Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon: Umfangreiches Update für…

und das update läßt sich nicht verhindern ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. und das update läßt sich nicht verhindern ;-)

    Autor: GaliMali 19.08.15 - 02:15

    Es kommt einfach so. in den unpassendsten Momenten.

    Und das update läßt sich nicht verhindern ;-)

    Ich hab schon einige male mit den Support darüber geredet. Aber abbringen lassen die sich davon leider nicht.

    Gerade für FireStick Nutzer ist das im Grunde sehr gefährlich. Nutzen die nur (wie beim Chromecast) den USB Anschluss des TVs, kann der Stick schnell zum Briefbeschwerer vielleicht werden. In meinen Augen sollten die Geräte wirklich auf ein OK des Nutzers warten. Am besten noch mit PIN, dass nie was schief gehen kann.

  2. Re: und das update läßt sich nicht verhindern ;-)

    Autor: Anonymer Nutzer 19.08.15 - 06:11

    GaliMali schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es kommt einfach so. in den unpassendsten Momenten.
    >
    > Und das update läßt sich nicht verhindern ;-)

    Natürlich

    > Ich hab schon einige male mit den Support darüber geredet. Aber abbringen
    > lassen die sich davon leider nicht.

    Aha

    > Gerade für FireStick Nutzer ist das im Grunde sehr gefährlich. Nutzen die
    > nur (wie beim Chromecast) den USB Anschluss des TVs, kann der Stick schnell
    > zum Briefbeschwerer vielleicht werden.

    Nur über USB, soso...


    >In meinen Augen sollten die Geräte
    > wirklich auf ein OK des Nutzers warten. Am besten noch mit PIN, dass nie
    > was schief gehen kann.

    Aha


  3. Re: und das update läßt sich nicht verhindern ;-)

    Autor: kayozz 19.08.15 - 08:21

    @Tzven

    Worauf GaliMali hinaus wollte:
    Nehmen wir an ich versorge den Stick über einen Fernseher mit Strom und schalte ihn nun ein um Fernsehen zu schauen.
    Nun steht ein Update bereit und wird im Hintergrund automatisch installiert, ohne dass ich das merke.
    Jetzt schalte ich den Fernseher mittendrin aus und der Stick ist platt. Und ich weiß noch nicht mal, dass das am Update lag. (Ich meine mich zu erinnern, dass beim letzten Update keine "Jetzt installieren" Abfrage kam).

  4. Re: und das update läßt sich nicht verhindern ;-)

    Autor: meistadieb 19.08.15 - 09:25

    wenn Amazon wollte, könnten Sie auch die Stromversorgung prüfen, bevor ein Update begonnen wird und dann darauf hinweisen.... Aber soll der Stick doch unbrauchbar werden, der Endnutzer bekommt doch innerhalb von ein/zwei Tagen einen neuen und Amazon hat dann die ganzen unbrauchbaren rumliegen... is doch deren Aufwand/Geld....

  5. Re: und das update läßt sich nicht verhindern ;-)

    Autor: NIKB 19.08.15 - 09:35

    kayozz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @Tzven
    >
    > Worauf GaliMali hinaus wollte:
    > Nehmen wir an ich versorge den Stick über einen Fernseher mit Strom und
    > schalte ihn nun ein um Fernsehen zu schauen.
    > Nun steht ein Update bereit und wird im Hintergrund automatisch
    > installiert, ohne dass ich das merke.
    > Jetzt schalte ich den Fernseher mittendrin aus und der Stick ist platt. Und
    > ich weiß noch nicht mal, dass das am Update lag. (Ich meine mich zu
    > erinnern, dass beim letzten Update keine "Jetzt installieren" Abfrage kam).

    Und deswegen empfiehlt Amazon die Nutzung des Netzteils. Und weil mir das ständige Neubooten auf den Sack geht, mach ich das auch ganz freiwillig. Problem gelöst. Leider müssen die Unbelehrbaren.

  6. Re: und das update läßt sich nicht verhindern ;-)

    Autor: Dwalinn 19.08.15 - 09:59

    man selbst hat dadurch aber auch mühe und Scherereien

  7. Abschaltgefahr

    Autor: tralalala 19.08.15 - 10:04

    Wenn man ein Feature des Sticks nutzt, ist man "unbelehrbar"? Wir machen das auch so - wir haben eine TV-Installation, bei der wir bisher darauf verzichtet haben, die komplette Rückwand abzuschrauben, nur um ein weiteres Kabel zu verlegen, das von der Länge sowieso nicht ausreichend dimensioniert ist.

    Ein automatisches Firmware-Update an einem auch nur *potenziell* jederzeit von Abschaltung bedrohten Gerät ist m.E. ein großer Fehler. Das darf nur geschehen, wenn jederzeit ein Rollback möglich ist, es also eine Notfalloption gibt.

  8. Re: Abschaltgefahr

    Autor: Anonymer Nutzer 19.08.15 - 12:03

    Ganz sicher, dass das Update ohne Rückfrage installiert wird?

    Ich kann mich dran erinnern, das ich beim letzten Update auch vorher bestätigen musste, dass ich es installieren will oder konnte die Installation auch zurückstellen.

  9. Re: Abschaltgefahr

    Autor: Anonymer Nutzer 19.08.15 - 14:26

    sebastian4699 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz sicher, dass das Update ohne Rückfrage installiert wird?
    >
    > Ich kann mich dran erinnern, das ich beim letzten Update auch vorher
    > bestätigen musste, dass ich es installieren will oder konnte die
    > Installation auch zurückstellen.

    Man muss immer manuell nach Systemupdates suchen.

  10. Re: Abschaltgefahr

    Autor: GaliMali 19.08.15 - 14:35

    Ja so war das gemeint. Der Stick startet mit dem Monitor. Ein extra Kabel legen ist einfach nicht vorgesehen, da das Teil in dem Fall an der Wand hängt. Und wenn der Monitor mehrere USB Ports hat, die gar eine Festplatte betreiben können, dann kann daran auch ein FireStick.

    Ausserdem spart das zusätzliche Standby-Energie. Ausserdem schaltet sich das Funknetz die Nacht nicht aus, solange der Stick aktiv ist. (wieder 1-2 Watt gesparrt)

    Bisher haben sich mich FireTV und dieser FireStick alle von selbst upgeradet. Ohne Rückfragen, einfach so. Auch obwohl ich eine Anwendung darauf laufen liess. Die einfach gestoppt wurde. (Wer weiss vielleicht, ist es auch nur gecrasht und beim Crash Reboot wurde das update dann autom. ausgelöst)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sellwerk GmbH & Co. KG, Düsseldorf
  2. BWI GmbH, Meckenheim, Wilhelmshaven, Frankfurt
  3. Cairful GmbH, Düren
  4. abilex GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. (-70%) 14,99€
  3. 18,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
    Fido-Sticks im Test
    Endlich schlechte Passwörter

    Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
    Ein Test von Moritz Tremmel

    1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
    2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
    3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

    Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
    Tom Clancy's The Division 2 im Test
    Richtig guter Loot-Shooter

    Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
    Von Jan Bojaryn

    1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
    2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

    1. ULED: Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung
      ULED
      Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

      Nach der Einführung der reinen PoE-Beleuchtung von Ubiquiti Networks bietet das US-Unternehmen jetzt auch Leuchten mit herkömmlicher Stromversorgung an. Für die Kommunikation mit Schaltern arbeiten sie mit einem alten WLAN-Standard.

    2. FTTH: Telekom und EWE gründen Glasfaser NordWest
      FTTH
      Telekom und EWE gründen Glasfaser NordWest

      Das Gemeinschaftsunternehmen von Telekom und dem Versorger EWE wird konkret. Stimmt das Kartellamt zu, sollen 2020 die ersten FTTH-Haushalte versorgt sein. Ziel sind 1,5 Millionen Haushalte und Firmen.

    3. Nasa: SLS scheitert auf Raten
      Nasa
      SLS scheitert auf Raten

      Die neue Schwerlastrakete der Nasa muss per Gesetz gebaut werden. Aber Missionen sollen auf andere Raketen umgebucht und Geld für die Weiterentwicklung gestrichen werden. Es war ein lange absehbares Desaster, das die Schwächen der heutigen Raumfahrt und ihre Angst vor der Technik zeigt.


    1. 14:40

    2. 14:20

    3. 14:00

    4. 13:20

    5. 13:00

    6. 12:28

    7. 12:04

    8. 11:25