Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 8.1 im Test: Nicht mehr…

PC's ohne vorinstalliertes OS

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. PC's ohne vorinstalliertes OS

    Autor: Oplity 18.10.13 - 13:13

    Also, ich habe mich schon des öfteren gefragt wie sich der IT-Markt wohl entwickeln würde, gäbe es prinzipiell nur nackte Desktop-PC's. Der Kunde hätte parallel dazu die Möglichkeit sich frei für ein OS seiner Wahl zu entscheiden. Die Abhängigkeit der HW-Architektur zur SW-OS und Kompatibilität mal vernachlässigt.
    Ich glaube, dass dann MS erheblich an Marktanteilen verlieren würde. Auch denke ich, dass dann der Anteil an Unix/Linux-basierter OS beträchtlich größer wäre.
    Wieso schafft es MS immer noch Hersteller und Händler so zu indoktrinieren?!

    PS: Bei mir laufen Win7 und LM13 schon seit vielen Jahren in absoluter Koexistenz! :)

  2. Re: PC's ohne vorinstalliertes OS

    Autor: Huetti 18.10.13 - 13:30

    Eigentlich ist die Frage einfach zu beantworten:

    Zur richtigen zeit am richtigen Ort gewesen!

    Microsoft war genau in der Phase der IT-technischen Revolution mit ihrer DOS-Windows-3.1(1)-Kombi, bzw. später dann mit Windows 95 am Markt. Damals gab es lediglich OS/2 als halbwegs vernünftigen Konkurrenten der eine umfassende GUI bieten konnte, mit der man auch effektiv arbeiten konnte. Dazu dann die Office-Anwendungen und eine - wenn damals auch noch sehr einfach strukturierte - Serverinfrastruktur mit allem was in den 80ern und 90ern gefragt war. Das alles aus einer Hand.

    Somit hatten sie nen Großteil der Business-Kunden gebunden. Und jeder ITler kennt den Spruch: nichts hält so lange wie ein Provisorium! Heute eine gesamte Firma umstellen ist nicht so einfach. Und ich rede nicht von einer 10 Mann-Klitsche, sondern einem Mittelstands-Betrieb oder gar einem Konzern!

    Die Privatanwender haben sie damals über die Spiele eingefangen!

    Ich behaupte einfach mal, wenn man heute rein bei den privaten Heimanwendern nochmal komplett bei 0 anfangen würde und alle Systeme entweder für den gleichen Preis oder kostenlos anbieten würde, dann würde sich der BS-Markt deutlich!!! verbreitern und auspreisseln. Ein richtiger dominanter Platzhirsch wäre wohl so einfach nicht mehr auszumachen... Im Business-Umfeld wäre wohl weiterhin Microsoft der Marktführer!

  3. Re: PC's ohne vorinstalliertes OS

    Autor: Oplity 18.10.13 - 14:38

    Huetti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eigentlich ist die Frage einfach zu beantworten:
    >
    > Zur richtigen zeit am richtigen Ort gewesen!
    >
    > Microsoft war genau in der Phase der IT-technischen Revolution mit ihrer
    > DOS-Windows-3.1(1)-Kombi, bzw. später dann mit Windows 95 am Markt. Damals
    > gab es lediglich OS/2 als halbwegs vernünftigen Konkurrenten der eine
    > umfassende GUI bieten konnte, mit der man auch effektiv arbeiten konnte.
    > Dazu dann die Office-Anwendungen und eine - wenn damals auch noch sehr
    > einfach strukturierte - Serverinfrastruktur mit allem was in den 80ern und
    > 90ern gefragt war. Das alles aus einer Hand.
    >
    > Somit hatten sie nen Großteil der Business-Kunden gebunden. Und jeder ITler
    > kennt den Spruch: nichts hält so lange wie ein Provisorium! Heute eine
    > gesamte Firma umstellen ist nicht so einfach. Und ich rede nicht von einer
    > 10 Mann-Klitsche, sondern einem Mittelstands-Betrieb oder gar einem
    > Konzern!
    >
    > Die Privatanwender haben sie damals über die Spiele eingefangen!
    >
    > Ich behaupte einfach mal, wenn man heute rein bei den privaten
    > Heimanwendern nochmal komplett bei 0 anfangen würde und alle Systeme
    > entweder für den gleichen Preis oder kostenlos anbieten würde, dann würde
    > sich der BS-Markt deutlich!!! verbreitern und auspreisseln. Ein richtiger
    > dominanter Platzhirsch wäre wohl so einfach nicht mehr auszumachen... Im
    > Business-Umfeld wäre wohl weiterhin Microsoft der Marktführer!

    Ja, die historischen Hintergründe kenne ich natl. auch. Mich ärgert es eben, dass man im Handel immer, außer bei div. Online-Händlern, generell Rechner mit vorinstallierten OS angeboten bekommt. Bei PC's vornehmlich Windows. Das Totschlagsargument, der 'Normal-User' wäre mit der Installation überfordert, das ist und bleibt nur Marketing-Rhetorik. HW-Hersteller könnten doch auf die OS hinweisen, welche mit der HW kompatibel sind. Und ja, mir ist klar, dass das auch etwas naiv gedacht ist. So wie es jetzt ist, ist der IT-Handel jedenfalls weit entfernt vom "freien Handel", zum absoluten Nachteil des Kunden!
    Und das es jetzt wieder diese mantraartige, emotional provozierte Aufregung über die Vor- und Nachteile vom "alten/neuen" Windows gibt, dass spielt den Marketing-Strategen aus Redmond auch in die Hände. Schlagzeilen sind kostl. PR.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.10.13 14:46 durch Oplity.

  4. Re: PC's ohne vorinstalliertes OS

    Autor: blaub4r 18.10.13 - 14:39

    Ganz einfache Antwort : $!

  5. Re: PC's ohne vorinstalliertes OS

    Autor: hum4n0id3 19.10.13 - 10:39

    Oplity schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, die historischen Hintergründe kenne ich natl. auch. Mich ärgert es
    > eben, dass man im Handel immer, außer bei div. Online-Händlern, generell
    > Rechner mit vorinstallierten OS angeboten bekommt. Bei PC's vornehmlich
    > Windows. Das Totschlagsargument, der 'Normal-User' wäre mit der
    > Installation überfordert, das ist und bleibt nur Marketing-Rhetorik.

    Eben nicht. Es gibt sehr viele Menschen, für die ist ein PC ein absolutes Mysterium. Falls du es nicht glaubst, experimentiere einfach mal. Einen PC ohne ein OS würde ich heute gar nicht kaufen. Einfach weil ich schon auf Installation und Konfiguration keine Lust habe, den das muss ich schon auf Arbeit machen.

  6. Re: PC's ohne vorinstalliertes OS

    Autor: violator 19.10.13 - 11:04

    Oplity schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, die historischen Hintergründe kenne ich natl. auch. Mich ärgert es
    > eben, dass man im Handel immer, außer bei div. Online-Händlern, generell
    > Rechner mit vorinstallierten OS angeboten bekommt.

    Anbietern ist es egal, was für ein OS installiert ist, die interessiert nur der Markt. Und da PCs mit Windows brav gekauft werden, werden die sich wohl kaum einfach so umstellen, bloß damit sich Leute dann auf einmal beschweren, weil sie Windows erwartet haben und da auf einmal was anderes installiert ist. Never change a running system. ;)

    Und Rechner komplett ohne OS würden sich extrem schlecht verkaufen weil sowas nur Freaks kaufen würden. Also machts niemand.

  7. Re: PC's ohne vorinstalliertes OS

    Autor: smeexs 19.10.13 - 13:41

    ganz einfach , microsoft zahlt dafür , zusätzlich wird an der vorinstallierten crapware mit verdient.

    ohne vorinstalliertes windows verdienen sie weniger also wird nur mit windows verkauft.

    die meisten hersteller bieten sogar schon eigene linux versionen an und schreiben eigene linux handbücher für die jeweilige hardware (hp zb) , nur zu kaufen bekommt man die bei uns nicht , in polen zb ist die situation anders , da werden einige linux rechner angeboten.

    seit secureboot und uefi hat sich die situation diesbezüglich noch einem verschlechtert.

    aber es geht ja nicht nur um linux , vielen wollen einen nackten rechner kaufen da sie ja noch genug windows 7 keys herum kleben haben aber auch die müssen sich dem ms-diktat fügen.

  8. Re: PC's ohne vorinstalliertes OS

    Autor: Michael H. 21.10.13 - 22:43

    Ich glaub ich bin da im Desktop Bereich einfach zu sehr... wie soll man sagen... oldsql?
    Ich bin immer noch kein Fan der Fertigrechner.
    Ich will das Gehäuse meiner Wahl, ich will das Netzteil meiner Wahl, ich will ein Mainboard mit dem und dem Chip, ich will exakt die Graka von dem Hersteller, ich will Samsung Original RAM´s (kann mir jeder sagen was er will, ich war einige Jahre bei nem Arbeitsspeicher Hersteller und die besten Module weltweit sind Samsung Original Speicher mit Samsung Label, alles andere ist nur Major 3rd oder gepullte Ware) etc...

    Daher kauf ich mir meine Teile immer alle einzeln. Heutzutage ist das zusammenschrauben eines PC´s theoretisch auch für Ottonormalverbraucher machbar, da die gröbsten Failquellen abgeschafft wurden wie z.B. sensible Pins an CPU oder Schnittstellen. Der Gehäuseanschluss kommt inzwischen sogar beschriftet an. Wattzahlen werden bei jedem Gerät angegeben und und und...

    Und man kommt oftmals günstiger und oder auf den gleichen Preis, jedoch hat man dann ein höherwertiges Mainboard verbaut oder sonstiges.

    Für den faulen Menschen an sich bieten Shops wie Alternate auch einen "zusammenbauservice" an... da kannste dir dann auch deinen PC ohne OS zamstellen und liefern lassen :)

    Bei Laptops siehts n bissl anders aus, aber hier gibt es auch Modelle, die ohne OS ausgeliefert werden. ;)

  9. Weils nicht benötigt wird.

    Autor: flasherle 25.10.13 - 10:30

    Die jenigen die ein OS selber aussuchen und installieren wollen, die bauen ihre Rechner sowieso in Einzelteilen zusammen und nehmen keinen fertigrechner

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV), Berlin
  2. Helixor Heilmittel GmbH, Rosenfeld bei Balingen
  3. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  4. Universitätsklinikum Münster, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fire HD 8 für 69,99€, Fire 7 für 44,99€, Fire HD 10 für 104,99€)
  2. (aktuell u. a. X Rocker Shadow 2.0 Floor Rocker Gaming Stuhl in verschiedenen Farben je 64,90€)
  3. 337,00€
  4. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. Indiegogo: Minidrucker trägt Motive auf Papier, Holz und Haut auf
    Indiegogo
    Minidrucker trägt Motive auf Papier, Holz und Haut auf

    Der Princube ist ein winziger Drucker, mit dem Nutzer Labels und Motive auf diverse Oberflächen anbringen können. Das Gerät wird dafür per Hand über das Material geführt. Dazu ist allerdings ein Smartphone mit der passenden App nötig.

  2. NTT Docomo: Erstes 5G-Netz benötigt mehr Millimeterwellen-Spektrum
    NTT Docomo
    Erstes 5G-Netz benötigt mehr Millimeterwellen-Spektrum

    NTT Docomo hat mit öffentlichen Testläufen zu 5G in Japan schon einige Erfahrungen gesammelt. Der Netzbetreiber zieht erste Schlussfolgerungen für den Ausbau.

  3. DSGVO: Ist Datenwucher okay?
    DSGVO
    Ist Datenwucher okay?

    Auch nach über einem Jahr DSGVO sammeln Facebook und Google munter weiter Daten, ebenso Nachrichtenportale und viele Blogseiten. Die Datenschutz-Aufsichtsbehörden sehen sich im Moment nicht imstande, dem einen Riegel vorzuschieben.


  1. 15:27

  2. 14:37

  3. 14:07

  4. 13:24

  5. 13:04

  6. 12:00

  7. 11:58

  8. 11:47