1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Allview V-Bass: Bluetooth…

Und die Poiltik versucht es mit Gesetzen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und die Poiltik versucht es mit Gesetzen

    Autor: TrollNo1 13.04.17 - 14:06

    Die Wirtschaft ist da viel schlauer. Die Totalüberwachung wird freiwillig gekauft und ins Wohnzimmer gestellt. Bin gespannt, wann unsere Polizei Zugriff auf die aufgenommenen Samples haben will.

    Oder verschlafen die das wieder 5 Jahre lang?

  2. Re: Und die Poiltik versucht es mit Gesetzen

    Autor: Thomas 13.04.17 - 14:13

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Wirtschaft ist da viel schlauer. Die Totalüberwachung wird freiwillig
    > gekauft und ins Wohnzimmer gestellt. Bin gespannt, wann unsere Polizei
    > Zugriff auf die aufgenommenen Samples haben will.

    Zumindest die Amazon Echo-Geräte zeichnen ja nichts auf, wenn nicht das Wake-Word (Alexa, Echo, Computer, Amazon) vorher benutzt wird. Insofern gibt es da wohl wenig, was die Polizei interessieren könnte.

    --Thomas

  3. Re: Und die Poiltik versucht es mit Gesetzen

    Autor: Eheran 13.04.17 - 14:32

  4. Re: Und die Poiltik versucht es mit Gesetzen

    Autor: Thomas 13.04.17 - 14:37

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alexa soll bei Mordermittlung helfen [07.03.2017]
    >
    > Achso?

    Hast du den Artikel gelesen? Ich zitiere mal:

    "[...] Die Polizei erhofft sich von den Daten aus Amazons Netzlautsprecher Echo unter anderem Informationen darüber, ob jemand in der Nacht im Haus wach gewesen und die Assistentin Alexa aktiviert haben könnte. [...] Der Echo-Lautsprecher hat sieben Mikrofone, die darauf warten, dass das Schlüsselwort Alexa fällt, erst dann aktiviert sich das Gerät und schickt die Sprachbefehle zur Verarbeitung in die Cloud weiter. [...]"

    Ohne "Wake Word" wird auch nichts aufgezeichnet und an Amazon geschickt.

    --Thomas

  5. Re: Und die Poiltik versucht es mit Gesetzen

    Autor: TrollNo1 13.04.17 - 14:46

    1. Das Gerät kann ohne aktivierte Mikrofone das Wake Word hören? Wie geht das? Das Ding MUSS jedes Wort hören und überprüfen, ob es das Wake Word ist.
    2. Wo ist das Problem, bei bestimmten Geräten _zufällig_ alles an Amazon/den Polizeiserver zu schicken? Nach richterlicher Anordnung zur Ausspähung kann ich mir das gut vorstellen.

  6. Re: Und die Poiltik versucht es mit Gesetzen

    Autor: Thomas 13.04.17 - 15:03

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. Das Gerät kann ohne aktivierte Mikrofone das Wake Word hören? Wie geht
    > das?

    Wer hat das behauptet? Die Mikrofone bei den Echo-Geräten sind immer aktiviert, wenn man sie nicht explizit ausgeschaltet hat.

    > Das Ding MUSS jedes Wort hören und überprüfen, ob es das Wake Word ist.

    Korrekt. Aber es wird nichts aufgezeichnet oder an Amazon übertragen, wenn kein Wake Word erkannt wurde, die Verarbeitung und Erkennung passiert lokal.

    > 2. Wo ist das Problem, bei bestimmten Geräten _zufällig_ alles an
    > Amazon/den Polizeiserver zu schicken? Nach richterlicher Anordnung zur
    > Ausspähung kann ich mir das gut vorstellen.

    Das gilt wohl theoretisch für jedes technische Gerät mit Mikrofonen, also Telefone, Smartphone, viele Fernseher, Notebooks, ...

    Wenn die Polizei dich unbedingt gerne überwachen will, schrecken sie aber auch nicht davon zurück, in deiner Wohnung Wanzen zu platzieren.

    --Thomas

  7. Re: Und die Poiltik versucht es mit Gesetzen

    Autor: TrollNo1 13.04.17 - 15:04

    Eben, und diese Arbeit nimmst du ihnen ab, indem du eine auf den Wohnzimmertisch stellst.

    Wieviele Leute überprüfen den Traffic ihrer Geräte? Wievielen fällt auf, dass das Ding dauernd sendet?

  8. Re: Und die Poiltik versucht es mit Gesetzen

    Autor: Eheran 13.04.17 - 15:07

    Aussage:
    >Insofern gibt es da wohl wenig, was die Polizei interessieren könnte.
    Gegenargument:
    Polizei interessiert sich schon sehr kurz nach der Einführung dafür.

    Bleibst du bei der Aussage, dass sich die Polizei dafür wohl nicht interessiert?

  9. Re: Und die Poiltik versucht es mit Gesetzen

    Autor: trude 13.04.17 - 15:13

    Jedes Handy ist eine Wanze; und die sind wesentlich verbreiteter. Außerdem kann man eine "Stille SMS" schon seit Jahrzehnten an Handys schicken, um festzustellen wo sich das Handy/ der Verdächtige gerade aufhält. Davon mal abgesehen, dass auch jeder Lautsprecher ein Mikrofon ist, macht Alexa wirklich nix Neues.

    Unsere "Beschützer" sind nicht auf die Produktentwicklungsabteilung von Amazon angewiesen.

  10. Re: Und die Poiltik versucht es mit Gesetzen

    Autor: Thomas 13.04.17 - 15:31

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eben, und diese Arbeit nimmst du ihnen ab, indem du eine auf den
    > Wohnzimmertisch stellst.

    Rhetorische Frage: Hast du ein Smartphone und/oder einen Laptop? Da kann dir das gleiche passieren, trotzdem wirst du vermutlich beides nutzen.

    > Wieviele Leute überprüfen den Traffic ihrer Geräte? Wievielen fällt auf,
    > dass das Ding dauernd sendet?

    Ich glaube wenn du tatsächlich in der Situation bist, dass du Angst haben musst, dass dich die Polizei oder Geheimdienste abhören könnten, würde ich wohl sehr vorsichtig bei allen technischen Geräten sein, die sich in meiner unmittelbaren Umgebung befinden.

    --Thomas

  11. Re: Und die Poiltik versucht es mit Gesetzen

    Autor: Mastercontrol 13.04.17 - 15:40

    Ja wenn du das so siehst darfst aber nicht ins Internet, Also keine Messenger benutzen, In kein Sozial Network beitreten, Kein Laptop mit Windows 10 kaufen (Cortana hört n standardmäßig auch mit) Und keine Öffentlichen Stellen besuchen an den Kameras sind. Ach und bloß kein Telefon benutzen die NSA überwacht alle Telefonate der Welt und können binnen von Sekunden jede Verschlüsselung knacken.

    Wir müssen umdenken in 15 Jahren werden wir kaum noch nicht digital nachweisbare Zeit haben und das ist auch nicht schlimm im gegenteil es ist Praktisch. Und alles was Praktisch ist wird sich durchsetzen.

  12. Re: Und die Poiltik versucht es mit Gesetzen

    Autor: Thomas 13.04.17 - 15:40

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aussage:
    > >Insofern gibt es da wohl wenig, was die Polizei interessieren könnte.
    > Gegenargument:
    > Polizei interessiert sich schon sehr kurz nach der Einführung dafür.

    Die Polizei hofft in dem konkreten Fall offenbar, dass jemand (der Täter?) zufällig oder absichtlich Alexa aktiviert haben könnte. Sie erhoffen sich nicht, dass sie eine komplette Aufzeichnung der Tatnacht erhalten, denn die gibt es nicht.

    > Bleibst du bei der Aussage, dass sich die Polizei dafür wohl nicht
    > interessiert?

    Ja. Ich schrieb ja auch nicht "nichts", sondern "wenig". Auch mit Alexa und anderen technischen Gerät hinterlässt man natürlich Spuren, die ggf. die Strafverfolgungsbehörden interessieren könnten. Genauso wie sie z.B. letztlich herausfinden können, wo du dich ungefähr aufgehalten hast, wenn du zum fraglichen Zeitpunkt ein aktiviertes Mobiltelefon bei dir hattest.

    Alexa ist aber halt nicht die Wanze in deiner Wohnung, bei der die Strafverfolgungsbehörden nachträglich auf beliebige Gespräche zugreifen können. Es wird halt nur aufgezeichnet, wenn man Alexa aktiviert und darüber wird man sowohl visuell, als auch akustisch informiert und man kann die Aufzeichnungen nachträglich löschen.

    --Thomas

  13. Re: Und die Poiltik versucht es mit Gesetzen

    Autor: No name089 13.04.17 - 20:10

    Gott wie naiv muß man sein um sich so ein ding ins haus zu stellen.
    Ich verstehe sowieso nicht die herrschaften die sich mit sowas beschäftigen (wie die leite hier bei golem) das da kein aufschrei kommt, wieso siri und co mit ner cloud oder der gleichen auf fremd servern zugreifen müßen. das zeig ist dadruch nicht schneller, weill es ja trotzdem die anwendung aufmachen muß und somit nichts anderes ist als ein simpler sprachbefehl umsetzer Den es schon in den 90er gab. Und der ganze schrott mit der tastatur usw von wegen inteligent... das sinpelste und zu gleich inteligenteste war damals t9 und es war um einiges schneller als alles was heut zu tage zum tipen zur verfügung steht.
    so ein echo teil würd ich mir nur ins haus stellen, wenn das ding komplett vom internet abgekoppelt wäre und es so funktionieren würde, das es selber wie ein "user" einen desktop oder der gleichen braucht um auf daten zuzugreifen und das ding mir dann einfach nur vorliest was da steht.

  14. Re: Und die Poiltik versucht es mit Gesetzen

    Autor: Thomas 13.04.17 - 23:04

    No name089 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gott wie naiv muß man sein um sich so ein ding ins haus zu stellen.

    Ich würde an deiner Stelle lieber nicht anderen Menschen Naivität unterstellen. Dein Beitrag strotzt nur so vor Halb- und Unwissen, Engstirnigkeit und Rechtschreibfehlern.

    > Ich verstehe sowieso nicht die herrschaften die sich mit sowas beschäftigen
    > (wie die leite hier bei golem) das da kein aufschrei kommt, wieso siri und
    > co mit ner cloud oder der gleichen auf fremd servern zugreifen müßen.

    Weil das, was Alexa, Siri, OK Google und Cortana leisten, lokal auf einem Rechner oder gar Smartphone gar nicht möglich wäre.

    > das zeig ist dadruch nicht schneller, weill es ja trotzdem die anwendung
    > aufmachen muß und somit nichts anderes ist als ein simpler sprachbefehl
    > umsetzer Den es schon in den 90er gab.

    Nein, ist es nicht. Vielleicht mal vorher informieren, bevor man sich darüber auslässt?

    > so ein echo teil würd ich mir nur ins haus stellen, wenn das ding komplett
    > vom internet abgekoppelt wäre und es so funktionieren würde, das es selber
    > wie ein "user" einen desktop oder der gleichen braucht um auf daten
    > zuzugreifen und das ding mir dann einfach nur vorliest was da steht.

    Mal abgesehen davon, dass du das so lokal und vom Internet abgekoppelt halt gerade nicht hinbekommen würdest und das schon gar nicht mit sehr preiswerter Hardware, wie mit der hier im Artikel beschriebenen: Welche Funktionen möchtest du denn ohne Internet nutzen? 99% der Anwendungsfälle, für die ich Alexa nutze, wären ohne Internet überhaupt nicht möglich.

    Hast du eigentlich ein Smartphone? Bei dem was du schreibst, müsstest du eigentlich noch mit einem Feature Phone rumlaufen.

    --Thomas



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.04.17 23:07 durch Thomas.

  15. Re: Und die Poiltik versucht es mit Gesetzen

    Autor: Stereo 14.04.17 - 09:18

    Die Leute, die das kaufen wissen wohl, was sie tun.

    Und wenn jemand Produkte von einem Internet-Kaufhaus oder einer Werbesuchmaschine nutzen will, soll er das und kann sich nicht darüber beschweren, dass mehr Daten über einen erfasst werden, als man weiß oder denkt.

    Die Gefahr liegt nur in der Desensibilisierung des Datenschutzes, irgendwann ist es den Leute egal, ob ständig von ihnen Daten erfasst werden oder nicht.

  16. Re: Und die Poiltik versucht es mit Gesetzen

    Autor: Dino13 14.04.17 - 11:21

    Natürlich, ist da aber das eigene Smartphone nicht das viel größere Problem als Systeme wie Alexa und Google Home?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. S-Kreditpartner GmbH, Bielefeld
  3. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  4. Stadt Radevormwald, Radevormwald

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-27%) 14,50€
  2. 9,99€
  3. 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de