1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows XP und Vista: Steam wird…

Fünf Prozent - aber nicht auf Steam

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fünf Prozent - aber nicht auf Steam

    Autor: Aviarium 15.06.18 - 00:03

    Wenn man die Hard- und Software Statistiken auf Steam anschaut, dann betrifft das ganze glatt 0,22% der User und nicht 5%. Das ist doch recht überschaubar und irgendwo verständlich, dass Valve da lieber den Fortschritt wählt und nicht die Kompatibilität zu alten Systemen.
    Bei dem aktuellen Tages-Peak von knapp 15 Mio. Usern sind das 32490 Rechner.

    p.s. da Vista in der Steam Statistik gar nicht erst auftaucht, muss die Verbreitung wohl unter 0,01% liegen..



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.06.18 00:07 durch Aviarium.

  2. Re: Fünf Prozent - aber nicht auf Steam

    Autor: honna1612 15.06.18 - 02:27

    FALSCH. Steam muss unbeding MS-Dos und Windows NT 3.1 Supporten. Dazu vielleicht ein Ableger für Commodore 64 und Auch für Lochkartenmaschinen wäre es gut.

    Ach was, Steam muss einfach mit Fortran compilierbar sein und Rückwärtskompatibel bis 1957 werden.

  3. Re: Fünf Prozent - aber nicht auf Steam

    Autor: Phantom 15.06.18 - 12:21

    Steam kann die alten Clienten einfach laufen lassen (im Offline Modus). Die bekommen keine Updates mehr und dürfen halt nicht mehr Online gehen.
    Somit kann man auch auf XP seine Spiele weiterspielen.
    Nur Online geht dann halt nichts mehr.

     Seid ihr oft im Wolkenbezirk?

  4. Re: Fünf Prozent - aber nicht auf Steam

    Autor: blaub4r 15.06.18 - 14:49

    Dazu brauchst du valve nicht das kannst du selber einstellen Bzw handhaben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IAV GmbH, Gifhorn
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  3. Stadt Biberach an der Riß, Biberach an der Riß
  4. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,74€
  2. 4,99€
  3. (-10%) 17,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Energiegewinnung: Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie
Energiegewinnung
Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie

Bei Diskussionen über Geothermie klingt es oft so, als könnten vulkanisch aktive Gegenden wie Island den Rest der Welt mit Energie versorgen. Aber ein Blick auf die Zahlen zeigt, dass dieser Eindruck täuscht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. E-Truck Nikola Tre wird in Ulm gebaut
  2. Wasserstoff Thyssen-Krupp will Stahlproduktion klimaneutral machen
  3. Energiewende Sonnen vermietet Solaranlagen und Elektroautos

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

  1. Weltraumtourismus: Bald gibt es Tickets für Weltraumabenteuer mit SpaceX
    Weltraumtourismus
    Bald gibt es Tickets für Weltraumabenteuer mit SpaceX

    Space Adventures hat schon sieben Weltraumtouristen zur ISS gebracht. In Zukunft will das Unternehmen auch Privatflüge mit dem Dragon-Raumschiff von SpaceX anbieten.

  2. Arin: Angeklagter weist IPv4-Betrug von sich
    Arin
    Angeklagter weist IPv4-Betrug von sich

    In den USA soll sich ein Mann die Rechte an rund 735.000 IPv4-Adressen erschlichen haben. Dieser dementiert die Vorgänge nicht und beteuert in einem Medienbericht seine Unschuld.

  3. Bundesförderung: Millionen kommen nicht bei Spielentwicklern an
    Bundesförderung
    Millionen kommen nicht bei Spielentwicklern an

    Mit einer praxisfernen Regelung sperrt das zuständige Bundesministerium ausgerechnet kleine Entwicklerstudios vor dringend benötigten Fördergeldern aus. Überhaupt: Trotz der bereitgestellten Millionen ist die Spielebranche unzufrieden mit der Politik.


  1. 16:39

  2. 16:20

  3. 16:04

  4. 15:41

  5. 15:23

  6. 15:04

  7. 14:39

  8. 13:45