Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Alexa und Co.: Wirtschaftsverband…

Eher ein Hype als ein Trend

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eher ein Hype als ein Trend

    Autor: notme42 10.12.17 - 23:19

    Ich kann auch weder bei Smarthome noch bei diesen Assis einen substanziellen Trend erkennen.
    Ich kenne niemanden, der sich tatsächlich dafür interessiert - und mein Freundeskreis sind gut verdienende Techies. Da gibts nur 2 Hue Lampen und das war´s.
    Letztens war ich auf einer Veranstaltung mit ca 80 Leuten aus der New-Media Branche zum Thema smarte Assistenten. Von allen Zuschauern hatte nur eine Person einen Sprach-Assi. Alle anderen hatten Vorbehalte oder wollten einfach mal abwarten, ob das wirklich noch was substanzielles wird.
    Vor allem erkennen, meines Wissens nach, nur wenige Leute einen tatsächlichen, regelmäßigen Nutzen.
    Vermutlich muss man besondere, genau dazu passende Interessen haben: angeblich gibt es viele Leute, die Hörspiele hören. Dafür mögen die Dinger ziemlich gut sein.
    Wenn ich 'Fragen an das Internet' habe, erwarte ich Antworten, die erheblich umfangreicher sind, als mir so ein Sprachassi beantworten könnte. Vermutlich nicht mal verstehen.
    Was können die noch? schlecht Musik abspielen, Licht schalten, öhh... ich weiß nicht, wer darauf wirklich Wert legen würde. Und auch noch so viel Geld ausgeben. Wenn ich dem Ding 10 Fragen stelle, die alle unzureichend beantwortet werden, ist das offensichtlich zu teurer Elektroschrott.

    Ernst gemeinte Frage:
    Was machen überzeugte Nutzer mit den Sprachassis und Smarthome? Wie oft nutzt man das? Und was kostete die Ausstattung?

  2. Re: Eher ein Hype als ein Trend

    Autor: freebyte 11.12.17 - 00:12

    notme42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kenne niemanden, der sich tatsächlich dafür interessiert - und mein
    > Freundeskreis sind gut verdienende Techies.

    Dein "Problem" ist, dass Deine Freunde "gut verdienende Techies" sind.

    Sobal sie sich mit ihrem guten Gehalt alle kurzfristigen Wünsche (Computer, Fernseher, Sofa) erfüllt haben, gehts weiter mit einer neuen Küche, Induktionskochfeld, Aquarium oder schicker Garten.

    Ein echter Techie investiert keine Zeit in irgendwelche Cloudgestützten "Bequemfunktionen" weil er weiss, dass nur die eigenen Daten Bestand haben werden.

    Ein echter Techie weiss auch, dass es im Internet nirgendwo für Umsonst eine Mahlzeit gibt - im Zweifel bezahlst Du mit der Veröffentlichung deiner Daten und deinem Konsumverhalten. Und mit dem Handel der Daten deines Konsumverhaltens verdienen ausserhalb Deines Wirkungskreises sehr viele Unternehmen richtig viel Geld.

    Früher habe ich viel Geld damit verdient, Daten von einem "wird abgeschaltet"-Dienst von Microsoft oder Apple auf das neue Äquivalent zu übertragen weil die Nutzer dieser Cloud-Komfortfunktionen nicht fähig waren, die Migrationsanweisung zu verstehen.

    > Ernst gemeinte Frage:
    > Was machen überzeugte Nutzer mit den Sprachassis und Smarthome? Wie oft
    > nutzt man das? Und was kostete die Ausstattung?

    Die Ausstattung kostet den Preis der Subventionierten Hardware und darüber hinaus wünschen sich die Anbieter, dass das Gerät einen weiteren Kaufschub bei den Anwendern auslöst und sie weitere Informationen über das Kaufverhalten sammeln können.

    fb

  3. Re: Eher ein Hype als ein Trend

    Autor: Pecker 11.12.17 - 09:10

    notme42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ernst gemeinte Frage:
    > Was machen überzeugte Nutzer mit den Sprachassis und Smarthome? Wie oft
    > nutzt man das? Und was kostete die Ausstattung?

    Das ist kein Hype mehr. Alexa gibts in den USA schon 3 Jahre und da flaut das Thema auch nicht ab. Ein Hype waren Smartwatches und VR aber Alexa und Co. werden auch heute massenhaft verkauft.

    Und für was nutzt man das und wie oft? Also ich täglich. Zum Musikhören, Erinnerungen erstellen, Timer fürs Kochen, Wecker, Steuerung der Hue lampen, schalten von Steckdosen. Alles Dinge, die man nicht wirklich braucht, aber es ist nett und funktioniert.

  4. Re: Eher ein Hype als ein Trend

    Autor: Anonymouse 11.12.17 - 13:45

    Weiß nicht warum das nur ein Trend sein und ich in 2 Jahren mein Licht deshalb wieder manuell bedienen sollte.
    Fängt ja auch keiner wieder damit an, seinen Abwasch per Hand zu reinigen, seine Wäsche mit nem Waschbrett zu waschen und seine Teppiche auszuklopfen.

  5. Re: Eher ein Hype als ein Trend

    Autor: Zuryan 12.12.17 - 12:01

    "Alexa Licht ein" dauert aber immer noch bei weitem länger, als einfach auf den Lichtschalter zu drücken. Ein Home Assistent ist nur nice to have und kann bis jetzt noch keine komplexen Tätigkeiten ausführen. Für recht viel Mehr als Licht regeln und Musik abspielen taugt zumindest Alexa nicht. Und so ne "smarte" Beleuchtung ist (zumindest derzeit) nicht unbedingt billig und frisst sogar Strom wenn sie aus ist.
    Amazon sollte sich überlegen, eine Variante des Echo als Internetradio anzubieten, oder als eines zu bewerben. Vom Preis her ist beides ähnlich hoch angesiedelt und ein Echo hat dann eben noch einige Zusatzfeatures.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Coup Mobility GmbH, Berlin
  2. Bosch Gruppe, Waiblingen
  3. EUCHNER GmbH + Co. KG, Leinfelden-Echterdingen/Stuttgart
  4. Verlag C.H.BECK, München-Schwabing

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Jetzt für 150 EUR kaufen und 75 EUR sparen
  2. (u. a. 4 Blu-rays für 20€, 2 TV-Serien für 20€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

  1. Vectoring: Rund 118.000 bekommen 100 MBit/s von der Telekom
    Vectoring
    Rund 118.000 bekommen 100 MBit/s von der Telekom

    Die Telekom kann wieder Erfolge beim Vectoring ausweisen. Zugleich entbrennt ein Streit darüber, wer überhaupt auf dem Land Breitband ausbaut.

  2. Windows 10: Retpoline-Patch gegen Spectre verbessert CPU-Leistung
    Windows 10
    Retpoline-Patch gegen Spectre verbessert CPU-Leistung

    In der kommenden Version von Windows 10 will Microsoft Retpoline gegen Spectre einführen. Das verlangsame das System nicht mehr so stark und bringe gerade auf älteren PCs eine spürbare Verbesserung. Allerdings dauert die Einführung noch ein wenig.

  3. Richard Stallman: GNU-Projekt bekommt Richtlinien für gute Kommunikation
    Richard Stallman
    GNU-Projekt bekommt Richtlinien für gute Kommunikation

    Ausgelöst durch die Diskussionen um den Code-of-Conduct in Linux und anderen Projekten erhält nun auch das GNU-Projekt Richtlinien zur Kommunikation. Strikte Vorschriften sollen aber explizit nicht gemacht werden, entschied Projektgründer Richard Stallman.


  1. 21:17

  2. 17:58

  3. 17:50

  4. 17:42

  5. 17:14

  6. 16:47

  7. 16:33

  8. 13:53