 2 Apps gleichzeitig darstellen und ich finde das super, Android geht echt in die richtige Richtung (bei Samsung zumindest), Windows hingegen geht den falschen Weg mMn!

  8. Re: Die ModernUI ist gut wie sie ist - Eine Anpassung an Desktops ist nur bedingt erforderlich

    Autor: Michael H. 21.10.13 - 19:55

    Ich sag einmal, die Richtung ist richtig, der Zeitpunkt nur fast schon zu früh.
    Der Markt ist einfach noch zu sehr auf Desktops und Ultrabooks ausgelegt.
    Wenn Convertibles, die beides draufhaben müssen und leistungsstark genug sind (Surface2 ist da schon sehr nah dran), auch bei einem Preis liegen, der gleich bzw. unter nem Mittelklasse System liegt, dann wirds boomen und dann wird man froh über W8 sein.

    Heisst für mich,
    Tablet mit 11/12" QuadHD Display, Digitizer, i5Quad mit ordentlich leistung hinter, interne Intel Grafik, 128GB SSD, 8GB RAM für rund 700¤..

    Aktueller i5Quad ~160¤
    8GB RAM ~80¤ (viel zu teuer, ich weiss wie viel die scheisse wert ist, ich hab ne ganze zeit lang bei nem Arbeitsspeicherhersteller gearbeitet :P)
    256GB SSD ~180¤ (wenns ne gute mit gutem Controller sein soll)
    Macht 420¤...

    Bei nem Desktop kommen jetzt noch Gehäuse 60-80¤ für n brauchbares, Netzteil 80¤ (is auch unterschiedlich, ich leg beim netzteil gern etwas mehr drauf) , Mainboard 80-100¤ für eins mit aktuellem Chipsatz und dann is man schon bei seinen knappen 600¤... jetzt noch evtl eingabegeräte wie maus tastatur dazu und noch n bildschirm und dann hat sich die geschichte...

    Beim Tablet/Convertible würde halt noch das Display dazukommen, der Digitizer, die Platine etc... wenn man da dann wählen kann zwischen nem großen "Stromfresser" und nem handlichen Gerät das man komplett ohne bedienen kann... ich glaub dann punktet Windows 8.1 durch die Erfahrung die se jetzt schon damit machen.

    Andere Hersteller müssen dann erstmal nachziehen... sry, aber wer anständig arbeiten will, vor allem wer seine x86 Software nutzen will, der braucht kein ipad oder android tablet.

    Meine Firma ist derzeit schon am suchen für Mobile Versionen für unsere Außendienstmitarbeiter bezüglich der CRM Software. Würde nur ne weitere Schnittstelle an der Datenbank bedeuten. (uhh da graust es mir schon davor als Admin) :P Aber mit ner gscheiden Windows 8 implementierung für touch, könnte man das alles auch Mobil laufen lassen. Zumindest könnte man ne Offlineversion bereitstellen, mit der sich die Mitarbeiter früh morgens ausm Office den aktuellen Datenbankstand holen, diese Kunden abarbeiten und am Abend ihre Ergebnisse und Termine im Onlinesystem updaten. (nur als Info: Dene gehts ja nur darum, das ihre Terminkontaktblätter am Mann sind und se sich die nicht immer Seitenlang ausdrucken müssen... das ist halt schon etwas "steinzeitmäßig" und mit nem Laptop können se sich höchstens screenshots davon machen :P)

    Jedenfalls... ich glaub nächstes Jahr... spätestens übernächstes, wird Win8 wesentlich besser laufen als jetzt. Denn man sieht schon einen kleinen Trend... denn die Surface Pro Tablets haben sich im Gegensatz zu den Surface Tablets wesentlich besser verkauft ;)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Münster, Hagen
  2. Zech Management GmbH, Bremen
  3. Versicherungskammer Bayern, München
  4. 1WorldSync GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 149€
  2. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 8,99€ und Train Simulator 2019 für 12...
  3. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)
  4. 92,60€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
    IT-Forensikerin
    Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
    Eine Reportage von Maja Hoock

    1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

    DIN 2137-T2-Layout ausprobiert: Die Tastatur mit dem großen ß
    DIN 2137-T2-Layout ausprobiert
    Die Tastatur mit dem großen ß

    Das ẞ ist schon lange erlaubt, aber nur schwer zu finden. Europatastaturen sollen das erleichtern, sind aber ebenfalls nur schwer zu finden. Wir haben ein Modell von Cherry ausprobiert - und noch viele weitere Sonderzeichen entdeckt.
    Von Andreas Sebayang und Tobias Költzsch

    1. Butterfly 3 Apple entschuldigt sich für Problem-Tastatur
    2. Sicherheitslücke Funktastatur nimmt Befehle von Angreifern entgegen
    3. Azio Retro Classic im Test Außergewöhnlicher Tastatur-Koloss aus Kupfer und Leder

    1. Bildbearbeitung: Neuronales Netzwerk erkennt Photoshop-Manipulationen
      Bildbearbeitung
      Neuronales Netzwerk erkennt Photoshop-Manipulationen

      Mit Photoshop lassen sich Porträts mitunter sehr subtil, aber aussagekräftig bearbeiten - und für menschliche Betrachter nicht feststellbar. Ein Forscherteam hat ein neuronales Netzwerk darauf trainiert, die Fälschungen zu erkennen.

    2. Firmware: ME-Cleaner startet Support aktueller Intel-Plattformen
      Firmware
      ME-Cleaner startet Support aktueller Intel-Plattformen

      Mit Hilfe des Werkzeugs ME-Cleaner können Nutzer die Intel ME auf ihrem Rechner deaktivieren. Das Team arbeitet nun an dem Support für Version 12 und für die Coffee-Lake-Plattformen.

    3. Game Studios: Amazon entlässt Mitarbeiter und stellt Spiele ein
      Game Studios
      Amazon entlässt Mitarbeiter und stellt Spiele ein

      E3 2019 Parallel zur Spielemesse E3 haben die Amazon Game Studios mehreren Dutzend Angestellten gesagt, sie hätten 60 Tage Zeit, um sich andere Positionen im Unternehmen zu suchen, ansonsten würden sie entlassen.


    1. 10:40

    2. 10:28

    3. 10:13

    4. 09:07

    5. 09:00

    6. 08:48

    7. 08:41

    8. 08:10