Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WM: Wie viel Technik verträgt…

Zu viel Technik?!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zu viel Technik?!

    Autor: Eheran 11.06.14 - 12:17

    Ich würde mir noch deutlich mehr wünschen, so, dass die Entscheidungen auch fair sind. Nicht nur spontane Reaktionen auf das, was man halt so im Augenwinkel mitbekommen hat.

    Diese Torkameras sind das einzige, was nun technisch den Spielverlauf "bestimmt".
    Und das soll zu viel sein?

  2. Re: Zu viel Technik?!

    Autor: Anonymouse 11.06.14 - 12:32

    Sehe ich ähnlich wie du.
    Gibt ja Stimmen die meinen, dass Fehlentscheidungen zum Spiel dazugehören und den Charme ausmachen.

  3. Re: Zu viel Technik?!

    Autor: robinx999 11.06.14 - 12:48

    Naja gibt so einige Dinge die ich beim Fußball nie verstanden habe und sehe das sie in anderen Sportarten Funktionieren. Man denke nur an den Video Beweis (man kann es ja limitieren das eine Manschaft den nur einmal pro Halbzeit Fordern darf). Oder auch das Konzept der Nachspielzeit habe ich nie verstanden, warum macht man es nicht wie beim Eishockey, Basketball oder anderen Sportarten und hält die Uhr einfach an und Pfeift dann direkt ab.

    Und wenn ich mir schon mal Fragen stellen darf ist es wirklich Sinvoll über Jahre die Dimensionen der Tore nicht anzupassen immerhin sind die Menschen ja größer geworden im Durchschnitt über die Letzten Jahre (und die Festlegung dürfte schon recht alt sein), sollte man da die Tore nicht auch mal vergrößern?

    Aber gut gerade beim Fußbfall da regen sich ja immer alle auf man Denke nur an die Diskusionen als die Rückpass regelung eingeführt wurde oder die 3 Punkte Regel ;)

  4. Re: Zu viel Technik?!

    Autor: kellemann 11.06.14 - 12:48

    Ich bin da eher gespaltener Meinung und kann beide Seiten verstehen, bzw. sehe die Vor- und Nachteile.

    Ich wäre einfach für die Möglichkeit wie im American Football, dass jedes Team 1-2 Entscheidungen pro Spiel anfechten kann und dann wird es per Video geklärt. Das spart auch teure Anschaffungskosten wie die Torlinientechnik. Denn diese nicht gegebenen Tore, entscheiden vielleicht 0.X% der Spiele. Viel entscheidender sind (unberechtigte) Rote Karten, unberechtigte oder nicht gegebene Elfmeter, usw.

  5. Re: Zu viel Technik?!

    Autor: Himmerlarschundzwirn 11.06.14 - 12:55

    Beim Football hast du ja sowieso mehr Pause als tatsächliche Spielzeit. Die Timeouts gehören ja zum Spielablauf dazu. Da fällt das wohl weniger ins Gewicht. Fußball lebt aber irgendwie mehr vom Spielfluss und wenn ich mir ansehe, wie die Heulsusen auf dem Fußballplatz mittlerweile schon nach ihrer Mama weinen, wenn sie mal am Hemd gezupft werden, da verbitte ich mir, dass dafür dann auch noch das Spiel unterbrochen wird. Das würde dem Sport wesentlich Spannung nehmen. Darum geht es mir als Zuschauer, nicht darum, dass "Fehlentscheidungen den Charme ausmachen", das ist Schmarn :-)

  6. Re: Zu viel Technik?!

    Autor: McCoother 11.06.14 - 12:55

    Bitte nicht. Das zerstört nur den Spielfluss. Schaut euch American Football doch mal an. Die spielen 2 Züge und es gibt ne Werbepause. Dann wieder 1-2 Züge, nächste Pause. Sowas will ich mir nicht anschauen..

    Außerdem gibt es nie 100% Gerechtigkeit..

    Und es gehört auch einfach zum Fußball dazu. Was wäre der Sport ohne das Wembley-Tor??

  7. Re: Zu viel Technik?!

    Autor: Himmerlarschundzwirn 11.06.14 - 12:58

    American Football ist halt eine Sportart, die von Taktik lebt. Das ist nicht mehr und nicht weniger spannend als "richtiger" Fußball, einfach nur anders. Dafür, dass die in den Pausen Werbung bringen (Wo soll das eigentlich sein? Schau mir Spiele meistens im Stadion an, amerikanische Spiele nur den Superbowl) kann doch der Sport nix :-D

    PS: Es gibt bis zu 4 Versuche pro 10 Yards, das mit den 2 Spielzügen kann also nur eine maßlose Übertreibung sein :-P



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.06.14 12:59 durch Himmerlarschundzwirn.

  8. Re: Zu viel Technik?!

    Autor: Tuni123 11.06.14 - 13:01

    McCoother schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und es gehört auch einfach zum Fußball dazu. Was wäre der Sport ohne das
    > Wembley-Tor??

    Damals ging es aber um weit weniger Geld als heute. In Zeiten wo Fußball fast mehr Business als Sport ist kann ich den Ruf nach mehr Technik bestehen. Es ist auch nur den Schiedsrichtern gegenüber fair. Die sind die Buhmänner wenn es solch eine Fehlentscheidung gab. Tausende Fans und mehr regen sich in den Stadien, Kneipen, vom Fernseher, im Internet,... auf und beschimpfen den Schiri. Dies würde sich mit mehr Technik zum Teil vermeiden lassen.

  9. Re: Zu viel Technik?!

    Autor: Himmerlarschundzwirn 11.06.14 - 13:06

    McCoother schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und es gehört auch einfach zum Fußball dazu. Was wäre der Sport ohne das
    > Wembley-Tor??

    Fair?

    Also manchmal gibt es wirklich Entscheidungen, wo man fast schon davon ausgehen muss, dass der Schiri einen Fanschal unter seinem Trikot trägt. Entweder sie stehen so nah dran, dass sie es hätten richtig sehen MÜSSEN oder soweit weg, dass man sich fragt, ob sie grad Pause gemacht haben.

    Und das gehört zum Sport? Also irgendwie nicht...

    Aber das ist ein Problem zu schlechter Schiris, nicht mangelnder Technik.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.06.14 13:07 durch Himmerlarschundzwirn.

  10. Re: Zu viel Technik?!

    Autor: crmsnrzl 11.06.14 - 13:25

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehe ich ähnlich wie du.
    > Gibt ja Stimmen die meinen, dass Fehlentscheidungen zum Spiel dazugehören
    > und den Charme ausmachen.

    Genau das, was ich bis heute auch nicht verstehe.
    Überall wird immer betont: Fairness blablabla
    wenn es dann aber darum geht unfaire Entscheidungen zu vermeiden, kommt man mit "Charme". Wieviel Charme kann ein Spiel schon haben, bei der eine Mannschaft wegen unfairer (falscher/irrtümlicher) Entscheidungen verliert?

  11. Re: Zu viel Technik?!

    Autor: robinx999 11.06.14 - 13:27

    Aber ist im Fußball nicht Jeder Einwurf, Ecke, Freistoß, Torabstoß auch eine Pause?

  12. Re: Zu viel Technik?!

    Autor: Himmerlarschundzwirn 11.06.14 - 13:31

    Naja zwangsweise, die können ja nicht einfach auf den Zuschauerrängen weiterspielen. Aber es ist halt eher eine Ausnahmesituation und gehört nicht zum geplanten Spielverlauf. Deshalb gibt's ja auch einen Anschiss, wenn Einwurf / Abstoß etc. zu lange dauern und deshalb wird ja auch die Uhr nicht jedesmal erst angehalten. Ist schon ein anderer Spielfluss als beim American Football.

  13. Re: Zu viel Technik?!

    Autor: Anonymouse 11.06.14 - 13:38

    American Football ist aber nunmal so und das weiß man als Fan eben auch.
    Das ist ja fast schon das Schach des Mannschaftssports. Mehr Taktik als Bewegung.

    Fußball ist da eben anders. Da will man als Fan eben einen flüßigen Spielablauf. Und da stören solche Diskussionen dann einfach. Und wie hier schon erwähnt, nervt es ja jetzt schon, dass die Spieler über jeden Grashalm stolpern und das Spiel dann erstmal unterbrochen wird.

    Und solche Einsprüche bekämpfen ja auch nur die Symptome und nicht die Ursache. Was ist so verkehrt daran ein Tor auch einfach als Tor anzuerkennen ohne erst darüber diskutieren zu müssen?

  14. Re: Zu viel Technik?!

    Autor: Himmerlarschundzwirn 11.06.14 - 13:43

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und solche Einsprüche bekämpfen ja auch nur die Symptome und nicht die
    > Ursache. Was ist so verkehrt daran ein Tor auch einfach als Tor
    > anzuerkennen ohne erst darüber diskutieren zu müssen?

    Das liegt halt leider - wie hier auch schon erwähnt wurde - einmal daran, dass Sport mittlerweile Business ist und es bei einem Tor schon mal um richtig viel Kohle gehen kann und zum anderen sicherlich auch daran, dass gerade beim Fußball die Fankultur auch sehr emotional (positiv wie negativ) ist. Nach einem Footballspiel trinkt man vor dem Stadion mit den gegnerischen Fans noch ein Bierchen, nach dem Fußball wird der gegnerische Mob teilweise mit Bussen unter Polizeischutz zum Bahnhof gekarrt. Wobei ich zugeben muss, dass ich auch aus einer Stadt komme, die, was das angeht, etwas vorbelastet ist :-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.06.14 13:44 durch Himmerlarschundzwirn.

  15. Re: Zu viel Technik?!

    Autor: robinx999 11.06.14 - 13:47

    Naja dafür wird ja jedesmal versucht festzustellen wie lange solche Unterbrechungen waren um dann Irgendwire die Nachspielzeit festzulegen persönlich denke ich man sollte einfach die Uhr anhalten und auf die Nachspielzeit verzichten, aber vieleicht wäre das zu Radikal

  16. Re: Zu viel Technik?!

    Autor: Anonymouse 11.06.14 - 13:48

    Da hast du recht. Fußballfans sind schon was Besonderes in dieser Hinsicht.
    Aber gerade deshalb sollte man Diskussionspotential in diesem Sport einfach vermeiden.

  17. Re: Zu viel Technik?!

    Autor: Himmerlarschundzwirn 11.06.14 - 13:50

    Na das macht der Schiri per Schätzung, das klappt eigentlich ganz gut, ich finde nicht, dass man daran etwas ändern muss. Dann lieber das andauernde und zeitraubende Rumgeflenne der Hochgeschwindigkeitsporzellanpüppchen auf dem Rasen unter Strafe stellen, dann hält sich das vielleicht auch in Grenzen. Die heulen ja schon, bevor sie die Flugphase antreten.

  18. Re: Zu viel Technik?!

    Autor: Himmerlarschundzwirn 11.06.14 - 13:54

    Aber bisschen unbefriedigend wäre es schon, wenn man für eine Niederlage tatsächlich der eigenen Mannschaft die Schuld geben müsste... :-D

  19. Re: Zu viel Technik?!

    Autor: robinx999 11.06.14 - 13:54

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na das macht der Schiri per Schätzung, das klappt eigentlich ganz gut, ich
    > finde nicht, dass man daran etwas ändern muss.
    Wirklich der Schiedsrichter? da steht doch immer so ein Typ am Seitenrand der so eine Tafel hoch hält auf der dann die Nachspielzeit angezeigt wird. Jedenfalls würden Exakte zeitmessungen eigentlich das Zeitspiel abschaffen deshalb denke ich da könnte man was ändern.
    > Dann lieber das andauernde
    > und zeitraubende Rumgeflenne der Hochgeschwindigkeitsporzellanpüppchen auf
    > dem Rasen unter Strafe stellen, dann hält sich das vielleicht auch in
    > Grenzen. Die heulen ja schon, bevor sie die Flugphase antreten.

    Das wäre ja auch fast eher was für den Video Beweis so könnte man ein Foul im zweifelsfall dann auch als Solches besser erkennen bzw. eine Schwalbe als eine Solche erkennen die dann ebenfalls besser bestraft werden kann.

  20. Re: Zu viel Technik?!

    Autor: Dino13 11.06.14 - 13:58

    Der Schiedsrichter gibt übers Mikro dem 4 Schiedsrichter bescheid wie viele Minuten nachgespielt werden. Früher wurde das mit Handzeichen gemacht.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Ruhrverband, Essen
  2. ADAC Ostwestfalen-Lippe e.V., Bielefeld
  3. BWI GmbH, Nürnberg, München, deutschlandweit
  4. DAN Produkte GmbH, Raum Schleswig-Holstein, Niedersachen, Hamburg, Bremen (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-30%) 4,61€
  3. 4,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  2. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei
  3. Kritik an Eckpunkten Bitkom warnt vor deutschem Alleingang bei 5G-Sicherheit

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

  1. Faltbares Smartphone: Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab
    Faltbares Smartphone
    Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab

    Samsung steht vor einem Foldgate: Der südkoreanische Hersteller hat den Marktstart des faltbaren Smartphones Galaxy Fold vorerst abgesagt. Nachdem die Testgeräte einiger Journalisten auch ohne ihr Zutun kaputt gegangen sind, soll das Gerät noch einmal gründlich untersucht werden.

  2. Joe Armstrong: Der Erlang-Erfinder ist gestorben
    Joe Armstrong
    Der Erlang-Erfinder ist gestorben

    Der Informatiker Joe Armstrong gilt als Erfinder der Programmiersprache Erlang und war Experte für verteilte und fehlertolerante Systeme. Armstrong erlag nun den Folgen einer Lungenerkrankung.

  3. Tchap: Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs
    Tchap
    Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs

    Kurz nach dem Start ist es einem Sicherheitsforscher gelungen, sich unberechtigt bei der Whatsapp-Alternative der französischen Regierung anzumelden. Der Forscher fand weitere vermeintliche Fehler, die laut den Entwicklern der Matrix-Software aber keine sind.


  1. 21:11

  2. 12:06

  3. 11:32

  4. 11:08

  5. 12:55

  6. 11:14

  7. 10:58

  8. 16:00