Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows Blue: Startbildschirm…

Ich persönlich will das nicht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich persönlich will das nicht

    Autor: Himmerlarschundzwirn 28.03.13 - 11:37

    Ich persönlich hab keine Lust auf diese ganze Sychronisierung. Verschiedene Rechner erfüllen für mich verschiedene Aufgaben. Dementsprechend will ich sie auch unterschiedlich eingerichtet haben. Was nutzt mir ne Duplette von Rechner A? Dann kann ich auch Rechner A benutzen.

  2. Re: Ich persönlich will das nicht

    Autor: Senf 28.03.13 - 11:53

    Ich hab einen Rechner im Office und einen Zuhause, beide sind zum Arbeiten da. Finde die Google Chrome Synchronisierung schon genial, wenn sich das aufs OS erweitert, wäre ich nicht böse :)

    Mach Dir keine Sorgen, es wird bestimmt nicht zur Pflicht. Neuerungen müssen nicht immer für alle gleich sinnvoll sein.

    Gruß,
    Senf

  3. Re: Ich persönlich will das nicht

    Autor: XeniosZeus 28.03.13 - 11:58

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich persönlich hab keine Lust auf diese ganze Sychronisierung. Verschiedene
    > Rechner erfüllen für mich verschiedene Aufgaben. Dementsprechend will ich
    > sie auch unterschiedlich eingerichtet haben. Was nutzt mir ne Duplette von
    > Rechner A? Dann kann ich auch Rechner A benutzen.

    Kein Problem, kann man ja auch bereits in Windows 8 komplett abstellen oder nur einzelne Einstellungen synchronisieren lassen.
    Verschiedene Geräte habe auch verschiedenen Anforderungen. Deshalb wäre es schwachsinnig, alles zwangsweise zu synchronisieren.
    Noch kann man in Windows alles irgendwo einstellen... ;-)

  4. Re: Ich persönlich will das nicht

    Autor: as (Golem.de) 28.03.13 - 12:06

    Hallo,

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich persönlich hab keine Lust auf diese ganze Sychronisierung. Verschiedene
    > Rechner erfüllen für mich verschiedene Aufgaben. Dementsprechend will ich
    > sie auch unterschiedlich eingerichtet haben. Was nutzt mir ne Duplette von
    > Rechner A? Dann kann ich auch Rechner A benutzen.

    kommt drauf an, wie viele Geräte man in seinem Fundus hat. ;) Selbst bei Testgeräten wäre das echt praktisch nicht ständig alles neu einzurichten. Aber klar. Das sind persönliche Bedürfnisse.

    gruß

    -Andy (Golem.de)

    --
    Mich gibt's auch als Social-Media-Version. ( Vorsicht, Bahn- und Flugzeugbilder ;) )
    Instagram: @aroundthebluemarble
    Twitter: @AndreasSebayang


    https://www.golem.de/specials/autor-andreas-sebayang/

  5. Re: Ich persönlich will das nicht

    Autor: Puppenspieler 28.03.13 - 12:06

    Ich denke du kannst davon ausgehen, das Microsoft dich mit der Waffe in der Hand dazu zwingen wird die Synchronisation vollständig und unwiderruflich zu aktivieren.

  6. Re: Ich persönlich will das nicht

    Autor: Nephtys 28.03.13 - 12:50

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich persönlich hab keine Lust auf diese ganze Sychronisierung. Verschiedene
    > Rechner erfüllen für mich verschiedene Aufgaben. Dementsprechend will ich
    > sie auch unterschiedlich eingerichtet haben. Was nutzt mir ne Duplette von
    > Rechner A? Dann kann ich auch Rechner A benutzen.


    Dafür hat die OS-Welt Benutzerkonten erfunden. Die sind in diesem Fall auch bei Windows 8 sinnvoll benutzbar.


    Besser als die liebe Linux-Welt, bei der dieses Feature als Standard erwünscht ist, aber die Infrastruktur dafür nicht vorhanden.

  7. Dann nutz es doch nicht

    Autor: xmaniac 28.03.13 - 12:51

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich persönlich hab keine Lust auf diese ganze Sychronisierung. Verschiedene
    > Rechner erfüllen für mich verschiedene Aufgaben. Dementsprechend will ich
    > sie auch unterschiedlich eingerichtet haben. Was nutzt mir ne Duplette von
    > Rechner A? Dann kann ich auch Rechner A benutzen.

    Deswegen wird es wohl Einstellmöglichkeiten ob man dies nutzen möchte oder eben nicht. Vielleicht ist es auch Praktisch die Denkweise umzustellen, und nicht verschiedene Rechner für unterschiedliche Aufgaben zu nehmen, sondern unterschiedliche Benutzerkonten - sowas soll es ja auch noch geben.

    Letztlich bleibt es aber eine Option die du sicher nicht nutzen musst, ist das ok, oder fühlst du dich allein durch das vorhandensein der Option von MS gezwungen diese zu nutzen?

  8. Re: Dann nutz es doch nicht

    Autor: Himmerlarschundzwirn 28.03.13 - 13:29

    Nun sei nicht gleich beleidigt :-D

    Ich hoffe nur, dass man immer die Wahl hat und Microsoft dann nicht bei Windows 10 sagt "Ach weißte was, wir fragen den Benutzer gar nicht mehr, ob er das will. Das ist so cool, das wollen eh alle".

  9. Re: Dann nutz es doch nicht

    Autor: Knarzi 28.03.13 - 13:45

    Die Wahl hat man jetzt schon, weil jetzt schon ein Teil synchronisiert wird. Das kann man man aber individuell einstellen. Nichts muss aber alles kann. Also kein Grund gleich wieder wegen einer Möglichkeit die Tränendrüse zu bemühen.

  10. Re: Dann nutz es doch nicht

    Autor: Himmerlarschundzwirn 28.03.13 - 15:20

    Das was du beschreibst, ist der Status Quo. Der ist mir durchaus bekannt. Ich fürchte nur, dass diese Wahlmöglichkeit irgendwann mal abgestellt wird, wenn MS mal wieder ein Furz quer schießt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. HYDAC INTERNATIONAL GmbH, Großbeeren
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt
  3. BüchnerBarella Holding GmbH & Co. KG, Gießen
  4. AraCom IT Services AG, Augsburg, München, Stuttgart, Bamberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,95€
  2. (-30%) 4,61€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Orientierungshilfe: Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht
Orientierungshilfe
Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht

Für viele Anbieter dürfte es schwierig werden, ihre Nutzer wie bisher zu tracken. In monatelangen Beratungen haben die deutschen Datenschützer eine 25-seitige Orientierungshilfe zum DSGVO-konformen Tracking ausgearbeitet.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Cookie-Banner Deutsche Datenschützer spielen bei Nutzertracking auf Zeit
  2. Fossa EU erweitert Bug-Bounty-Programm für Open-Source-Software
  3. EU-Zertifizierung Neues Gesetz soll das Internet sicherer machen

TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

  1. CIA-Vorwürfe: Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
    CIA-Vorwürfe
    Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden

    Die US-Regierung legt im Handelsstreit mit China nach: Der US-Geheimdienst CIA wirft dem Netzausrüster Huawei vor, Finanzhilfen von der chinesische Armee und dem Geheimdienst erhalten zu haben.

  2. SpaceX: Dragon-Raumschiff bei Test explodiert
    SpaceX
    Dragon-Raumschiff bei Test explodiert

    Bei einem Triebwerkstest ist ein SpaceX-Raumschiff auf dem Teststand explodiert. Das Raumschiff wurde dabei vollständig zerstört.

  3. Google Earth: Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren
    Google Earth
    Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren

    Zur Nationalpark-Gedenkwoche in den USA ermöglicht es Google, über Google Earth 31 der 59 Parks kennenzulernen. Über kleine Touren lassen sich die Weite des Grand Canyon, die Hoodoos des Bryce Canyon oder die Bäume des Redwood-Nationalparks anschauen.


  1. 11:14

  2. 10:58

  3. 16:00

  4. 15:18

  5. 13:42

  6. 15:00

  7. 14:30

  8. 14:00