1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 95 im Test: Endlich…

Null-Modem made easy...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Null-Modem made easy...

    Autor: Me.MyBase 24.08.15 - 15:19

    ... war kein Problem wenn man sich einfach Laplink besorgt hat. Alternativ konnte das auch der Norton Commander problemlos aufbauen. Das müsste, soweit ich mich erinnere, auch mit 115k Baud gelaufen sein. Schnell ist zwar immer noch was anderes, aber der Aufbau läuft problemlos.

    Seinerzeit musste ich wg. einer inkompatibilität zwischen Seagate und Western Digital (Ich wollte ne 2. Platte, ein bekannter wollte eine loswerden, ich hab also seine beiden WD bekommen und er meine Seagate) 2x 1GB damit hin und her übertragen. Das ganze lief knapp ne Woche durch, eher die Rechner "fertig" meldeten. Gute alte Zeit... ;)

  2. Re: Null-Modem made easy...

    Autor: AnonymerHH 24.08.15 - 15:26

    ja, soein backup hab ich damals auch gemacht, gott war ich genervt solang es lief und nach den 10 tage überglücklich mich endlich wieder durch meine tracker (*.mod *.xm *.it *.s3m und wie sie alle hießen) sammlung zu hören :)

  3. Re: Null-Modem made easy...

    Autor: Quantium40 25.08.15 - 12:05

    Mein altes Nullmodemkabel ist mir neulich auch mal wieder vor die Füße gelaufen.
    25 Meter aus feinstem Klingeldraht an handverlöteten Steckern.
    Im Vergleich dazu war dann das erste (Koax-10MBit)-Ethernet im Studentenwohnheim die reinste Wonne.

  4. Re: Null-Modem made easy...

    Autor: SuperAggy 28.08.15 - 08:46

    Ich glaube mich zu erinnern das man per Laplink auch zwei Rechner mit einem parallel-Kabel verbinden konnte, was die Übertragungsrate enorm steigerte.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  3. ERGO Group AG', Düsseldorf
  4. Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 169€ (Vergleichspreis 196,86€)
  2. 799€ (Bestpreis mit Amazon. Vergleichspreis 872,89€)
  3. (bis zum 12. April)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Latitude 7220 im Test Das Rugged-Tablet für die Zombieapokalypse
  2. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  3. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. CCC "Contact Tracing als Risikotechnologie"
  2. Coronapandemie Robert Koch-Institut sammelt Gesundheitsdaten von Sportuhren
  3. Google Chrome rollt Regeln für Same-Site-Cookies vorerst zurück

Schenker Via 14 im Test: Leipziger Langläufer-Laptop
Schenker Via 14 im Test
Leipziger Langläufer-Laptop

Dank 73-Wattstunden-Akku hält das 14-Zoll-Ultrabook von Schenker trotz fast komplett aufrüstbarer Hardware lange durch.
Ein Test von Marc Sauter

  1. XMG Neo 15 (E20) Schenker erhöht Akkukapazität um 50 Prozent
  2. XMG Apex 15 Schenker packt 16C-Ryzen in Notebook
  3. XMG Fusion 15 Schenkers Gaming-Laptop soll 10 Stunden durchhalten