Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zigbee und Z-Wave: So funkt's im…

Andere Anbieter?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Andere Anbieter?

    Autor: AndreasBf 11.02.15 - 19:42

    Was mit dem (denke ich größten) europäischen/deutschen Hersteller Gira?
    Gira baut ebenso fleissig am smarten Haus dran herum - von der einfachen Glühbirne über farbgesteuerte Leuchtmittel bis zum Garagentor, dem Sprenkler im Garten und bewegliche Rolladen für Fenster. Die Technologie dahinter ist durchaus erwähnenswert, da es sich hier um komplexe Bussysteme wie KNX handelt und so gesehen rein nichts mit Bluetooth zu tun, allenfalls ein Server in einem eigenen WLAN Netz wird hier dazu genutzt, der auch von außen nicht erreichbar ist (steht im privaten Netzwerk und baut keine Kommunikation zum Hersteller auf - auch nicht über mögliche "Backdoors").

  2. Re: Andere Anbieter?

    Autor: as (Golem.de) 11.02.15 - 22:46

    Hallo,

    AndreasBf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was mit dem (denke ich größten) europäischen/deutschen Hersteller Gira?
    > Gira baut ebenso fleissig am smarten Haus dran herum - von der einfachen
    > Glühbirne über farbgesteuerte Leuchtmittel bis zum Garagentor, dem
    > Sprenkler im Garten und bewegliche Rolladen für Fenster.

    Das wäre ein anderer Artikel, nämlich einer, der sich tendenziell an Häuslebauer richtet. Dann wären auch KNX und Co. Teil dieses Artikels.

    > Die Technologie
    > dahinter ist durchaus erwähnenswert, da es sich hier um komplexe Bussysteme
    > wie KNX handelt und so gesehen rein nichts mit Bluetooth zu tun, allenfalls
    > ein Server in einem eigenen WLAN Netz wird hier dazu genutzt, der auch von
    > außen nicht erreichbar ist (steht im privaten Netzwerk und baut keine
    > Kommunikation zum Hersteller auf - auch nicht über mögliche "Backdoors").

    Dass die Technik durchaus interessant ist, dem stimme ich zu. Mit Bluetooth haben aber auch Z-Wave und Zigbee nicht viel zu tun. Das ist einfach eine andere Funktechnik. Zigbee verwendet auch nur die gleiche Frequenz, mehr nicht. Aber 2,4 GHz nutzen wirklich viele Teilnehmer.

    gruß

    -Andy (Golem.de)

    --
    Okuna alias Openbook: @marble
    Instagram: @aroundthebluemarble
    Twitter: @AndreasSebayang
    ( Vorsicht, Bahn- und Flugzeugbilder ;) )

    https://www.golem.de/specials/autor-andreas-sebayang/

  3. Re: Andere Anbieter?

    Autor: WonderGoal 12.02.15 - 01:50

    AndreasBf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was mit dem (denke ich größten) europäischen/deutschen Hersteller Gira?
    > Gira baut ebenso fleissig am smarten Haus dran herum - von der einfachen
    > Glühbirne über farbgesteuerte Leuchtmittel bis zum Garagentor, dem
    > Sprenkler im Garten und bewegliche Rolladen für Fenster. Die Technologie
    > dahinter ist durchaus erwähnenswert, da es sich hier um komplexe Bussysteme
    > wie KNX handelt und so gesehen rein nichts mit Bluetooth zu tun, allenfalls
    > ein Server in einem eigenen WLAN Netz wird hier dazu genutzt, der auch von
    > außen nicht erreichbar ist (steht im privaten Netzwerk und baut keine
    > Kommunikation zum Hersteller auf - auch nicht über mögliche "Backdoors").

    Es gibt weltweit >3600 Hersteller und viele von denen bieten ebenfalls Funklösungen. Nur auf Bauherren für Neubauten zu setzen, wäre eine recht blauäugige Geschäftsstrategie. "Die Technologie dahinter ist erwähnenswert"... nicht wirklich. Das was heute in den Medien als technische Revolution/Innovation angepriesen wird, gibt es schon fast 20 Jahre. Z.B. hat es in meinen Augen nichts mit intelligentem Wohnen zu tun, wenn man laut RWE-Werbespot von Unterwegs per Smartphone das Haus steuern kann bzw. muss. Genau so verhält es sich mit dem Schlucken von "Innovationsfirmen" durch Apple und Google... das was dort als Knowhow gekauft wurde, bauen andere Firmen schon seit Jahrzehnten in Projekten ein.

    "von außen nicht erreichbar ist"... das kommt immer darauf an, was man selbst möchte. Ich sehe auch keinen Grund, dass man den Bus des Hauses an's Internet anschließen müsste. Wenn man über VPN auf sein NAS zugreifen möchte, kann man das auch über ein abgeschottetes System machen. Das hängt aber auch damit zusammen, dass Sicherheit selbst im EIB/KNX-Standard wenig Beachtung gefunden hat. Das Einzigste was da bisher hilft ist eben keine Verbindung mit der Internet einzugehen und an der baulichen Substanz keine Möglichkeit des Zugriffs auf den Bus von außerhalb des Hauses zu ermöglichen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Ledermann GmbH & Co. KG, Horb am Neckar
  2. BWI GmbH, Bonn, Köln
  3. BWI GmbH, Bonn
  4. MACH AG, Berlin, Lübeck

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Call of Duty: Modern Warfare für 52,99€, Pillars of Eternity II für 16,99€, Devil May...
  2. 699,00€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)
  4. (u. a. Sandisk SSD Plus 1 TB für 88,00€, WD Elements 1,5-TB-HDD für 55,00€, Seagate Expansion...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  2. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  3. Smartspeaker: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smartspeaker
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks gelang es Sicherheitsforschern, Apps für Google Home und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps überstanden den Review-Prozess von Google und Amazon.


  1. 18:53

  2. 17:38

  3. 17:23

  4. 16:54

  5. 16:39

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 13:27