1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Xbox Cloud Gaming: Wenn…

Cloud-Gaming - aber bitte ohne Cloud!

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Cloud-Gaming - aber bitte ohne Cloud!

    Autor: Xara 23.01.22 - 11:49

    So kann man dieses Review denke ich zusammenfassen.

    Mal ehrlich: Bei 60hz muss alle 16ms ein neuer Frame dargestellt werden. Die Übertragung über WLAN killt einem einfach jede _LOADED_ Latenz und dürfte gleichzeitig auch einfach einen hohen Jitter verursachen, der dann folgerichtig zu Streaming-Artefakten führt. Alleine ein schlechtes Backbone-Peering seines ISP oder ein langsamer Video-Decoder in einem billig-Laptop führt zu spürbaren Auswirkungen.

    Die Cloud ist seit jeher immer nur etwas für diejenigen gewesen, die auch eine dicke Internetleitung haben. Während ein Gaming-PC sehr viel Rechenleistung bereitstellen muss, braucht Cloud-Gaming eher sehr niedrige Latenzen. Und wenn die lokale Hardware bereits im Bubble Shooter am Latenz-Limit operiert, wird das mit Cloud-Gaming garantiert nicht besser.

    Und als nächstes bitte ein **NVIDEA GeForce Now Review** über **Starlink** Satelliteninternet.

  2. Re: Cloud-Gaming - aber bitte ohne Cloud!

    Autor: Landorin 23.01.22 - 12:36

    Xara schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So kann man dieses Review denke ich zusammenfassen.
    >
    > Mal ehrlich: Bei 60hz muss alle 16ms ein neuer Frame dargestellt werden.
    > Die Übertragung über WLAN killt einem einfach jede _LOADED_ Latenz und
    > dürfte gleichzeitig auch einfach einen hohen Jitter verursachen, der dann
    > folgerichtig zu Streaming-Artefakten führt. Alleine ein schlechtes
    > Backbone-Peering seines ISP oder ein langsamer Video-Decoder in einem
    > billig-Laptop führt zu spürbaren Auswirkungen.

    Alles korrekt. Insbesondere WLAN hat bei ernsthaftem Gaming eigentlich nichts zu suchen. Auch im 21. Jahrhundert ist es wie beim Radio: es kann funktionieren, aber ist sehr unberechenbar (und wenn, dann mindestens eh 5 GHz). Wer kein LAN Kabel verlegen kann, kann genau so gut DLAN Adapter nehmen. Die können allerdings auch mal gestört werden je nach Leitung, aber die Latenz is sehr gut. Wenn das Peering für die Katz ist, bleiben einem nicht mehr viele Optionen. Ich hatte damals in der Situation mein Routing durch VPN verändert, aber das haut noch mal Latenz oben drauf. Lahme Decoder habe ich bisher nur auf einem mittelmäßigen Huawei Tablet und auf meinem Android TV Fernseher erlebt. Letzteres wird irgendwann zu heiß und taktet runter.

    > Die Cloud ist seit jeher immer nur etwas für diejenigen gewesen, die auch
    > eine dicke Internetleitung haben.

    Das ist nicht korrekt. Theoretisch reichen schon 5 Mbit (aber etwas mehr sollte es schon sein). Sieht dann natürlich nicht mehr so 100% gut aus wie zuhause am Bildschirm. Aber es geht ja primär auch ums Spielen. Habe sehr gute Erfahrungen damit gemacht, auch über WAN Verbindung von anderem Standort als auch 4G (habe zuhause 40 Mbit Upstream maximal, weniger würde auch funktionieren). Wichtiger ist:
    > braucht Cloud-Gaming eher sehr niedrige
    > Latenzen. Und wenn die lokale Hardware bereits im Bubble Shooter am
    > Latenz-Limit operiert, wird das mit Cloud-Gaming garantiert nicht besser.

    Hängt natürlich auch vom Spiel und der Art des Spielens ab. Habe u.a. GTA 5, Elite Dangerous (inkl Joystick, dessen Bewegungen über 4G übertragen wurden mit Spezialsoftware) und anderes über das Internet am entfernten Rechner gezockt. Würde ich darüber Esports spielen? Sicher nicht. Aber für das normale Home Gaming reichen 4G/WAN mittlerweile aus. Geht wunderbar mit Steam Link oder Parsec. Mein Rechner zuhause hängt allerdings auch nicht am WLAN. Zum Einsatz kommt meist das Handy (Samsung Dex mit ext. Bildschirm, Tastatur usw) oder Tablet als Client.



    8 mal bearbeitet, zuletzt am 23.01.22 12:42 durch Landorin.

  3. Re: Cloud-Gaming - aber bitte ohne Cloud!

    Autor: 486dx4-160 23.01.22 - 15:06

    Xara schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und als nächstes bitte ein **NVIDEA GeForce Now Review** über **Starlink**
    > Satelliteninternet.

    YMMD! :D

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Anwendungsentwickler JavaScript (m/w/d)
    ivv GmbH, Hannover
  2. Ingenieur für industrielle und automatische Datenverarbeitung (m/w/d)
    ISL Deutsch Französisches Forschungsinstitut, Saint-Louis (Frankreich)
  3. IT Service Desk Agent (m/w/d)
    MCM Klosterfrau Vertriebsgesellschaft mbH, Köln
  4. Product Owner (m/w/d)
    Interhyp Gruppe, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. u. a. The Division 2 - Warlords of New York Edition für 16,50€, Rainbow Six Siege - Ultimate...
  2. 9,49€
  3. 51,99€ statt 79,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Astronomie: Bilder vom Schwarzen Loch im Zentrum der Milchstraße
Astronomie
Bilder vom Schwarzen Loch im Zentrum der Milchstraße

Das Event Horizon Telescope hat keine Beobachtungen in fernen Galaxien gemacht, sondern in unserer Nachbarschaft. Trotzdem ist es kompliziert.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Automatik-Teleskop Stellina im Test Ist es wirklich so einfach?
  2. Astronomie Möglicher Planet Neun entdeckt
  3. Seti Doch kein Signal von Proxima Centauri

Deklaratives Linux: Keine Angst vor Nix
Deklaratives Linux
Keine Angst vor Nix

NixOS ist genial zum Deployen von Software, doch der Einstieg ist hart. Über eine rasant wachsende Linux-Distribution und ihre Community, die viel erreicht.
Ein Erfahrungsbericht von Lennart Mühlenmeier

  1. Proton Epics Anti-Cheat-Tool läuft auf Linux
  2. Datenleck Sicherheitslücke im Shop von Tuxedo entdeckt und geschlossen
  3. Linux Treiberentwicklung fast ohne Hardware

Sid Meier's Pirates angespielt: Kaperfahrt in der Karibik
Sid Meier's Pirates angespielt
Kaperfahrt in der Karibik

Mit Pirates schuf Sid Meier vor 35 Jahren einen Klassiker. Wie spielt sich das frühe Open-World-Abenteuer heute?
Von Andreas Altenheimer