Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows Photos: KI filtert Fotos…

Will das überhaupt jemand?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Will das überhaupt jemand?

    Autor: datenmuell 31.07.17 - 10:47

    Will das jemand? Ich bin kein Fan von KIs auf meinem PC. Zumindest nicht, der meine Daten durchschnüffelt und wo ich nicht weiss was da nach Hause telefoniert wird.

    Das schlägt in die selbe Kerbe wie der Verzicht auf chronologische Feeds - eine Unsitte.

    Ich hoffe die KI ist ein Opt-In.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.07.17 10:48 durch datenmuell.

  2. Re: Will das überhaupt jemand?

    Autor: jreppin 31.07.17 - 10:58

    Wenn ich das dem Artikel richtig entnehme ist es opt-out. Ich persönlich nutze Google Fotos und da ist schon praktisch Bilder suchen können...

  3. Re: Will das überhaupt jemand?

    Autor: TechnikusDA 31.07.17 - 11:01

    Ich sag mal so.
    Selber nutze ich die Gesichtserkennung in Lightroom.

    Klappt ganz gut. Die Windows KI würde ich nicht nutzen da es, dem Artikel nach, Bedingung ist die Bilder in der Cloud zu haben. Sorry aber 200GB Bilder in der CLoud sind mir A.) zu unsicher und B.) einfach zu teuer.

    Wenn die KI lokal laufen würde und nicht, wahrscheinlich wird sie das machen, nach Hause telefoniert. Dann könnte man sich das ganze noch überlegen.

  4. Re: Will das überhaupt jemand?

    Autor: datenmuell 31.07.17 - 11:07

    Mich nervt ja jetzt schon dass mir Onedrive ungefragt Alben erstellt. Nach einer anderen Logik als ich tatsächlich meine Alben erstelle.

  5. Re: Will das überhaupt jemand?

    Autor: datenmuell 31.07.17 - 11:08

    Ohje.

    Hoffentlich bekomme ich das Opt-Out noch rechtzeitig mit. Ich finde opt-out im Allgemeinen - gelinde gesagt - eine Frechheit. Vor allem wenn nach Hause telefoniert wird.

  6. Re: Will das überhaupt jemand?

    Autor: xxsblack 31.07.17 - 11:37

    Ich will es auf jeden Fall nicht. Weder für PC, noch für mein Lumia.
    Ich weiß relativ sicher wo meine Bilder sind und mit der neuen/aktualisierten App, ist meine Speicherlogik für den Arsch.
    Es könnte zwar auch gut werden, aber ich habe echt keinen Bedarf und vor allem keine Lust mich einem Algorithmus anzupassen, für Bilder.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.07.17 11:38 durch xxsblack.

  7. Re: Will das überhaupt jemand?

    Autor: elgooG 31.07.17 - 12:11

    Die Hersteller versprechen sich natürlich viel davon. Nur Bilder von Anwendern zu speichern ist nicht profitabel und kostet nur. Diese Auszuwerten und neue Qualitäten von Profilen zu erstellen ist dagegen bares Geld wert. Noch mehr Profit zieht man daraus, wenn man die Daten dann mit anderen Datenbanken verknüpft. Natürlich ist nichts davon vom Anwender überprüfbar, nachvollziehbar noch tatsächlich verhinderbar. Das Recht am eigenen Bild und Urheberrechte gelten für Private zudem nicht, da sie sich mit der kleinsten Abstraktion bereits aushebeln lassen. Man speichert ja "nur" Metadaten.

    Genau deshalb gibt es auch nur OptOut und es wird auch niemand darüber informiert.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  8. Re: Will das überhaupt jemand?

    Autor: Fenster 31.07.17 - 12:45

    Ist das der Aluhut-Thread?

    Diese KI durchsucht nur die Bilder, die ihr in eurem OneDrive Bilderordner speichert, C:\P0rn und C:\MeineExfreundin bleiben davon sowieso unberüht.

    Demnach ist auch klar, dass die KI nicht nach Hause telefoniert, weil das analysieren der Bilder vollständig in der Cloud geschieht. Da MUSS nichts telefonieren ;-)
    Die KI läuft nicht auf dem Rechner, sondern OneDrive verwendet einfach die Microsoft Cognitive Services in der Cloud.
    Lediglich die fertig verarbeitete Datenbankdatei wird lokal gespeichert, sodass die Anzeige der Alben und Suchbegriffe schnell geht.

    Und zum letzten Kommentar:
    Nein, ich bezweifle, dass damit großartige Nutzerprofile gemacht werden sollen.
    Aber trotzdem ist es für MS Geld wert.
    Sind wir mal ehrlich: Bilder speichern kann mittlerweile jeder, auch meine NAS oder meine private Nextcloud aufm 1&1-Server.

    Aber die Bilder sortieren, analysieren und alle meine "Indien-Fotos mit blauem Himmel" oder "alle Fotos meines verstorbenen Opas, auf denen er gelächelt hat" anzeigen, das wäre ein Mehrwert, den Leute nutzen möchten.

  9. Re: Will das überhaupt jemand?

    Autor: FreiGeistler 31.07.17 - 13:18

    Ohje!
    Natürlich komkt wieder jemand mit Aluhut, sobald man sich wegen Datenschutzbedenken äussert.
    Echt nervig!

  10. Re: Will das überhaupt jemand?

    Autor: Vielfalt 31.07.17 - 13:52

    Oh je, ich sende jeden Tag Tonnen von Daten an Facebook und Google. Aber das ist ja auch kein nach Hause telefonieren, weil es nicht von Microsoft ist. Sicherheitslücken interessieren mich da auch nicht mehr....
    Gez. verwirrter Mensch

  11. Re: Will das überhaupt jemand?

    Autor: Dancer1812 22.02.18 - 21:23

    Telefoniert nicht nach Hause (wenn du als Zuhause MS meinst) aber trotzdem nach draussen, da solche Logik nicht lokal funktioniert. www.tagyour.photos

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Verschiedene Standorte
  2. operational services GmbH & Co. KG, München
  3. PSI Energie Gas & Öl, Essen
  4. Bosch Gruppe, Leonberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


    1. Datenschutz: 18.000 Android-Apps spionieren Nutzer unzulässig aus
      Datenschutz
      18.000 Android-Apps spionieren Nutzer unzulässig aus

      Selbst populäre Apps mit Hunderten Millionen Nutzern verstoßen gegen die Werberichtlinien von Google. Das Unternehmen reagierte monatelang nicht auf die Vorwürfe.

    2. Erneuerbare Energien: Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen
      Erneuerbare Energien
      Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen

      Der Erdölkonzern Shell setzt sein Engagement im Bereich erneuerbare Energien fort. Nun kauft das Unternehmen einen Konkurrenten für Teslas Powerwalls aus dem Allgäu.

    3. Wochenrückblick: Kein Download vom Mars, kein Upload ins Netz
      Wochenrückblick
      Kein Download vom Mars, kein Upload ins Netz

      Golem.de-Wochenrückblick EU-Unterhändler bürokratisieren mit Leistungsschutzrecht und Uploadfilter das Internet. Am Mars geht Opportunity in Rente. Zurück auf der Erde fühlen wir uns eingeschnürt.


    1. 13:16

    2. 11:39

    3. 09:02

    4. 19:17

    5. 18:18

    6. 17:45

    7. 16:20

    8. 15:42