Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 8.1 im Test: Nicht mehr…

Windows 8 - Die Fraktion der Zauderer und Bewahrer sind wieder am jammern!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Windows 8 - Die Fraktion der Zauderer und Bewahrer sind wieder am jammern!

    Autor: DerVorhangZuUndAlleFragenOffen 19.10.13 - 18:29

    Leider scheint es so, als ob es arge Verständnis-Probleme bei einigen Golem-Lesern bzgl. Windows 8 gibt. Vielleicht habe ich auch ein Verständnis-Problem. Jedenfalls bin ich immer wieder beim Lesen der Pro-/Con-Kommentare hier überrascht. Außerdem wundere ich mich über die Nachbesserungsforderungen der User-Gemeinde. Viele wollen offensichtlich Windows 7 mit dem Namen Windows 8. Ob das Sinn macht oder nicht? Egal... Anbei möchte ich mal niederschreiben, warum ich manche Kritik unbegründet finde und was mich eigentlich stört. Ich werde mit ein paar persönlichen Worten in den letzten zwei Absätzen abschließen.

    Desktop Anwendungen vs. Metro Apps
    Es handelt sich meines Erachtens nach hier um zwei Welten. Ich habe einen Rechner mit Windows 8 und ein Surface RT hier rumliegen. Deshalb glaube ich, dass ich einen recht guten Überblick darüber habe was möglich ist. Die meisten Metro-Apps sind für Touch optimiert. Für Touch optimiert heißt i.d.R. auch "für Tablet-Computer optimiert". In Windows 7 gab es die Standard Metro-Apps (Camera, Maps, ToDo List, X-BOX Video blabla..., News-Reader, PDF-Reader, Skype, Skydrive, etc.) nicht. Man musste sich Browser- oder Desktop-Software mit vergleichbaren Funktionen bewusst besorgen. Das selbe ist heute auch noch möglich. Es fehlt also in dieser Hinsicht nichts. Aufgrund der Art und Weise wie Tablet-Computer genutzt werden, sind die meisten Metro-Apps sehr simpel. Oft sind sie nur dafür geeignet um eine ganz bestimmte Aufgabe zu erfüllen. Ein Power-User wird damit also sowieso nicht glücklich. Deshalb macht es wenig Sinn über Apps im Einzelnen zu diskutieren. Wenn ihr eine App gut findet, nutzt sie oder besorgt euch "richtige" Anwendungen. Die Microsoft-Mail-App und die Kalender-App sind um Beispiel zwar ganz nett. Aber wenn man ernsthafte Terminplanung betreibt oder mehr als den persönlichen Hotmail-Account verwalten will, kommt man um eine ordentliche Lösung wie Thunderbird/Sunbird, Outlook oder The Bat nicht herum. Auf meinem Desktop habe ich deshalb auch fast alle Apps deinstalliert. Sie haben oft gegenüber spezialisierten Anwendungen keinen Mehrwert. Auf dem Surface sind sie aber genau das richtige! Wenn ich an meinem Laptop sitze arbeite ich. Mein Surface nehme ich über den Tag alle 2h mal in die Hand um schnell bestimmte Dinge zu erledigen. Dennoch sehe ich es als Gewinn an, dass mir das Live-Tile des MS Store mir jedes mal wenn ich das Startmenü aufmache eine App empfiehlt. So sehe ich auch was derzeit Aktuell ist. Auch das Live-Tile der News-Reader-App ist eigentlich immer recht informativ. Wenn mir Langweilig ist, klicke ich auch gerne mal auf den Store-Button. Da kann ich dann mittels der Frontpage-Rubriken "Trending" und "New and Rising" schnell sehen was gerade angesagt ist. Allerdings ist es wie mit allem. Zu viele Live-Tiles machen das Navigieren im Startmenü schwierig. Deshalb sollte man sich genau überlegen, welcher App man erlauben will die Live-Tile-Funktionalität zu nutzen.

    Der Start Button
    Ich habe nicht verstanden warum dieses Ding vermisst wird. Ich kann auch nicht verstehen warum Microsoft die Schaltfläche wieder eingebaut hat. Auf dem Surface bzw. auf jedem Tablet gibt es eine Home-Button der zum Startmenü führt. Auf meinem Laptop kann ich mit der Maus ohne zu zielen in die untere linke Ecke Fahren und es erscheint eine Miniaturdarstellung, die sich eindeutig als Startbildschirm identifizieren lässt. Klickt man drauf, landet man auf dem Startbildschirm. Überhaupt fand ich dieses Navigieren über die Ecken sehr gelungen. Links oben -> Letzte Anwendung, Links unten -> Startbildschirm, Rechts -> Charms-Bar. Links oben und Runterziehen -> Liste aller geöffneten Apps. Außerdem funktioniert Alt-Tab wie gewohnt. Was schlecht und wirklich ein Ärgernis ist: Warum sich darüber keiner beschwert hat, wundert mich. Deshalb will ich es hiermit tun. Wieso werden einzelne Deskop-Anwendungen bei Alt-Tab gelistet, aber fehlen wenn man das Menü am linken Bildschirmrand bemüht. Da steht dann nur ganz schnöde: "Desktop".
    Auch das Mini-System-Menü das mit Rechtsklick in der linken unteren Ecke ist sehr gut. Als Entwickler brauche ich oft eine Admin-Command-Shell. Aber deshalb einen Startmenüeintrag machen... Das will ich nicht. In Windows 7 hatte ich einen entsprechenden Eintrag angepinnt. Aber so häufig, dass man es immer sehen muss braucht an die Admin-Shell dann halt auch nicht. Somit ist das versteckte Menü ene gute Lösung für mich. "Event Manager" und "Computer Management" sind damit auch direkt erreichbar. Deshalb ist die Navigation in Windows 8 sogar schneller als mit Windows 7. Allein der Umstand, warum es ein Rechts-Klick sein muss, mit dem man das versteckte Menü aktivieren kann, hat einen faden Beigeschmack und wirkt etwas wie Flickwerk. Allerdings habe ich derzeit auch keine Idee, wie man es "besser" implementieren könnte. Es ist nunmal ein Menü für Power-User und nicht für DAUs. Ich habe dies für mich selbst einfach akzeptiert, dass genauso wie ich die Shortcuts in Total Commander auswendig weiß, ich mir nun auch merken muss "Kleines nützliches Dingsbums-Menü" = Rechtsklick unten Links.

    Bei der Charms-Bar bin ich gespaltener Meinung. Während sich mir der Nutzen des Eintrags "Devices" erschließt. Und das Untermenü "Settings" wirklich toll ist, wenn man schnell mal das W-LAN wechseln muss oder die Lautstärke oder Helligkeit regulieren will, verstehe ich nicht, warum der Abschalten-Button da beheimatet sein muss. Hätte nicht gerade der am besten nach ganz Unten in direkt in die Charms-Bar gehört? Die Anzeige mit dem aktuellen Akkustand und der Uhrzeit die parallel immer eingeblendet wird, stört auf dem Desktop nicht und ist auf dem Surface RT ein Gewinn. Dass man bei den Apps die Menüstruktur vereinheitlicht hat, indem man sie in das Settings-Menü integriert wurde und dort auch immer angezeigt wird, auf welche Daten eine App Zugriff hat, ist sehr gut. Bei Desktop-Anwendungen sucht man sich ja oft einen Wolf um rauszufinden was eine App darf. Und ob sie sich dann daran hält ist oft zweifelhaft. Die zwei oberen Einträge in der Charms-Bar ("Search" und "Share") sind etwas problematischer. Ich habe bereits mit einigen Apps auf meinem Surface RT versucht die Share-Funktion zu nutzen. Oft ist nicht klar was tatsächlich als nächstes passieren wird wenn man den jeweiligen Knopf drückt. Wenn ich z.B. im Internet-Explorer bin und "Share" aufmache. Kriege ich da z.B. die Möglichkeit "Send by Mail". Aber wie wird das dann in die Mail eingebettet (Als Link, als Bild, als HTML, ...)? Warum gibt es keinen Eintrag: "Print" oder sogar "Print to PDF and Send by Mail". Wiese ist der Eintrag "Screenshot" eigentlich nicht direkt in der Charms-Bar verortet? Ein Screenshot ist doch etwas, das man schnell mal machen will. Warum gibt es keine schöne Möglichkeit selber Batch-Skripte zu verfassen und im Share-Menü zu verankern? Warum gibt es nicht die Möglichkeit einen Ordner als "Lokal speichern in..." im Share-Menü zu platzieren? Gerade wenn man ein PDF vom IE aus aufmacht ist das auf dem RT oft nervig. Evtl. will ich ja das gerade geladene PDF speichern? Hallo Microsoft, das wäre wirklich eine nützliche Funktionen! Mit dem Charms-Menü "Search" kann ich als langjähriger Total-Commander-Nutzer gar nichts anfangen. Aber ich bin ja nicht der Nabel der Welt. Offensichtlich reicht die Windows-Suche vielen aus. Ich persönlich finde, dass die Windows-Suche wurde seit Windows 2000 nur verschlimmbessert wurde. Aber wie gesagt. Ich bin dieser Hinsicht von Total Commander komplett verdorben. Entweder will ich in einem Dokument suchen oder eine Datei suchen oder im Web oder eine Mail. Die Charms-Suche kann irgendwie alles, aber nichts richtig gut. Auch funktioniert sie oft nicht wie ich es erwarten würde: Wenn ich z.B. eine Wikipedia-Seite aufmache, "Search" aufrufe und im Drop-Down explizit Internet Explorer auswähle wäre es schön wenn "Search" mir Treffer innerhalb der geöffnete/n Website/s anzeigen würde. Stattdessen macht es ein neues Tab auf und wirft den Suchbegriff dann in die Bing-Online-Suche. Bing hat man sich als MS-Affiner Mensch sowieso an die Internet-Explorer-Favoriten-Liste oder den Startbildschirm getackert. Meine Meinung nach sollten da zwei entsprechende Einträge im Charms-Search sein.

    Das Startmenü
    Ehrlich gesagt... Ich habe nicht verstanden warum so viele Menschen bemängeln, dass Windows nach dem Start den Startbildschirm anzeigt. Ich habe Sachen gelesen wie "Ich muss da erst umständlich einen Klick machen um zum Desktop zu kommen". Ja aber was will man denn auf dem Desktop? Der Desktop selber ist, sofern er nicht mittels Icons vollgemüllt und so zu einem alternativen Start-Bildschirm umfunktioniert wurde, doch völlig nutzlos. Wenn ich meine Computer neu starte, will ich doch ein Anwendung starten um etwas mit dem Gerät zu machen. Für Dinge die man traditionell über die Task-Leiste erledigt hat und meist vor dem starten der ersten "echten" Anwendung tut (z.B. das Verbinden mit einem W-LAN oder das Herabstellen der Lautstärke), hat man ja die Charms-Bar. Außerdem sollte jeder Windows-Account, auch wenn der Computer nur Zuhause steht, sowieso mindestens mit einem Passwort gesichert sein. Je nach Passwort-Art muss man also sowieso ein Eingabegerät bedienen. Windows 8 lässt sich innerhalb von wenigen "Sekunden" starten. Deshalb ist die alte Windows-98-Arbeitsweise "Power-Taste drücken, Kaffee Kochen, Passwort Eingeben, Auf Klo gehen, Programm starten" obsolet.

    Gerade die "ich Bau mir einen Irrgarten aus Icons"-Fraktion, die sich ohnehin nie mit dem Startmenü arrangieren konnte, sollte sich über den Wechsel zum Startbildschirm eigentlich freuen. Desktop-Anwendungen als Kacheln auf dem Startbildschirm sehen schick aus, und lassen sich einfach gruppieren. Beim Verschieben von Gruppen verrutschen einzelne Kacheln nicht. Was will man mehr? Man kann sogar ein Icon bzw. eine Kachel direkt durch Eingabe des Namens suchen. Die Start-Menü-Fraktion hat das wirklich schicke Windows 7 Startmenü verloren. Das ist wahr! Allerdings erinnere ich mich auch daran, dass ich da auch oft einfach den Namen der Anwendung eingetippt habe, weil mir das suchen im Baum zu aufwendig war. Ich halte mich persönlich ja wie bereits erwähnt für einen Power-User und habe somit tatsächlich recht viele Anwendungen (Echte Anwendungen! Nur wenig Spiele!) installiert. Da hat man im Windows 7 Menü oft ewig gesucht an der Scroll-Bar vom Startmenü geschoben und gezogen bis man das hatte was man wollte. Mit dem Startbildschirm hat man nun viel mehr auf einen Blick. Was aber leider stimmt ist die Tatsache, dass man nach dem Aufsetzen des Systems und dem Installieren aller wichtigen Anwendungen den Startbildschirm erst mal aufräumen muss. Da kommt man leider nicht drum herum. An dieser stelle fehlt von MS eine Art grafischer Manager mit dem man durch die Verzeichnisstruktur der Festplatte wandern kann und dann einzelne Shortcuts und Executables direkt auf den Startbildschirm ziehen kann. Das mit dem Rechtsklick->"Pin to Start" im File Explorer ist gut gemeint aber nicht gut gemacht. Bei der Taskbar geht es ja auch.

    Es gibt das Argument, dass der Startbildschirm einen regelrecht erschlagen kann wenn man einen großen Bildschirm hat. Ja, das stimmt! Ich nutze meist Visual Studio 2012 mit dem Dark Theme. Wenn der Startbildschirm dann einem sehr hellen Farbton hat, strengt der Wechsel zum Startbildschirm die Augen an. Allerdings ist dies Problem mit Windows 8.1 jetzt sofern man erlaubt, dass das Desktop-Bild zum Startbildschirm durchgereicht wird, quasi gelöst


    Aero Glass
    Zugegeben: Ich fand Aero schon sehr schön und ich war skeptisch ob ich ohne dieses Feature mit Windows 8 glücklich werden kann. Aber Windows 8 hat mich mit der adaptiven Farbauswahl für Fenster (Fensterrahmenfarben werden automatisch so angepasst, dass sie farblich zum eingestellten Hintergrundbild passen, aber sich trotzdem von diesem abheben) und seinen klaren Kanten am Ende überzeugt. Die Oberfläche ist schneller und Screenshots von und für Kollegen sind ohne den Verwasch-Effekt deutlich kleiner (PNG-Format). Wenn ich sage schneller, meine ich "sehr sehr schnell" -> Wie zuletzt bei Windows 2000! Und sind wir doch mal ehrlich, im Alltag haben wir die 3D-Spielereien von Aero (Windows+Tab) unter Windows 7 sowieso nie gebraucht.


    Sonstiges
    Viele weitere Anwendungen wurden auch verbessert. Ich denke da z.B. an den Task-Manager. Endlich hat man eine Baumansicht aus der direkt hervorgeht, welche Services in welchem Prozess zusammengefasst sind. Außerdem waren die Speicherverbrauchsanzeigen (Private Working Set, etc.) doch immer recht verwirrend. Jetzt sieht man das aufsummiert mit einer einzigen Zahl. Außerdem sieht man auch den I/O und die Netzwerk-Bandbreite die jeder Prozess gerade beansprucht. Bei mehreren Benutzern ist der Reiter "Users", im Gegensatz zu dem was man vorher an Bordmitteln hatte, eine Gnade.

    Ich musste mir seinerzeit extra einen Windows Ultimate kaufen, weil man nur mit Versionen ab Professional und aufwärts MUI's installieren durfte. Da hat Microsoft eingelenkt. Die Installationssprache ist inzwischen mehr oder minder egal. Ich kann gar nicht oft genug betonen wie nützlich das ist. Was habe ich mich da früher herumärgern müssen. (Meine Familie ist 3-Sprachig!)

  2. Re: Windows 8 - Die Fraktion der Zauderer und Bewahrer sind wieder am jammern!

    Autor: DerVorhangZuUndAlleFragenOffen 19.10.13 - 18:29

    Ein letzter Kommentar
    Ihr merkt; auch ich habe einige Kritikpunkte und bin kein "alles von MS ist toll" Fanboy. Aber ich stelle nicht das Gesamtkonzept in Frage. Windows 8 ist eine relativ gut gelungene neue Evolutionsstufe von Windows! Außerdem: Fakt ist, Windows 8 kann im wesentlichen alles was Windows Vista / 7 auch konnte. Sofern man einen gewöhnlichen Laptop hat, und mit den Vorgängerversionen zufrieden ist, ist es sinnlos zu wechseln. Und viele Firmen sind erst im letzten Jahr überhaupt auf Windows 7 umgestiegen. Microsoft weiß das auch. Deshalb ist damit zu rechnen, dass Windows 7 noch sehr lange unterstützt werden wird. Falls man mal zocken will, ist das auch kein Problem. DirectX 11 wird von Windows 7 unterstützt. Es zwingt einen also keiner Windows 8 zu benutzen. Aber wenn man unbedingt das NEUESTE haben will, sollte man NEUEM gegenüber auch aufgeschlossen sein und nicht meckern wenn das neue ANDERS ist. Viele hier im Forum behaupten Windows 8 gekauft und dann gleich Classic Shell installiert zu haben. Da frage ich mich wirklich WARUM? Wenn ihr es nicht mögt, bleibt doch bei Windows 7! Oder seid ihr in eurem Freundeskreis sonst nicht cool genug? Tipp: Wenn ihr richtig cool sein wollt: Installiert/Compilliert Gentoo Linux!


    Wirklich letzter Kommentar
    Ich habe versucht bis jetzt möglichst sachlich zu bleiben. Aber das folgende möchte ich noch hinzufügen. Ich bin beruflich sehr viel unterwegs. Diesen Artikel verfasse ich zum Beispiel gerade in West-China. Als Softwareentwickler merke ich täglich, dass man hier ganz anders auf neue Dinge reagiert. Und zwar mit Interesse und nicht mit Ablehnung! Mit zunehmendem Abstand von Deutschland gewinne ich immer mehr den Eindruck, dass dieses pedantische sich permanent wiederholende Gemotze und Gejammere über Neuerungen jedweder Art typisch deutsch zu sein scheint (Siehe auch Gen-Soja, Biosprit, digitaler Personalausweis, etc.). Es wundert mich nicht, dass in den letzten 15 Jahren in Deutschland eigentlich kein neuer global erfolgreich operierender IT-Riese mehr entstanden ist. Bei uns werden Ideen von einer Horde von zwanghaften Zauderern und Bewahrern gekillt bevor sie abheben können! Der Nobelpreis in Medizin von neulich ist auch ein gutes Beispiel. Ja, der Besitzer eines deutschen Passes hat ihn gewonnen. Warum schreibe ich das jetzt so? Genau; Weil er eben nicht in Deutschland geforscht hat. Gelaber? Sieht euch dazu mal http://www.timeshighereducation.co.uk/world-university-rankings/2013-14/world-ranking an und fragt euch warum die "beste" Universität der viertstärksten Industrienation der Welt erst auf Platz 55 kommt (hinter USA, England, Schweiz, Kanada, Japan, Singapur, Australien, Schweden, China, Korea). Insgesamt schneidet hier das "alte Europa" sehr schlecht ab. Was ist wohl der Grund? Die kleine Schweiz (~8 Mio. Einwohner, GDP (PPP) ~363 Mrd. $ p.a., Gini 29.7), die uns kulturell (ich komme aus BW) doch recht nahe steht, ist 7x unter den besten 199 vertreten. Schweden (~9.5 Mio. Einwohner, GDP (PPP) ~538 Mrd $ p.a., Gini 24.4) 5x. Deutschland (~80 Mio. Einwohner, GDP (PPP) ~3197 Mrd. $ p.a., Gini 29.0) 10x.

  3. Re: Windows 8 - Die Fraktion der Zauderer und Bewahrer sind wieder am jammern!

    Autor: RainerFröger 19.10.13 - 18:59

    Einer der besten Kommentare ich in der letzten Zeit gelesen habe. Auch mir ist es völlig schleierhaft, warum man sich Veränderungen gegenüber derartig verschließt. Innovationen können nur wachsen, wenn man sich auf sie einlässt und mit ihnen arbeitet. Andernfalls werden wir uns nie weiterentwickeln.

    Seinen Horizont kann man nur erweitern indem man sich auf Neues einlässt.

    Gerade im Zusammenspiel mit einem Tablet oder einem Smartphone weiß Windows 8/8.1 zu punkten und kann hier sein Potenzial recht gut ausspielen. Microsoft hat den richtigen Weg eingeschlagen und Windows 8/8.1 ist schließlich nicht der Weisheit letzter Schluss. Schließlich wird das System weiter entwickelt. Und ich bin Neugierig darauf wie es weiter gehen wird.

  4. Re: Windows 8 - Die Fraktion der Zauderer und Bewahrer sind wieder am jammern!

    Autor: Cesair 19.10.13 - 19:04

    danke für deine Meinung, ich stimme dieser mit meiner ziemlich überein.

  5. Re: Windows 8 - Die Fraktion der Zauderer und Bewahrer sind wieder am jammern!

    Autor: SADisFaction 19.10.13 - 19:21

    Viel Text, viel persönliches und somit eher unsachliche Statements...

    Windows 8 ist (leider nur)unter der Haube mit Sicherheit moderner, schneller, effektiver. Viele Dinge die der einfache Anwender überhaupt nicht kennt, sind in Verarbeitung, in den Stacks, etc. wirklich verbessert worden.

    Aber

    Der Golem Artikel zeigt aber im Fazit, sehr detailiert, auf sehr viele Fehler und Unlogik, in der Bedienbarkeit der Modern GUI UND dem Desktop. Diese kann man nicht einfach weg oder gar schön reden!

    Es mag ja sein das casual user damit klar kommen, der Großteil der Anwender, die ernsthaft mit Windows arbeiten wollen, eher nicht.

    Der Kompromiss die Toucher auf allen mobilen Devices und den Desktops PC's, zu Windows 8 zu ziehen, stinkt heftig!

    Für User Help Desk Mitarbeiter und ähnlich engagierten Menschen, die schnell und effektiv, Systemeinstellungen für Netzwerke, Domänen, interne Einstellungen, etc. vornehmen müssen, ist das der absolute Horror an Unbedienbarkeit.

    Mit Verlaub, wer das nicht erkennt...

    Sicher schon oft gesagt, aber von mir sehr gerne wiederholt - Windows hätte super NUR unter der Haube verbessert werden können. Die Windows 7 GUI war das beste was MS jemals hervorgebracht hat!

    Ich als Anwender kann doch nichts dafür das MS bei den mobile devices, den Zug verschlafen hat und nun mit Gewalt diesen Paradigmenwechsel, meint einführen zu müssen.
    Ich benötige ebenfalls auch 99% der MS Services nicht, weil diese schon seit Jahren, von anderen Herstellern besser und erfolgreicher etabliert worden sind.
    Meine Suchen sollen nicht Bing Ergebnisse hervorrufen! Ich nutze wie viele andere auch, die effektiveren Google Dienste am PC, am Notebook, am Tablet, am TV, an der Media Box, am Smartphone! Da hat eine "Verdongelung" und Verumständlichung wie das notwendige Live Konto für das Installieren von Apps etc., einfach nix zu suchen. Geht's noch?!
    Es ist ein ganz mieser Trend, der weltweit zu beobachten ist. Man wird immer mehr gegängelt, restriktiert, bevormundet und entrechtet. Beim BS, beim Router, im Internet usw....
    Windows 8, als tolles BS im Unterbau und Engine, gehört trotzdem leider mit dazu.

    Ich will nicht Jahrzehnte auf Windows 7 hängenbleiben - aber unter den aktuellen Umständen, devinitiv nicht zu Windows 8 wechseln.

  6. Re: Windows 8 - Die Fraktion der Zauderer und Bewahrer sind wieder am jammern!

    Autor: Ach 19.10.13 - 20:23

    >Wirklich letzter Kommentar

    Es geht in De sogar noch um ein bisschen mehr als nur darum ja ja ja zu allem Neuem zu sagen und dann ist alles gut. Es hat nach dem absolutem Nullpunkt immerhin 60 Jahre gedauert, bis sich das Verständnis für Kreativität, für Kunst, für Ideen und Innovationen ganz allgemein, einiger maßen erholt und wieder bis zum jetzigen Standpunkt hochgeschraubt hat, kurz; richtig! es fehlt auch an Innovationsoffenheit, aber fast noch mehr fehlt es an einer bewussten Innovationskultur mit zugehörigem Innovation(allgemein-)wissen, und das braucht.

    Seitens W8, da geht es eben dann auch nicht einfach darum, positiv, positiv, positiv alles anzunehmen wie es kommt, es ist eben nicht alles positiv, also muss man treffend und richtig bewerten und dann logisch entscheiden. Weg mit den Extremen in beide Richtungen also.

    Bei deinem Kommentar fällt mir zum einen auf, dass auch du Modern UI am Desktop nicht notwendiger Weise und eher zum Zeitvertreib verwendest, und zweitens, Metro mit dem technischen Systemunterbau in einen Topf schmeißt, bzw. nur gemeinsam zur Wahl stellst. Ich will den coolen technischen Unterbau und ich liebe die Lehre meines Desktops. Für mich ist die höchste Kunst eines BS, der Benchmark, quasi der heilige Gral, wie geschickt es sich aus meinem Arbeitsfluss heraushält, während es mich trotzdem unterstützt. Gegen gutes Design habe ich überhaupt nichts einzuwenden, und das reine graphische Design von W8 gefällt mir sogar ausgesprochen gut, aber so wie es an mich heran tritt, macht alles kaputt.

    Und noch was zu deinem Kommentar:
    Auch wenn ich eine andere Meinung vertrete, es ist ein schöner Kommentar, aufgeräumt, klar, super zu lesen und gefällt mir richtig gut :]. Grüsse



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.10.13 20:24 durch Ach.

  7. Re: Windows 8 - Die Fraktion der Zauderer und Bewahrer sind wieder am jammern!

    Autor: DerVorhangZuUndAlleFragenOffen 19.10.13 - 20:34

    > SADisFaction schrieb:

    Danke! Ich hatte schon die Befürchtung, dass der Text abstoßend lange ist. Ja, "sachlich" ist das falsche Wort. Ich meinte, dass ich bis zu diesem Satz über die "Sache / Windows" um die es hier eigentlich geht spreche. Danach kommt mehr Gesellschaftskritik. Danke für den Hinweis.

    (1) Ich arbeite ernsthaft mit Windows 8. Es funktioniert ganz gut. Das Startmenü sieht anders aus. Die W-LAN-Einstellungen sind in die Charms-Bar gewandert.

    (2) Wäre Windows "super" nur unter der Haube verbessert worden, wären die Anwender nicht dazu bereit gewesen Geld dafür herzugeben. Jeder hätte gesagt: Frechheit! Die Börse hätte das Gerücht "Apple/Google dominiert! MS hat keine Visionen mehr" bestimmt auch sehr negativ beantwortet.

    (3) Ich habe einige Zeit in der IT arbeiten müssen (ist aber nichts für mich!). Ab und zu kam da auch gerne mal ein DAU der seine Netzwerkeinstellungen versaut hatte. Wir hatten uns da ein Skript gebaut, dass erst mal alles in dem Bereich wegwirft und auf unseren Auslieferzustand zurücksetzt. Damit waren 90% aller Probleme erschlagen. Für die härteren Fälle war auch schon mit XP viel Handarbeit notwendig. Aber wo ist der Unterschied? Optisch ist das Menü für W-LAN's in die Charms-Bar gewandert. Das "Network and Sharing Center" ist noch wie bei Windows 7 über Taksbar->Netzwerk Icon->Rechtsklick verfügbar und sieht auch noch gleich aus. Von da kommst du auch an das begehrte "Change Adapter Settings" Menü (Ich hab ein englisches Windows... Sorry...). Dieses Menü sieht auch noch gleich aus. Rechtsklick unten links für "Control Panel->Administrative Tools" für die Gruppenrichtlinien. Admin-Shell hatte ich ja schon erwähnt. Das sollten die IT-Profis doch nach 3 Tagen aus dem eff-eff beherrschen. Bei Windows 7 waren die Einstellungen ähnlich verstreut.

    (4) Als Software-Entwickler brauche ich viele Applikationen. Nahezu keine ist eine App. Deshalb befinde ich mich gut 95% des Tages auf dem Desktop. Sachen die ich des öfteren öffnen und schließen muss (z.B. Mozilla Firefox und Total Commander) habe ich an die Taskbar angeheftet. Wobei ich inzwischen trotzdem meist das Startmenü nutze. Durch die 3-4 Live-Tiles die ich benutze (mehr sollte man wirklich aktiv nicht haben, sonst wird es tatsächlich verwirrend), sehe so ein paar aktuelle Informationen. Weil ich oft nur im Abstand von Stunden auf den Startbildschirm komme ist das eine willkommene Abwechslung (Kreativpause).

    (5) Ich kann MS nicht verdenken, dass sie ihre eigenen Services promoten wollen. Das würde ich auch so machen. Ich finde Bing sehr gut. Oft sogar besser als Google. Besonders die Übersetzungsfunktion und die Bildersuche. Aber ich denke, ich weiß was du meinst. Ich lehne auch eine Welt ab in der ich mittels 50 Cent via Micro-Payment oder durch Preisgabe irgendeiner persönlichen Information den nächsten Klick bezahlen soll. Aber dies ist eine Entwicklung die bereits vor Jahren mit dem Sammeln von Payback-Punkten begonnen hat. Leider deutet aber alles darauf hin, dass die Zukunft so aussehen wird. Android geht ja noch. Aber besonders der Erfolg von Apple macht mir Angst. Ein System das so abgeschottet ist wie das von Apple (Nur Apps aus dem eigenen Shop, auf Geräten bestehend aus der eigenen Hardware, welche mit der eigenen Software läuft, können verwendet werden)... So etwas will ich nicht. Eine Debian-Like Android-Distribution die auf möglichst allen Geräten läuft, muss in jedem Fall als Konkurrenz auf dem Markt erhältlich sein. Auch als Gegenpol zu Windows um Microsoft auf Trapp zu halten!

    (6) Siehst du... Das ist interessant. Ich finde den Paradigmenwechsel zum Beispiel toll. Ein OS für alles. Ich finde es übrigens schade, dass die X-BOX kein funktionsreduziertes Windows 8-System ist. Dann wäre es eine wirklich runde Sache gewesen. Aber vielleicht kommt das ja noch.

    (7) Ein Live-Konto ist etwas, das du innerhalb von 5 Minuten erstellen kannst. Du gibst dein Mailadresse (wenn du keine hast, machen sie für dich ein Konto bei Hotmail auf) ein und machst alle Haken bei den Dingen weg die du dein Privatsphäre beeinträchtigen könnten (also alle, bis auf "Ich have read the EULA...") und du hast das Live-Konto. Der Aufwand ist nicht größer wie die Registrierung am Golem-Forum. Sofern du den App-Shop nicht nutzen willst, brauchst du gar keinen Microsoft-Account. Fest mit dem Benutzerkonto brauchst du ihn in jedem Fall nicht verdrahten. Auch nicht bei Windows 8.1. Aber du hast recht; Normalerweise sollte maximal einmal bei der Windows Installation abgefragt ob man ein Online-Konto nutzen will oder nicht dann nie wieder. Ein OS-Update über den App-Shop zu vertreiben, halte ich für falsch. Ein OS-Update ist keine App!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.10.13 20:36 durch DerVorhangZuUndAlleFragenOffen.

  8. Re: Windows 8 - Die Fraktion der Zauderer und Bewahrer sind wieder am jammern!

    Autor: DerVorhangZuUndAlleFragenOffen 19.10.13 - 20:48

    Ach schrieb:
    > Für mich ist die höchste
    > Kunst eines BS, der Benchmark, quasi der heilige Gral, wie geschickt es
    > sich aus meinem Arbeitsfluss heraushält, während es mich trotzdem
    > unterstützt.
    Interessant, wie unterschiedlich wir das bewerten. Das wirft fragen auf. Könnte es sein, dass ich so viel mit Windows arbeite, dass ich inzwischen meine Arbeitsweisen so verbogen habe, dass sie einfach in das bestehende System gut reinpassen. Oje, oje, oje... ;-)

  9. Re: Windows 8 - Die Fraktion der Zauderer und Bewahrer sind wieder am jammern!

    Autor: HierIch 19.10.13 - 21:09

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seitens W8, da geht es eben dann auch nicht einfach darum, positiv,
    > positiv, positiv alles anzunehmen wie es kommt, es ist eben nicht alles
    > positiv, also muss man treffend und richtig bewerten und dann logisch
    > entscheiden. Weg mit den Extremen in beide Richtungen also.

    Ganz genau! Ohne Startmenü ist eben nicht alles Mist, Mist, Mist. Wäre auch eine zu extreme Behauptung. Endlich hat es einer verstanden.

    > Und noch was zu deinem Kommentar:
    > Auch wenn ich eine andere Meinung vertrete, es ist ein schöner Kommentar,
    > aufgeräumt, klar, super zu lesen und gefällt mir richtig gut :]. Grüsse

    Seh ich genau so. Danke!

  10. Re: Windows 8 - Die Fraktion der Zauderer und Bewahrer sind wieder am jammern!

    Autor: Ach 19.10.13 - 21:50

    Hmm, ich glaub das währ echt mal spannend das zu analysieren :)!

    Zum einen bist du ja schon mal Entwickler, und da verstehe ich durchaus, dass allein von technischer Seite her Metro schon einen recht starken Reitz ausüben könnte(würde es jedenfalls auch auf mich). Wenn man sich da dann etwas rein vertieft und das eine oder andere überraschend flink flüssige Experiment absolviert hat, na ja, das könnte die Einstellung gegenüber Metro schon beeinflussen.

    Also ich könnte mir vorstellen, dass sich deine Arbeitsweise etwas "verbogen" hat, weil du so viel für bzw., an Windows gearbeitet hast. Lieg ich da sehr weit weg?

  11. Re: Windows 8 - Die Fraktion der Zauderer und Bewahrer sind wieder am jammern!

    Autor: SADisFaction 19.10.13 - 23:27

    @Ach, thx for comment ;)

    @allgemein

    Ich persönlich habe mich vor vielen Jahren, u.a.durch softwaregegebene Umstände, entschieden Windows nur als "Untersatz" privat zu nutzen. Beruflich administriere ich Windows Clients und Groupware, sowie diverse MS Server Produkte.

    Bei anwenderspezifischen Services ist MS für mich einfach zu langsam und uneffektiv gewesen und daher nutze ich seit langem, sehr aktiv, fast alle Google Dienste. Über die Jahre hat sich für mich meine Entscheidung, als die einfachste und erfolgreichste entschieden. Meine Bedürfnisse und Anforderungen werden nun ALLE von Google bedient. Ich habe trotz aktiver Beobachtung der "Auferstehung" von MS, bis dato keinen Grund gefunden, dies zu ändern.

    Man kann über Google schimpfen wie man möchte, MS hat aber genau die gleichen Intentionen wie Google - hat das aber viel zu spät erkannt.
    Für mich ist u.a. deshalb eine Kehrtwende zu MS Diensten, absolut nicht mehr attraktiv und daher interessieren mich die MS Innovationen im Bereich der All Device Konsolidierung herzlichst wenig. Auf dem Smartphone läuft Android perfekt und verträgt sich genauso gut mit dem Android Tablet, dem Windows Desktop und der Android VM unter Windows.
    Alle Android und Google Dienste sind für mich perfekt verzahnt und synchronisieren sich bei Mail, Drive, Kalender, Maps, Keep, Play, Browser, Youtube, etc. perfekt über ALLE Geräte. Sicherlich bemerkt der eine oder andere hier Fanboy Atitüden - aber genau das Gleiche hätte ich von MS etwas früher erwartet und dann auch gerne genutzt - nun bin ich seit Jahren von Google assimiliert und komme davon nicht mehr weg :)

    MS war im Zugzwang und hat es leider eben nicht geschafft, alle Anwender rechtzeitig abzuholen. Ich zum Beispiel starte alle paar Wochen mein Win 8 Testsystem zu Hause und versuche wenigestens, etwas Gutes daran zu finden.
    Nach einer Stunde mache ich es genervt wieder aus...

    Meinem Sohn habe ich zu Weihnachten ein Lenovo NB mit Win 8 geschenkt. Er knurrt zwar ab und zu, ist aber allgemein zufrieden. Das ist genau der Punkt!
    Er ist ein casual user ohne feste Workflows, oder Kenntnisse der Materie an seinem Notebook. Und wie alle typischen, einfachen Windows User, kümmert es ihn auch nicht, wenn etwas in Windows doof gelöst ist, oder gar nicht klappt. Er nimmt es einfach hin...

    Meine Zwickmühle ist komplex. Ich MUSS mich mit Win8/8.1 beschäftigen. Ich kann dieses mal nicht wie bei Vista, die Wissensgenerierung vermeiden. Ich hätte ja auch gerne alles aus einer Hand. Mensch MS ihr seit schon ein Haufen Spacken :)

    Ich glaube ich bin erst wieder zufrieden, wenn ich holografisch, visualisierte und "anfassbare" 3D GUI's vor mir habe, die auch perfekt auf meine Stimme reagieren, sowie von einer KI assistiert werden, die ihren Namen auch verdient.

    Dann aber bin ich alt und meine Enkel lachen mich aus, wenn sie mich doch mit einem Buch in der Hand erwischen^^

  12. Re: Windows 8 - Die Fraktion der Zauderer und Bewahrer sind wieder am jammern!

    Autor: Michael H. 20.10.13 - 05:18

    Sehr schöner Beitrag an den TE.

    Trifft genau meine Intention und erhält meine volle Zustimmung.
    Für die Poweruser mit festen Workflows.
    Meine Erfahrung:
    Ich habe selbst feste Workflows im Umgang mit Windows.
    Jedoch muss man diese bei Win8 weder abschaffen, noch einschränken.
    Man muss lediglich ein wenig umdenken. Flexibler sein.
    Ich hab die Erfahrung gemacht, dass ich bei Win8 auf viel unnötige Arbeit verzichten kann.
    So kann ich mir bestimmte Abläufe (bezogen auf´s Startmenü, da sich am Desktop ja nichts geändert hat) durch Umstellung in der Kachelansicht, soweit optimieren, dass ich alle Aktionen und Interaktionen auf ein Minimum reduzieren kann.
    Die Metro Apps kann ich auf dem Desktop für grobe Sachen zusätzlich nutzen, für alles andere hab ich meine Programme wie unter Windows 7.

    Als Beispiel: Unter Windows 7 habe ich um meine Hotmail Mails zu checken, meinen Firefox/Chrome aufgemacht, die Hotmail (inzw. Outlook) Seite aufgerufen, mich angemeldet und die Mails gelesen. Heute habe ich meine Kachel in der Metro Oberfläche, auf die ich klicke, und zack hab ich alle mails da die ich per rechtsklick markieren kann und direkt je nach dem als gelesen markieren oder löschen kann.
    Für geschäftliches oder meine nicht "werbepostfach" mail, habe ich Outlook ;)

    Die 7-8 wirklich wichtigen Programme habe ich eh in meine Taskleiste geheftet, somit brauche ich diese auch gar nicht mehr im Startmenü. Hab sie aber dennoch drin, damit ich beim Windowsstart direkt mit einer dieser beginnen kann.

    Wenn ich ein Programm suche, klicke ich mich nicht mehr wie ein Roboter durch meine Programmleiste durch und öffne einen Unterordner nach dem nächsten, nein ich tippe es einfach in der Kachelansicht ein. Oder habe mir eine Programmgruppe erstellt, bei der ich alle restlichen Programme eingeordnet habe, die durch die Kacheln schön erkennbar sind. Wieder ein Workflow den ich geändert/optimiert/reduziert habe. Ansonsten kann ich auch einfach auf die "Alle Apps" Funktion gehen, die Alphabetisch geordnet ist und habe alles auf einer Ebene.

    Viele schimpfen immer über diese andere Ansicht und das sich alles so grundlegend verändert. Aber meines erachtens sind diese Änderungen so marginal, dass wenn sie nicht gerade besser sind, sie weder besser noch schlechter sind.

    Eine Freundin von mir meinte "sie kommt mit Windows 8 einfach nicht klar... sie findet sich überhaupt nicht zurecht"... dann hab ich mich mal mit ihr und nem Win7 notebook daneben hingehockt und se beobachtet und wenn sie was hatte sollte sie sich melden. Dann hat sie mal versucht zu arbeiten, dann kam der erste stöhner... dann sie so
    Sie: "da guck, das hab ich vorher aber anders gemacht"
    Ich: "ja, aber schau, jetzt musste doch nur noch hier und dann hier klicken"
    Sie: "ja das ist aber anders, das hab ich vorher nich so gemacht"
    Ich: "ja wie haste das denn vorher gemacht?"
    Sie: "nun... erst da, dann da und dann da und dann hier"
    Ich: "und wo ist jetzt das problem? beim einen brauchst du 5 klicks, beim anderen kannste es dir hier hinlegen und brauchst nur noch 2 klicks"
    Sie: "hmm ... aber ich bin das so nicht gewohnt"

    Und ich glaube genau das ist das größte Problem. Diese Gewohnheit. Ob es effektiver ist, ist zweitrangig... es ist dieses umdenken das so Probleme macht.

    Was ebenfalls ein Problem ist, ist das die Leute nichts anpassen wollen.
    Bei Windows 8 legst du fest wie du arbeiten willst mit dem Startmenü... bei Win7 war es steif und "das ist einfach so"...

    Ich glaube es ist dieses eingefleischte ... "ich installiere Windows 7 und meine Programme und dann arbeite ich damit und es ändert sich nichts im gegensatz zu WinXP"
    Das verhindert, dass "ich installiere Windows 8, installiere meine Programme, passe mein Startmenü an, lege mir alles so wie es für mich am Sinnvollsten ist und dann arbeite ich damit" erfolgreich ist.

    Man hat sich zuvor darauf verlassen, dass immer alles exakt gleich ist und nichts gemacht werden muss damit man alles findet. Das man jetzt was optimieren kann, ist den Leuten dann meist noch so ein Thema, das etwas befremdlich ist. Wenn man sich darauf einlässt und es mal durchzieht... ich finde, das ist wie wenn man in ein Luxus Hotel geht...

    Bei Windows 7 war es so, dass das hotel jedes mal gleich aussah...
    -> ok, die toilette war die 3te tür links und das duschgel unter dem waschbecken im 2ten türchen von rechts
    -> das Bett hatte 1 Kopfkissen und 1 Decke und war 1,20 breit

    Ich weiss wo alles ist und ich weiss wie es sich anfühlt

    Bei Windows 8 ist das so, das man das hotelzimmer frei gestalten kann...
    -> hmm bau ich mir meine toilette so, das sie bei der ersten tür links ist, daneben kommt das Zimmer mit den Kleiderschränken und danach die Küche
    -> Das Duschgel stell ich mir auf den toilettenspülkasten neben den duscheneingang
    -> hmm beim bett hätte ich gern 2 Kopfkissen und noch ne zudecke... hmm n 1,60 breites bett wäre schön und die matratze hätte ich diesmal gerne weich

    usw.

    Es ist nur ein bei den Haaren herbeigezogener Vergleich... aber ich finde ihn sehr treffend. Was bei Windows 8 bemängelt wird, ist zumeist ein "boa mein Klo ist nicht mehr da wo es war"... das man es frei umherstellen kann fällt kaum auf. Aber es wird gemeckert, dass es nicht mehr da ist wo es war.

    Um gleich dabei zu bleiben, bei den Metro Apps...
    hier könnte man es so vergleichen... vorher hatte man ein Badezimmer mit Dusche, Badewanne, Fußwanne, Waschbecken, Spiegel, Toilette und und und (das war die Desktop App)
    jetzt hat man noch zusätzlich ein zweites Badezimmer mit ner kleinen Dusche und nem Klo und nem kleinen Waschbecken ohne spiegel. (das wäre die Metro App)...

    Hier wird kritisiert, das es so umständlich ist und die Badewanne, Fußwanne etc (also die anderen Funktionen fehlen)... das direkt nebenan aber auch noch das große Bad ist und man auswählen kann ob man nur kurz aufs Klo bzw. Duschen will oder ob man das volle Programm will... wird auch nicht weiter beachtet. Das man nun auswählen kann wie viel vom Paket man gerade wirklich braucht, ist für viele auch noch so ein "Mysterium".

    Hier wundern sich die Nutzer offenbar, dass sie nur das kleine Bad auswählen, aber hier gar keine Badewanne auffinden und völlig ignorieren, das wenn sie baden wollen, sie das große Bad (Desktopprogramm) nutzen können. Viele sehen hier einfach die Tür zu dem anderen Raum nicht. (ach ich bin heute so metaphorisch :D)

    Ich finde Win8 gut gelungen und einen Schritt in die richtige Richtung. Muss dazu aber auch sagen, ich bin da sehr offen für. Ich sehe nicht blind alles neue als gut an, aber ich verschliesse mich auch nicht vor neuem. Daher bin ich an Windows 8 mit der Einstellung herangetreten, das es ein neues OS Konzept ist. Mein Fazit aus dieser Grundlage war im Gegensatz zu den meisten... es hat sich nichts geändert von dem das bisher da war... es ist nur zusätzlich einiges dazugekommen, das man alternativ, bevorzugt auf touchgeräten, zusätzlich nutzen kann, aber nicht muss :P und das was bisher da war, ist jetzt halt nur etwas besser bzw. praktischer verpackt und anpassungsfähiger.

  13. Re: Windows 8 - Die Fraktion der Zauderer und Bewahrer sind wieder am jammern!

    Autor: Anonymer Nutzer 20.10.13 - 05:18

    SADisFaction schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viel Text, viel persönliches und somit eher unsachliche Statements...

    Sachliche Statements im Bezug auf ein Betriebssytem sollten mMn immer auf persönlichen Erfahrungen beruhen.


    > Windows 8 ist (leider nur)unter der Haube mit Sicherheit moderner,
    > schneller, effektiver. Viele Dinge die der einfache Anwender überhaupt
    > nicht kennt, sind in Verarbeitung, in den Stacks, etc. wirklich verbessert
    > worden.

    Und welche Dinge kennt der einfache Anwender nicht?


    > Aber
    >
    > Der Golem Artikel zeigt aber im Fazit, sehr detailiert, auf sehr viele
    > Fehler und Unlogik, in der Bedienbarkeit der Modern GUI UND dem Desktop.
    > Diese kann man nicht einfach weg oder gar schön reden!

    Mach hier auch niemand.
    Der TE kritisiert mMn sogar mehr als Golem.


    > Es mag ja sein das casual user damit klar kommen, der Großteil der
    > Anwender, die ernsthaft mit Windows arbeiten wollen, eher nicht.

    Du kritisierst die dir fehlende Sachlichkeit, argumentierst aber selber ziemlich unsachlich.


    > Der Kompromiss die Toucher auf allen mobilen Devices und den Desktops PC's,
    > zu Windows 8 zu ziehen, stinkt heftig!
    >
    > Für User Help Desk Mitarbeiter und ähnlich engagierten Menschen, die
    > schnell und effektiv, Systemeinstellungen für Netzwerke, Domänen, interne
    > Einstellungen, etc. vornehmen müssen, ist das der absolute Horror an
    > Unbedienbarkeit.

    Was hat das mit dem Betriebssytem zutun?
    Das ist geschultes Fachpersonal und dieser Horror ist deren Job.
    Erkundige dich lieber mal wer von den 5 Marktführenden Unternehmen überhaupt was mit Windows 8 zutun hat.


    > Mit Verlaub, wer das nicht erkennt...

    Was nicht erkennt?
    Das Fachpersonal kein Fachpersonal ist?

    > Sicher schon oft gesagt, aber von mir sehr gerne wiederholt - Windows hätte
    > super NUR unter der Haube verbessert werden können. Die Windows 7 GUI war
    > das beste was MS jemals hervorgebracht hat!


    > Ich als Anwender kann doch nichts dafür das MS bei den mobile devices, den
    > Zug verschlafen hat und nun mit Gewalt diesen Paradigmenwechsel, meint
    > einführen zu müssen.
    > Ich benötige ebenfalls auch 99% der MS Services nicht, weil diese schon
    > seit Jahren, von anderen Herstellern besser und erfolgreicher etabliert
    > worden sind.
    > Meine Suchen sollen nicht Bing Ergebnisse hervorrufen!

    Und wo ist das Problem?
    Wenn deine Suche keine Bing Ergebnisse ausspucken soll, würde ich einfach kein Bing benutzen.
    Und die Websuche kann auch deaktiviert werden. Das sollte man sogar als unerfahrener Nutzer hinbekommen, wobei die es eher lieben werden.



    Ich nutze wie viele
    > andere auch, die effektiveren Google Dienste am PC, am Notebook, am Tablet,
    > am TV, an der Media Box, am Smartphone! Da hat eine "Verdongelung" und
    > Verumständlichung wie das notwendige Live Konto für das Installieren von
    > Apps etc., einfach nix zu suchen.

    Apps aus dem Microsoft Store.

    >Geht's noch?!

    Ist wie mit der Metro Karte. Willst du bei Microsoft shoppen musst du eine Clubkarte haben.
    Wenn du die Änderungen in Win8 eh nicht gut findest sollten dich die Apps auch eigentlich kaum interessieren,oder bringe ich da was durcheinander?


    > Es ist ein ganz mieser Trend, der weltweit zu beobachten ist. Man wird
    > immer mehr gegängelt, restriktiert, bevormundet und entrechtet. Beim BS,
    > beim Router, im Internet usw....
    > Windows 8, als tolles BS im Unterbau und Engine, gehört trotzdem leider mit
    > dazu.
    >
    > Ich will nicht Jahrzehnte auf Windows 7 hängenbleiben - aber unter den
    > aktuellen Umständen, devinitiv nicht zu Windows 8 wechseln.

    Aktuell wäre es Windows 8.1

  14. Re: Windows 8 - Die Fraktion der Zauderer und Bewahrer sind wieder am jammern!

    Autor: SADisFaction 20.10.13 - 14:40

    Da war wohl einer entweder schon sehr müde, oder noch nicht ganz wach @Tzven ;)

  15. Re: Windows 8 - Die Fraktion der Zauderer und Bewahrer sind wieder am jammern!

    Autor: violator 20.10.13 - 19:30

    RainerFröger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Innovationen können nur wachsen, wenn man sich auf sie
    > einlässt und mit ihnen arbeitet. Andernfalls werden wir uns nie
    > weiterentwickeln.
    >
    > Seinen Horizont kann man nur erweitern indem man sich auf Neues einlässt.


    So wars aber schon immer bei Windows. Die Leute wollen Innovationen, sie wollen Verbesserungen aber es darf sich nichts ändern, anders aussehen oder an einer anderen Stelle sein. Und bei Win8 ist das Geschrei eben so groß, weil es mehr Änderungen gibt als bei allen anderen Versionen vorher.

  16. Re: Windows 8 - Die Fraktion der Zauderer und Bewahrer sind wieder am jammern!

    Autor: Buda 20.10.13 - 20:03

    SADisFaction schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viel Text, viel persönliches und somit eher unsachliche Statements...

    Jeder Text der geschrieben wird oder wurde, ist Persönlich! Wie beim OP, Dir oder Mir es steckt überall ein Mensch dahinter, daher kann man fast nicht einen Sachlichen Text schreiben, da jeder sofort Manipulation und/oder Propaganda dahinter Vermutet, nur weil es nicht in das eigene Konzept/Sichtweise/Erfahrung passt, aber jeder Schreiber wird seine Sichtweise/Erfahrung etc einbringen. Willst du einen wirklich mal einen Sachlichen Text lesen der Unvoreingenommen ist, musst du warten bis Maschinen den Text schreiben.

  17. Re: Windows 8 - Die Fraktion der Zauderer und Bewahrer sind wieder am jammern!

    Autor: Arkarit 20.10.13 - 21:23

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RainerFröger schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Innovationen können nur wachsen, wenn man sich auf sie
    > > einlässt und mit ihnen arbeitet. Andernfalls werden wir uns nie
    > > weiterentwickeln.
    > >
    > > Seinen Horizont kann man nur erweitern indem man sich auf Neues
    > einlässt.
    >
    > So wars aber schon immer bei Windows. Die Leute wollen Innovationen, sie
    > wollen Verbesserungen aber es darf sich nichts ändern, anders aussehen oder
    > an einer anderen Stelle sein. Und bei Win8 ist das Geschrei eben so groß,
    > weil es mehr Änderungen gibt als bei allen anderen Versionen vorher.

    Die Leute wollen Innovationen und Verbesserungen. Dafür darf sich selbstverständlich auch was ändern. Sie wollen aber keine Verschlechterungen. So einfach ist das.

    Der immer wieder gern erhobene Vorwurf der "Fortschrittsfeindlichkeit" und "Rückständigkeit" ist reichlich dumm. Wäre ich so fortschrittsfeindlich und rückständig, würde ich wohl kaum gern Android nutzen.

    Die Maus, das GUI, Laptops, "always on", 3D-Grafikkarten, SSDs, TFTs, Smartphones, Tablets, DAS waren Innovationen. Die ich - als sie erstmals in brauchbarer Qualität auf den Markt kamen - sofort haben musste. Und die vermutlich nächste echte Innovation - Oculus Rift - kann ich kaum abwarten. Das hat das Potenzial, alles zu verändern. Shut up and take my money.

    Aber Windows 8? Wo bitte soll da auch nur der Hauch einer Innovation sein? OK, "Modern UI" läuft dem Hörensagen nach brauchbar auf Touch-Geräten. Aber was bitte soll daran neu sein? Hab ich doch schon längst.
    Schon auf stiftgetriebenen Geräten ist dank der stümperhaften Implementierung (kein Scrolling durch Überstreichen des Bildschirms, sondern SCROLLER benutzen!) dann aber Schluss mit Lustig. MS schafft es doch immer wieder, mich zu überraschen: Nicht nur, dass sie den Innovationen der anderen hechelnd hinterherrennen, obendrein sind sie nicht mal technisch fähig, auch nur die einfachsten Funktionen der Konkurrenz adäquat nachzubilden, geschweige denn, zu übertreffen.
    Vielleicht die Verbindung von Touch/Desktop UI? Neu ist das in der Tat, aber eine Verbesserung ist es nicht, im Gegenteil. Dafür müsste schon der Desktop-Teil auf Touchgeräten und der Touch-Teil auf Desktops gut bedienbar sein. Was leider in keinem beider Fälle zutrifft.

    Es ist vieles anders geworden, aber nichts besser.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.10.13 21:27 durch Arkarit.

  18. Re: Windows 8 - Die Fraktion der Zauderer und Bewahrer sind wieder am jammern!

    Autor: Michael H. 21.10.13 - 00:15

    Arkarit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber Windows 8? Wo bitte soll da auch nur der Hauch einer Innovation sein?
    > OK, "Modern UI" läuft dem Hörensagen nach brauchbar auf Touch-Geräten. Aber
    > was bitte soll daran neu sein? Hab ich doch schon längst.
    > Schon auf stiftgetriebenen Geräten ist dank der stümperhaften
    > Implementierung (kein Scrolling durch Überstreichen des Bildschirms,
    > sondern SCROLLER benutzen!) dann aber Schluss mit Lustig. MS schafft es
    > doch immer wieder, mich zu überraschen: Nicht nur, dass sie den
    > Innovationen der anderen hechelnd hinterherrennen, obendrein sind sie nicht
    > mal technisch fähig, auch nur die einfachsten Funktionen der Konkurrenz
    > adäquat nachzubilden, geschweige denn, zu übertreffen.
    > Vielleicht die Verbindung von Touch/Desktop UI? Neu ist das in der Tat,
    > aber eine Verbesserung ist es nicht, im Gegenteil. Dafür müsste schon der
    > Desktop-Teil auf Touchgeräten und der Touch-Teil auf Desktops gut bedienbar
    > sein. Was leider in keinem beider Fälle zutrifft.
    >
    > Es ist vieles anders geworden, aber nichts besser.

    Achtung; Persönliche Meinung!
    - Ein wesentlich performanteres System als Win7
    - Neues Energykonzept -> der PC wird nicht mehr ausgeschalten, nur in den ruhezustand versetzt, der Arbeitsspeicher wird vor dem "ausschalten" auf die Festplatte geschrieben und beim reaktivieren wieder in den RAM geladen -> sehr flotte ladezeiten und vor allem man kann direkt da weitermachen wo man aufgehört hat, dennoch wird tendenziell fast 0 Strom verbraucht
    - Das Konzept der Taskleiste im Desktopfenster, wurde auf einen ganzen Bildschirm ausgeweitet (Kachelansicht)... man hat nicht mehr eine riesen liste mit zig ordnern und unterordnern, man hat gerade nur die verknüpfungen aus diesen ordnern die man benötigt... in dem Fall die Programme selbst... in einer übersichtlichen schön angeordneten darstellung auf einem Bildschirm... als konzept für ein startmenü sehr gut, da man nur das, was man aus dem ehem. Baumstruktur Startmenü gebraucht hat, selber auswählen kann und somit alles überflüssige und ablenkende nicht mehr sieht (readme´s, deinstallations exe´n, handbücher, etc etc)... du kannst dir das alles schön so anordnen wie du willst und der rest bleibt weg. fürs arbeiten optimal, da du in dem startmenü nur noch das für dich wichtigste drin hast.
    - du hast ein plattformübergreifendes OS.. Win8 auf dem PC, Tablet, Telefon... überall die gleiche handhabung und das gleiche system... abschaffung von insellösungen.
    - Du hast ein System, das du auf einem Desktop nutzen kannst, aber ebenfalls auf einem tablet ohne maus und tastatur
    - dann noch zig weitere verbesserungen unter der haube und nen gefühlt 10 mal besseren hardwaresupport der treibertechnisch alles gut unterstützt ohne die jeweiligen treiber extra installieren zu müssen...

    Auf einem Desktop lässt sich das system 1zu1 so bedienen wie Windows 7, mit einem Touchgerät lässt sich Windows 8 wesentlich besser bedienen als Windows 7. Da von "Verschlechterung" zu sprechen halte ich für überzogen.

    Vllt hast du das Konzept aber noch nicht so wirklich verinnerlicht. Es wird nicht darauf gepocht den Desktop Touchfähig zu machen, sondern ein Plattformübergreifendes/unabhängiges System zu haben, das sich von Desktop sowie touch bedienen lässt. Für Touch hast du die Apps, diese lassen sich auch ohne stift super bedienen, die Desktopprogramme sind nicht vom Betriebssystem abhängig, sondern von den Softwareherstellern selber. MS bietet durch die App unterstützung nur noch die möglichkeit, das man gewisse funktionalitäten über touch besser bedienen kann als mit einem z.B. nur Windows 7, das keine Touch Apps hat. Damit man diese auch ohne stift starten kann, hat man eben ein neues Startmenü gebraucht, da die Baumstrukturen hier der reinste horror waren für´s touch system...

    Für mich hat Windows hier einige Innovationen gesetzt. Ich weiss leider nicht ob du diese nicht erkennst oder nicht erkennen willst, aber das bleibt ja dir überlassen :)
    Aber es in der Hinsicht so schlecht zu machen halte ich für etwas übertrieben. Weil in der Praxis, sieht das ganze hier bei mir ganz anders aus, als es die, die so darüber "meckern" es beschreiben wie es sein soll... eher im Gegenteil. Daher auch meine Meinung darüber das es "innovativ" (gott ich hasse dieses wort dank apple) und gut umgesetzt ist.

  19. Re: Windows 8 - Die Fraktion der Zauderer und Bewahrer sind wieder am jammern!

    Autor: Arkarit 21.10.13 - 10:12

    Michael H. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Es ist vieles anders geworden, aber nichts besser.
    >
    > Achtung; Persönliche Meinung!
    > - Ein wesentlich performanteres System als Win7

    Sorry, ich habe mich sehr unklar ausgedrückt.
    Ich habe mich ausschliesslich auf die Änderungen durch "Modern UI" bezogen. Alles andere ist natürlich richtig, insbesondere dieser Punkt. Wie ich schon anderswo geschrieben habe: Auf einen neuen Rechner käme mir nichts anderes mehr. Mit Classic Shell ausgestattet halte ich es für leistungsfähiger und ausgereifter als 7.

    > - Neues Energykonzept ...
    Ebenfalls richtig.

    > ... als konzept für ein startmenü sehr gut, da man nur
    > das, was man aus dem ehem. Baumstruktur Startmenü gebraucht hat, selber
    > auswählen kann und somit alles überflüssige und ablenkende nicht mehr sieht...

    Dazu habe ich schon des öfteren was geschrieben. Ich brauche das Startmenü genau für dieses "überflüssige" und "ablenkende" - alles andere habe ich schon optimal anderweitig organisiert. Täglich genutzte Anwendungen werden morgens alle zusammen per Batch gestartet. Häufig genutzte Anwendungen liegen in der Schnellstartleiste. Gelegentlich genutzte Anwendungen in der ersten Ebene des Startmenüs. Für alles andere bleibt dann die Textsuche (bei bekanntem Programmnamen) und das hierarchische Startmenü (bei unbekanntem Programmnamen oder Zugriff auf Dokumente). Und letzteres ist dank seiner Hierarchie jenem von W8 um Welten überlegen.

    > - du hast ein plattformübergreifendes OS.. Win8 auf dem PC, Tablet,
    > Telefon... überall die gleiche handhabung und das gleiche system...
    > abschaffung von insellösungen.
    > - Du hast ein System, das du auf einem Desktop nutzen kannst, aber
    > ebenfalls auf einem tablet ohne maus und tastatur

    Wenn es denn funktionieren würde, würde ich dir ja beipflichten.
    Aber so, wie es umgesetzt ist, habe ich auf dem 27''-Desktop ein brauchbares Desktop-System, aber ein nahezu unbenutzbares und obendrein atemberaubend hässliches Touch-System. Und auf dem 8''-Tablet ein brauchbares Touch, aber einen nahezu unbenutzbaren Desktop.

    Die Idee an sich finde ich nicht schlecht. Aber die Umsetzung ist eine pure Katastrophe. Für ein gutes System wäre folgendes nötig gewesen:
    - optional. Nicht jeder hat überhaupt Interesse an Touch
    - dynamische Anpassung der "Modern UI" an große Bildschirmmaße und -auflösungen. Das ist neben der übertriebenen Schmucklosigkeit der Hauptgrund, warum es so hässlich wirkt: Dialoge wirken wie eine gähnend leere Wüste, mit riesigen Schriften. Jede Taste der Bildschirmtastatur ist 5 cm hoch, und trotzdem gibt es (ohne Verrenkungen) nicht mal eine Ziffernreihe. Man merkt einfach ständig: Da passt was ganz und gar nicht.
    - Brauchbare Benutzbarkeit von "Modern UI" mit Maus und Digitizer-Stift. Dass ich allen Ernstes damit Scroller benutzen soll, ist einfach nur lächerlich.
    - Anpassung des Desktops auf Touch. Dieser Punkt ist zugegeben eine echte Herausforderung. Aber machbar wäre es, davon bin ich überzeugt: Z.B. durch intelligenten Einsatz von Lupen oder Übersetzung von Gesten in traditionelle Bedienung (insbesondere natürlich Scrollen).

    So wie es im Moment umgesetzt ist, ist W8 der Kombination spezialisiertes Mobil- plus spezialisiertes Desktop-OS unterlegen.

    > - dann noch zig weitere verbesserungen unter der haube und nen gefühlt 10
    > mal besseren hardwaresupport der treibertechnisch alles gut unterstützt
    > ohne die jeweiligen treiber extra installieren zu müssen...
    Jo.

    > Auf einem Desktop lässt sich das system 1zu1 so bedienen wie Windows 7...
    Mit Classic Shell: Ja.

    > ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.10.13 10:15 durch Arkarit.

  20. Re: Windows 8 - Die Fraktion der Zauderer und Bewahrer sind wieder am jammern!

    Autor: Michael H. 21.10.13 - 10:48

    Ich zitiere dich mal nicht, das wäre sonst zu lang ;)
    Aber:
    - Ok, wenn du deine so festgelegten Abläufe hast, dann mag es natürlich nicht so deins sein, Windows 7 läuft ja noch ne ganze weile ;) Ich hab meine festgelegten abläufe genau so gehandhabt wie mein System... neues System, neue Abläufe. Für mich zählt hier das Ergebnis und wenn ich dieses Ergebnis schneller Erreiche ist es mir eine Umstellung wert. Nebenbei, läuft die Batch Datei nicht eh über die Programmpfade? Die haben sich ja nicht geändert. Schnellstartleiste unten ist immer noch da und die restlichen kannste ja als Kachel anlegen :P (Nur jetz mal so rein der Diskussion wegen, wie du das handhabst ist ja deine Sache ^^ will dich ja ned überreden )

    Mit der "Alle Apps" Ansicht kommste doch genau so an die Zusatzdaten deiner Programme, nur liegen diese nur noch auf einer Sichbaren alphabetisch geordnet und nicht mehr verschachtelt in Baumstrukturen. Finde das in der hinsicht wesentlich sinnvoller. Mein Argument hierfür wäre z.B., dass du beim alten Startmenü, wenn du ein Programm nicht direkt beim Namen weisst, nur ein angezeigtes Ordnerelement zwischen zig anderen suchst... bei der Win8 Alle Apps Ansicht, hast du alle Dateien sichtbar, so kommt dein gesuchter Begriff einmal im "Übergegriff" der Apps vor, und evtl in den Dateinamen öfters... z.B. "Filezilla.exe, Un-Install-Filezilla.exe, Filezilla-Readme.txt (je nach dem wie´s benannt ist... aber so finde ich hat man mehrere optische anhaltspunkte :))

    - Ich habs an 2x24" Monitoren im Betrieb und ich komm super mit klar. Hab meine Maus von der Sensi und Mausbeschleunigung so eingestellt, das ich aus dem Handgelenk heraus einen Bildschirm komplett bedienen kann, aber noch so viel Feingefühl drinnen hab, das ich auch Pixelgenau arbeiten kann. Mag aber vllt daran liegen, das ich als ehem. Profi im FPS eSport ne wesentlich genauere und reflexartig präzisere Hand habe als der durchschnittliche User. Man weiss es nicht.

    - Das Problem an dem "optionalen" Touch ist einfach, das man versucht für Desktop sowie Touch keine großen Unterschiede machen will. Einfach deswegen, da ein User der an einem Tablet arbeitet, sich sonst auf dem eigentlich gleichen System vllt am Desktop nicht mehr zurecht findet und der Desktop User auf einem Touchgerät sich erst wieder einarbeiten muss... das Problem "killt" man in dem man eine Einheitliche Steuerung bringt.
    - welches Mobil + spezialisiertes Desktop OS gibt es, bei dem auf beiden Systemen die exakt gleichen Anwendungen laufen können und mit x86 Architektur laufen? Mir würde jetzt nur Ubuntu einfallen, das durch Unity dieses Spagat versucht hat.
    - Naja, das mit der Classic Shell liegt im Auge des Betrachters... für mich ist ein OS nur ein Mittel zum Zweck... meine Arbeitsweise hängt zum Großteil an den bisher verwendeten Programmen... und die haben sich ja überhaupt nicht geändert im Vergleich zu Windows 7... auch die Windows typische Dateiverwaltung Festplattenhierarchie ist identisch geblieben. Bis auf das ich meine Programme nun, wenn überhaupt, aus einem anders angeordneten Startmenü gestartet habe, hat sich im Prinzip nicht viel geändert.

    Aber es heisst ja, die Geschmäcker sind verschieden ^^
    Windows 7 ist auch ein sehr gutes OS, jedoch hat mich persönlich 8 wesentlich mehr begeistert.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OSRAM GmbH, Berlin, Garching bei München
  2. CureVac AG, Tübingen
  3. Dallmeier electronic, Raum Stuttgart
  4. Amprion GmbH, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Conan Exiles 12,99€, PSN Card 25 Euro für 21,99€)
  2. 229,99€
  3. 5,55€
  4. (u. a. GRAND THEFT AUTO V: PREMIUM ONLINE EDITION 13,99€, Shadows: Awakening 12,50€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Testlabor-Leiter 5G bringt durch "mehr Antennen weniger Strahlung"
  2. Sindelfingen Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
  3. iPhone-Modem Apple will Intels deutsches 5G-Team übernehmen

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben