1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 95 im Test: Endlich…

486DX mit 48 MByte RAM

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 486DX mit 48 MByte RAM

    Autor: DdCno1 24.08.15 - 15:03

    Mit einem 100MHz 486er und 48MByte RAM war Windows 95 bemerkenswert flott. Bootete in Sekunden und sobald alles in den RAM geladen war, konnte sich die Festplatte abschalten, was sie auch oft tat. Auslagerungsdatei? Fast schon überflüssig. Da der PC komplett passiv gekühlt war, hörte man dann nur noch ein dezentes Fiepen im Hintergrund.

    Ein sich ähnlich schnell anfühlendes Windows bekam ich erst wieder in die Finger, als ich viel später unter Windows 7 meine erste SSD mit ganzen 40 GByte mein Eigen nennen durfte.

  2. Re: 486DX mit 48 MByte RAM

    Autor: III 24.08.15 - 15:16

    48 MB RAM? wow... das war möglich?

  3. Re: 486DX mit 48 MByte RAM

    Autor: DdCno1 24.08.15 - 15:44

    Möglich ist noch deutlich mehr, nur freilich nicht mit der meisten Hardware von damals:

    http://www.computing.net/answers/windows-95/memory-limits-for-win9598/170462.html

    Mein PC war von 1996. Die 48 MByte waren auf drei Riegel verteilt, ein vierter wäre noch möglich gewesen - aber wozu?^^

  4. Re: 486DX mit 48 MByte RAM

    Autor: IScream 24.08.15 - 15:52

    DdCno1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bootete in Sekunden
    Mh, allenfalls frisch installiert..
    Ich hatte damals einen Pentium MMX @200 MHz mit 32 MB RAM und wenn da mal ein bisschen was drauf installiert war, durfte ich vorneweg 30 Sekunden dem tollen Windows 95 Bootscreen zuschauen.
    Richtig bis zum Anschlag vollinstalliert (2 GB Festplatte) hat das Booten dann schon mindestens 2 Minuten gedauert.

  5. Re: 486DX mit 48 MByte RAM

    Autor: schueppi 24.08.15 - 16:05

    Die Schriften nicht vergessen... Die wurden in Win95 noch beim Booten geladen. ^^

  6. Re: 486DX mit 48 MByte RAM

    Autor: HubertHans 24.08.15 - 16:38

    DdCno1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Möglich ist noch deutlich mehr, nur freilich nicht mit der meisten Hardware
    > von damals:
    >
    > www.computing.net
    >
    > Mein PC war von 1996. Die 48 MByte waren auf drei Riegel verteilt, ein
    > vierter wäre noch möglich gewesen - aber wozu?^^

    Man sollte hier auf die Cacheable Area aufpassen. Mit Glueck ist das TAG RAM groß genug fuer 64MByte. Mit Pech cached er nur 16.

  7. Re: 486DX mit 48 MByte RAM

    Autor: Quantium40 24.08.15 - 23:44

    schueppi schrieb:
    > Die Schriften nicht vergessen... Die wurden in Win95 noch beim Booten
    > geladen. ^^

    Inzwischen guckt Windows wohl erstmal nur in den Font-Cache, wobei KB2982791 letztes Jahr damit ordentlich ordentlich Kleinholz aus einigen Systemen gemacht hat. :)

  8. Re: 486DX mit 48 MByte RAM

    Autor: UDA 25.08.15 - 00:30

    Gott, war ich ne arme Sau. :)

    Ich konnte mir nur einen 486er SX 25 mit 8 MByte RAM leisten. Aber mein 12 Zoller in Farbe hat bei meinen Kumpels für Neid gesorgt.

    Neben der 105 (?) MB Festplatte hatte ich noch einen Turbo-Knopf, der meine 8 auf ganze “16“ MByte gepusht hat.

    Da fällt mir ein, wir hatten damals einen so begriffsstutzigen Kollegen, der, egal um was es ging, erst begriff, wenn wir bereits die Lösungen parat hatten. Der hieß die nächsten Jahre nur noch “Turbo“.

    Eine echte Zeitreise, liebes Golem. Danke dafür. :)

  9. Re: 486DX mit 48 MByte RAM

    Autor: Phreeze 25.08.15 - 08:54

    Noob, wir hatten einen 50mhz mit 16mb Ram und 500MB Platte :) UND 15zoll Highscreen Schirm (hielt sogar 1024x768 aus, obwohl der nur für 800x600 gedacht war)

  10. Re: 486DX mit 48 MByte RAM

    Autor: Profi_in_allem 27.08.20 - 06:40

    UDA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gott, war ich ne arme Sau. :)
    >
    > Ich konnte mir nur einen 486er SX 25 mit 8 MByte RAM leisten. Aber mein 12
    > Zoller in Farbe hat bei meinen Kumpels für Neid gesorgt.
    >
    > Neben der 105 (?) MB Festplatte hatte ich noch einen Turbo-Knopf, der meine
    > 8 auf ganze “16“ MByte gepusht hat.
    >
    > Da fällt mir ein, wir hatten damals einen so begriffsstutzigen Kollegen,
    > der, egal um was es ging, erst begriff, wenn wir bereits die Lösungen parat
    > hatten. Der hieß die nächsten Jahre nur noch “Turbo“.
    >
    > Eine echte Zeitreise, liebes Golem. Danke dafür. :)

    Du wirst ab jetzt auch Turbo gennant, weil du anscheinend genauso begriffsstutzig bist. Der Turboknopf hat deinen RAM ganz sicher nicht verdoppelt. Der Turboknopf hat die CPU Geschwindigkeit erhöht in MHZ.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Projektmanager Digitalisierungsmanagement (m/w/d)
    IHK Reutlingen, Reutlingen
  2. Leiter IT-Management und -architektur (m/w/d)
    S-Servicepartner Deutschland GmbH, Berlin, Hamburg
  3. Anwendungsbetreuer PROALPHA/ERP (m/w/d)
    Wesemann GmbH, Syke
  4. Sales Management Support (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Wolfsburg, Dresden, Zwickau, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. WD Black SN750 1TB für 109,90€, MSI MPG B550 Gaming Edge WiFi Mainboard AM4 für 139...
  2. (u. a. Dorfromantik für 7,19€, Cartel Tycoon für 18,99€ plus jeweils One Finger Death Punch 2...
  3. (u. a. iPad Pro 12,9 Zoll (4. Generation, 2020) Wi-Fi 128GB für 1.049€, MacBook Air M113,3 Zoll...
  4. (u. a. Seagate Expansion+ Portable Festplatte 4TB für 89,90€, LG OLED65BX9LB 65 Zoll OLED (2020...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Kia EV6: Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse
    Kia EV6
    Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse

    Mit einer 800-Volt-Architektur und Ladeleistungen von bis zu 250 kW fordert Kias neues Elektroauto EV6 nicht nur Tesla heraus.
    Ein Hands-on von Franz W. Rother

    1. Elektroauto Der EV6 von Kia kommt im Herbst auf den Markt
    2. Elektroauto Kia zeigt unverhüllte Fotos des EV6
    3. Elektroauto Kia veröffentlicht erste Bilder des EV6

    Lois Lew: Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte
    Lois Lew
    Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte

    Lois Lew war Sekretärin bei IBM, als sie die Chance bekam, auf eine große Werbetour zu gehen. Dabei stellte sich heraus: Sie ist ein Gedächtnisgenie.
    Ein Porträt von Elke Wittich

    1. Kyndryl IBMs aufgespaltenes Unternehmen bekommt einen neuen Namen
    2. Programmiersprache IBM will mit Cobol in die Linux-Cloud
    3. IBM Deutschland IBM-Beschäftigte wehren sich in Webex gegen Kündigungen