1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows Insider: Microsoft…

Wenn Windows nicht will, Linux läuft...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn Windows nicht will, Linux läuft...

    Autor: User_x 02.09.21 - 00:22

    :-)))

    ...oder kauft euch ein Mac, aber auch der wird dann Softwareseitig nach paar Jahren ins künstliche Koma versetzt.

  2. Re: Wenn Windows nicht will, Linux läuft...

    Autor: torstenj 02.09.21 - 00:40

    Auch auf dem neuesten Mac läuft Linux... https://twitter.com/alyssarzg/status/1432927311058194436

  3. Re: Wenn Windows nicht will, Linux läuft...

    Autor: Pyromaniac 02.09.21 - 06:59

    Jep, sehe ich genauso, bin vor ein paar Jahren auf Linux umgestiegen, Software läuft und ich habe jetzt einfach nur meine Ruhe.

    Über die News zu Win 11 und den ganzen Panik-Attacken in den Foren wegen nicht mehr unterstützter Hardware, Neuinstallation, Updates, auslaufender Support usw kann ich nur lächeln...

    ...wobei, manchmal habe ich auch ein wenig Mitleid. ;)

  4. Re: Wenn Windows nicht will, Linux läuft...

    Autor: Oktavian 02.09.21 - 07:52

    > :-)))
    >
    > ...oder kauft euch ein Mac, aber auch der wird dann Softwareseitig nach
    > paar Jahren ins künstliche Koma versetzt.

    Genau, Oktober 2021, der Monat des Linux-Desktops. Jetzt aber wirklich mal.

  5. Re: Wenn Windows nicht will, Linux läuft...

    Autor: Trollversteher 02.09.21 - 08:25

    ...wenn man nicht einen ganzen Fuhrpark an Software hat, für die es keinen Linux-Port gibt, kann man das machen...

  6. Re: Wenn Windows nicht will, Linux läuft...

    Autor: unbuntu 02.09.21 - 08:49

    Ja Linux läuft. Aber nicht die Software, die ich nutzen will.

    Ich hab schließlich keinen PC gekauft, um ein OS anzugucken, sondern um damit Software zu nutzen.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  7. Re: Wenn Windows nicht will, Linux läuft...

    Autor: Kilpikonna 02.09.21 - 09:11

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau, Oktober 2021, der Monat des Linux-Desktops. Jetzt aber wirklich mal.

    Ach, wer Windows verwenden will, soll damit doch glücklich werden. Aber dann bitte auch das Gejammer über Zwangsupdates, Onlinekontozwang und mitgelieferten Candycrush vielleicht mal bleiben lassen.

    Und nein, Linux wird nicht plötzlich den Durchbruch auf dem Desktop erleben, auch wenn es stetig mehr werden.
    Schön wäre es, wenn es irgendwann so viel Gewicht mitbringt, dass Spielepublisher ihre Produkte nativ für Linux anbieten, ohne Wine oder Playonlinux. Für mich ist das nämlich der einzige Grund, warum Windows überhaupt noch ab und zu läuft.

    Aber abgesehen vom Support für Spiele, wegen der Dominanz von Windows, ist es mir doch vollkommen Wumpe, ob 95% der User Windows verwenden. Eigentlich ist es sogar besser, dann schießt man sich mit Malware nicht so schnell auf Linux ein.

  8. Re: Wenn Windows nicht will, Linux läuft...

    Autor: Trollversteher 02.09.21 - 09:18

    So sieht's aus. Und nein, damit, sich einfach für alles irgendeinen beliebigen Open-Source Ersatz zu suchen, ist eben *keine* Option.

  9. Re: Wenn Windows nicht will, Linux läuft...

    Autor: User_x 02.09.21 - 09:21

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > :-)))
    > >
    > > ...oder kauft euch ein Mac, aber auch der wird dann Softwareseitig nach
    > > paar Jahren ins künstliche Koma versetzt.
    >
    > Genau, Oktober 2021, der Monat des Linux-Desktops. Jetzt aber wirklich mal.

    Der Tag des Linux Desktops liegt schon hinter uns. Windows XP und 7 läuft in separaten VM's für notwendiges was nicht auf Linux gibt, und sonst ohne Internet, deswegen aber per drag & drop und Austauschordner.

    ja läuft und man hat kein Updatezwang...

  10. Re: Wenn Windows nicht will, Linux läuft...

    Autor: Trollversteher 02.09.21 - 09:26

    Du hast doch sicher verstanden, woraus er hinaus wollte - dass für Einzelne der persönliche "Monat des Linux Desktop" schon hinter ihnen liegt, war jedenfalls nicht gemeint ;-)

  11. Re: Wenn Windows nicht will, Linux läuft...

    Autor: nille02 02.09.21 - 09:44

    Warum sollte Windows nicht wollen? Windows 10 hat doch gerade mal die Hälfte seines Lebens hinter sich. Laut Statista hat Windows 7 noch immer um die 13%

    Aktuell hat Windows 11 kein Feature was man nun wirklich braucht oder was man als Killerfeature beschreiben könnte. Den Android Support haben sie ja auch erst mal gestrichen.

  12. Re: Wenn Windows nicht will, Linux läuft...

    Autor: User_x 02.09.21 - 09:45

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast doch sicher verstanden, woraus er hinaus wollte - dass für Einzelne
    > der persönliche "Monat des Linux Desktop" schon hinter ihnen liegt, war
    > jedenfalls nicht gemeint ;-)

    Jaja ich weiß, Manche können nicht anders :-)))

  13. Re: Wenn Windows nicht will, Linux läuft...

    Autor: Truster 02.09.21 - 10:28

    OT: PoL, gibts das noch? Ich habe mit Lutris bessere Erfahrungen gemacht.

    Verifizierter Top 500 Poster!

    Signatur von quineloe geklaut!

    Signatur von Gunslinger Gary geraubmordkopiert!

  14. Re: Wenn Windows nicht will, Linux läuft...

    Autor: Oktavian 02.09.21 - 10:36

    > Ja Linux läuft. Aber nicht die Software, die ich nutzen will.
    >
    > Ich hab schließlich keinen PC gekauft, um ein OS anzugucken, sondern um
    > damit Software zu nutzen.

    Das ist der Punkt. Für manche ist der PC ein Selbstzweck, ein Hobby, Gegenstand der Beschäftigung. Und die schrauben auch gerne am OS rum. Und ich erinnere mich, die Phase hatte ich auch mal.

    Für andere ist der PC ein Werkzeug, ein Mittel, um damit einen anderen Zweck zu erreichen. Und für die ist das OS im Normalfall der uninteressanteste Teil des OS. Es soll einfach da sein und der Rest soll laufen.

    ITler haben schon oft eine etwas merkwürdige Beziehung zu ihrer Berufung. Ich habe noch nie im Biergarten einen Schlosser erlebt, der sich mit Kollegen über den geilen Hammer unterhält, den er hat. Er hat einfach nen Hammer, der zweckmäßig ist für seinen Beruf, und wenn er sich über etwas unterhält, dann über das, was er mit dem Hammer hergestellt hat. Der Hammer ist für ihn total langweilig.

  15. Re: Wenn Windows nicht will, Linux läuft...

    Autor: Steffo 02.09.21 - 10:49

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist der Punkt. Für manche ist der PC ein Selbstzweck, ein Hobby,
    > Gegenstand der Beschäftigung. Und die schrauben auch gerne am OS rum. Und
    > ich erinnere mich, die Phase hatte ich auch mal.
    >
    > Für andere ist der PC ein Werkzeug, ein Mittel, um damit einen anderen
    > Zweck zu erreichen. Und für die ist das OS im Normalfall der
    > uninteressanteste Teil des OS. Es soll einfach da sein und der Rest soll
    > laufen.
    >
    > ITler haben schon oft eine etwas merkwürdige Beziehung zu ihrer Berufung.
    > Ich habe noch nie im Biergarten einen Schlosser erlebt, der sich mit
    > Kollegen über den geilen Hammer unterhält, den er hat. Er hat einfach nen
    > Hammer, der zweckmäßig ist für seinen Beruf, und wenn er sich über etwas
    > unterhält, dann über das, was er mit dem Hammer hergestellt hat. Der Hammer
    > ist für ihn total langweilig.

    Es macht im Alltag für mich einen Unterschied, ob ich Linux oder Windows verwendet. - Gerade als Software-Entwickler...
    Und selbst wenn man kein Entwickler ist, spielt Sicherheit und Datenschutz durchaus eine Rolle, weshalb das OS nicht egal sein sollte.

  16. Re: Wenn Windows nicht will, Linux läuft...

    Autor: Truster 02.09.21 - 10:50

    Und was hat das jetzt mit Linux zu tun? ich bin vor einigen Jahren auf Fedora umgestiegen und verbringe nur sehr wenig Zeit, am Betriebssystem herumzuschrauben. Noch nicht einmal der Hintergrund wird geändert, weil ich den eh nie sehe - außer am Start bevor die erste App automatisch gestartet hat. Man kann bei beiden Systemen viel basteln oder es einfach nur benutzen.

    Verifizierter Top 500 Poster!

    Signatur von quineloe geklaut!

    Signatur von Gunslinger Gary geraubmordkopiert!

  17. Re: Wenn Windows nicht will, Linux läuft...

    Autor: Trollversteher 02.09.21 - 10:55

    >ITler haben schon oft eine etwas merkwürdige Beziehung zu ihrer Berufung. Ich habe noch nie im Biergarten einen Schlosser erlebt, der sich mit Kollegen über den geilen Hammer unterhält, den er hat. Er hat einfach nen Hammer, der zweckmäßig ist für seinen Beruf, und wenn er sich über etwas unterhält, dann über das, was er mit dem Hammer hergestellt hat. Der Hammer ist für ihn total langweilig.

    Ja, wobei, wenn es dann um die Marken von Profi-Elektrowerkzeugen geht, kann man durchaus auch solche Unterhaltungen darüber, welches das Beste ist finden - da bleibt aber der große Unterschied, dass zB. ein Akku-Schrauber von Makita ebenso kompatibel zu allen Schrauben-Typen ist, wie zB. einer von Boschs blauer Serie, und die nicht etwa ihre eigenen proprietären Schrauben-Normen mit sich bringen - und das ist bei Linux und Windows nun mal nicht der Fall, da gibt das Basis-Werkzeug auch gleich vor, welche weiteren Werkzeuge ich in Kombination verwenden kann und welche nicht...

  18. Re: Wenn Windows nicht will, Linux läuft...

    Autor: Trollversteher 02.09.21 - 11:03

    >Es macht im Alltag für mich einen Unterschied, ob ich Linux oder Windows verwendet. - Gerade als Software-Entwickler...

    Und für mich sind Linux und Windows tatsächlich zwei unterschiedliche Werkzeuge für unterschiedliche Anwendungszwecke (Projekte). Trotzdem fühle ich mich als Entwickler generell unter Windows wohler, was vermutlich aber reine Gewohnheits- und Geschmackssache ist...

    >Und selbst wenn man kein Entwickler ist, spielt Sicherheit und Datenschutz durchaus eine Rolle, weshalb das OS nicht egal sein sollte.

    Naja, die liegt am PC aber nun mal vor allem beim Anwender selbst und was der so alles installiert und anklickt und welche Rechte er fahrlässigerweise vergibt, daran ist jetzt nicht unbedingt das OS selbst Schuld (gut, wer keine Lust und Zeit hat, sich damit zu beschäftigen all die per default aktivierten "opt-out" Schnüffel-Dienste bei Windows zu deaktivieren, bekommt mit den meisten Linux Distris ein schnüffelfreies "out of the box" System geliefert, bei dem man, zumindest für die Privatsphäre, nicht erst noch ewig herumfriggeln muss...)

  19. Re: Wenn Windows nicht will, Linux läuft...

    Autor: Oktavian 02.09.21 - 11:24

    > Ja, wobei, wenn es dann um die Marken von Profi-Elektrowerkzeugen geht,
    > kann man durchaus auch solche Unterhaltungen darüber, welches das Beste ist
    > finden

    Ja, aber auf einer sehr sachlichen Ebene. Der eine hat die Makita, der andere die Festool. Und manche sogar die blaue Bosch. Man nimmt das Werkzeug des anderen mal in die Hand, nickt, weil man weiß, was der besser kann, und warum man sich trotzdem für die andere Marke entschieden hat. Und dann redet man darüber, was für nen klasse Schrank man damit gebaut hat, denn darin liegt doch die eigentliche Leistung des Handwerkers, in seinem Werk, nicht in seinem Werkzeug.

    Der ITler redet sehr oft übers Werkzeug und erstaunlich selten über sein Werk. Unter Handwerkern erkennt man den Heimwerker oft daran, dass er erstaunlich gutes Werkzeug hat, damit aber dennoch kein gutes Werk hinbekommt. Beim Handwerker ist es gar nicht so selten anders herum, das Werk ist klasse, auch wenn das Werkzeug eigentlich eher durchschnittlich ist.

    > und das ist bei Linux und Windows nun
    > mal nicht der Fall, da gibt das Basis-Werkzeug auch gleich vor, welche
    > weiteren Werkzeuge ich in Kombination verwenden kann und welche nicht...

    Naja, bei den Schrauben vielleicht nicht, aber beim Zubehör, um das Werk zu erstellen, und bei weiteren Werkzeugen dann schon. Da braucht man für die Tauchkreissäge von Bosch auch die Schiene von Bosch, die von Makita passt nicht. Und der Sauger von Bosch ist auch gut, der Schlauch passt besser als der von Makita.

    Und wenn man die verschiedenen Werkzeuge von Festool hat, dann passen deren Kästen wunderbar auf einander, bilden eine feste Einheit. Blaue Bosch kann das auch, aber natürlich nicht gemischt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.09.21 11:27 durch Oktavian.

  20. Re: Wenn Windows nicht will, Linux läuft...

    Autor: Trollversteher 02.09.21 - 12:06

    >Der ITler redet sehr oft übers Werkzeug und erstaunlich selten über sein Werk. Unter Handwerkern erkennt man den Heimwerker oft daran, dass er erstaunlich gutes Werkzeug hat, damit aber dennoch kein gutes Werk hinbekommt. Beim Handwerker ist es gar nicht so selten anders herum, das Werk ist klasse, auch wenn das Werkzeug eigentlich eher durchschnittlich ist.

    Das stimmt, das kenne ich als ehemealiger Hobby-Heimstudio Betreiber auch aus der "Audio engineer scene" - da gibt es sogar einen Begriff für die Sucht, immer mehr professionelles und teures Equipment anzuschaffen und damit mangelnde Erfahrung/mangelndes Talent zu kompensieren, statt sich tatsächlich mit einer soliden aber bescheidenen Grundausstattumng erst mal die grundlegenden "Skills" zu erarbeiten - dort gibt es sogar im Englischen einen Ausdruck dafür: "gear lust" ;-)

    >Naja, bei den Schrauben vielleicht nicht, aber beim Zubehör, um das Werk zu erstellen, und bei weiteren Werkzeugen dann schon. Da braucht man für die Tauchkreissäge von Bosch auch die Schiene von Bosch, die von Makita passt nicht. Und der Sauger von Bosch ist auch gut, der Schlauch passt besser als der von Makita.

    Ja, beim Zubehör schon (besonders wenn es um Akku-Geräte geht), allerdings ist die Interoperabilität dank diverser Standards dort aber auch höher als beim OS - für meine günstige Einhell Oberfräse kann ich zB einiges an Zubehör der teuren Marken-Hersteller - oder auch Drittanbietern verwenden. Und Bohrer, Bits und Sägeblätter sind ohnehin unter den Herstellern austauschbar.

    >Und wenn man die verschiedenen Werkzeuge von Festool hat, dann passen deren Kästen wunderbar auf einander, bilden eine feste Einheit. Blaue Bosch kann das auch, aber natürlich nicht gemischt.

    Ja, das stimmt schon - aber wie gesagt, dass ich durch die Auswahl eines Basis-Werkzeugs gleich *alles* weitere festlege, ist dort eben nicht so gegeben, wie es bei Betriebssystemen der Fall ist. Und natürlich hat ein ordentlicher Handwerker auch drauf, das für die jeweilige Situation geeignete Werkzeug auszuwählen, während beim OS (oder auch bei Anfängern häufig: Die Programmiersprache) schon mal gerne der Nagel mit dem Schraubendreher reingehämmert wird, weil es eben der Lieblingsschraubendreher ist...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Customer Support Representative* Deutsch
    Gameforge AG, Karlsruhe
  2. Operations Manager (m/w/d)
    Gunnar Kühne Executive Search GmbH, Frankfurt am Main
  3. Systemingenieur (m/w/d) Elektrotechnik / Nachrichtentechnik
    Amprion GmbH, Pulheim
  4. Systementwickler DevOps Remote Services (m/w/d)
    KHS GmbH, Dortmund

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 4,89€
  3. 12,49€
  4. 1.000€ MMOGA-Gutschein gewinnen


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeitsmarkt: Wie viele Jobwechsel verträgt ein Lebenslauf?
IT-Arbeitsmarkt
Wie viele Jobwechsel verträgt ein Lebenslauf?

ITler können wegen des großen Jobangebots leicht wechseln. Ob viele Wechsel der Karriere schaden, ist unter Personalern strittig.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitsgericht Berlin Gorillas-Chefs können Betriebsratsgründung nicht stoppen
  2. ITler als Beamte Job und Geld auf Lebenszeit
  3. IT-Jobs Gutes Onboarding spart viel Geld

Koalitionsvertrag: Zeitenwende bei der IT-Sicherheit
Koalitionsvertrag
Zeitenwende bei der IT-Sicherheit

In der Ampelkoalition deuten sich große Veränderungen bei der IT-Sicherheit an. Wir haben uns den Koalitionsvertrag genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Security Hacker veröffentlichen Daten nach Angriff auf Stadt Witten
  2. Prosite Anonymous hackt Hildmann-Hoster
  3. Security IT-Angriff legt Stadtverwaltung Witten lahm

Ohne Google, Android oder Amazon: Der Open-Source-Großangriff
Ohne Google, Android oder Amazon
Der Open-Source-Großangriff

Smarte Geräte sollen auch ohne die Cloud von Google oder Amazon funktionieren. Huawei hat mit Oniro dafür ein ausgefeiltes Open-Source-Projekt gestartet.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung