Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows Store: Nutzer…

Zum Glück gibt es die bei Android nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zum Glück gibt es die bei Android nicht.

    Autor: awgher 29.08.14 - 09:56

    Dort sind ausschließlich hochwertige und kontrollierte Apps verfügbar. Google hält den Qualitätsstandard extrem hoch und entfernt unnötige oder schlecht gemachte Apps sofort.

  2. Der Unterschied ist...

    Autor: Anonymer Nutzer 29.08.14 - 09:59

    > Dort sind ausschließlich hochwertige und kontrollierte Apps verfügbar.
    > Google hält den Qualitätsstandard extrem hoch und entfernt unnötige oder
    > schlecht gemachte Apps sofort.

    ...das der Android-Store nach solchen Lösch-Aktionen nicht leer zurück bleibt! Dort gibt es nämlich zwischen den Müll-Apps auch brauchbare. Und das für jeden denkbaren Einsatzzweck.

  3. Re: Der Unterschied ist...

    Autor: TrollNo1 29.08.14 - 10:03

    Macht aber bei Android auch nur 5% der Gesamtzahl der im Store vorhandenen Apps aus.

  4. DOPPELPOST: Re: Der Unterschied ist...

    Autor: Anonymer Nutzer 29.08.14 - 10:06

    > Macht aber bei Android auch nur 5% der Gesamtzahl der im Store vorhandenen
    > Apps aus.

    Glube kaum das es so viele sind. 5% bei der Masse an Apps ist allerdings in absoluten Zahlen immer noch sehr viel.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.08.14 10:08 durch Versuchsperson.

  5. Re: Der Unterschied ist...

    Autor: Anonymer Nutzer 29.08.14 - 10:06

    > Macht aber bei Android auch nur 5% der Gesamtzahl der im Store vorhandenen
    > Apps aus.

    Glaube kaum das es so viele sind. 5% bei der Masse an Apps ist allerdings in absoluten Zahlen immer noch sehr viel.

  6. Vergleich doch selbst....

    Autor: Differenzdiskriminator 29.08.14 - 11:06

    Im Artikel ist eine Suche nach "YouTube" im Windowsstore verlinkt.

    Hier als Vergleich die gleiche Suche bei Google Play:

    https://play.google.com/store/search?q=YouTube&c=apps

    Zeigst du mir kurz die Fake apps?

    Google kommt gerade bei der Suche nach Apps seine Sucherfahrung massivst zugute. Was Apple und Microsoft da fabrizieren geht auf keine Kuhhaut. Gerade bei Apple findet man schlicht nichts, außer man kennt exakt den Namen. Bei Google reichen zwei bis drei Stichwörter und man findet jede App mindestens in den Top5.

  7. Re: Vergleich doch selbst....

    Autor: awgher 29.08.14 - 11:23

    Differenzdiskriminator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Artikel ist eine Suche nach "YouTube" im Windowsstore verlinkt.
    >
    > Hier als Vergleich die gleiche Suche bei Google Play:
    >
    > play.google.com
    >
    > Zeigst du mir kurz die Fake apps?
    >
    > Google kommt gerade bei der Suche nach Apps seine Sucherfahrung massivst
    > zugute. Was Apple und Microsoft da fabrizieren geht auf keine Kuhhaut.
    > Gerade bei Apple findet man schlicht nichts, außer man kennt exakt den
    > Namen. Bei Google reichen zwei bis drei Stichwörter und man findet jede App
    > mindestens in den Top5.

    Na toll, das Google Youtube-Konkurrenten entfernt ist jetzt nicht so die Leistung. Ist ja deren eigenes Produkt das hier im Mittelpunkt steht. Such mal nach "AntiVirus" und da kommt schon jede menge FakeMüll.
    Nicht das ich sowas installieren würde, aber es gibt genug unbedarfte Nutzer die das tun.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.08.14 11:23 durch awgher.

  8. Re: Vergleich doch selbst....

    Autor: Differenzdiskriminator 29.08.14 - 11:32

    awgher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Such mal nach "AntiVirus" und da kommt schon jede menge FakeMüll.
    Zum Beispiel?

    https://play.google.com/store/search?q=AntiVirus&c=apps

    Gern der Vergleich:

    http://windows.microsoft.com/de-de/windows/search#q=AntiVirus&s=Store

    Bereits die erste App ist Scam und liefert nur einen "Vergleicht" erhältlicher Programme, Nummer 3 sieht ähnlich aus.

    Wusste gar nicht, dass der WindowsStore so eine Katastrophe ist. Dachte das Problem wäre eher fehlende Apps.

  9. Re: Der Unterschied ist...

    Autor: crmsnrzl 29.08.14 - 12:01

    Wo ist jetzt der Unterschied von dem du sprichst?

    Der Windows-Store ist nach so einer Aktion auch nicht leer, denn da gibt's zwischen den ganzen Müll-Apps auch brauchbare Apps.

  10. Re: DOPPELPOST: Re: Der Unterschied ist...

    Autor: violator 29.08.14 - 12:19

    Versuchsperson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Macht aber bei Android auch nur 5% der Gesamtzahl der im Store
    > vorhandenen
    > > Apps aus.
    >
    > Glube kaum das es so viele sind. 5% bei der Masse an Apps ist allerdings in
    > absoluten Zahlen immer noch sehr viel.

    Bringt einem aber nix, wenn diese 5% von 95% Müll umgeben sind. Und in großen Zahlen machts das ja sogar noch unübersichtlicher, weil man statt 2 Seiten dann 100 Seiten Ergebnisse durchwühlen muss.

  11. Re: Der Unterschied ist...

    Autor: Niantic 29.08.14 - 12:49

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Macht aber bei Android auch nur 5% der Gesamtzahl der im Store vorhandenen
    > Apps aus.


    ich denke mal das ist subjektiv. deine 5% brauchbare apps sind für mich zb wahrscheinlich unbrauchbar. genauso wie meine 5% für dich unnötig sind.

    Aber gut, manche kaufen sich halt ein 800euro samsung-telefon, um casual gaming zu betreiben, ich kaufe ein nexus5 um ingress zu spielen, und was du machst, naja, wahrscheinlich wieder etwas anderes. daher ergänzen sich diese 5% denke ich recht gut, und jede nische ist bedient. Klar gibt es auch bei google apps die wirklich niemand braucht(es gab mal eine furz-klingelton-app, nur um ein beispiel zu nennen), aber die gibts auf jeder plattform

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MVV Umwelt Asset GmbH, Mannheim
  2. Hessisches Ministerium für Soziales und Integration, Wiesbaden
  3. Deloitte, verschiedene Standorte
  4. operational services GmbH & Co. KG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 344,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
      Spielestreaming
      200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

      Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen

    2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
      Kolyma 2
      Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

      Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

    3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
      Germany Next
      Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

      Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


    1. 19:42

    2. 18:31

    3. 17:49

    4. 16:42

    5. 16:05

    6. 15:39

    7. 15:19

    8. 15:00