Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WM: Wie viel Technik verträgt…
  6. Thema

Zu viel Technik?!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Zu viel Technik?!

    Autor: Himmerlarschundzwirn 11.06.14 - 14:30

    Kompliziert ist das ja auch nicht, das ist schon klar. Es ist nur einfach eine weitreichende und grundlegende Regeländerung, die gerade im Traditionssport Fußball auch aus subjektiven Gründen nicht von vielen (von mir auch nicht) gewollt wird. Fußball ist ein Kampf auf dem Rasen. Da ist pingeliges Zeitstoppen einfach unangemessen.

  2. Re: Zu viel Technik?!

    Autor: Phreeze 11.06.14 - 15:10

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehe ich ähnlich wie du.
    > Gibt ja Stimmen die meinen, dass Fehlentscheidungen zum Spiel dazugehören
    > und den Charme ausmachen.

    richtig, das macht den Charme in der Kreisliga aus. Im Millionsport hat das nichts verloren. Da sollen dreckige Schwalben und Fouls knallhart bestraft werden.

  3. "Und es gehört auch einfach zum Fußball dazu. Was wäre der Sport ohne das Wembley-Tor??"

    Autor: Yes!Yes!Yes! 11.06.14 - 16:09

    Ernstzunehmen?

  4. Re: Zu viel Technik?!

    Autor: robinx999 11.06.14 - 16:39

    Natürlich kann man Pro und Kontra sein, aber hier wurde gerade mit einfachheit der Regeln Argumentiert und das trifft hier einfach nicht zu
    Aber auch Fußball hatte immer wieder neue Regelungen meine Lieblingsregel ist die hier
    Man denke an so etwas http://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_des_Fu%C3%9Fballs#Chronologie_der_Fu.C3.9Fballregeln
    1992: Der Rückpass zum Torhüter wird eingeschränkt, indem dieser den Ball nicht mehr mit der Hand aufnehmen darf.

  5. Re: Zu viel Technik?!

    Autor: BenediktRau 11.06.14 - 16:45

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich kann man Pro und Kontra sein, aber hier wurde gerade mit
    > einfachheit der Regeln Argumentiert und das trifft hier einfach nicht zu
    > Aber auch Fußball hatte immer wieder neue Regelungen meine Lieblingsregel
    > ist die hier
    > Man denke an so etwas de.wikipedia.org#Chronologie_der_Fu.C3.9Fballregeln
    > 1992: Der Rückpass zum Torhüter wird eingeschränkt, indem dieser den Ball
    > nicht mehr mit der Hand aufnehmen darf.

    Nicht im Detail, sondern im Allgemeinen. 11 Mann stehen pro Seite aufm Platz, nur der Torwart darf innerhalb des Strafraumes die Hand nehmen, wenn der Ball im gegnerischen Tor landet kriegt die Mannschaft einen Punkt, wer am Ende mehr Tore hat gewinnt. Mehr muss der 08/15-Zuschauer nicht wissen.

    Was ein Torhüter beim Rückpass darf, ist für den Zuschauer doch vollkommen irrelevant. Die Torhüter wissen das selbst, es wird also fast nie zu einer solchen Situation kommen, in der der Schiri abpfeift und sich der Zuschauer fragt "Wieso?".

    American Football ist da zum Beispiel komplizierter, oder etwa nicht?

  6. Re: Zu viel Technik?!

    Autor: robinx999 11.06.14 - 16:54

    BenediktRau schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > robinx999 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Natürlich kann man Pro und Kontra sein, aber hier wurde gerade mit
    > > einfachheit der Regeln Argumentiert und das trifft hier einfach nicht zu
    > > Aber auch Fußball hatte immer wieder neue Regelungen meine
    > Lieblingsregel
    > > ist die hier
    > > Man denke an so etwas
    > de.wikipedia.org#Chronologie_der_Fu.C3.9Fballregeln
    > > 1992: Der Rückpass zum Torhüter wird eingeschränkt, indem dieser den
    > Ball
    > > nicht mehr mit der Hand aufnehmen darf.
    >
    > Nicht im Detail, sondern im Allgemeinen. 11 Mann stehen pro Seite aufm
    > Platz, nur der Torwart darf innerhalb des Strafraumes die Hand nehmen, wenn
    > der Ball im gegnerischen Tor landet kriegt die Mannschaft einen Punkt, wer
    > am Ende mehr Tore hat gewinnt. Mehr muss der 08/15-Zuschauer nicht wissen.
    >
    Ja der 08/15 Zuschauer müßte ja nichtmal wissen wieviele Spieler es sind, das kann ihm ja auch egal sein.
    > Was ein Torhüter beim Rückpass darf, ist für den Zuschauer doch vollkommen
    > irrelevant. Die Torhüter wissen das selbst, es wird also fast nie zu einer
    > solchen Situation kommen, in der der Schiri abpfeift und sich der Zuschauer
    > fragt "Wieso?".
    Naja der Zuschauer könnte sich fragen "Warum nimmt der Idiot den Ball nicht in die Hand"
    Und naja komplizierte Sonderfälle gibt es genug ob es das Passive Abseits ist oder die nummer hier http://www.soccer-warriors.de/spieler-0-xynthia-1/

    >
    > American Football ist da zum Beispiel komplizierter, oder etwa nicht?

    Naja Komplizierter ist es schon wobei der 08/15 Zuschauer wahrscheinlich auch nicht alle Regeln kennen muss. Dem Dürfte es Reichen wenn er weiss da stehen zwei Manschaften die den Ball über die Linie der Gegnerischen Manschaft tragen müssen ;)

  7. Re: Zu viel Technik?!

    Autor: BenediktRau 11.06.14 - 17:04

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja der Zuschauer könnte sich fragen "Warum nimmt der Idiot den Ball nicht
    > in die Hand"
    > Und naja komplizierte Sonderfälle gibt es genug ob es das Passive Abseits
    > ist oder die nummer hier www.soccer-warriors.de
    >
    > >
    > > American Football ist da zum Beispiel komplizierter, oder etwa nicht?
    >
    > Naja Komplizierter ist es schon wobei der 08/15 Zuschauer wahrscheinlich
    > auch nicht alle Regeln kennen muss. Dem Dürfte es Reichen wenn er weiss da
    > stehen zwei Manschaften die den Ball über die Linie der Gegnerischen
    > Manschaft tragen müssen ;)

    Glaube kaum, dass sich das einer fragt ^^

    Passives Abseits lässt sich doch leicht erklären. Ein Spieler steht dann im passiven Abseits, wenn er nicht ins Spielgeschehen, also in den Angriff der Ballführenden Mannschaft eingreift, z.B. wenn er sich an der gegnerischen Eckfahne gerade die Schuhe bindet. Das sollte jeder verstehen :D

    Das mit der Abstoß-Regel wusste ich auch noch nicht O.ô Wie kommt man auf sowas :O

    Okay gute Zusammenfassung von American Football ^^



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.06.14 17:05 durch BenediktRau.

  8. Re: Zu viel Technik?!

    Autor: robinx999 11.06.14 - 18:04

    > Das mit der Abstoß-Regel wusste ich auch noch nicht O.ô Wie kommt man auf
    > sowas :O

    Wie man auf so etwas kommt keine Ahnung ist vieleicht ähnlich wie die Regel im Tennis die es gibt das man den Schläger in der Hand Halten muss wenn man den Ball Spielt, damit so etwas nicht Gültig ist http://www.youtube.com/watch?v=RvgVgnCqaKw oder vieleicht auch die Berühmte Pam-Krabbe-Rochade die man dann doch nicht als Legal haben wollte obwohl sie Praktisch nie vorkommt http://de.wikipedia.org/wiki/Pam-Krabb%C3%A9-Rochade

  9. Re: Zu viel Technik?!

    Autor: Eve666 11.06.14 - 18:54

    >... Was ein Torhüter beim Rückpass darf....
    Ich hab keine Ahnung von Fußball .... aber wenn ein Torhüter einen Rückpass macht schreit der gegnerische FanBlock meistens Tor oder hab ich etwas nicht verstanden.

  10. Re: Zu viel Technik?!

    Autor: robinx999 12.06.14 - 07:21

    Eve666 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >... Was ein Torhüter beim Rückpass darf....
    > Ich hab keine Ahnung von Fußball .... aber wenn ein Torhüter einen Rückpass
    > macht schreit der gegnerische FanBlock meistens Tor oder hab ich etwas
    > nicht verstanden.

    Nicht ganz ;)
    Es geht darum das ein Spieler wenn er zum eigenen Torwart zurück passt der Towart den Ball nicht in die Hand nehmen darf.

  11. Re: Zu viel Technik?!

    Autor: Frank1965 12.06.14 - 15:01

    Erstaunlich viele Antworten hier sind von einer Mischung aus Arroganz und Igoranz, oder besser Dummheit, geprägt.

    Da wird gejammert, dass der Schiedsrichter dauernd absichtlich gegen den eigenen Lieblingsverein pfeift oder dass der Linienrichter doch so offensichtliche Dinge eigentlich nicht sehen will, obwohl das ja eigentlich der einfachste Job der Welt ist.

    Man kann leicht erkennen, dass keiner von euch jemals als Schieds- oder Linienrichter aktiv war. Der Schiedsrichter hat den anspruchsvollsten Job auf dem Platz, aber auch den am schlechtesten bezahlten.

    Ihr sitzt dagegen zumeist daheim vor dem Fernseher und könnt euch zig Wiederholungen aus unterschiedlichen Perspektiven ansehen (was ja auch Trainer, Ersatzspieler usw. am Spielfeldrand machen). Schiedsrichter und Linienrichter müssen innerhalb weniger Augenblicke ohne Fernsehbilder eine Entscheidung treffen und da viele Regeln Auslegungsspielraum lassen, gibt es auch nicht immer gleiche Entscheidungen bei vergleichbaren Situationen.
    Ach ja, aus 100 m Entfernung von der Tribüne lässt sich erst recht nicht entscheiden, ob es Abseits war.

    Bei den Schiedsrichtern gibt's diverse Probleme, unter anderem fehlt es meines Erachtens nach an einer wirklich einheitlichen Regelauslegung. Manche Regeln sind auch schlicht veraltet oder einfach ungünstig gestaltet. Und es werden Fehler gemacht, die vermeidbar wären.

    Na klar machen Schiedsrichter tatsächlich auch richtige Fehler, die Vorstellung, der Schiedsrichter würde gegen den eigenen Lieblingsverein pfeifen, ist aber immer noch nur Einbildung.

    Nach meiner Einschätzung kommen aber auch nicht unbedingt die besten Schiedsrichter ganz nach oben, da in den Landesverbänden massive Protegierung betrieben wird.

    Um noch was zum Thema beizutragen:
    ich verstehe nicht, warum man einen riesigen technischen Aufwand treibt, wenn man doch bereits alle Voraussetzungen vor Ort hat, um Entscheidungen sicherer treffen zu können. Anstatt, dass sich der "vierte Mann" mit mitunter reichlich bescheuerten Trainern am Spielfeldrand rumstreitet, könnte er als Videoschittsrichter vor dem Fernseher sitzen und den Hauptschiedsrichter unterstützen.

    Dadurch liesse sich die Zahl der Fehlentscheidungen deutlich verringern. Das wird in vielen Sportarten bereits so gemacht. Gutes, im Gegensatz zu American Football, mit Fußball auch vergleichbares Beispiel: Rugby. Dort gibt es den Videoschiedsrichter, dessen Entscheidung aber nur der Hauptschiedsrichter anfordern kann. Das ist nicht allzu häufig der Fall, der Spielfluß leidet darunter überhaupt nicht. BTW, im Stadion sehen alle Zuschauer diesselben Videoszenen, die auch der Schiedsrichter sieht. Der Spielfluß leidet mehr, wenn sich die Kicker nur den Ball zuschieben.

    Der Rugbyverband ist deutlich progressiver, da z.B. werden neue Regeln einfach mal eine Zeit lang ausprobiert. Allerdings ist die Spiel- und Zuschauerkultur beim Rugby auch eine andere: nicht so prollig-aggressiv wie allzu häufig beim Fußball. Im Fußball wird auch praktisch jede Entscheidung des Schiedsrichters angegriffen und dann endlos diskutiert. Vielleicht sollten sich die Zuschauer, Verantwortliche und Medien mehr auf die Fehler der hochbezahlten Kicker konzentrieren...

  12. Re: Zu viel Technik?!

    Autor: blobhopp 16.06.14 - 17:16

    Ich persönlich Spiele Liebend gerne Football (ehemaliger Devence Tackle jetzt DLE)und manchmal auch Fußball aber man erkennt immer wer Fan und wer spieler ist... der Fan heult IMMER das die Spieler nur auf dem rasen liegen. Wenn man bedenkt das ein verteidiger so ca.15 Kilo mehr wiegt als ein Stürmer und der ihm dann von hinten mit dem ellenbogen in den rücken springt kann ich das auch verstehen... ich brauche bei den meisten Fußball "fans" nur mal kurtz die hand auf die brust setzen (nicht Schlagen sondern das Bewegungsmomentum mit der flachen Hand aufnehmen) und sie liegen schon röchelnd im graß... die profis stecken das easy weg und das ist nichtmal ein foul sondern körper einsatz.

    Ausserdem muss man einfach sagen das die unterbrechungen beim Football absolut notwendig sind weil es ein kraftsport ist!!! je nach Position ist man einfach mal nach max. 3 Plays durch grade als Devence weil man reagieren muss...

    ps. meiner Erfahrung nach muss man Fußball fan und Fußball Spielende klar trennen...

    pps. die Rechtschreib fehlerse tun mir sehr leid aber man bekommt, bei meinem sport, oft was aufn kopp :(

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig
  2. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, Berlin
  4. Vodafone GmbH, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 177,90€ + Versand (Bestpreis!)
  3. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Recycling: Die Plastikfischer
    Recycling
    Die Plastikfischer

    Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
    Ein Bericht von Daniel Hautmann

    1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
    2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

    1. ML-Processor: ARMs Smartphone-NPU schafft 5 Teraops pro Watt
      ML-Processor
      ARMs Smartphone-NPU schafft 5 Teraops pro Watt

      Computex 2019 Der ML-Processor ist, der Name impliziert es bereits, für Machine Learning gedacht: Der Funktionsblock von ARM soll neben CPU/GPU in Smartphone-Chips stecken und dort aufwendige Berechnungen bei hochauflösenden Fotos durchführen oder bei der Entsperrung per Gesicht helfen.

    2. Mali-G77: ARMs Valhall-Grafikeinheit ist 40 Prozent flotter
      Mali-G77
      ARMs Valhall-Grafikeinheit ist 40 Prozent flotter

      Computex 2019 Valhall- statt Bifrost-Architektur: ARMs Mali-G77 nutzt eine massiv veränderte Technik mit deutlich breiteren Ausführungseinheiten und eine zusätzliche Cache-Stufe. Daher laufen Spiele gleich 40 Prozent flotter und Machine Learning wird gar um 60 Prozent schneller berechnet.

    3. Cortex-A77: ARM-Kern hat 20 Prozent mehr Leistung pro Takt
      Cortex-A77
      ARM-Kern hat 20 Prozent mehr Leistung pro Takt

      Computex 2019 Mit dem Cortex-A77 hat ARM einen CPU-Kern für das 7-nm-Verfahren entwickelt, der teils ein Drittel flotter ist als der Cortex-A76. Ein Fünftel davon macht die IPC aus, denn der Kern wurde deutlich breiter als bisher.


    1. 06:00

    2. 06:00

    3. 06:00

    4. 03:45

    5. 20:12

    6. 11:31

    7. 11:17

    8. 10:57