1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon: Fire TV Stick 4K Max…

2.1 und Heimkino?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. 2.1 und Heimkino?

    Autor: KlausKleber 08.12.21 - 08:42

    Finde den Fehler.

  2. Re: 2.1 und Heimkino?

    Autor: Sybok 08.12.21 - 09:14

    KlausKleber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Finde den Fehler.

    Diesen merkwürdigen Trend verstehe ich auch nicht. Da werden teils Unsummen für immer noch schärfere Ultra-HD-Glotzen mit 2m Bilddiagonale (und mehr!) ausgegeben, und dann kommt der "Sound" aus Mini-"Lautsprechern" im TV-Gehäuse oder bestenfalls aus einer Soundbar darunter. Es ist nicht mal zwingend sündhaft teuer sich einen moderat bepreisten Denon-Receiver und wenigstens zwei Surround-Lautsprecher hinzustellen (7.1 geht wirklich oft nicht, das sehe ich ein), erhöht den Hörgenuss (nicht nur bei Filmen) aber beträchtlich.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 08.12.21 09:15 durch Sybok.

  3. Re: 2.1 und Heimkino?

    Autor: most 08.12.21 - 09:19

    Ich hatte lange eine 5.1 Anlage und diese dann wieder rückgebaut auf 2.0 und nutze dennoch nur ganz selten die Stereoboxen.

    Kinosound mag in einem (Action)Film toll wirken, zu Hause schaue ich vor allem Serien und diese auch so leise wie möglich, weil mich laute Musik und Geräusche eher stressen.
    Für die volle Dröhnung/Sounderfahrung gehe ich (vor Corona) 2-3 ins Kino, das reicht mir dann.

  4. Re: 2.1 und Heimkino?

    Autor: Dalai-Lama 08.12.21 - 09:36

    Geht mir genauso,

    meine Sourround Boxen habe ich auch abgebaut.
    Meine teure Bowers and Wilkins schalte ich auch nur zu speziellen Filmen ein inkl sub. Ansonsten finde ich bei Serien und leichtem TV schauen die TV Boxen sehr angenehm.

  5. Re: 2.1 und Heimkino?

    Autor: davidcl0nel 08.12.21 - 09:45

    Ich bin bei 4.0 mit sehr großen Stand-LS (deswegen kein Center) und größeren Regal-LS als Backs. Das taugt auch für Surround-Musik (Aero von JMJarre läßt grüßen). Subwoofer hab ich meinen Nachbarn zuliebe nicht, aber die großen LS haben auch so genug Wumms.
    Seit vielen Jahren.

    Im Kino klingt es schlechter, da dort sehr oft nur betont wird auf Krawumms und nicht auf ein sinnvolles Verhältnis von Verständlichkeit (!!) der Dialoge. Viel zu oft viel zu sehr bassbetont. Damit der Pöbel sich über die wummernden Bässe im Magen freuen kann. Für mich ist das nix.

  6. Re: 2.1 und Heimkino?

    Autor: most 08.12.21 - 09:54

    Dalai-Lama schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ansonsten finde ich bei Serien und leichtem TV schauen die TV
    > Boxen sehr angenehm.

    Ich kann da auch nicht klagen, obwohl in meinem LG-OLED nun wirklich nicht viel Platz für Lautsprecher ist, kommt da ganz akzeptabler Klang raus.

  7. Re: 2.1 und Heimkino?

    Autor: KlausKleber 08.12.21 - 09:56

    hab die:

    https://teufel.de/cinebar-ultima-surround-40-set-106100000

    und bin damit sehr zufrieden.

  8. Re: 2.1 und Heimkino?

    Autor: most 08.12.21 - 10:13

    KlausKleber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hab die:
    >
    > teufel.de
    >
    > und bin damit sehr zufrieden.

    Um auf die Eingangsfrage zurückzukommen: Es wird Leute geben, die so eine Lösung auch nicht als Heimkino bezeichnen würden.
    Es liegt halt im Auge und Ohr des Betrachters und eine einheitliche Definition von Heimkino gibt es wohl auch nicht.

  9. Re: 2.1 und Heimkino?

    Autor: KlausKleber 08.12.21 - 10:45

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Um auf die Eingangsfrage zurückzukommen: Es wird Leute geben, die so eine
    > Lösung auch nicht als Heimkino bezeichnen würden.
    > Es liegt halt im Auge und Ohr des Betrachters und eine einheitliche
    > Definition von Heimkino gibt es wohl auch nicht.


    richtig, ab 4.0 sind mehr Heimkino, als 2.1 :)

  10. Re: 2.1 und Heimkino?

    Autor: Marcus Porcius Cato 08.12.21 - 12:58

    Heimkino ist eine Ausstattung ähnlich der eines Kinos, klar, die zig Lautsprecher, die manche Kinos haben gibt es zu Hause selten, aber da braucht man das nicht, da man perfekt positioniert sitzen kann. Stereo oder Mono ist bestenfalls Vintagehomekino. Nicht jeder will es und noch weniger können echtes Heimkino betreiben und fast niemand braucht es und das ist ok. Warum also soll man jetzt alles was Filme Abspielen und mehr oder weniger Töne erzeugen kann als Heimkino bezeichnen, nur damit all diejenigen die angeblich gar kein Heimkino wollen, ihre Brüllwürfel als Heimkino anpreisen können?

  11. Re: 2.1 und Heimkino?

    Autor: hifimacianer 08.12.21 - 14:47

    Sybok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KlausKleber schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Finde den Fehler.
    >
    > Diesen merkwürdigen Trend verstehe ich auch nicht. Da werden teils Unsummen
    > für immer noch schärfere Ultra-HD-Glotzen mit 2m Bilddiagonale (und mehr!)
    > ausgegeben, und dann kommt der "Sound" aus Mini-"Lautsprechern" im
    > TV-Gehäuse oder bestenfalls aus einer Soundbar darunter.

    Also zwischen 7.1 Sound und Mini-Lautsprechern/Soundbar gibt es ja noch ein Paar sehr gut klingende Abstufungen. Zumal 7.1 auch bescheiden klingen kann, wenn man sich nur Brüllwürfel hinstellt.
    Für Musik empfiehlt sich ohnehin nur Stereo oder 2.1, da würde ich jedwede Klangerweiterungen besser auslassen.
    Ich hatte früher auch eine 7.1 Marantz-Anlage mit guten Lautsprechern, und bin inzwischen auf 2.0 "downgegradet". Mir ist guter Stereo-Klang lieber als 7.1. Und echte Stereoverstärker sind darin nun mal besser als Surroundreceiver. Gegen meinen Stereo-Amp sieht mein Marantz-AVR klanglich kein Land.

    > Es ist nicht mal
    > zwingend sündhaft teuer sich einen moderat bepreisten Denon-Receiver und
    > wenigstens zwei Surround-Lautsprecher hinzustellen (7.1 geht wirklich oft
    > nicht, das sehe ich ein), erhöht den Hörgenuss (nicht nur bei Filmen) aber
    > beträchtlich.

    Es senkt den den WAF (woman acceptance factor) aber auch beträchtlich!
    Mal ehrlich - das muss man schon wollen. Es sind ja nicht nur die Lautsprecher selbst, sondern auch der ganze Kabelsalat. Wenn man kein separates Filmzimmer hat, sehen solche Anlagen eigentlich immer bescheiden aus im Wohnraum.

  12. Re: 2.1 und Heimkino?

    Autor: Sybok 09.12.21 - 20:09

    hifimacianer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sybok schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > KlausKleber schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Finde den Fehler.
    > >
    > > Diesen merkwürdigen Trend verstehe ich auch nicht. Da werden teils
    > Unsummen
    > > für immer noch schärfere Ultra-HD-Glotzen mit 2m Bilddiagonale (und
    > mehr!)
    > > ausgegeben, und dann kommt der "Sound" aus Mini-"Lautsprechern" im
    > > TV-Gehäuse oder bestenfalls aus einer Soundbar darunter.
    >
    > Also zwischen 7.1 Sound und Mini-Lautsprechern/Soundbar gibt es ja noch ein
    > Paar sehr gut klingende Abstufungen. Zumal 7.1 auch bescheiden klingen
    > kann, wenn man sich nur Brüllwürfel hinstellt.
    > Für Musik empfiehlt sich ohnehin nur Stereo oder 2.1, da würde ich jedwede
    > Klangerweiterungen besser auslassen.

    Glücklicherweise kann man auch problemlos 2.1, Stereo oder Mono ausgeben. Und das Stereosignal auch auf den Surround-Lautsprechern auszugeben macht den Klang auch nicht schlechter.

    > Ich hatte früher auch eine 7.1 Marantz-Anlage mit guten Lautsprechern, und
    > bin inzwischen auf 2.0 "downgegradet". Mir ist guter Stereo-Klang lieber
    > als 7.1. Und echte Stereoverstärker sind darin nun mal besser als
    > Surroundreceiver. Gegen meinen Stereo-Amp sieht mein Marantz-AVR klanglich
    > kein Land.
    >
    > > Es ist nicht mal
    > > zwingend sündhaft teuer sich einen moderat bepreisten Denon-Receiver und
    > > wenigstens zwei Surround-Lautsprecher hinzustellen (7.1 geht wirklich
    > oft
    > > nicht, das sehe ich ein), erhöht den Hörgenuss (nicht nur bei Filmen)
    > aber
    > > beträchtlich.
    >
    > Es senkt den den WAF (woman acceptance factor) aber auch beträchtlich!

    Nicht, wenn es richtig gemacht wird.

    > Mal ehrlich - das muss man schon wollen. Es sind ja nicht nur die
    > Lautsprecher selbst, sondern auch der ganze Kabelsalat. Wenn man kein
    > separates Filmzimmer hat, sehen solche Anlagen eigentlich immer bescheiden
    > aus im Wohnraum.

    Was denn für ein Kabelsalat? Die Kabel sind in der Sockelleiste, wie sich das gehört.

  13. Re: 2.1 und Heimkino?

    Autor: Sybok 09.12.21 - 20:19

    davidcl0nel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin bei 4.0 mit sehr großen Stand-LS (deswegen kein Center) und
    > größeren Regal-LS als Backs. Das taugt auch für Surround-Musik (Aero von
    > JMJarre läßt grüßen). Subwoofer hab ich meinen Nachbarn zuliebe nicht, aber
    > die großen LS haben auch so genug Wumms.
    > Seit vielen Jahren.

    Das Problem habe ich hier nicht, ein freistehendes EFH auf dem Lande ist schon geil. :-)

    > Im Kino klingt es schlechter, da dort sehr oft nur betont wird auf Krawumms
    > und nicht auf ein sinnvolles Verhältnis von Verständlichkeit (!!) der
    > Dialoge. Viel zu oft viel zu sehr bassbetont. Damit der Pöbel sich über die
    > wummernden Bässe im Magen freuen kann. Für mich ist das nix.

    Stimmt schon teilweise, aber gut eingestellt passt das schon mit den eher hochtönigen Satelliten plus Subwoofer (den man ja eh nicht orten kann - wenn er korrekt eingestellt ist). Ist ja nicht umsonst auch bei den teuersten Soundsystemen in Kinos und Theatern so gelöst. Und Satelliten sind definitiv einfacher in die Einrichtung zu integrieren als "große" Vollspektrum-Lautsprecher.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lead Solution Architect / Lead Developer (w/m/d)
    WEFRA LIFE SOLUTIONS GmbH, Neu-Isenburg
  2. Linux Automation Engineer (m/w/d)
    Matrix42 AG, Frankfurt am Main
  3. Angehende*r Projektleiter*in - Nachhaltigkeit in Unternehmen
    Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS, Sankt Augustin
  4. Professional Industrial Engineering / Performance (m/w/d)
    Schaeffler Automotive Aftermarket GmbH & Co. KG, Kabelsketal

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 644,99€ (Wer beim Bezahlvorgang die Fehlermeldung "100000" erhält: Anderen Browser und als...
  2. 54,99€ statt 109,99€
  3. 1.259€ statt 1.699€
  4. 1.122€ statt 1.499€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de