1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Xenial Xerus: Ubuntu 16.04…

Macht eh keinen Unterschied…

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Macht eh keinen Unterschied…

    Autor: ManMashine 10.03.16 - 17:28

    Die ATI Grafik in meinem Thinkpad T60 wird eh schon seit einiger Zeit nicht mehr mit offiziellen Treibern unterstützt und selbst die freien Treiber dafür bringen genau Nichts. Völlig gleich welche Linux Distri ich nehme (es sei denn ich installiere eine hoffnungslos veraltete version mit der ich niemals in's Internet gehen würde). Und die AMD Radeon HD 4650 in meinem Desktop (welcher ein Surfrechner ist mit Linux Mint 17.1) hat ebenfalls keine Unterstützung von AMD sondern nur die freien Treiber bei denen es quasi keinen Unterschied macht ob man sie installiert hat oder nicht. Denn die können absolut gar nichts. Naja, außer dass ich Videos abspielen kann ohne tearing. Das is ja schon mal was.

    So wirklich schwer wird einem die Entscheidung nicht gemacht wenn man die Wahl hat zwischen Nvidia oder AMD karten.
    Ich vermisse die Zeit in der es noch so etwas wie Wettbewerb zwischen ATI und Nvidia gab aber seit AMD sich die ATI sparte einverleibt hat sind die nur noch ein Schatten ihrer selbst.

    Wenn ich so zurückdenke wie genial einfach die Treiber integration war unter Ubuntu 9.04 als ich es damals auf meinem Compac EVO 610c installierte. Volle hardware unterstützung und sogar die Compiz Desktop Effekte funktionierten. War zwar etwas zu viel für die verbaute Mobile Radeon aber es funktionierte. Konnte sogar Open Arena recht flüssig darauf spielen.

    Mein Beruf ist es zu sehen und das Gesehene zu zeigen.

  2. Re: Macht eh keinen Unterschied…

    Autor: tuxx 10.03.16 - 19:06

    > Und die AMD Radeon HD 4650 in meinem Desktop (welcher ein Surfrechner ist mit Linux Mint 17.1) hat ebenfalls keine Unterstützung von AMD sondern nur die freien Treiber bei denen es quasi keinen Unterschied macht ob man sie installiert hat oder nicht.

    Wenn ich richtig informiert bin, dann ist die Grafikkarte knapp über sieben Jahre alt. Ich finde es in Ordnung - nicht ideal aber in Ordnung - wenn es nach sieben Jahren (im Consumerbereich) keinen Support mehr gibt.

    > Denn die können absolut gar nichts. Naja, außer dass ich Videos abspielen kann ohne tearing. Das is ja schon mal was.

    Ist das für einen Surfrechner nicht ausreichend? Das müsste doch so in etwa die Anwendung mit dem höchsten Anspruch für die Grafikkarte sein?

    > Ich vermisse die Zeit in der es noch so etwas wie Wettbewerb zwischen ATI und Nvidia gab aber seit AMD sich die ATI sparte einverleibt hat sind die nur noch ein Schatten ihrer selbst.

    Nunja, das anhand des Treibersupports für Linux zu messen ist etwas schwierig. Weder für AMD noch für NVidia ist das ein besonders interessanter Markt, insbesondere für die von dir genannte Grafikkarte.

    Ich sehe das Ganze so: Es gibt einen quelloffenen Treiber der deine (inzwischen dann doch in die Jahre gekommene Grafikkarte) rudimentär unterstützt, ganz kostenfrei. Ich finde, da kann man nicht klagen. Schließlich hat das jemand in seiner Freizeit gemacht.

    > So wirklich schwer wird einem die Entscheidung nicht gemacht wenn man die Wahl hat zwischen Nvidia oder AMD karten.

    Ich gebe dir insofern recht, als das man in der Regel mit NVidia unter Linux ganz gut fährt, aber meiner Meinung nach ist AMD unter Linux längst nicht so schlecht wie nachgesagt.

  3. Re: Macht eh keinen Unterschied…

    Autor: tibrob 10.03.16 - 19:16

    Ich habe eine Mobility Radeon HD 3430 in meinem Notebook, OS ist Ubuntu 15.10.
    Kann mich eigentlich nicht beklagen. Selbst Fallout 3 läuft eigentlich ganz ruckelfrei.

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  4. Re: Macht eh keinen Unterschied…

    Autor: felix.schwarz 10.03.16 - 23:28

    tuxx schrieb:
    > Ich sehe das Ganze so: Es gibt einen quelloffenen Treiber der deine
    > (inzwischen dann doch in die Jahre gekommene Grafikkarte) rudimentär
    > unterstützt, ganz kostenfrei. Ich finde, da kann man nicht klagen.
    > Schließlich hat das jemand in seiner Freizeit gemacht.

    Eher nicht: Die freien AMD-Treiber werden schon seit vielen Jahren größtenteils von AMD-Entwicklern betreut.

  5. Re: Macht eh keinen Unterschied…

    Autor: ManMashine 11.03.16 - 01:35

    felix.schwarz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tuxx schrieb:
    > > Ich sehe das Ganze so: Es gibt einen quelloffenen Treiber der deine
    > > (inzwischen dann doch in die Jahre gekommene Grafikkarte) rudimentär
    > > unterstützt, ganz kostenfrei. Ich finde, da kann man nicht klagen.
    > > Schließlich hat das jemand in seiner Freizeit gemacht.
    >
    > Eher nicht: Die freien AMD-Treiber werden schon seit vielen Jahren
    > größtenteils von AMD-Entwicklern betreut.

    Merkt man auch. Da passiert genausowenig bzw. gibt es ebenso wenig brauchbaren Fortschritt.

    Mein Beruf ist es zu sehen und das Gesehene zu zeigen.

  6. Re: Macht eh keinen Unterschied…

    Autor: tuxx 11.03.16 - 08:18

    > Eher nicht: Die freien AMD-Treiber werden schon seit vielen Jahren größtenteils von AMD-Entwicklern betreut.

    Das ist doch gut. AMD fördert die Entwicklung eines freien Treibers, der zudem eine recht alte Grafikkarte zumindest noch rudimentär unterstützt. Mehr Support würde ich in diesem speziellen Fall gar nicht erwarten.

    > Merkt man auch. Da passiert genausowenig bzw. gibt es ebenso wenig brauchbaren Fortschritt.

    Also wenn wir jetzt anfangen wollen AMDs und Nvidias Opensourcearbeit zu vergleichen, dann zieht Nvidia aber deutlich den kürzeren ;).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.03.16 08:36 durch tuxx.

  7. Re: Macht eh keinen Unterschied…

    Autor: ManMashine 11.03.16 - 16:51

    Tja. Und trotzdem kommt am Ende des Tages bei Nvidia mehr bei rum als bei AMD.

    Mein Beruf ist es zu sehen und das Gesehene zu zeigen.

  8. Re: Macht eh keinen Unterschied…

    Autor: teleborian 11.03.16 - 18:14

    Auch bei 7 Jahre alten Karten?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm
  2. Hays AG, München
  3. Nordgetreide GmbH & Co. KG, Lübeck
  4. Hays AG, Pfaffenhofen an der Roth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Xbox Series S für 290,99€, Xbox Wireless Controller Carbon Black/Robot White/Shock Blue...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

Smarte Lautsprecher im Vergleichstest: Amazon hat den Besten
Smarte Lautsprecher im Vergleichstest
Amazon hat den Besten

Echo 4, Nest Audio, Echo Dot 4 oder Homepod Mini? Bei smarten Lautsprechern für maximal 100 Euro ist die Größe entscheidend.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarter Lautsprecher Google zeigt Nest Audio für 100 Euro
  2. Harman Kardon Portabler Lautsprecher mit Google Assistant und Airplay 2
  3. Smarter Lautsprecher Google bestätigt offiziell neuen Nest-Lautsprecher