Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 8.1 Update 1: Update…

Drag and Drop

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Drag and Drop

    Autor: redmord 27.01.14 - 10:01

    Die sollen mal für eine gute Unterstützung von Drag ans Drop zwischen Metro-Apps und Desktop sorgen.

  2. Re: Drag and Drop

    Autor: Phreeze 27.01.14 - 10:40

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die sollen mal für eine gute Unterstützung von Drag ans Drop zwischen
    > Metro-Apps und Desktop sorgen.

    wie meinen ?

  3. Re: Drag and Drop

    Autor: Nephtys 27.01.14 - 10:55

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die sollen mal für eine gute Unterstützung von Drag ans Drop zwischen
    > Metro-Apps und Desktop sorgen.

    Gibt es. Bzw. wird es geben.

    Das Drag&Drop System von WPF ist für beide Arten gleich. Das Problem ist die Bildschirmteilung, was letztlich virtuelle Desktops sind.
    Sobald Metro-Apps aber auch in Fenstern aufmachbar sind, sowird auch das Drag&Drop normal funktionieren - sollte es implementiert sein im jeweiligen Programm.

  4. Re: Drag and Drop

    Autor: redmord 27.01.14 - 19:52

    Dass dadurch automatisch ein Event in der App-VM bis hin auf App-Ebene durchgeschleift wird, sehe ich bei weitem nicht.

    Außerdem wäre Drag and Drop für Window-Mode only ein extrem schlechter Witz.

  5. Re: Drag and Drop

    Autor: redmord 27.01.14 - 19:54

    Du hast Musik-App neben Desktop auf, Dragst ein MP3 und dropst es in die Musik-App.
    Du hast ein Foto in der Foto-App auf und dropst es in die daneben liegende oder in der App-Bar liegende Fotobearbeitungsapp. Oder 'n File in die Mail-App oder oder oder...

  6. Re: Drag and Drop

    Autor: Shemale 28.01.14 - 14:57

    Naja... Ich denk mal nicht dass das so ein riesen Problem ist zu realisieren. Zur zeit läuft ja alles über Contracts... MS müsste nur die Contracts dahingehend erweitern, dass diese per Drag & Drop ausgelöst werden.
    Also Musikapp hat nen Contract, welches die App ermöglichst Mp3 zu "empfangen" und anschliessend in die Playlist zu packen.
    Wenn du dann per Drag & Drop eine Mp3 in die App drops wird der Contract ausgelöst.
    Vermutlich wird MS das auch so implementieren, da es nicht gegen das aktuelle Konzept verstößt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SULO Digital GmbH, Herford
  2. Würzburger Medienakademie GmbH, Würzburg
  3. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  4. PENTASYS AG, mehrere Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (Monitore ab 147,99€ und Laptops ab 279,00€)
  2. 99,99€(Bestpreis!)
  3. 122,89€
  4. GRATIS


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

  1. Curie: Google stellt Seekabel nach Chile fertig
    Curie
    Google stellt Seekabel nach Chile fertig

    Google braucht Seekabel für sein weltweites Cloud-Geschäft. Das Kabel Curie ist jetzt im chilenischen Hafen von Valparaiso angekommen.

  2. Reno: Oppos Smartphone mit 10x-Vergrößerung kostet 800 Euro
    Reno
    Oppos Smartphone mit 10x-Vergrößerung kostet 800 Euro

    Nach dem Start in China hat Oppo auch Preise in Euro für seine neuen Reno-Smartphones bekanntgegeben: Das Modell mit digital optimiertem Zehnfach-Teleobjektiv soll 800 Euro kosten. Das ist etwas weniger als der aktuelle Straßenpreis für Huaweis P30 Pro.

  3. Produktionsverlagerung: Kein Made in Korea mehr bei LGs Smartphones
    Produktionsverlagerung
    Kein Made in Korea mehr bei LGs Smartphones

    Wegen anhaltender Verluste soll sich LG dazu entschlossen haben, seine verbliebene Smartphone-Produktion nach Vietnam auszulagern. Auf die Anzahl der produzierten Geräte dürfte dies keine Auswirkungen haben, für das Unternehmen ist das allerdings ein Bruch.


  1. 18:16

  2. 16:52

  3. 16:15

  4. 15:58

  5. 15:44

  6. 15:34

  7. 15:25

  8. 15:00