1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zoom Escaper: Sich einfach mal…

Ab ins Büro

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ab ins Büro

    Autor: Avarion 08.04.21 - 09:41

    Würde bei mir dafür sorgen das ich dann wieder ins Büro müsste wenn das häufiger vorkommt.

    Jeder bei uns darf Homeoffice machen sofern er der Meinung is das er Zuhause arbeiten kann. Wer das nicht kann darf im Büro arbeiten. Genug leerstehende Räume stehen aktuell zur Verfügung.

    Wenn jetzt also jemand regelmässig Probleme hat kann er offensichtlich nicht von Zuhause arbeiten.

  2. Re: Ab ins Büro

    Autor: Snoozel 08.04.21 - 10:03

    Wer solche Tools nötig hat sollte eh kündigen da fürs Berufsleben offensichtlich nicht geeignet.

  3. Re: Ab ins Büro

    Autor: rubberduck09 08.04.21 - 10:05

    Die Kalender von so manchen Kollegen sind randvoll mit Telcos da kommt man gar nicht mehr zum Arbeiten. Das ist also nur Nothilfe im Sinne des Arbeitgebers.

  4. Re: Ab ins Büro

    Autor: demon driver 08.04.21 - 10:05

    Avarion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wenn jetzt also jemand regelmässig Probleme hat kann er offensichtlich
    > nicht von Zuhause arbeiten.

    Was ist denn daran "offensichtlich"? Was haben Meetings mit Arbeiten zu tun?

  5. Re: Ab ins Büro

    Autor: demon driver 08.04.21 - 10:07

    Snoozel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer solche Tools nötig hat sollte eh kündigen da fürs Berufsleben
    > offensichtlich nicht geeignet.

    Du meinst, zig Jahre lang fügsam und brav an überflüssigen Meetings teilzunehmen gehört zur "Eignung fürs Berufsleben"?

  6. Re: Ab ins Büro

    Autor: Prypjat 08.04.21 - 10:11

    Das ist hier die Frage!

  7. Re: Ab ins Büro

    Autor: Snoozel 08.04.21 - 10:12

    > Die Kalender von so manchen Kollegen sind randvoll mit Telcos da kommt man
    > gar nicht mehr zum Arbeiten. Das ist also nur Nothilfe im Sinne des
    > Arbeitgebers.

    Dann sagt man die Meetings einfach ab bzw. nimmt sie nicht an. Fertig. Warum muss man da zu Lügenmärchen von wegen Störungen greifen?

  8. Re: Ab ins Büro

    Autor: Snoozel 08.04.21 - 10:14

    > Du meinst, zig Jahre lang fügsam und brav an überflüssigen Meetings
    > teilzunehmen gehört zur "Eignung fürs Berufsleben"?

    Nein, ehrlich zu sein und solche Meetings entsprechend einfach abzusagen oder nicht anzunehmen gehört zu einem Berufsleben.
    Störungen zu erlügen gehört nicht dazu. Wieder einmal eine typische "IT ist Schuld" Ausrede.

  9. Re: Ab ins Büro

    Autor: AllDayPiano 08.04.21 - 10:15

    Klingt in der Theorie toll, in der Praxis ist scheinbar die Leidensgrenze unfassbar hoch. Wenn ich daran denke, dass wir uns selbst Headsets organisieren mussten, um überhaupt VK machen zu können. Oder dass MAs nicht über ihr Telefon erreichbar sind, obwohl jedes Notebook den Cisco Jabber drauf hat.

    Ich verstehe nicht, wie das überhaupt toleriert wird.

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  10. Re: Ab ins Büro

    Autor: Avarion 08.04.21 - 10:17

    Da lob ich mir meinen Arbeitgeber. Wenn es Probleme mit den Werkzeugen gibt dann hab ich am selben Tag einen Boten an der Tür der mir Ersatz übergibt.

  11. Re: Ab ins Büro

    Autor: norodondt 08.04.21 - 10:31

    Das kommt drauf an, wie ihr Meetings gestaltet.

    * Meetings müssen eine Agenda haben
    * Ein gewünschter Outcome/Output ist vorher bewusst zu sein
    * Werden nicht überzogen
    * Möglichst kurz geplant (Regelfall: 30 Min oder kürzer)
    * Klares halten an das Thema (abschweifende Themen sofort sehen und wegschieben)
    * Klare Person, die für das Meeting verantwortlich ist

    Gute Meetings brauchen gute Vorbereitung, dann kommt auch was bei rum.

  12. Re: Ab ins Büro

    Autor: demon driver 08.04.21 - 10:47

    Snoozel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Du meinst, zig Jahre lang fügsam und brav an überflüssigen Meetings
    > > teilzunehmen gehört zur "Eignung fürs Berufsleben"?
    >
    > Nein, ehrlich zu sein und solche Meetings entsprechend einfach abzusagen
    > oder nicht anzunehmen gehört zu einem Berufsleben.

    Ach? Weil das von Vorgesetzten regelmäßig honoriert wird? Wieviel von dem, was allgemein "Berufsleben" ist, hast du denn schon so gesehen?

    > Störungen zu erlügen gehört nicht dazu. Wieder einmal eine typische "IT ist
    > Schuld" Ausrede.

    Ich sag nicht, dass das toll ist. Nur ist deine Begründung dagegen Unfug – und richtet sich gegen die Opfer realer Widrigkeiten eines realen Berufslebens.

  13. Re: Ab ins Büro

    Autor: Trockenobst 08.04.21 - 10:53

    rubberduck09 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Kalender von so manchen Kollegen sind randvoll mit Telcos da kommt man
    > gar nicht mehr zum Arbeiten.

    Mein letzter PL hat um 16 Uhr mit dem Arbeiten angefangen, 50% der Meeting waren sinnlos.
    Er es gab die perverse Regel in Video Meetings das Mikro nicht abzuschalten weil dann jeder wusste das alle was anderes machen. Während einer zum 10x die gesamte Projektstory langatmig erzählte. Nach zwei offenen, auch hitzigen Gesprächen hat er einfach so weiter gemacht bis sie ihn gekündigt haben. Die Position ließ sich mehre Monate nicht füllen, weil Projektleiter inzwischen sehr sensitiv auf volle Laberkalender reagieren.

    Mein Tipp: wenn du mehr als 50% Telkos/Vids machst und dann noch 80% was anderes machen musst ist es Zeit zu kündigen. Das sind Überstunden mit Ansage und eine schlechte Firmenstruktur die auf Burn Out von Personen ausgelegt ist.

  14. Re: Ab ins Büro

    Autor: Snoozel 08.04.21 - 10:56

    > Nur ist deine Begründung dagegen Unfug
    > – und richtet sich gegen die Opfer realer Widrigkeiten eines realen
    > Berufslebens.

    Quatsch. Dann hast du einfach ein Problem mit dem Zeitmanagement. Oder bist zu ängstlich einfach mal eine Einladung nicht anzunehmen.
    Man hat ja auch eine entsprechende Begründung falls mal jemand nachfragt, man will ja nicht Blau machen zur Meetingzeit. Oder? :p
    Einfach mal mehr Kommunizieren, jeder versteht es wenn man für ein Meeting keine Zeit hat. Ich hatte es in 26 Jahren noch NIE dass sich jemand beschwert hat wenn man zu einem Meeting mal nicht dabei war.

  15. Re: Ab ins Büro

    Autor: Trockenobst 08.04.21 - 10:57

    norodondt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gute Meetings brauchen gute Vorbereitung, dann kommt auch was bei rum.

    Im letzten Projekt hatten 15 Minuten Agendas im gesharten Kalender, so kann jeder der in den Projekten ist genau in die 15-30 Minuten einklinken die für ihn wichtig sind. Es gab auch Vollzeitstellen für Projektmanager, das sind nicht unbedingt Techniker/Fachleute, sondern Leute die verschiedene Themen sammeln, zusammenfassen und dann versuchen auch offene Fragen zu erarbeiten und Projektübersichten zu sammeln.

    Das hat die Projektleiter immens entlastet nicht halb unvorbereitet von Meeting zu Meeting zu hetzen, sondern auch die "Leiterfunktion" auszuführen sich mit dem Projekt und den Menschen zu beschäftigen. In vielen Firmen gibt es Projektleiter die nur in Meeting sitzen und dann Abends um 19 Uhr mit massig inhaltichen Mails noch aktiv an ihrem Burn Out arbeiten. Das kann so nicht funktionieren.

  16. Re: Ab ins Büro

    Autor: Snoozel 08.04.21 - 11:00

    + Abstand halten zwischen den Meetings, nicht direkt anreihen...

  17. Re: Ab ins Büro

    Autor: Pantsu 08.04.21 - 11:07

    Avarion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genug leerstehende Räume stehen aktuell zur Verfügung.

    Das ist eigentlich Luxus und sollte der Normalfall sein, ein Büro für jedermann.
    Dann ist das fast wie Home Office und nicht wie Office Space :D
    (klasse IT-Büroklamaukfilm und sicher immer noch gültig)
    https://www.imdb.com/title/tt0151804/?ref_=fn_al_tt_1

    Würde damit prima klarkommen. Und Meetings würde ich trotzdem nicht mitmachen, schon gar nicht die RL-Treffen, ich habe die spezielle japanische Corona-Variante, wo einem Tentakel wachsen, Wuuuuuuuuh~

    Fanden "Meetings" früher eigentlich auch mal im Restaurant statt oder sowas?
    Oder saß man sich ohne Alkohol an so einem runden Tisch gegenüber und nichts durchbrach die peinliche Stille?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.04.21 11:12 durch Pantsu.

  18. Re: Ab ins Büro

    Autor: Trockenobst 08.04.21 - 11:09

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du meinst, zig Jahre lang fügsam und brav an überflüssigen Meetings
    > teilzunehmen gehört zur "Eignung fürs Berufsleben"?

    Wenn man nur zitternd Angst vor Konflikten hat und irgendwie bis zur Rente mit 67 1/2 durchhalten will, dann ja.

    Wir hatten einen Projektleiter, der war in einer ekeligen Scheidung und hat plötzlich Kern-Meetings um 18 Uhr gelegt. Ich habe ihm als Externer deutlich gemacht, das er knallhart an der Demontage seines Renommee in der Firma arbeitet. Beim nächsten Meeting kam die Hälfte nicht und dann gab es am nächsten Morgen das wut-spuckende Rumpelstilzchen für fünf Minuten mit anschließendem Totalverlust der Glaubwürdigkeit durch ein Meeting um 18 Uhr am Freitag Abend. Zu dem dann auch nur zwei von zehn kamen. Beide über 60. Die müssen.

    Was ich in der Krise für Bullshit gehört/gelesen habe, das hat nichts mehr Produktivität, Kapitalismus und gewinn orientiertem Arbeiten zu tun. Das sind häufig gelebte mentale Zusammenbrüche.

  19. Re: Ab ins Büro

    Autor: demon driver 08.04.21 - 11:18

    Snoozel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Nur ist deine Begründung dagegen Unfug
    > > – und richtet sich gegen die Opfer realer Widrigkeiten eines
    > realen
    > > Berufslebens.
    >
    > Quatsch. Dann hast du einfach ein Problem [...]

    *Ich* habe überhaupt keine Probleme, ich spreche nicht von mir. Ich urteile nur nicht vorschnell über den Rest der Welt.

    > Ich hatte es in 26 Jahren noch NIE dass sich jemand beschwert hat wenn
    > man zu einem Meeting mal nicht dabei war.

    Und das erlaubt dir die Extrapolation auf den Rest der Welt?

  20. Re: Ab ins Büro

    Autor: demon driver 08.04.21 - 11:24

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du meinst, zig Jahre lang fügsam und brav an überflüssigen Meetings
    > > teilzunehmen gehört zur "Eignung fürs Berufsleben"?
    >
    > Wenn man nur zitternd Angst vor Konflikten hat und irgendwie bis zur Rente
    > mit 67 1/2 durchhalten will, dann ja.
    >
    > Wir hatten einen Projektleiter, der war in einer ekeligen Scheidung und hat
    > plötzlich Kern-Meetings um 18 Uhr gelegt. Ich habe ihm als Externer
    > deutlich gemacht, das er knallhart an der Demontage seines Renommee in der
    > Firma arbeitet. Beim nächsten Meeting kam die Hälfte nicht und dann gab es
    > am nächsten Morgen das wut-spuckende Rumpelstilzchen für fünf Minuten mit
    > anschließendem Totalverlust der Glaubwürdigkeit durch ein Meeting um 18 Uhr
    > am Freitag Abend. Zu dem dann auch nur zwei von zehn kamen. Beide über 60.
    > Die müssen.
    >
    > Was ich in der Krise für Bullshit gehört/gelesen habe, das hat nichts mehr
    > Produktivität, Kapitalismus und gewinn orientiertem Arbeiten zu tun. Das
    > sind häufig gelebte mentale Zusammenbrüche.

    Das Schlimme ist ja, dass es immer irgendwie eine Gemengelage aus beidem ist. Wenn die Zumutungen nicht vom einen kommen, kommen sie vom anderen. (Und dann gibt's auch noch die Vorgesetzten, bei denen das Rumpelstilzchen seit jeher zur Grundpersönlichkeit gehört, die haben kein Leben, wenn sie nicht permanent in irgendeiner Form Macht über andere ausüben können.) Und je nachdem wo und in welcher Position du arbeitest, bist du halt auch beidem ausgeliefert.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hallesche Krankenversicherung a. G., Stuttgart
  2. Hays AG, Salzgitter Thiede
  3. CONSILIO GmbH, München, Walldorf, Ratingen
  4. NEXPLORE Technology GmbH, Essen, Darmstadt, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ + 2,99€ Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. 79,49€ inkl. Direktabzug
  3. (u. a. be quiet! Pure Rock Slim für 17,99€ inkl. Versand und be quiet! Pure Base 600 für 59...
  4. (u. a. Northgard für 7,99€, No Man's Sky für 14,99€, PSN Card 20 Euro [DE] - Playstation...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme