Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 8.1 im Test: Nicht mehr…
  6. Thema

golem hat Windows 8 noch immer nicht verstanden ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: golem hat Windows 8 noch immer nicht verstanden ...

    Autor: Michael H. 17.10.13 - 21:29

    peterkleibert schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ganz unrecht hat n8c nicht.
    >
    > Du kommst her und behauptest ohne einen Zweifel, das ModernUI die Zukunft
    > ist. Vielleicht ist es nicht so. Aber das is genau die Masche von gewissen
    > Leuten, man behauptet, irgendwas seie die Zukunft und alle, die dagegen
    > sind, seien "Hinterwäldler".
    >
    Ich bring den Satz gerne wieder... Ablösung der Kutschen durch Autos. Da waren bestimmt auch so einige dabei wie du :P
    Ne spaß. Aber mal im Ernst... Was spricht dagegen das ein Betriebssystem, dass sich auf dem Desktop super gut bedienen lässt, besser als der vorgänger wenn man gewillt ist, alte, kontraproduktive verhaltensmuster durch neue und schnellere flows einzutauschen? Und dieses System dazu noch Plattformunabhängig auf allen Systemen von Desktop über Notebooks, Tablets und Smartphones einsetzen kann? Man hat das ultimative Betriebssystem und muss sich nur noch mit einem auskennen und nicht mehr wie z.B. einem Android Smartphone, einem ipad und einem OSX Rechner... (hier jetzt mal wegen iOS n Android Phone ;) nur als Beispiel um die unterschiede zu verdeutlichen)

    > Aber so ist es nicht. Meine Erfahrungen im persönlichen Umfeld sind
    > durchwegs negativ mit der ModernUI. Es gibt einfach viel zu vieles, das man
    > "irgendwie" wissen muss, dass man mit Windows 8 vernünftig umgehen kann.
    >
    Hält sich aber sehr begrenzt. Wenn das Gefäß voll ist (dein Kopf), dann passt auch nicht mehr rein (Wissen).
    Also wenn du deine alten gewohnheiten von den Windows Vorgänger Versionen weiterpflegst... dann mag das zutreffen... wenn man Win8 aber benutzt ohne das man glaubt zu wissen wo etwas sein könnte... dann findet man es auch sehr schnell... meine mutter die noch nie einen pc vorher benutzen konnte, findet unter win8 alles rein intuitiv und musste gar nichts wissen.


    > Naja, wenn sogar ich (der sich halbwegs mit PCs auskennt) noch googeln
    > muss, wie man den PC herunterfährt, so kann ist es naheliegend, dass der
    > Laie noch viel grössere Schwierigkeiten damit hat. Der Startbutton hat sich
    > als dermassen einfaches und übersichtliches Werkzeug bewährt, wieso musste
    > man das auf Gedeih und verderb wegnehmen? Diese ignoranz kann ich in keiner
    > Weise nachvollziehen.
    >
    Wer sich halbwegs mit PC´s auskennt sollte über ALT+F4 im Notfall auskommen. Ansonsten ist es auch rein logisch das die grundlegenste aller "Einstellungen" des PC´s das Energiemanagement ist. "AN" "AUS" "STANDBY"... was viel unlogischer war, war das "Herunterfahren" unter einem Button war, der "Start" hiess :P


    > Auch wären die Kacheln per se nicht schlecht, nur sieht der Mix zwischen
    > Kacheln und Desktop scheusslich aus. Es kommt mir vor als hätte ich per
    > Mausklick von Windows 8 auf Win 95 gewechsel. Mir ist es unverständlich,
    > dass man den Desktop nicht halbwegs vernünftig optisch an die
    > Kacheloberfläche angepasst ist. Und komm mir bloss nicht, von wegen "das is
    > ja gar nicht wichtig", denn eben solche Grundlegende Dinge sind wichtig für
    > die Akzeptanz bei 0815-Benutzer.

    Ich finde den Desktop echt schick... schön schlicht, einfach und passen tut er auch ins Startmenüdesign. Ansonsten hat sich zu Windows 7 nicht viel geändert, ausser das die fenster nicht mehr "Glass" durchsichtig sind, sondern matt und glatt. Der Flat Look gefällt mir sehr muss ich sagen. Find ich persönlich schöner als Aero Glass...

  2. Re: golem hat Windows 8 noch immer nicht verstanden ...

    Autor: George99 17.10.13 - 21:41

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und trotzdem gilt das alte (aktuell Win7) als soooo toll und perfekt, dass
    > es keiner mehr hergeben will.

    Nein, perfekt ist Win 7 nun auf keinen Fall. Es ist nur besser als der Vorgänger Vista und besitzt wichtige Features, die bei 8 standardmäßig fehlen (echtes Startmenü)
    Im Vergleich zu XP ist 7 natürlich moderner und 64bittig, fällt bei einigen Details aber selbst hinter XP zurück.

  3. Re: golem hat Windows 8 noch immer nicht verstanden ...

    Autor: Michael H. 17.10.13 - 21:50

    George99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > violator schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Und trotzdem gilt das alte (aktuell Win7) als soooo toll und perfekt,
    > dass
    > > es keiner mehr hergeben will.
    >
    > Nein, perfekt ist Win 7 nun auf keinen Fall. Es ist nur besser als der
    > Vorgänger Vista und besitzt wichtige Features, die bei 8 standardmäßig
    > fehlen (echtes Startmenü)
    > Im Vergleich zu XP ist 7 natürlich moderner und 64bittig, fällt bei einigen
    > Details aber selbst hinter XP zurück.

    echts startmenü? win8 hat dann n gefälschtes oder wie... boa krieg ich kopfschmerzen bei so nem fubar bullshit

  4. Re: golem hat Windows 8 noch immer nicht verstanden ...

    Autor: David64Bit 17.10.13 - 22:40

    Irrer Jihad-Stalinist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nuffy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Gut erkannt.
    > >
    > > Merke: Die Kritiker von Heute, sind die Liebhaber von morgen. In paar
    > > Jahren, wenn das neue MS Windows erscheint, werden sie Win8 loben und
    > das
    > > Neue verfluchen :)
    >
    > erwischt :3
    > Ich hab das 8er auch verflucht. bis ich es mal auf touch gerät ausprobiert
    > habe... Auf Laptop und PC ohne Touch läuft weiter Windows 7... HAb da so
    > in seltenes Windows 7 Tablet von MSI... Traumhaft mit 8.1 Testversion.
    > Windows 8 upgrade gekauft und installiert. 8.1 ist besser... warte nun aufs
    > update.

    Ist bei mir ähnlich. Auf dem Desktop werd ich wohl bis Support-Ende bei Windows 7 bleiben müssen, dafür ist mir Windows 8 (und auch 8.1) nicht Anpassungsfähig genug. Wobei es seit einer weile eine "Metro-Emulation" für Windows 7 gibt...mal gucken wie die Touchtreiber unter Windows 7 sind...

    Anyway, mit Touch macht Windows 8.1 fast schon Spaß - ändert aber nichts daran, dass mir die Restriktionen gegen den Strich gehen und ich das Design unglaublich hässlich finde. Windows 8.1 im Windows 7 Aero-Design mit Kacheln, die so aussehen wie die großen Taskleistenicons unter Windows 7...hach...

    Oh - ich war übrigens kein Kritiker von Windows 7. Ich hab Windows 7 seit der ersten offiziellen Beta auf dem Rechner gehabt und damit gearbeitet - gerade von der Taskleiste mit den Icons und der Fenstervorschau war ich begeistert - das hätte ich nämlich 2006 schon unter Linux mit Compiz (bzw. damals noch Beryll) auf dem Rechner. Windows 8 und 8.1 beschränken sich aufs Tablet und da wirds auch bleiben - aber selbst da bin ich zu 99% auf dem Desktop und benutze trotzdem Touch..."leider" muss man auch sagen, dass die Erkennung wo man hintippen möchte unter Windows 8/8.1 deutlich beser ist, als unter 7...wobei das auch gut am Treiber liegen könnte.

  5. Re: golem hat Windows 8 noch immer nicht verstanden ...

    Autor: Nebucatnetzer 17.10.13 - 23:02

    Nephtys schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nebucatnetzer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nephtys schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > b1nary schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Wie schafft es dann Linux ohne 15GB fast für alles driver parat zu
    > > > haben?
    > > >
    > > > Haha süß :) Realitätsverlust.
    > > > Man zeige mir ein Linux ohne Treiberprobleme und ich hebe die Welt aus
    > > den
    > > > Fugen!
    > >
    > > Natürlich gibt es bei Linux da noch einiges zu tun aber das wird wohl
    > nicht
    > > passieren solange es nicht mehr User gibt/ finanziell Interessant wird.
    > > Es ist jedoch schlicht weg eine Tatsache das Linux einen schlankeren
    > > Fussabdruck hat als Windows.
    >
    > Indem Treiber und sinnvolle APIs wegfallen. Um mit Linux auf einen Stand zu
    > kommen wie mit Windows (was nicht geht aus anderen Gründen heraus) bräuchte
    > man ebenfalls so viel Speicherplatz.
    > Ich persönlich wechsel auf meinem Produktivsystem auch komplett von Windows
    > auf Gentoo gerade, aber nicht weil ich unzufrieden mit Windows bin. Einfach
    > weil ich mich schon ausreichend mit Windows auskenne, aber meine Kenntnisse
    > zu Linux höchstens durchschnittlich sind.
    > Und wenn man selbst umstellt merkt man bereits, wie die Treiberproblematik
    > immens groß ist. Ganze Live-Systeme funktionieren nicht mit morderner oder
    > alter Hardware, schwere Grafikfehler im 2D-Betrieb, usw.
    > Und dann kommt das OSS/Propriotäre Problem dazu. Fakt ist: Open Source
    > Implementationen sind entgegen Closed Source immernoch erheblich langsamer,
    > oder schlicht nicht existent.
    >
    > Das tiefergehende PR-Problem: Das Thema wird fast nie angesprochen. Bei 50%
    > der Systeme klappt zB bei einer Ubuntu Installationen alles OOTB. Aber bei
    > den anderen 50% eben nicht, weil irgendeine Kleinigkeit im System keinen
    > passenden Treiber hat, oder der Kernel nicht mitspielt oder oder oder.
    > Viele werden davon abgeschreckt (nicht jeder schreibt sich selbst gerne
    > Patches nur um das OS zu wechseln).
    > Microsoft geht aber genau diese Problematik an. Abwärtskompatibilität ist
    > immens wichtig bei jedem Windows, und vorbildlich. Deshalb geht so viel
    > Speicherplatz drauf. Deshalb gibt es noch kein einheitliches Paketsystem
    > unter Windows. Weil es kompatibel bleiben muss zu bisheriger Hardware und
    > Software.
    > Auf der anderen Seite heißt das eben auch, dass Windows ein Komplettpaket
    > sein und bleiben muss. Diese Grundphilosophie (komplettes Gegenteil zu
    > KISS) pflanzt sich auch auf die GUI bzw. WPF fort. Das ist der Grund warum
    > die User keine Wahlmöglichkeit kriegen: Weil es zu keiner Fragmentation
    > kommen darf unter Windows.
    >
    > Ob das jetzt gut oder schlecht ist, ist abhängig von der Situation und den
    > Voraussetzungen. Nur leider nutzen viele Unix-Fanatiker/KISS-Fans genau das
    > als Argument gegen Windows, auch wenn das ganze dann eine gewaltige
    > Milchmädchenrechnung ist. Denn Windows 8.1 schafft es modern, schnell und
    > leicht bedienbar zu sein. Bei voller Kompatibilität.
    > Im Gegenzug opfert der Benutzer eben Personalisierbarkeit und riskiert
    > krasse Redundanz (zum Beispiel durch Software und Treiber die er überhaupt
    > nicht bräuchte). Aber bei heutigen PCs und Anwendungsfällen interessiert
    > das eigentlich niemand. Die meiste Zeit ist man eh im Browser unterwegs,
    > und die Hardware ist für den 2D-Betrieb schon seit Ewigkeiten komplett
    > ausreichend, in jedem Falle.

    Wow toll und unter Debian etwa hast du zig Achitekturen die Funktionieren und trotzdem ist das Systems < 10GB inklusive aller Programme.

    Wegen den Treibern wie schon gesagt weniger User = weniger Support = schlechtere Qualität. Zudem ist alte Hardware meistens weit weniger problematisch als neue Sachen.
    Abgesehen davon muss man ja nicht nur Opensource Sachen nutzen bloss weil man Linux benutzt. Ich hab zumindest keine Skruppel den propriäteren Nvidia Treiber zu nutzen.

    Wegen Kompatibilität das sehe ich hier bei meinem System wie toll die bei Windows ist.
    Linux funktioniert ohne Probleme, bis auf diesaubere 3D Unterstützung (Internet, Maus, Tastatur, Soundkarte und Auflösung).
    Mein System ist als Windows Gaming PC ausgelegt also nix von wegen extra Linux kompatible Hardware.
    Windows erkennt nicht mal meine Monitor Auflösung geschweige denn meine Netzwerkkarte. Viel Spass beim neu Aufsetzen. Die Hardware ist von 2012!

    Microsoft müsste sich einfach mal die Mühe machen ihr System modularer zu machen.
    Bloss weil sie gewisse Kompatibilitäten beibehalten wollen müssen sie, sie ja nicht gleich jedem Nutzer aufzwingen.
    Was will ich zum Beispiel in einem Büro mit dem ganzen Metro Zeugs?
    Oder was bringt es mir wenn Windows RT den Desktop beinhaltet wenn ich ihn sowieso nicht richtig nutzen kann?
    Solange du klare Standards hast wäre die Modularität auch kein Problem und hier haben wir dann unter Umständen eines von vielen Problemen von Linux.

  6. Re: golem hat Windows 8 noch immer nicht verstanden ...

    Autor: violator 17.10.13 - 23:06

    Achso, deshalb haben damals andauernd Leute nach nem Downgrade zum "guten alten XP" gefragt, weil sie Win7 nicht haben wollten...

  7. Re: golem hat Windows 8 noch immer nicht verstanden ...

    Autor: Bouncy 18.10.13 - 08:32

    lesard schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Noch einmal das normale Windosw 8 / 8.1 konkurriert nicht mit iOS und
    > Android. Es mag Geräte mit ähnlichem Formfaktor geben, aber technisch
    > gesehen konkurriert Windows 8 mit Mac OS X, Crome OS und Linux. Windows RT
    > ist ein Betriebssystem das nur auf Touchscreen Geräten eingesetzt wird die
    > auf einer verhältnismäßig schwachen ARM SoC aufbauen. Deshalb ist das
    > System viel schlanker und performanter.
    > Man könnte sogar soweit gehen und sagen das es ein killerfeature von
    > Windows 8 ist das es ohne Einschränkung auf Tablets lauffähig ist. ;)
    Es gibt keine "technische Konkurrenz", wie du es zu sehen versuchst, die Konkurrenz wird durch den Markt bestimmt. Und wenn der Kunde RT absolut nicht akzeptiert und Windows x86 auf Tablets mit der gleichen Größe erscheint, die andere mit mobilen Betriebssystemen ausstatten, dann ist bereits eine Konkurrenzsituation entstanden. Die Technik ist den Leuten vollkommen egal.
    Win8 kann außerdem auch Instant-On, Connected-Standby und all die anderen bisher ausschließlich Tablet-spezifischen Features, insofern wird auch technisch eine Konkurrenz aufgebaut.
    Davon abgesehen trägt auch RT viel von dem angesprochenen Ballast mit sich herum, die Kritik hätte auch darauf zutreffen können...
    > Nein eine EXE-Datei lässt sich nicht installieren. Warum auch? Das macht
    > auch überhaupt gar keinen Sinn. Eben genauso wie Mac OS X Anwendungen auch
    > nicht auf dem iPad laufen.
    Das war nur eine korrekte Erwiderung auf deine vorherige Aussage ;)

  8. Re: golem hat Windows 8 noch immer nicht verstanden ...

    Autor: User_x 18.10.13 - 08:42

    Nebucatnetzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nephtys schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nebucatnetzer schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Nephtys schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > b1nary schrieb:
    > > > >
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > >
    > > > > -----
    > > > > > Wie schafft es dann Linux ohne 15GB fast für alles driver parat zu
    > > > > haben?
    > > > >
    > > > > Haha süß :) Realitätsverlust.
    > > > > Man zeige mir ein Linux ohne Treiberprobleme und ich hebe die Welt
    > aus
    > > > den
    > > > > Fugen!
    > > >
    > > > Natürlich gibt es bei Linux da noch einiges zu tun aber das wird wohl
    > > nicht
    > > > passieren solange es nicht mehr User gibt/ finanziell Interessant
    > wird.
    > > > Es ist jedoch schlicht weg eine Tatsache das Linux einen schlankeren
    > > > Fussabdruck hat als Windows.
    > >
    > > Indem Treiber und sinnvolle APIs wegfallen. Um mit Linux auf einen Stand
    > zu
    > > kommen wie mit Windows (was nicht geht aus anderen Gründen heraus)
    > bräuchte
    > > man ebenfalls so viel Speicherplatz.
    > > Ich persönlich wechsel auf meinem Produktivsystem auch komplett von
    > Windows
    > > auf Gentoo gerade, aber nicht weil ich unzufrieden mit Windows bin.
    > Einfach
    > > weil ich mich schon ausreichend mit Windows auskenne, aber meine
    > Kenntnisse
    > > zu Linux höchstens durchschnittlich sind.
    > > Und wenn man selbst umstellt merkt man bereits, wie die
    > Treiberproblematik
    > > immens groß ist. Ganze Live-Systeme funktionieren nicht mit morderner
    > oder
    > > alter Hardware, schwere Grafikfehler im 2D-Betrieb, usw.
    > > Und dann kommt das OSS/Propriotäre Problem dazu. Fakt ist: Open Source
    > > Implementationen sind entgegen Closed Source immernoch erheblich
    > langsamer,
    > > oder schlicht nicht existent.
    > >
    > > Das tiefergehende PR-Problem: Das Thema wird fast nie angesprochen. Bei
    > 50%
    > > der Systeme klappt zB bei einer Ubuntu Installationen alles OOTB. Aber
    > bei
    > > den anderen 50% eben nicht, weil irgendeine Kleinigkeit im System keinen
    > > passenden Treiber hat, oder der Kernel nicht mitspielt oder oder oder.
    > > Viele werden davon abgeschreckt (nicht jeder schreibt sich selbst gerne
    > > Patches nur um das OS zu wechseln).
    > > Microsoft geht aber genau diese Problematik an. Abwärtskompatibilität
    > ist
    > > immens wichtig bei jedem Windows, und vorbildlich. Deshalb geht so viel
    > > Speicherplatz drauf. Deshalb gibt es noch kein einheitliches Paketsystem
    > > unter Windows. Weil es kompatibel bleiben muss zu bisheriger Hardware
    > und
    > > Software.
    > > Auf der anderen Seite heißt das eben auch, dass Windows ein
    > Komplettpaket
    > > sein und bleiben muss. Diese Grundphilosophie (komplettes Gegenteil zu
    > > KISS) pflanzt sich auch auf die GUI bzw. WPF fort. Das ist der Grund
    > warum
    > > die User keine Wahlmöglichkeit kriegen: Weil es zu keiner Fragmentation
    > > kommen darf unter Windows.
    > >
    > > Ob das jetzt gut oder schlecht ist, ist abhängig von der Situation und
    > den
    > > Voraussetzungen. Nur leider nutzen viele Unix-Fanatiker/KISS-Fans genau
    > das
    > > als Argument gegen Windows, auch wenn das ganze dann eine gewaltige
    > > Milchmädchenrechnung ist. Denn Windows 8.1 schafft es modern, schnell
    > und
    > > leicht bedienbar zu sein. Bei voller Kompatibilität.
    > > Im Gegenzug opfert der Benutzer eben Personalisierbarkeit und riskiert
    > > krasse Redundanz (zum Beispiel durch Software und Treiber die er
    > überhaupt
    > > nicht bräuchte). Aber bei heutigen PCs und Anwendungsfällen interessiert
    > > das eigentlich niemand. Die meiste Zeit ist man eh im Browser unterwegs,
    > > und die Hardware ist für den 2D-Betrieb schon seit Ewigkeiten komplett
    > > ausreichend, in jedem Falle.
    >
    > Wow toll und unter Debian etwa hast du zig Achitekturen die Funktionieren
    > und trotzdem ist das Systems < 10GB inklusive aller Programme.
    >
    > Wegen den Treibern wie schon gesagt weniger User = weniger Support =
    > schlechtere Qualität. Zudem ist alte Hardware meistens weit weniger
    > problematisch als neue Sachen.
    > Abgesehen davon muss man ja nicht nur Opensource Sachen nutzen bloss weil
    > man Linux benutzt. Ich hab zumindest keine Skruppel den propriäteren Nvidia
    > Treiber zu nutzen.
    >
    > Wegen Kompatibilität das sehe ich hier bei meinem System wie toll die bei
    > Windows ist.
    > Linux funktioniert ohne Probleme, bis auf diesaubere 3D Unterstützung
    > (Internet, Maus, Tastatur, Soundkarte und Auflösung).
    > Mein System ist als Windows Gaming PC ausgelegt also nix von wegen extra
    > Linux kompatible Hardware.
    > Windows erkennt nicht mal meine Monitor Auflösung geschweige denn meine
    > Netzwerkkarte. Viel Spass beim neu Aufsetzen. Die Hardware ist von 2012!
    >
    > Microsoft müsste sich einfach mal die Mühe machen ihr System modularer zu
    > machen.
    > Bloss weil sie gewisse Kompatibilitäten beibehalten wollen müssen sie, sie
    > ja nicht gleich jedem Nutzer aufzwingen.
    > Was will ich zum Beispiel in einem Büro mit dem ganzen Metro Zeugs?
    > Oder was bringt es mir wenn Windows RT den Desktop beinhaltet wenn ich ihn
    > sowieso nicht richtig nutzen kann?
    > Solange du klare Standards hast wäre die Modularität auch kein Problem und
    > hier haben wir dann unter Umständen eines von vielen Problemen von Linux.

    wo hast du denn modularität?

    windows, osx, selbst das frühere beOS waren bzw. sind alle nur mit einem desktop aufgebaut, linux kommt evolutionsbedingt mit allen paketen daher, welche man ūberhaupt bekommen kann. unter umständen ist die auswahl so groß dass man gar nicht weiß was man installieren soll... und dann packt man sich neben kde und unity auch gleich noch xfce und gnome sowie gnome classic drauf. java - ja welches denn? auch hier, installieren was nur geht... zu guter letzt hats mehr drauf als windows und ist nur während des installimages klein...

  9. Re: golem hat Windows 8 noch immer nicht verstanden ...

    Autor: Nebucatnetzer 18.10.13 - 09:05

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nebucatnetzer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nephtys schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Nebucatnetzer schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Nephtys schrieb:
    > > > >
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > >
    > > > > -----
    > > > > > b1nary schrieb:
    > > > > >
    > > > >
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > >
    > > > >
    > > > > > -----
    > > > > > > Wie schafft es dann Linux ohne 15GB fast für alles driver parat
    > zu
    > > > > > haben?
    > > > > >
    > > > > > Haha süß :) Realitätsverlust.
    > > > > > Man zeige mir ein Linux ohne Treiberprobleme und ich hebe die Welt
    > > aus
    > > > > den
    > > > > > Fugen!
    > > > >
    > > > > Natürlich gibt es bei Linux da noch einiges zu tun aber das wird
    > wohl
    > > > nicht
    > > > > passieren solange es nicht mehr User gibt/ finanziell Interessant
    > > wird.
    > > > > Es ist jedoch schlicht weg eine Tatsache das Linux einen
    > schlankeren
    > > > > Fussabdruck hat als Windows.
    > > >
    > > > Indem Treiber und sinnvolle APIs wegfallen. Um mit Linux auf einen
    > Stand
    > > zu
    > > > kommen wie mit Windows (was nicht geht aus anderen Gründen heraus)
    > > bräuchte
    > > > man ebenfalls so viel Speicherplatz.
    > > > Ich persönlich wechsel auf meinem Produktivsystem auch komplett von
    > > Windows
    > > > auf Gentoo gerade, aber nicht weil ich unzufrieden mit Windows bin.
    > > Einfach
    > > > weil ich mich schon ausreichend mit Windows auskenne, aber meine
    > > Kenntnisse
    > > > zu Linux höchstens durchschnittlich sind.
    > > > Und wenn man selbst umstellt merkt man bereits, wie die
    > > Treiberproblematik
    > > > immens groß ist. Ganze Live-Systeme funktionieren nicht mit morderner
    > > oder
    > > > alter Hardware, schwere Grafikfehler im 2D-Betrieb, usw.
    > > > Und dann kommt das OSS/Propriotäre Problem dazu. Fakt ist: Open Source
    > > > Implementationen sind entgegen Closed Source immernoch erheblich
    > > langsamer,
    > > > oder schlicht nicht existent.
    > > >
    > > > Das tiefergehende PR-Problem: Das Thema wird fast nie angesprochen.
    > Bei
    > > 50%
    > > > der Systeme klappt zB bei einer Ubuntu Installationen alles OOTB. Aber
    > > bei
    > > > den anderen 50% eben nicht, weil irgendeine Kleinigkeit im System
    > keinen
    > > > passenden Treiber hat, oder der Kernel nicht mitspielt oder oder oder.
    > > > Viele werden davon abgeschreckt (nicht jeder schreibt sich selbst
    > gerne
    > > > Patches nur um das OS zu wechseln).
    > > > Microsoft geht aber genau diese Problematik an. Abwärtskompatibilität
    > > ist
    > > > immens wichtig bei jedem Windows, und vorbildlich. Deshalb geht so
    > viel
    > > > Speicherplatz drauf. Deshalb gibt es noch kein einheitliches
    > Paketsystem
    > > > unter Windows. Weil es kompatibel bleiben muss zu bisheriger Hardware
    > > und
    > > > Software.
    > > > Auf der anderen Seite heißt das eben auch, dass Windows ein
    > > Komplettpaket
    > > > sein und bleiben muss. Diese Grundphilosophie (komplettes Gegenteil zu
    > > > KISS) pflanzt sich auch auf die GUI bzw. WPF fort. Das ist der Grund
    > > warum
    > > > die User keine Wahlmöglichkeit kriegen: Weil es zu keiner
    > Fragmentation
    > > > kommen darf unter Windows.
    > > >
    > > > Ob das jetzt gut oder schlecht ist, ist abhängig von der Situation und
    > > den
    > > > Voraussetzungen. Nur leider nutzen viele Unix-Fanatiker/KISS-Fans
    > genau
    > > das
    > > > als Argument gegen Windows, auch wenn das ganze dann eine gewaltige
    > > > Milchmädchenrechnung ist. Denn Windows 8.1 schafft es modern, schnell
    > > und
    > > > leicht bedienbar zu sein. Bei voller Kompatibilität.
    > > > Im Gegenzug opfert der Benutzer eben Personalisierbarkeit und riskiert
    > > > krasse Redundanz (zum Beispiel durch Software und Treiber die er
    > > überhaupt
    > > > nicht bräuchte). Aber bei heutigen PCs und Anwendungsfällen
    > interessiert
    > > > das eigentlich niemand. Die meiste Zeit ist man eh im Browser
    > unterwegs,
    > > > und die Hardware ist für den 2D-Betrieb schon seit Ewigkeiten komplett
    > > > ausreichend, in jedem Falle.
    > >
    > > Wow toll und unter Debian etwa hast du zig Achitekturen die
    > Funktionieren
    > > und trotzdem ist das Systems < 10GB inklusive aller Programme.
    > >
    > > Wegen den Treibern wie schon gesagt weniger User = weniger Support =
    > > schlechtere Qualität. Zudem ist alte Hardware meistens weit weniger
    > > problematisch als neue Sachen.
    > > Abgesehen davon muss man ja nicht nur Opensource Sachen nutzen bloss
    > weil
    > > man Linux benutzt. Ich hab zumindest keine Skruppel den propriäteren
    > Nvidia
    > > Treiber zu nutzen.
    > >
    > > Wegen Kompatibilität das sehe ich hier bei meinem System wie toll die
    > bei
    > > Windows ist.
    > > Linux funktioniert ohne Probleme, bis auf diesaubere 3D Unterstützung
    > > (Internet, Maus, Tastatur, Soundkarte und Auflösung).
    > > Mein System ist als Windows Gaming PC ausgelegt also nix von wegen extra
    > > Linux kompatible Hardware.
    > > Windows erkennt nicht mal meine Monitor Auflösung geschweige denn meine
    > > Netzwerkkarte. Viel Spass beim neu Aufsetzen. Die Hardware ist von 2012!
    > >
    > > Microsoft müsste sich einfach mal die Mühe machen ihr System modularer
    > zu
    > > machen.
    > > Bloss weil sie gewisse Kompatibilitäten beibehalten wollen müssen sie,
    > sie
    > > ja nicht gleich jedem Nutzer aufzwingen.
    > > Was will ich zum Beispiel in einem Büro mit dem ganzen Metro Zeugs?
    > > Oder was bringt es mir wenn Windows RT den Desktop beinhaltet wenn ich
    > ihn
    > > sowieso nicht richtig nutzen kann?
    > > Solange du klare Standards hast wäre die Modularität auch kein Problem
    > und
    > > hier haben wir dann unter Umständen eines von vielen Problemen von
    > Linux.
    >
    > wo hast du denn modularität?
    >
    > windows, osx, selbst das frühere beOS waren bzw. sind alle nur mit einem
    > desktop aufgebaut, linux kommt evolutionsbedingt mit allen paketen daher,
    > welche man ūberhaupt bekommen kann. unter umständen ist die auswahl so
    > groß dass man gar nicht weiß was man installieren soll... und dann packt
    > man sich neben kde und unity auch gleich noch xfce und gnome sowie gnome
    > classic drauf. java - ja welches denn? auch hier, installieren was nur
    > geht... zu guter letzt hats mehr drauf als windows und ist nur während des
    > installimages klein...

    Ah ja stimmt. Ich installiere auch immer alles Doppelt und dreifach. Grad den Desktop brauch ich unbedingt 4 mal...

  10. Re: golem hat Windows 8 noch immer nicht verstanden ...

    Autor: DeathMD 18.10.13 - 11:54

    Mir kommt vor manche Windows Nutzer leiden unter Gehirnschwund, sobald sie kein Windows Logo beim Booten sehen, anders kann ich mir solche Argumentationsversuche nicht erklären.

    Unter Windows weiß der "IT-Profi" natürlich welches Java er installieren soll, Java 6 oder 7, 32 oder 64 bit, jdk, jre etc. und man muss es auch nur im Internet herbeizaubern, am besten mit Google. Einfach nach "Programm XY gratis" suchen, auf den ersten Link klicken, sich registrieren und nach einem halben Jahr 100 Euro für die Gratissoftware bezahlen. Weil die Programmvielfalt so überschaubar und die Installation unter Windows so einfach ist, gibt es auch keinen einzigen PC, der drölfundzwanzig Browser installiert hat, quasi für jede Website einen eigenen Browser oder 5 Treiberaktualisierungstools und 3 Antivirenscanner, sicher ist nunmal sicher und noch diesen tollen gratis Malwarescanner welcher letztens als Popup aufploppte, jetzt weiß der "IT-Profi" erst wie viele Viren er drauf hat und illegale Software auch noch, also gleich zur Bank und die nächsten 100 Euro zahlen, damit der PC wieder "freigeschalten" wird und die illegale Software wie durch Zauberhand legal wird, nebenbei noch das iPhone 4s durch ein Update auf iOS 7 wasserdicht machen....

    Ja du hast schon recht, Windows ist echt DAS Betriebssystem für DAUs, unkompliziert, einfach zu verstehen, absolut logisch aufgebaut und Windows 8 ist die Jacobs Krönung der Konsistenz.

    PS: Benutze Windows und Linux, beides hat so seine Macken und nun wünsche ich weiterhin viel Spaß beim Betriebsystemkampf, übrigens ist Brain OS 2.0 das beste System bis jetzt. Hat zwar auch Fehler, aber wenn man es trainiert und regelmäßig benutzt hat es schon was drauf.

  11. Re: golem hat Windows 8 noch immer nicht verstanden ...

    Autor: peterkleibert 18.10.13 - 12:36

    >Aber mal im Ernst... Was spricht dagegen das ein Betriebssystem, dass sich auf dem
    >Desktop super gut bedienen lässt, besser als der vorgänger wenn man gewillt ist, alte,
    >kontraproduktive verhaltensmuster durch neue und schnellere flows einzutauschen?
    Das ist deine subjektive Meinung. Ich (und viele andere) sehen das anders.

    >Ich bring den Satz gerne wieder... Ablösung der Kutschen durch Autos. Da waren
    >bestimmt auch so einige dabei wie du :P
    Wie kommst du darauf, dass die Entwicklung des Autos mit der Entwicklung von Windows vergleichbar ist?

    >Wer sich halbwegs mit PC´s auskennt sollte über ALT+F4 im Notfall
    >auskommen.
    Ich kenn mich mit PCs aus und kenne das Kürzel nicht. Es gibt sicher viele, die mit Kürzeln arbeiten, aber es gibt auch eine grosse Anzahl Leute, die nichts mit Kürzeln anfangen können. Und ein Satz der mit "Wer sich halbwegs mit PCs auskennt..." schliesst gefühlte 90% der Windows-Benutzer aus.

    >was viel unlogischer war, war das "Herunterfahren" unter einem Button war, der
    >"Start" hiess :P
    Das war es eben nicht. Denn mit dem Menu, waren alle Funktionen Zentral an einem Ort verfügbar, damit kam auch der grösste Depp zurecht.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.10.13 12:45 durch peterkleibert.

  12. Re: golem hat Windows 8 noch immer nicht verstanden ...

    Autor: virtual 18.10.13 - 13:12

    TTX schrieb:

    > Die Aussage ist schon systemtechnisch einfach falsch. Natürlich ist
    > ModernUI ein Aufsatz. MS hat nichts anderes gemacht als das Startmenü durch
    > ein Touchaufsatz ersetzt. Unter der Haube läuft vieles gleich wie bei Win7.
    > Somit ist die Aussage "Desktopaufsatz" völlig korrekt. Dir wird nur
    > vorgegault der Desktop sei eine APP.

    Eben.

    Wie das bisherige Startmenu in Win7 ist auch das Darstellen des Startscreens etc. Sache des Explorer-Prozesses, der die gesamte Oberfläche von Win8.x verwaltet.

    Den kann man auch unter dem Eintrag "Shell" in
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\Winlogon
    ändern.

    Nur in der "Bedienungslogik" der ModernUI ist der Desktop wie eine App integriert. Wirklich "schliessen" kann man ihn z.B. nicht.

    Auch wenn man ihn z.B. per Middleclick in der App-Leiste "schliesst", laufen die Desktop-Programme weiter, werden die Grafikressourcen weiter belegt, der Desktop Window-Manager werkelt im Hintergrund weiter etc.

  13. Re: golem hat Windows 8 noch immer nicht verstanden ...

    Autor: caldeum 18.10.13 - 13:22

    lesard schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 2. Die ModernUI ist kein Desktopaufsatz. Der Desktop ist nur eine App unter
    > Windows 8. Klar war der Schritt von Win7 zu Win8 extrem groß, die
    > Fokussierung auf Touchgeräte ist auch ein zweischneidiges Schwert ... aber
    > wer einmal mit einem Touch-Ultrabook unter Win8 gearbeitet hat will nicht
    > mehr zu Win7 zurück
    Ich sehe das genau andersherum: MetroUI ist nur eine Tablet- und Touchgeräte-Erweiterung, falls denn Windows 8 auf Tablets zum Einsatz kommt.

    WIESO sollte ich Metro auf einem Desktop-PC nutzen? Gibt es keinen Grund für. Genausowenig wie das Nutzen des Windows-Desktops auf einem Tablet, wenn man nur ein bisschen surfen will.

    Wer jetzt zuerst da war, das Huhn oder das Ei, ist völlig irrelevant.

  14. Re: golem hat Windows 8 noch immer nicht verstanden ...

    Autor: linkinpark2206 18.10.13 - 13:31

    > Das ist programmiertechnisch natürlich korrekt. Benutzerbezogen aber eben
    > falsch. Microsoft hat den Desktop sozusagen zur App deklariert.

    Der Meinung bin ich als Win8-Nutzer nicht. Wenn ich meinen PC starte, startet sofort der Desktop auf meinem 2. Monitor, die Metro-Oberfläche überlappt ihn dann auf dem anderen Monitor Der Desktop bleibt bei mir auch immer an, wenn ich ein Programm öffne, gehe ich schnell zur Metro-Oberfläche, öffne es, und ich bin wieder beim Desktop. Für mich als End-User entsteht das Gefühl, das Metro-"Startmenü" sei ein Programm, dass über dem Desktop läuft

  15. Re: golem hat Windows 8 noch immer nicht verstanden ...

    Autor: Michael H. 18.10.13 - 14:00

    peterkleibert schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Aber mal im Ernst... Was spricht dagegen das ein Betriebssystem, dass sich
    > auf dem
    > >Desktop super gut bedienen lässt, besser als der vorgänger wenn man
    > gewillt ist, alte,
    > >kontraproduktive verhaltensmuster durch neue und schnellere flows
    > einzutauschen?
    > Das ist deine subjektive Meinung. Ich (und viele andere) sehen das anders.

    Das ist dann leider persönliches Pech. Das liegt dann nicht am Betriebssystem,
    sondern am User selbst. Wenn du und viele andere meinen, ihre veralteten
    Gewohnheiten einen PC zu bedienen scheinen besser zu sein, was aber im Zeitvergleich
    nicht so ist, da man mit Win8 und anderer Logik wesentlich flotter arbeiten kann.
    Dann ist das OS nicht schuld, sondern der User. Wieder gerne das Bsp. mit der kutsche...
    Wenn man in ein auto einsteigt und versucht das lenkrad zu schlagen, wirds auch nicht lossprinten.


    >
    > >Ich bring den Satz gerne wieder... Ablösung der Kutschen durch Autos. Da
    > waren
    > >bestimmt auch so einige dabei wie du :P
    > Wie kommst du darauf, dass die Entwicklung des Autos mit der Entwicklung
    > von Windows vergleichbar ist?
    >
    Weil es ein guter Vergleich ist wenn man alte Verhaltensmuster ablegen muss um sich auf etwas neues einzulassen.
    Beim Auto und der Kutsche war es einfach das, dass der Mensch auf ein Pedal drücken musste und schalten...
    und nicht mehr dem Pferd mit der Gärte eins überziehen musste.


    > >Wer sich halbwegs mit PC´s auskennt sollte über ALT+F4 im Notfall
    > >auskommen.
    > Ich kenn mich mit PCs aus und kenne das Kürzel nicht. Es gibt sicher viele,
    > die mit Kürzeln arbeiten, aber es gibt auch eine grosse Anzahl Leute, die
    > nichts mit Kürzeln anfangen können. Und ein Satz der mit "Wer sich halbwegs
    > mit PCs auskennt..." schliesst gefühlte 90% der Windows-Benutzer aus.
    >
    ALT+F4 ging schon unter Win95. Das ist und war auch seit eh und je DER scherz überhaupt... "du ich kenn da n trick/cheat für das Programm/spiel... drück einfach mal Alt+F4 und dann macht es das automatisch/hast du unendlich leben"... der witz ist schon fast so alt wie das internet.
    Jeder, gerade der sich Profi schimpft, bzw. in der Systemadministration ist, sollte dieses Shortcut kennen...
    Das ist genau so essentiell wie CRTL+ALT+DEL für den Taskmanager.
    Das ist wie das kleine 1x1 eines PC... und das schon seit fast 20 Jahren ..



    > >was viel unlogischer war, war das "Herunterfahren" unter einem Button war,
    > der
    > >"Start" hiess :P
    > Das war es eben nicht. Denn mit dem Menu, waren alle Funktionen Zentral an
    > einem Ort verfügbar, damit kam auch der grösste Depp zurecht.

    Haste im Startmenü von Win8 doch auch. Nur das du hier beim Installieren sogar darauf hingewiesen wirst wo sich die Systemeinstellungen befinden und das du die auch im laufenden Betrieb öffnen kannst ohne in das Startmenü zu wechseln.

  16. Re: golem hat Windows 8 noch immer nicht verstanden ...

    Autor: peterkleibert 18.10.13 - 14:26

    >Das ist dann leider persönliches Pech.
    Ganz im Gegenteil. Wieso sind die Verkaufszahlen von Win8 so "bescheiden"? Jetzt kommt bestimmt wieder, wie arm doch Microsoft ist, und dass diese achsoo bösen Benutzer ...

    >Dann ist das OS nicht schuld, sondern der User.
    ... Oh, da warst du bereits schneller :-)

    >Weil es ein guter Vergleich ist wenn man alte Verhaltensmuster ablegen muss um sich
    >auf etwas neues einzulassen.
    So ein Schwachsinn. Bei der Einführung des Autos gings in keinem Punkt um Verhaltensmuster. Ich weiss von niemandem der sich gegen das Auto gewehrt hatte. Vielmehr war die Frage, ob man es sich leisten konnte.
    Aber auch ansonsten ist der Vergleich völlig bescheuert. Ein Auto hatte klar messbare Vorteile. Es ist x-mal schneller als ein Pferd, es braucht keine Pause und keine Tägliche Pflege. Welche nutzbaren Vorteile bietet Win 8 dem Benutzer?

    >ALT+F4 ging schon unter Win95.
    Ja und?

    >Jeder, gerade der sich Profi schimpft, bzw. in der Systemadministration ist, sollte
    >dieses Shortcut kennen...
    Ein Profi in der Systemadministration kann die Systeme einrichte oder warten. Wenn jemand aber bloss ein paar Shortcuts kennt, dann sind wir beim Punkt "Sich als Profi schimpfen".
    >Haste im Startmenü von Win8 doch auch.
    Ja, aber wo? Im Aufklappmenu? auf der Kacheloberfläche? auf dem Desktop? Na, Merkst du es?

    >Nur das du hier beim Installieren sogar darauf hingewiesen wirst wo sich die
    >Systemeinstellungen befinden
    Wieviele Benutzer haben ihr eigenes OS selbst installiert?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.10.13 14:44 durch peterkleibert.

  17. Re: golem hat Windows 8 noch immer nicht verstanden ...

    Autor: ticaal 18.10.13 - 17:46

    Michael H. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > George99 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > violator schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > >
    > > > Und trotzdem gilt das alte (aktuell Win7) als soooo toll und perfekt,
    > > dass
    > > > es keiner mehr hergeben will.
    > >
    > > Nein, perfekt ist Win 7 nun auf keinen Fall. Es ist nur besser als der
    > > Vorgänger Vista und besitzt wichtige Features, die bei 8 standardmäßig
    > > fehlen (echtes Startmenü)
    > > Im Vergleich zu XP ist 7 natürlich moderner und 64bittig, fällt bei
    > einigen
    > > Details aber selbst hinter XP zurück.
    >
    > echts startmenü? win8 hat dann n gefälschtes oder wie... boa krieg ich
    > kopfschmerzen bei so nem fubar bullshit

    Word..

  18. Re: golem hat Windows 8 noch immer nicht verstanden ...

    Autor: GtaSpider 18.10.13 - 19:25

    Der große Fehler, den meiner Meinung MS gemacht hat, war der Weg wie sie Windows 8 promotet haben: Als ein ach so tolles Tablet System, huii schaut mal, ganz viel Touch. Und der Desktop User fragt sich zurecht (habe ich am Anfang auch): Na toll, und was bringt mir das, außer eine schlecht benutzbare Oberfläche?

    Ein wenig hat es auch bei mir gedauert bis ich gemerkt habe: Ahhh, ein tolles Startmenü mit super vielen Extras, mehr ist Metro für mich nicht, jedenfalls nicht am PC. Die einzigen Apps die ich ab und zu verwende ist einmal der Kalender (Hab auch ein WP8 Handy und die Synchronisation damit klappt einwandfrei) und ab und zu mal das Kontakte App (unter Windows 8.1 nun endlich einfach direkt über die Suche zu erreichen in dem man den Namen eingeben kann) um eine Nummer oder Mail Adresse rauszusuchen - und das hat mir Win 7 nicht geboten beziehungsweise nur mit Outlook, wo aber auch noch unter Android die Synchronisation der Horror war.

    Super finde ich auch, wie unter Win 8.1 nun erklärt wird, was wie funktioniert und wofür es da ist. Eigentlich ein Nogo für ein System, denn es sollte selbsterklärend sein (Einer der Gründe für den Erfolg von Apple). Letztes mal gab es sowas unter Win 1/3.11 - damals noch mit z.B. Solitär um den Usern Drag'n'drop nahe zu legen ;-) Ich selbst musste einer Freundin gerade erst erklären, "was das eigentlich alles für komische Vierecke auf ihrem PC sind, ich will doch nur zu Facebook und meine Mails checken" - kurz erklärt und zack! Begeistert war sie von dem E-Mail App und dass sie jetzt ohne den Browser zu öffnen ihre E-Mails durchsuchen konnte!

    Lange rede, kurzer Sinn: Ich hab auch das Gefühl Golem hats noch nicht ganz verstanden, Win8 und vor allem Win 8.1 ist auch für den DAU eine positive Erweiterung am Desktop!

  19. Re: golem hat Windows 8 noch immer nicht verstanden ...

    Autor: n8c 18.10.13 - 19:33

    Was machst du dir denn überhaupt die Mühe ;)

    Das ist ein unbelehrbarer Vollprofi, der von GUI-Bedienung die totale Ahnung hat.
    Ist ja auch gut so, weil er ist ja Vollprofi und so.

    Die ganzen Leute die man so trifft und die sich alle über das kaputtgefrickelte GUI schlapplachen liegen halt einfach falsch.
    Muss man akzeptieren können :/



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.10.13 19:33 durch n8c.

  20. Re: golem hat Windows 8 noch immer nicht verstanden ...

    Autor: Fairy Tail 18.10.13 - 22:11

    Win8 hat doch ein Startmenü! Kannst du damit etwa keine Programme starten? „Echtes Startmenü“ lol! Das neue Startmenü bietet so viele Vorteile, ich will die nicht jedesmal wieder aufschreiben. Das alte, kleine, Ding in der Ecke kann da bleiben, wo es hingehört: In die Geschichtsbücher. Ich nutze seit Jahren kein solches Menü mehr unter Linux und komme wunderbar, und sogar viel schneller und hübscher zurecht als ich es unter XP und Win7 je konnte. Euer geflenne ist echt nicht mehr auszuhalten, wie die Kinder …

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Panasonic Industrial Devices Europe GmbH, Lüneburg
  2. Modis GmbH, Hilden
  3. Unterfränkische Überlandzentrale eG, Lülsfeld
  4. thyssenkrupp Digital Projects, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 289€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Telefónica Deutschland Samsung will in Deutschland 5G-Netze aufbauen
  2. Landtag Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+
  3. Vodafone 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

  1. Apple: Öffentliche Beta von iOS 13 und iPadOS erschienen
    Apple
    Öffentliche Beta von iOS 13 und iPadOS erschienen

    Apple hat nach der zweiten Entwickler-Beta nun auch die erste Beta von iOS 13 und iPadOS für interessierte Anwender bereitgestellt.

  2. Apple: Öffentliche Beta von MacOS Catalina ist da
    Apple
    Öffentliche Beta von MacOS Catalina ist da

    Apple hat mit der ersten öffentlichen Betaversion von MacOS 10.15 die erste Vorabversion seines künftigen Desktop-Betriebssystems veröffentlicht. Die wichtigste Neuerung sind iPad-Apps, die auf dem Mac laufen, eine Dreiteilung von iTunes und vieles mehr.

  3. Refarming: Das wird nicht "das 5G, was sich viele erträumen"
    Refarming
    Das wird nicht "das 5G, was sich viele erträumen"

    5G muss in den richtigen Frequenzbereichen angeboten werden, um die volle Leistung zu bieten. Huawei spricht hier von 5G-Hype.


  1. 23:55

  2. 23:24

  3. 18:53

  4. 18:15

  5. 17:35

  6. 17:18

  7. 17:03

  8. 16:28