Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows Core OS: Microsoft plant…
  6. Thema

Es bleibt zu hoffen, dass Microsoft damit kräftig auf die Schnautze fliegt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Es bleibt zu hoffen, dass Microsoft damit kräftig auf die Schnautze fliegt.

    Autor: Niaxa 29.01.18 - 07:09

    Aha... meinst nicht, das man das gleiche über MAC OS, Linux XYZ und co. dann nicht auch sagen könnte?

  2. Re: Es bleibt zu hoffen, dass Microsoft damit kräftig auf die Schnautze fliegt.

    Autor: ecv 29.01.18 - 07:14

    DerSkeptiker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ein verstümmeltes OS braucht doch kein Mensch!
    >
    > www.borncity.com
    >
    > Es sind damit einfach zu viele Nachteile für den Nutzer und Appentwickler
    > verbunden. Dieses Unternehmen wird immer bekloppter. Nahezu alle OS
    > Hersteller (Linux mal abgesehen, weil kein zentraler Herstellen im
    > herkömmlichen Sinne) gehen dazu über den Nutzer in ein immer mehr
    > geschlossenes System zu locken. Zentralisierter Mist und Entmündigung nenne
    > ich das. Vor allem diese ganzen Stores wo Apple, Google und MS entscheiden
    > was angeboten wird und was nicht.
    >
    > F*** u* a** d** Microschrott!

    Anderen zu wünschen mit einer Idee auf sie Schnauze zu fliegen ist ein schlechter Charakterzug... Wünsche dir doch eher das die Menschheit klug genug ist daran kein Interesse zu haben
    Leicht andere Formulierung, viel besser in der gesamtwertung.

  3. Re: Sehe ich nicht so

    Autor: throgh 29.01.18 - 07:42

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Zeit der "PC-Fachkräfte", wo noch jeder ini und conf-Dateien zumindest
    > grundlegend bearbeiten konnte ist einfach vorbei. Ein gewaltiger Anteil der
    > User will surfen, spielen und minimale Office-Anwendungen machen. Genau das
    > ist doch z.B. das Erfolgsgeheimnis des Mac's, der ja IT-unerfahrene Leute
    > magisch anzieht, weil man u.a. an dieser geschlossenen Plattform fast
    > nichts durch Viren oder No-Brain.exe kaputt machen kann und die paar
    > wenigen Funktionen, die er hat (und der User auch nur braucht), sich
    > kinderleicht bedienen lassen.

    Nope, schlichtweg falsch. Der kausale Zusammenhang wird vorzugsweise immer wieder herbei geredet und ist inzwischen tatsächlich auch den "Nutzern" und "Anwendern" eingeredet worden. Wenn man sich einen Computer - gleich welcher Größenordnung - anschafft, so kommt mit diesem Gerät auch eine Verantwortung. Sich dabei hinzusetzen und zu erwarten, dass dieses Gerät die Wünsche von den Lippen abliest, ist fabulierter und gefährlicher Quatsch. Denn man gibt die Verantwortung ab und prägt vor allem weiter die Gesellschaft mit falschen Vortellungen.

    Keiner muss Experte werden, aber zumindest grundlegende Handgriffe sollten bekannt sein. Nicht einmal das ist bei den sog. "modernen Nutzern" vorhanden inzwischen! Aber schön, dass du weiterhin das nachplapperst was die Hersteller aus ihren "Analysen" meinen entnommen zu haben. :-)

  4. Re: Sehe ich nicht so

    Autor: RicoBrassers 29.01.18 - 08:19

    freebyte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple stellt Mac OS X 10.12 "Sierra" kostenlos zur Verfügung, ist aber
    > stark auf die Hardware angepasst. Es gibt aber angepasste Installermedien
    > für zB. VirtualBox - läuft super bis auf die Tastaturunterstützung weil
    > Apfel-Tastatur erwartet wird und ich bislang noch keinen Treiber für eine
    > IBM-Tastatur gefunden habe.

    Gibt's denn mittlerweile brauchbare Grafiktreiber für macOS als Gastsystem?
    Bei meinem letzten Versuch, macOS als Gastsystem in VirtualBox zum Laufen zu bringen, funktionierte die Hardwarebeschleunigung nicht, was zu diversen (Grafik-)Problemen im Gastsystem geführt hat, die das Ganze auf lange Sicht praktisch unbenutzbar gemacht haben.

  5. Re: Sehe ich nicht so

    Autor: muhviehstarrr 29.01.18 - 09:37

    Nein gibt es nicht, also lieber n Hackintosh

  6. Re: Sehe ich nicht so

    Autor: DarkWildcard 29.01.18 - 13:28

    blaub4r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Arkarit schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > McWiesel schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Die Zeit der "PC-Fachkräfte", wo noch jeder ini und conf-Dateien
    > > zumindest
    > > > grundlegend bearbeiten konnte ist einfach vorbei. Ein gewaltiger
    > Anteil
    > > der
    > > > User will surfen, spielen und minimale Office-Anwendungen machen.
    > Genau
    > > das
    > > > ist doch z.B. das Erfolgsgeheimnis des Mac's, der ja IT-unerfahrene
    > > Leute
    > > > magisch anzieht, weil man u.a. an dieser geschlossenen Plattform fast
    > > > nichts durch Viren oder No-Brain.exe kaputt machen kann und die paar
    > > > wenigen Funktionen, die er hat (und der User auch nur braucht), sich
    > > > kinderleicht bedienen lassen.
    > >
    > > Genau. Deshalb ist ja Apple auch seit langer Zeit schon Marktführer in
    > > Sachen Betriebssysteme. Oh wait...
    >
    > Ich behaupte einfach mal das wenn OSX auf jeden Rechner ohne große probleme
    > laufen würde und das system relativ günstig im handel wäre, dann wäre (
    > mittlerweile ) der marktanteil bedeutend höher.

    Da hat einer wohl noch nie OSX benutzt, das ist keinen deut besser als Windows oder Linux.
    Was Kompatibilität angeht, so ist OSX bei weitem schlimmer als Linux.
    Benutzbarkeit ist auch eher mau.
    Da die meisten Leute sich mit dem OS zufrieden geben, welches auf dem Gerät drauf war, wäre die Anzahl der Wechselwilligen eher verschwindend gering gewesen.

  7. Welche Wahl hat MSFT denn?

    Autor: Schnippelschnappel 29.01.18 - 13:39

    Windows ist so verbaut, dass ein Abrüsten an Ballast dringend notwendig ist. Die Win32-API ist ein Relikt der 1990er Jahre, das Gleicht gilt für den Zoo an Services, der sich in einem Windows-Betriebssystem tummelt. Dass Microsoft hier einen Schnitt wagt, ist zumindest einmal eine Vision, wie sich Windows zukünftig positionieren will. Interessant an dem Konzept ist nicht zuletzt, dass sich Windows Core OS hier vor allem durch eine bessere Usability von der Konkurrenz absetzen will. Das Argument der Abwärtskompatibilität fällt offensichtlich weg.

    Und, nein, ein eingeschränktes Betriebssystem ist nichts für Power User. Das Gleiche kann man aber auch von ChromeOS und iOS (iPads) sagen. Trotzdem sind diese Plattformen sehr erfolgreich. Und es gehört doch nun wirklich nicht viel Phantasie dazu vorherzusehen, dass bei Erscheinen von Windows Core OS noch mehr Apps in der Cloud laufen bzw. in leichtgewichtigen Laufzeitumgebungen ausreichend performant laufen.

  8. Re: Es bleibt zu hoffen, dass Microsoft damit kräftig auf die Schnautze fliegt.

    Autor: ArcherV 29.01.18 - 14:47

    serra.avatar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was glaubst du wohl weshalb man W10 immer noch gratis aktivieren kann und
    > sogar illegale Keys anstandslos "upgegrated" werden ? Weil es so ein
    > Erfolgsschlager ist?
    >
    > Schon scheisse wenn es sich nicht mal geschenkt so verbreitet wie
    > gewünscht!

    Das geht mittlerweile nicht mehr.

  9. Re: Es bleibt zu hoffen, dass Microsoft damit kräftig auf die Schnautze fliegt.

    Autor: PatFoster 29.01.18 - 15:52

    Ich verstehe einfach nicht, dass man etwas, dass bei Apple und Bei Linux Standard ist bei MS und Windows für einige hier nicht ok ist.

    N Pro User arbeitet bei Apple mit Mac-OS, der Casual User mit IOS.

    Bei Linux der Pro eine irgendeiner Distribution, der Casual Android/Chrome-OS

    und bei Microsoft redet Ihr und die Medien den einfachen Nutzern ein, dass Sie gefälligst nur ein vollwertiges Windows zu verwenden haben und alles andere kacke ist ganz egal das Sie 95% der Möglichkeiten gar nicht brauchen????

    Ich begrüße das und fand auch dass der RT Ansatz damals bereits komplett in die richtige Richtung ging mit extremen Fehlern in Marketing und Kommunikation. Nur bitte nennt das OS dann auf keinen Fall mit "Windows" im Präfix!!! Einfach "Surface-OS oder Andromeda-OS oder Waldi-OS oder KA" und dann einfach bei der Oberfläche den Desktop komplett rausstreichen, dass keine Gedanken aufkommen, dass es Windows ist (Fehler bei RT).

  10. Re: Sehe ich nicht so

    Autor: eXXogene 29.01.18 - 16:17

    nolonar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Arkarit schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Genau. Deshalb ist ja Apple auch seit langer Zeit schon Marktführer in
    > > Sachen Betriebssysteme. Oh wait...
    >
    > Marktführer sein hat schon immer mehr an Marketing gelegen als "schaut was
    > Ihr für M4D 1337 5K1LL5 auf unserem OS ausüben könnt!".
    >
    > Das ist auch der Grund warum Windows bei Privatanwendern 90% Marktanteil
    > hat, und nicht z.B. Ubuntu, DSL, Mint, SUSE, etc. (die wiederum deutlich
    > weniger Anteil haben als OSX).

    Das der niedrige Marktanteil von Apple durch schwaches Marketing begründet ist, wage ich ernsthaft zu bezweiflen.
    Es liegt wohl eher daran das Apple alles unterhalb der oberen Mittelklasse nicht bedient und günstige Apple Geräte gerne arg abgespeckt sind.

  11. Re: Es bleibt zu hoffen, dass Microsoft damit kräftig auf die Schnautze fliegt.

    Autor: Ispep 29.01.18 - 16:59

    DerSkeptiker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ein verstümmeltes OS braucht doch kein Mensch!
    >
    > www.borncity.com
    >
    > Es sind damit einfach zu viele Nachteile für den Nutzer und Appentwickler
    > verbunden. Dieses Unternehmen wird immer bekloppter. Nahezu alle OS
    > Hersteller (Linux mal abgesehen, weil kein zentraler Herstellen im
    > herkömmlichen Sinne) gehen dazu über den Nutzer in ein immer mehr
    > geschlossenes System zu locken. Zentralisierter Mist und Entmündigung nenne
    > ich das. Vor allem diese ganzen Stores wo Apple, Google und MS entscheiden
    > was angeboten wird und was nicht.
    >
    > F*** u* a** d** Microschrott!


    Im Gegenteil, so ein OS wünschen sich sicher über 90% aller Computernutzer.

    Ich komme mit Windows gut zurecht, aber ich nutze den Computer seit nem guten Jahr nur noch, um meinen usb Drucker anzusprechen. Alles andere mache ich am Handy oder Tablet.

    Und wenn ich in meinem Umfeld gucke, wo niemand in der IT arbeitet, ist das ähnlich. Ausser für Textverarbeitung nutzt heutzutage keiner mehr den PC oder Laptop. Selbst meine Eltern mit über 70 machen alles andere am Handy/Tablet.

    Microsoft hat recht, wenn sie diesen Schritt gehen. Wenn dabei nahtloser Übergang zwischen Smartphones, Tablets und Computer möglich wird, dann kann sich Apple warm anziehen. Dann braucht keiner mehr Apples gelungenes Ökosystem, dann gibt es das künftig für wenig Geld von etlichen Anbietern.

    Wenn noch Datenschutz und Sicherheit stimmen, muss auch Android zittern. Google kann dem ja kaum was entgegensetzen, ohne sein eigenes Geschäftsmodell komplett umzudrehen.

  12. Re: Es bleibt zu hoffen, dass Microsoft damit kräftig auf die Schnautze fliegt.

    Autor: Tuxgamer12 29.01.18 - 17:42

    Ispep schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn noch Datenschutz (...) stimm[t], muss auch Android zittern.
    > Google kann dem ja kaum was entgegensetzen, ohne sein eigenes
    > Geschäftsmodell komplett umzudrehen.

    Der war gut.

    Ne, ich denke nicht, dass Microsoft dieses Windows OpenSource macht. Also im Gegensatz zu Google und Android.

    Und jetzt erkläre mir mal, wie ich einem Unternehmen vertrauen soll, dass (nach Angaben von Snowden) als erstes (!; ja, sogar noch vor Google) bei PRISM dabei war?

  13. Re: Es bleibt zu hoffen, dass Microsoft damit kräftig auf die Schnautze fliegt.

    Autor: Ispep 29.01.18 - 17:50

    Tuxgamer12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ispep schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn noch Datenschutz (...) stimm, muss auch Android zittern.
    > > Google kann dem ja kaum was entgegensetzen, ohne sein eigenes
    > > Geschäftsmodell komplett umzudrehen.
    >
    > Der war gut.
    >
    > Ne, ich denke nicht, dass Microsoft dieses Windows OpenSource macht. Also
    > im Gegensatz zu Google und Android.
    >
    > Und jetzt erkläre mir mal, wie ich einem Unternehmen vertrauen soll, dass
    > (nach Angaben von Snowden) als erstes (!; ja, sogar noch vor Google) bei
    > PRISM dabei war?

    Na wenn du Snowden hörig bist, dann ist doch alles fein.

    Wenn die Putzfrau Einsteins Tagebuch geklaut hätte, wäre sie auch richtungsweisend für die Physik, wann immer sie ein Geräusch von sich gibt.

  14. Re: Sehe ich nicht so

    Autor: nolonar 30.01.18 - 03:07

    eXXogene schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das der niedrige Marktanteil von Apple durch schwaches Marketing begründet
    > ist, wage ich ernsthaft zu bezweiflen.

    Habe ich auch nie behauptet.

    Meine Behauptung war:
    Mit Marketing kann man höhere Marktanteile erwarten, als mit Skriptfähigkeit.

    Ich habe nie gesagt dass Marketing "alles" ist, was man braucht.

  15. Re: Es bleibt zu hoffen, dass Microsoft damit kräftig auf die Schnautze fliegt.

    Autor: mehrfachgesperrt 30.01.18 - 06:52

    Tet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DerSkeptiker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > So ein verstümmeltes OS braucht doch kein Mensch!
    >
    > Apple-Nutzer sind keine Menschen?


    Es sind BESONDERE Menschen...

  16. Re: Es bleibt zu hoffen, dass Microsoft damit kräftig auf die Schnautze fliegt.

    Autor: Tuxgamer12 30.01.18 - 13:55

    Ispep schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tuxgamer12 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ispep schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Wenn noch Datenschutz (...) stimm, muss auch Android zittern.
    > > > Google kann dem ja kaum was entgegensetzen, ohne sein eigenes
    > > > Geschäftsmodell komplett umzudrehen.
    > >
    > > Der war gut.
    > >
    > > Ne, ich denke nicht, dass Microsoft dieses Windows OpenSource macht.
    > Also
    > > im Gegensatz zu Google und Android.
    > >
    > > Und jetzt erkläre mir mal, wie ich einem Unternehmen vertrauen soll,
    > dass
    > > (nach Angaben von Snowden) als erstes (!; ja, sogar noch vor Google) bei
    > > PRISM dabei war?
    >
    > Na wenn du Snowden hörig bist, dann ist doch alles fein.

    Man kann auch einfach Finger in die Ohren und ganz "Lalalalala" schreien bei allem, was nicht in das eigene Weltbild passt.

    > Wenn die Putzfrau Einsteins Tagebuch geklaut hätte, wäre sie auch
    > richtungsweisend für die Physik, wann immer sie ein Geräusch von sich gibt.

    Wenn Einsteins Putzfrau in diesen Tagebüchern gelesen hätte, dass Einstein heimlich hilft sämtliche Bewohler weltweit auszuspionieren, wäre dies ebenso nichts, was man einfach ignorieren kann.

  17. Re: Sehe ich nicht so

    Autor: Truster 30.01.18 - 14:15

    Ich behaupte jetzt einfach mal: ein großer Teil von PC Benutzer ist auch Gamer: Und wofür gibt es die meisten Games. Und auf welchem OS laufen die in der Regel am besten?

  18. Re: Sehe ich nicht so

    Autor: ArcherV 30.01.18 - 16:42

    Truster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich behaupte jetzt einfach mal: ein großer Teil von PC Benutzer ist auch
    > Gamer: Und wofür gibt es die meisten Games. Und auf welchem OS laufen die
    > in der Regel am besten?

    Richtig, Windows. :-)

  19. Re: Sehe ich nicht so

    Autor: Niaxa 30.01.18 - 16:57

    Korrekt!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. AGCO GmbH, Marktoberdorf
  3. KION Group IT, Hamburg
  4. EDAG Engineering GmbH, Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  2. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  3. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  4. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone 11 im Test: Zwei Kameras beim iPhone reichen
iPhone 11 im Test
Zwei Kameras beim iPhone reichen

Das iPhone Xr war der heimliche Verkaufsschlager der letzten iPhone-Generation, mit dem iPhone 11 bekommt das Gerät nun einen Nachfolger. Im Test zeigt sich, dass Käufer auf die Kamerafunktionen der Pro-Modelle nicht verzichten müssen, uns stört auch das fehlende dritte Objektiv nicht - im Gegensatz zum Display.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tim Cook Apple-CEO verteidigt die Sperrung der Hongkong-Protestapp
  2. China Apple entfernt Hongkonger Protest-App aus App Store
  3. Smartphone Apple bietet kostenlose Reparatur für iPhone 6S an

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57