1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows Insider Preview…

Win10 ist das erste und letzte OS bei dem ich mir das gefallen gelassen habe

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Win10 ist das erste und letzte OS bei dem ich mir das gefallen gelassen habe

    Autor: amsel978 23.07.21 - 21:46

    Zwangsupdates, selbst zerstörende Treiber, unerwünschte Spam Apps, etc.

    Winblöd 10 hat das eingeführt, und wenn das nicht rückgängig gemacht wird nutze ich den Rotz bald nicht mal mehr für Geld.

  2. Re: Win10 ist das erste und letzte OS bei dem ich mir das gefallen gelassen habe

    Autor: JouMxyzptlk 23.07.21 - 21:54

    Das ist doch kein Problem! Du hast die PC Architektur, nicht die Apple Diktatur. Freie Wahl beim Betriebssystem. Wenn für das, was du machst, ein anderes OS die Aufgaben erfüllt: Was hält dich davon ab? Machen! Erfahrungen sammeln! Dann kannst du auch fundiert über andere Betriebssysteme meckern.

  3. Re: Win10 ist das erste und letzte OS bei dem ich mir das gefallen gelassen habe

    Autor: sambache 24.07.21 - 04:10

    amsel978 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zwangsupdates, selbst zerstörende Treiber, unerwünschte Spam Apps, etc.
    >
    > Winblöd 10 hat das eingeführt, und wenn das nicht rückgängig gemacht wird
    > nutze ich den Rotz bald nicht mal mehr für Geld.


    Ich bin deswegen bei Win7 geblieben, für die Spiele die auf Manjaro nicht laufen.

  4. Das sagen sie immer..

    Autor: Neuro-Chef 24.07.21 - 21:50

    amsel978 schrieb:
    > wenn das nicht rückgängig gemacht wird nutze ich den Rotz bald nicht mal mehr für Geld.
    ..und am Ende kommt das Upgrade doch, spätestens mit einem neuen Rechner.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Referent Rohdatenaufbereitung (w/m/d) Senior-Cyber-Security-Specia- list
    Gemeinsames Kompetenz- und Dienstleistungszentrum der Polizei, Leipzig
  2. ERP-Anwendungsentwickler m/w/d
    RAMPF Holding GmbH & Co. KG, Grafenberg (bei Metzingen)
  3. Sachgebietsleitung (m/w/d) Informations- und Kommunikationstechnik
    Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft Sachsen-Anhalt (LHW), Magdeburg
  4. Software Entwickler / Anwendungsentwickler JAVA JEE (m/w/d)
    Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München, Saarbrücken

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€ (Release 28.10.)
  2. 24,99€
  3. 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nach Datenleck: Hausdurchsuchung statt Dankeschön
Nach Datenleck
Hausdurchsuchung statt Dankeschön

Rund 700.000 Personen sind von einem Datenleck betroffen. Ein Programmierer hatte die Lücke entdeckt und gemeldet - und erhielt eine Anzeige.
Von Moritz Tremmel

  1. Großbritannien E-Mail-Adressen von 250 afghanischen Übersetzern öffentlich
  2. Datenleck Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
  3. Datenleck Daten von Autovermietung in öffentlichem Forum geteilt

Geschäftsethik bei Videospielen: Auf der Suche nach dem Wal
Geschäftsethik bei Videospielen
Auf der Suche nach dem Wal

Das Geschäftsmodell von aktuellen Free-to-Play-Games nimmt das Risiko in Kauf, dass Menschen von Spielen abhängig werden. Eigentlich basiert es sogar darauf.
Von Evan Armstrong

  1. Free-to-Play Kostenlose Spiele für fast alle Plattformen

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Wissenschaft Zweibeiniger Straußenroboter joggt 5 Kilometer weit
  2. Automatisierung Brand in Lagerhaus nach Roboterkollision
  3. Pneumatik Weiche Roboterhand spielt ganzen Level von Super Mario Bros.