1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows Server 2012 R2…

sind Windows-Server absolute Ressourcen-Fresser?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. sind Windows-Server absolute Ressourcen-Fresser?

    Autor: im-Kern-gehts-um 04.06.13 - 11:13

    also ich bin keiner sagt, dass Windows Server nix können

    und sie werden wahrlich immer komplexer, auch wenn sich Microsoft echt Mühe gibt, dass sie einfach zu managen sind (das ist dem Linux Volk sowas von egal)

    so ein Small Business Server mit Exchange, Sharepoint, WSUS ist schon ne feine Sache

    nur 2 Dinge sind erstaunlich

    1) Der Ressourcen-Hunger
    (einen SBS (2008) sollte man niemals mit 4GB RAM laufen lassen - auch wenn ihn Dell so anbietet), 8 sind das Minimum, besser 16,
    Linux ist da gefühlt Faktor 10 - 100 schlanker)

    die Windows Architektur ist schon ziemlich "fett" inzwischen (wenn auch sehr mächtig)

    2) und WSUS (Windows Update Services)

    wird dicker und dicker und dicker

    da kann man so viel bereinigen wie man will - meine SUSDB ist inzwischen 7 GB groß und absolut nicht mehr kleiner zu kriegen - es scheint so, dass das eine Art intern begrenzte Lebensdauer mit sich führt, irgendwann wird sie zu groß und ein komplett neuer Server muss her

  2. Re: sind Windows-Server absolute Ressourcen-Fresser?

    Autor: LH 04.06.13 - 11:23

    im-Kern-gehts-um schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (das ist dem Linux Volk sowas von egal)

    Da irrst du doch. Siehe z.B. Univention UCS

  3. Re: sind Windows-Server absolute Ressourcen-Fresser?

    Autor: myztic 04.06.13 - 11:36

    Ich kann dir da leider keine Benchmarks dazu liefern, aber nachdem wir von VMWare zu Hyper-V gewechselt haben, laufen unsere Systeme gefühlt um einiges perfomanter. Wobei eine Infrastruktur mit 18 VMs auf zwei Servern nicht gerade das Maß aller Dinge ist...

    Mit dem SBS kenne ich mich nicht so gut aus, aber wenn ich Exchange lese, würde ich nicht unter 16 GB RAM arbeiten wollen :)

  4. Re: sind Windows-Server absolute Ressourcen-Fresser?

    Autor: kayozz 04.06.13 - 12:09

    Setz SBS nicht mit Windows Server gleich.
    Der SBS ist eine eierlegende Wollmilchsau und voll mit Diensten, da kann man nie genug Speicher nachwerfen.
    Und mal ehrlich, wenn man einen SBS einsetzt und dadurch Hardware und Lizenzkosten spart, sind die paar Euro für mehr Speicher doch drin.

    Ansonsten: Es gibt mittlerweile den Server Core der ohne GUI auskommt und afaik 512 MB RAM als Mindestanforderung hat.
    Wenn man jetzt im Unternehmen 10 Dienste (2 x DNS / 3 x AD / DHCP / MAIL / WSUS / ANTIVIRUS / WEB) auf 10 Server verteilt und unter einem Virtualisierungshost (VMware / HyperV) laufen lässt, kann der Speicherverbrauch absolut vernachlässigt werden.

  5. Re: sind Windows-Server absolute Ressourcen-Fresser?

    Autor: derKlaus 04.06.13 - 12:39

    kayozz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Setz SBS nicht mit Windows Server gleich.
    > Der SBS ist eine eierlegende Wollmilchsau und voll mit Diensten, da kann
    > man nie genug Speicher nachwerfen.
    Danke, genau das wollte ich auch anmerken.

    > Ansonsten: Es gibt mittlerweile den Server Core der ohne GUI auskommt und
    > afaik 512 MB RAM als Mindestanforderung hat.
    > Wenn man jetzt im Unternehmen 10 Dienste (2 x DNS / 3 x AD / DHCP / MAIL /
    > WSUS / ANTIVIRUS / WEB) auf 10 Server verteilt und unter einem
    > Virtualisierungshost (VMware / HyperV) laufen lässt, kann der
    > Speicherverbrauch absolut vernachlässigt werden.
    Der Core Server ist eine coole Sache, zumal man - sollte man eine Shell-Phobie haben - über eine grafische Managementkonsole auch administrieren kann. So braucht man im Endeffekt nur sehr wenige Server mit dem üblichen Desktop.

  6. Re: sind Windows-Server absolute Ressourcen-Fresser?

    Autor: dirktxl 04.06.13 - 12:49

    SBS ist doch mit den aktuellen Versionen nicht mehr Verfügbar.

    Und ich finde Windows Server gerade deshalb so schön, weil sie eine grafische Oberfläche haben. Darum heißt das doch Fenster und schön mit der Maus durchklicken. Bei manchen eher "exotischen" Funktionen habense es nicht mehr geschafft dafür eine GUI zu basteln.
    Den "core" plus ServerManager ist schon eine geniale Sache.

  7. Re: sind Windows-Server absolute Ressourcen-Fresser?

    Autor: kayozz 04.06.13 - 12:54

    Also gerade wenn man komplexe Anleitungen (Beispiel Migration Exchange) abarbeitet, bei denen die Schritte jeweils auf 2 Seiten bebildert für die GUI und dann in einem Satz für die Management Console stehen, wird man die Funktion nicht missen wollen.

    Grundsätzlich waren schon seit Windows 2000 ein großteil der Aufgaben ohne GUI möglich, da die kompletten AD-Verwaltungstools als Server-Client Anwendung realisiert sind.

  8. Re: sind Windows-Server absolute Ressourcen-Fresser?

    Autor: narfomat 04.06.13 - 13:28

    >(einen SBS (2008) sollte man niemals mit 4GB RAM laufen lassen - auch wenn ihn Dell so anbietet), 8 sind das Minimum, besser 16,

    ähhm wayne interessierts! das muss ich mal wirklich so sagen... in meinem notebook! sind 12GB ram, die meisten powerusergeräte haben immerhin 8... wer kauft sich denn heute noch einen server mit weniger als 16gb ram. das machen doch nur leute die genau wissen das sie nicht mehr brauchen, alle anderen stopfen einfach 16 bis 64gb rein (bis 64 geht doch in die meisten neuen server alles an RAM rein was REG ECC hat, ohne weiter gross über den aufbau der module und was das mainboard kann nachdenken zu müssen) - preislich ist das doch nicht wirklich relevant bei 60euro/8gb riegel. 16gb (2x8 oder 4x4) sind also grade mal 120euro, wenn man bedenkt was serverfestplattenplatz kostet oder leistungsfähige processoren/raidcontroller, ist das zu vernachlässigen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.06.13 13:32 durch narfomat.

  9. Re: sind Windows-Server absolute Ressourcen-Fresser?

    Autor: Bohnensack 04.06.13 - 15:04

    Hallo,

    ist es nicht ein wenig gewagt da nur ein physikalischen Host zu nehmen, um darauf dann alles in einzelne VMs zu packen?

    mfg

  10. Re: sind Windows-Server absolute Ressourcen-Fresser?

    Autor: ölpest 04.06.13 - 18:00

    im-Kern-gehts-um schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1) Der Ressourcen-Hunger
    > (einen SBS (2008) sollte man niemals mit 4GB RAM laufen lassen - auch wenn
    > ihn Dell so anbietet), 8 sind das Minimum, besser 16,
    > Linux ist da gefühlt Faktor 10 - 100 schlanker)

    o_O? hast du schon mal einen sharepoint auf einem SBS laufen lassen?
    Der nimmt sich so viel RAM wie er braucht für die ganzen Aufgaben und den Rest stopft er mit dem Sharepoint voll


    > die Windows Architektur ist schon ziemlich "fett" inzwischen (wenn auch
    > sehr mächtig)
    >
    > 2) und WSUS (Windows Update Services)
    >
    > wird dicker und dicker und dicker
    >

    WSUS ist dick, klar und je mehr unterschiedliche Systeme damit versorgt werden desto dicker wird des...
    hab nach der Umstellung auf Win7 und Win8 sämtliche Updates die nicht gebraucht werden rausgeschmissen, darunter server2003 office2003 office2007 WinXP WinVista um einfach mal die dicksten fische zu nennen...

  11. Re: sind Windows-Server absolute Ressourcen-Fresser?

    Autor: SaSi 04.06.13 - 20:05

    trauere dem sbs mit exchange hinterher :(

  12. Re: sind Windows-Server absolute Ressourcen-Fresser?

    Autor: gaym0r 05.06.13 - 14:44

    Bohnensack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo,
    >
    > ist es nicht ein wenig gewagt da nur ein physikalischen Host zu nehmen, um
    > darauf dann alles in einzelne VMs zu packen?
    >
    > mfg

    Warum?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Infrastructure-Engineer*in (m/w/d)
    Landkreis Tübingen, Tübingen
  2. VBA-Entwickler und IDV-Koordinator (m/w/d)
    L-Bank, Karlsruhe
  3. Ingenieur (m/w/d) Elektrotechnik / Nachrichtentechnik
    Amprion GmbH, Pulheim
  4. IT Servicetechniker (w/m/d)
    Bechtle Onsite Services GmbH, Ingolstadt

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. 599€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce RTX 3080 Ti: Nvidia gießt kannenweise Öl ins Feuer
Geforce RTX 3080 Ti
Nvidia gießt kannenweise Öl ins Feuer

Wenn sich Menschen um ein Exemplar der Geforce RTX 3080 Ti drängeln und schubsen, dann läuft etwas falsch. Nvidia, AMD und Co. müssen handeln.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Nvidia Geforce RTX 3070 Mobile Statt teurer Grafikkarte einen Laptop kaufen?
  2. Geforce RTX 3070 Ti im Test Die grüne Mitte wurde verfehlt
  3. Geforce RTX 3080 Ti im Test Nvidias Ti-tan mit halbem Speicher

Neues Apple TV 4K im Test: Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung
Neues Apple TV 4K im Test
Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung

Beim neuen Apple TV 4K hat sich Apple eine ungewöhnliche Steuerung einfallen lassen, die aber im Alltag eher eine Spielerei ist.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Shareplay TVOS 15 soll gemeinsame Streaming-Erlebnisse schaffen
  2. Apple TV Farbkalibrierung per iPhone schneidet schlecht ab
  3. Sofasuche beendet Airtag-Hülle für Apple-TV-Fernbedienung

TECH TALKS: Kann Europa Chips?
TECH TALKS
Kann Europa Chips?

In eigener Sache Die Autobauer leiden unter Chip-Mangel, die EU will mehr Chips in Europa produzieren. Doch ist das realistisch? Über dieses und weitere spannende Themen diskutiert die IT-Branche am 10. Juni bei den Tech Talks von Golem.de und Zeit Online.

  1. TECH TALKS Drohnen, Daten und Deep Learning in der Landwirtschaft
  2. In eigener Sache Englisch lernen mit Golem.de und Gymglish
  3. Tech Talks Eintauchen in spannende IT-Themen und Jobs für IT-Profis