Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 4K-UHD-Blu-ray: LG gibt Dolby…

mehr Flexibilität mit High Dynamic Range aufweisen, da die Metadaten dynamisch sind

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. mehr Flexibilität mit High Dynamic Range aufweisen, da die Metadaten dynamisch sind

    Autor: budweiser 24.08.17 - 14:20

    Aha, und was bedeutet das für Otto-Normal?

  2. Re: mehr Flexibilität mit High Dynamic Range aufweisen, da die Metadaten dynamisch sind

    Autor: Pixel5 24.08.17 - 14:26

    das heißt der Fernseher kostet 1000¤ mehr aber den Unterschied siehst du wohl nur im direkten Vergleich.

  3. Re: mehr Flexibilität mit High Dynamic Range aufweisen, da die Metadaten dynamisch sind

    Autor: FireBird74 24.08.17 - 14:33

    Nein der TV kostet eigentlich genauso viel wie einer der nur HDR10 kann.

    Man sieht den Unterschied zwischen statischem HDR10 und Dolby Vision auf jedemfall da hier jede Szene speziel Ausgeleuchtet werden kann. Ich selbst hab ein DV fähigen TV und via Netflix gibt es schon länger Serien die in Dolby Vision ausgestrahlt werden.

    Wo man es ganz stark sieht ist z.B. bei Szenen die zwischen Innenraum und aussen umschalten oder zwischen Nacht und Tag Szenen.

    DV ist wirklich noch mal eine Bereicherung zum normalen HDR.

  4. Re: mehr Flexibilität mit High Dynamic Range aufweisen, da die Metadaten dynamisch sind

    Autor: MadMonkey 24.08.17 - 14:56

    budweiser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aha, und was bedeutet das für Otto-Normal?

    HDR10: die Hdr Metadaten werden pro Film einmal übertragen - ein wenig Nonsense denn nicht jede Szene ist ja gleich Hell Beispielsweise

    HDR10+ & DolbyVision: die Metadaten können pro Szene oder gar pro Frame übertragen werden. Damit kann jede Szene vom Regisseur individuell angepasst werden.

    DolbyVision hat zudem eine viel höhere Farbtiefe die übertragen werden kann, auch wenn es noch lange keine Panels geben wird die das auch ausschöpfen. Für die Helligkeit gilt übrigens dasselbe

  5. Re: mehr Flexibilität mit High Dynamic Range aufweisen, da die Metadaten dynamisch sind

    Autor: hanshorst 24.08.17 - 15:05

    Die beste Zusammenfassung dazu gab es kürzlich beim YT-Channel von digitalfernsehende: https://www.youtube.com/watch?v=8OBM_c8uov8

    Da wird dann auch mal mit Mythen aufgeräumt, dass maximale Nits entscheidend sind oder OLED in jedem Fall die bessere Wahl ist.

    Aber tendenziell geht es mit HDR10+, Dolby Vision und HLG in die richtige Richtung.

  6. Re: mehr Flexibilität mit High Dynamic Range aufweisen, da die Metadaten dynamisch sind

    Autor: regiedie1. 24.08.17 - 15:14

    Das von @MadMonkey angesprochene HDR+ will ich noch mal explizit erwähnen: https://www.golem.de/news/high-dynamic-range-amazon-und-samsung-bringen-hdr10-mit-dynamischen-metadaten-1704-127420.html
    Hoffe sehr, der offene Standard macht das Rennen. Wäre nervig, wenn Dolbys lizenzbehaftetes Format in ein paar Jahren quasi verpflichtend wird und alle Hersteller an diesen Verein abdrücken müssten.

  7. Re: mehr Flexibilität mit High Dynamic Range aufweisen, da die Metadaten dynamisch sind

    Autor: MadMonkey 24.08.17 - 15:34

    regiedie1. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das von @MadMonkey angesprochene HDR+ will ich noch mal explizit erwähnen:
    > www.golem.de
    > Hoffe sehr, der offene Standard macht das Rennen. Wäre nervig, wenn Dolbys
    > lizenzbehaftetes Format in ein paar Jahren quasi verpflichtend wird und
    > alle Hersteller an diesen Verein abdrücken müssten.

    Wir werden sehen...bis jetzt scheint HDR+ ja noch keine grosse Unterstützung zu erfahren, mir ist nur Samsung und Amazon bekannt. Allerdings: die Kosten sind nicht sehr hoch, ich habe mal etwas von <3 $ pro Gerät gelesen. Ist bei Dolby Audio Formaten und DTS ja auch nicht anders...

  8. Re: mehr Flexibilität mit High Dynamic Range aufweisen, da die Metadaten dynamisch sind

    Autor: Proctrap 24.08.17 - 18:09

    also kann ich mir jetzt noch besser von zu hellen monitoren abends die Rezeptoren weg brennen lassen, ja ich bin Licht überempfindlich

    ausgeloggt kein JS für golem = keine Seitenhüpfer

  9. Re: mehr Flexibilität mit High Dynamic Range aufweisen, da die Metadaten dynamisch sind

    Autor: ManMashine 24.08.17 - 19:21

    Is ja alles ganz schön aber WAS bringt es mir wenn selbst UHD immer noch 8bit ist und nicht RGB 4:4:4.... wird wohl nie passieren dass wir mal ein HD Heimvideo Medium kriegen was ECHTE Profiquallität hat.

    Beim Streaming kommt dann noch die unsagbar miese niedrige Bitrate hinzu… und lässt 8bit banding noch schlimmer aussehen als ohnehin schon.

    Mein Beruf ist es zu sehen und das Gesehene zu zeigen.

  10. Re: mehr Flexibilität mit High Dynamic Range aufweisen, da die Metadaten dynamisch sind

    Autor: Érdna Ldierk 24.08.17 - 20:26

    ManMashine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wird wohl nie passieren dass wir mal ein
    > HD Heimvideo Medium kriegen was ECHTE Profiquallität hat.

    Merkste selber, oder? ;)

  11. Re: mehr Flexibilität mit High Dynamic Range aufweisen, da die Metadaten dynamisch sind

    Autor: sneaker 25.08.17 - 15:47

    ManMashine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Is ja alles ganz schön aber WAS bringt es mir wenn selbst UHD immer noch
    > 8bit ist und nicht RGB 4:4:4.... wird wohl nie passieren dass wir mal ein
    > HD Heimvideo Medium kriegen was ECHTE Profiquallität hat.
    >
    > Beim Streaming kommt dann noch die unsagbar miese niedrige Bitrate
    > hinzu… und lässt 8bit banding noch schlimmer aussehen als ohnehin
    > schon.
    UHD+HDR ist doch häufig 10 bit? Blu-ray, Netflix, Amazon, Youtube...

    4:2:0 statt 4:4:4 ist bei UHD kein Problem. Bei solch hohen Auflösungen ist es praktisch unmöglich, da einen Unterschied zu erkennen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CompuGroup Medical SE, Kiel, Hamburg
  2. ruhlamat GmbH, Marksuhl
  3. PIA Automation Holding GmbH, Bad Neustadt an der Saale, Amberg
  4. Vereinte Martin Luther + Althanauer Hospital Stiftung Hanau, Hanau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,00€
  2. 127,99€ (Bestpreis!)
  3. 144,90€ + Versand
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

  1. Matternet: Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz
    Matternet
    Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz

    Blutkonserven oder Gewebeproben müssen unter Umständen schnell zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden. Die Schweizer Post setzt für solche Transporte Drohnen ein. Doch nach vielen problemlosen Flüge ist ein Copter abgestürzt. Das Drohnenprogramm wurde daraufhin vorerst gestoppt.

  2. Nintendo: Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
    Nintendo
    Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden

    Die Hinweise auf eine Hardwarerevision bei der Nintendo Switch sind bestätigt. Bei der neuen Version ist die Akkulaufzeit deutlich verbessert - sie übertrumpft nun sogar die vom Handheld Switch Lite.

  3. Maps: Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
    Maps
    Duckduckgo mit Kartendienst von Apple

    Duckduckgo erweitert seine Suchmaschine um einen Kartendienst. Hierzu wird auf Kartenmaterial von Apple zurückgegriffen, die IP-Adresse des Nutzers soll Apple allerdings nicht erhalten.


  1. 16:52

  2. 15:49

  3. 14:30

  4. 14:10

  5. 13:40

  6. 13:00

  7. 12:45

  8. 12:30