1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows: Microsoft verkürzt…

Sorry, aber der Artikel ist eine Ente.

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sorry, aber der Artikel ist eine Ente.

    Autor: Velerion 30.06.20 - 00:13

    Ganz einfach: Diese Einstellung wurde unnötig. Was ihr als 35 tage erwähnt hat NICHTS mit den Upgrades zu tun, sondern hat mit allen Updates was zu tun. Man konnte die Updates früher 30 tage, jetzt 35 Tage zurückstellen.

    Die 365 Tage sind weiterhin, wie immer in den Gruppenrichtlinien zu finden, da hat sich auch nichts geändert, Es hat sich nur geändert dass dieser NICHT mehr im Windows Update zu finden ist, Microsoft hat aber auch erklärt warum:

    Ganz einfach, weil Upgrades seit eine Weile immer OPTIONAL sind. Das bedeutet, dass der User selbst bestimmen kann wann er das Upgrade durchführt. Erst wenn das supportende des bestehenden Upgrade droht, also nach einem Jahr, wird das Upgrade automatisch eingespielt. Das ist kein entfernen irgendeiner Funktion in Windows 10 Pro, das ist eigendich eine große verbesserung in Windows 10 Home; da diese jetzt eigendlich die 365 Tage Upgrade-Frist vom Pro von Haus aus auch erhalten.
    Diese Einstellung unnötigerweise in den Windows-Einstellungen zu belassen ist blödsinn, da diese ja weiterhin in den Gruppenrichtlinien zu finden ist, wo sie auch hingehört; damit auch weiterhin die Updates auf PCs in firmen nicht erscheinen und auf einmal ein mitarbeiter ein Update startet obwohl nicht gewünscht.
    Aber als alleiniger Besitzer des PCs braucht es die Einstellung ja nicht mehr, da wir diese ja jetzt sowieso von Haus aus inkludiert haben. Verfügbar ist sie ja weiterhin, und hat ja auch noch einen gewissen nutzen auch als Heim-pc-Benutzer, dass man beispielsweise die Updateeinstellungen so setzten kann, dass wenn es schon 2 major builds gab, man nur auf den wahrscheinlich besser getesteten älteren neuen Build setzt und nicht gleich das neueste installieren muss. Aber dazu benötigt es ja wirklich keine Einstellungen in den Einstellungen, da man das sowieso eleganter in den Gruppeneinstellungen lösen kann.

    Ich hoffe wirlich dass Golem sich hinsetzt, nochmal deswegen Recherchiert und dies auch im Artikel richtigstellt; denn das ist wirklich nicht gut recherchiert. Denn Microsoft hat gar nichts gekürzt. Die Updateeinstellungen ist wie vorher genauso da, die Upgradeeinstellungen hingegen sind unnötig geworden, wenn man Upgrades eh vorher erst bestätigen muss. Und für Pro-Nutzer war diese einstellung am anfang ja auch nur in den Gruppeneinstellungen vorhanden, MS hat sie nur Komforthalber in die Windowseinstellungen verlegt. Da dieses ja jetzt durch die Manuelle Installation unnötig geworden ist, wurde es wieder entfernt, aber die alte Einstellung ist ja immer noch da.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 30.06.20 00:23 durch Velerion.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser, Isernhagen
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Heilbronn
  3. Hays AG, Niedersachsen
  4. Continental AG, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,32€ (PS4), 29,99€ (Xbox One)
  2. (-44%) 27,99€
  3. 46,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de