Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon Alexa: Echo Sub verhilft…

proprietäre Sachen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. proprietäre Sachen

    Autor: notuf 20.09.18 - 20:59

    Immer mehr proprietäre Hardware, die zu einem harten Lock-in führt. Ne, ich setze dann doch wieder auf klassische Bluetooth-Lautsprechen ohne "Smart" und das Smart baue ich mir selber.

    1. sind die Lautsprecher nicht so gut, wie es in der Werbung gezeigt wird und plötzlich haben sie Verständnisprobleme.
    2. verstehe ich nicht, warum das alles nur über Cloud geht (außer Datensammlung), wenn Dienste wie Snips.ai demonstrieren, dass Spracherkennung durchaus auch offline wunderbar geht.

    Nein Danke. Noch werden die bei mir eingesetzt bis mein Snips-Client vernünftig konfiguriert ist.

  2. Re: proprietäre Sachen

    Autor: nixidee 20.09.18 - 21:24

    Also die Amazon Echo Reihe funktioniert sehr gut. Die Fehlerrate ist äußerst gering. Was Amazon da für den Preis heraus haut ist schon genial. Ich werde vermutlich diesen Subwoofer mal probieren. Aktuell habe ich hier diverse Dots, Echos und Echo Plus und für ihren Zweck sind sie einfach genial.

    Du kannst die Dinger auch stumpf als Bluetooth Lautsprecher benutzen oder du nutzt sie als günstige und sehr gut klingende WLAN Lautsprecher. Bei den Angeboten hatte ich mir 2x den Echo Plus gekauft, m.E. findest du, vor allem in der Preisklasse, nichts besseres. Super Sound, Standalone, Multiroom wenn du magst und am Ende noch ein Zigbee Hub.

    Bei den Dingern macht es eben exakt die Mischung. Viel Gegenwert für sehr wenig Geld.

  3. Re: proprietäre Sachen

    Autor: kat13 20.09.18 - 21:36

    Du siehst das falsch, nichts ist günstig oder billig wenn du dein Profil bei Amazon oder andere Daten die damit erhoben werden gegenrechnest die Amazon mit Partnern teilt.

  4. Re: proprietäre Sachen

    Autor: SCORRPiO 20.09.18 - 22:08

    Das Größte Problem was ich habe ist, sobald das Internet weg ist, kann ich noch nicht mal mehr meine lokal angebunden Smarte Lampen steuern. Und ich rede hier nicht vom kein WLAN, sonder einfach nur kein Internet.

    Gruß
    SCORRPiO
    "Warum einfach wenn's auch Schwer geht."

  5. Re: proprietäre Sachen

    Autor: hl_1001 20.09.18 - 23:07

    Bluetooth ist auch proprietär (https://en.wikipedia.org/wiki/Bluetooth_Special_Interest_Group) und kein ernsthafter Lautsprecher verwendet Bluetooth.

  6. Re: proprietäre Sachen

    Autor: DanielTaucher 20.09.18 - 23:15

    SCORRPiO schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Größte Problem was ich habe ist, sobald das Internet weg ist, kann ich
    > noch nicht mal mehr meine lokal angebunden Smarte Lampen steuern. Und ich
    > rede hier nicht vom kein WLAN, sonder einfach nur kein Internet.

    Sollte in Zukunft immerhin mit dem neuen Echo Plus gehen.

    Mit Local Voice Control kann Alexa auf dem Echo Plus Befehle lokal beantworten, ohne dass sie an Amazons Rechenzentren geschickt werden müssen. So soll die Smart-Home-Steuerung auch bei Internetausfällen funktionieren. Der Preis für den Echo Plus soll bei 150 US-Dollar liegen, das Gerät soll ab kommendem Monat weltweit erhältlich sein.
    Quelle: https://futurezone.at/digital-life/amazon-ueberraschungsevent-pilsner-bier-und-neue-lautsprecher/400124093

  7. Re: proprietäre Sachen

    Autor: nixidee 21.09.18 - 01:35

    kat13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du siehst das falsch, nichts ist günstig oder billig wenn du dein Profil
    > bei Amazon oder andere Daten die damit erhoben werden gegenrechnest die
    > Amazon mit Partnern teilt.

    Genau. Wird den Partnern unheimlich helfen welch miesen Musikgeschmack ich habe oder wann ich auf dem Klo verweile. Kann jeder für sich selbst entscheiden, ich habe mich gegen Paranoia und Mimimi entschieden.

  8. Re: proprietäre Sachen

    Autor: TrollNo1 21.09.18 - 07:41

    Was ist denn ein ernsthafter Lautsprecher?

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  9. Re: proprietäre Sachen

    Autor: exxo 21.09.18 - 07:42

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kat13 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > Genau. Wird den Partnern unheimlich helfen welch miesen Musikgeschmack ich
    > habe oder wann ich auf dem Klo verweile. Kann jeder für sich selbst
    > entscheiden, ich habe mich gegen Paranoia und Mimimi entschieden.

    Hier geht es auch nicht um Datenschutz, sondern darum das kat13 das zugrunde liegende Geschäftsmodell erläutert hat ;)

    Ich schaue mir das in zwanzig Jahren nochmal an. Stand heute fehlen den dingern zu viele skills und solange der Touring Test nicht bestanden ist, macht Spracherkennung auch keinen Sinn weil nur sehr einfache Befehle ohne Kontext erkannt werden.

  10. Re: proprietäre Sachen

    Autor: at666 21.09.18 - 08:47

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist denn ein ernsthafter Lautsprecher?

    >= 2,5mm² Aderquerschnitt

  11. Re: proprietäre Sachen

    Autor: TrollNo1 21.09.18 - 08:52

    Und dann macht er keine blöden Witze mehr?

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  12. Re: proprietäre Sachen

    Autor: Abdiel 21.09.18 - 10:39

    Ja, weil er an der dicken Leine gehalten wird...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Services GmbH, Friedrichshafen
  2. Vorwerk & Co. KG, Wuppertal
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. AKDB, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)
  2. 98,99€ (Bestpreis!)
  3. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)
  4. 177,90€ + Versand (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

  1. Ein Jahr DSGVO: Datenschutzbeschwerden bleiben auf hohem Niveau
    Ein Jahr DSGVO
    Datenschutzbeschwerden bleiben auf hohem Niveau

    Im ersten Jahr nach Inkrafttreten der DSGVO haben Nutzer von ihrem Beschwerderecht intensiv Gebrauch gemacht. Die Zahl der gemeldeten Datenpannen ist ebenfalls sehr hoch, vor allem in Deutschland. Auch die Internetbank N26 soll nun ein Bußgeld zahlen.

  2. Elektroauto: Opel Corsa-e soll 330 km weit kommen
    Elektroauto
    Opel Corsa-e soll 330 km weit kommen

    Vor der Vorstellung des Opel Corsa-e am 4. Juni hat der deutsch-französische Konzern bereits erste Details des kommenden Elektroautos bekanntgegeben.

  3. SpaceX: 60 von 12.000 Satelliten sind im Orbit
    SpaceX
    60 von 12.000 Satelliten sind im Orbit

    Die Starlink-Konstellation soll weltweit Internetverbindungen mit Satelliten möglich machen. Am Freitag sind die ersten Prototypen gestartet. Golem.de erklärt, was es mit der Konstellation auf sich hat.


  1. 09:12

  2. 08:45

  3. 08:26

  4. 07:30

  5. 07:11

  6. 07:00

  7. 19:15

  8. 19:00