Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon: Umfangreiches Update für…

und das update läßt sich nicht verhindern ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. und das update läßt sich nicht verhindern ;-)

    Autor: GaliMali 19.08.15 - 02:15

    Es kommt einfach so. in den unpassendsten Momenten.

    Und das update läßt sich nicht verhindern ;-)

    Ich hab schon einige male mit den Support darüber geredet. Aber abbringen lassen die sich davon leider nicht.

    Gerade für FireStick Nutzer ist das im Grunde sehr gefährlich. Nutzen die nur (wie beim Chromecast) den USB Anschluss des TVs, kann der Stick schnell zum Briefbeschwerer vielleicht werden. In meinen Augen sollten die Geräte wirklich auf ein OK des Nutzers warten. Am besten noch mit PIN, dass nie was schief gehen kann.

  2. Re: und das update läßt sich nicht verhindern ;-)

    Autor: Anonymer Nutzer 19.08.15 - 06:11

    GaliMali schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es kommt einfach so. in den unpassendsten Momenten.
    >
    > Und das update läßt sich nicht verhindern ;-)

    Natürlich

    > Ich hab schon einige male mit den Support darüber geredet. Aber abbringen
    > lassen die sich davon leider nicht.

    Aha

    > Gerade für FireStick Nutzer ist das im Grunde sehr gefährlich. Nutzen die
    > nur (wie beim Chromecast) den USB Anschluss des TVs, kann der Stick schnell
    > zum Briefbeschwerer vielleicht werden.

    Nur über USB, soso...


    >In meinen Augen sollten die Geräte
    > wirklich auf ein OK des Nutzers warten. Am besten noch mit PIN, dass nie
    > was schief gehen kann.

    Aha


  3. Re: und das update läßt sich nicht verhindern ;-)

    Autor: kayozz 19.08.15 - 08:21

    @Tzven

    Worauf GaliMali hinaus wollte:
    Nehmen wir an ich versorge den Stick über einen Fernseher mit Strom und schalte ihn nun ein um Fernsehen zu schauen.
    Nun steht ein Update bereit und wird im Hintergrund automatisch installiert, ohne dass ich das merke.
    Jetzt schalte ich den Fernseher mittendrin aus und der Stick ist platt. Und ich weiß noch nicht mal, dass das am Update lag. (Ich meine mich zu erinnern, dass beim letzten Update keine "Jetzt installieren" Abfrage kam).

  4. Re: und das update läßt sich nicht verhindern ;-)

    Autor: meistadieb 19.08.15 - 09:25

    wenn Amazon wollte, könnten Sie auch die Stromversorgung prüfen, bevor ein Update begonnen wird und dann darauf hinweisen.... Aber soll der Stick doch unbrauchbar werden, der Endnutzer bekommt doch innerhalb von ein/zwei Tagen einen neuen und Amazon hat dann die ganzen unbrauchbaren rumliegen... is doch deren Aufwand/Geld....

  5. Re: und das update läßt sich nicht verhindern ;-)

    Autor: NIKB 19.08.15 - 09:35

    kayozz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @Tzven
    >
    > Worauf GaliMali hinaus wollte:
    > Nehmen wir an ich versorge den Stick über einen Fernseher mit Strom und
    > schalte ihn nun ein um Fernsehen zu schauen.
    > Nun steht ein Update bereit und wird im Hintergrund automatisch
    > installiert, ohne dass ich das merke.
    > Jetzt schalte ich den Fernseher mittendrin aus und der Stick ist platt. Und
    > ich weiß noch nicht mal, dass das am Update lag. (Ich meine mich zu
    > erinnern, dass beim letzten Update keine "Jetzt installieren" Abfrage kam).

    Und deswegen empfiehlt Amazon die Nutzung des Netzteils. Und weil mir das ständige Neubooten auf den Sack geht, mach ich das auch ganz freiwillig. Problem gelöst. Leider müssen die Unbelehrbaren.

  6. Re: und das update läßt sich nicht verhindern ;-)

    Autor: Dwalinn 19.08.15 - 09:59

    man selbst hat dadurch aber auch mühe und Scherereien

  7. Abschaltgefahr

    Autor: tralalala 19.08.15 - 10:04

    Wenn man ein Feature des Sticks nutzt, ist man "unbelehrbar"? Wir machen das auch so - wir haben eine TV-Installation, bei der wir bisher darauf verzichtet haben, die komplette Rückwand abzuschrauben, nur um ein weiteres Kabel zu verlegen, das von der Länge sowieso nicht ausreichend dimensioniert ist.

    Ein automatisches Firmware-Update an einem auch nur *potenziell* jederzeit von Abschaltung bedrohten Gerät ist m.E. ein großer Fehler. Das darf nur geschehen, wenn jederzeit ein Rollback möglich ist, es also eine Notfalloption gibt.

  8. Re: Abschaltgefahr

    Autor: Anonymer Nutzer 19.08.15 - 12:03

    Ganz sicher, dass das Update ohne Rückfrage installiert wird?

    Ich kann mich dran erinnern, das ich beim letzten Update auch vorher bestätigen musste, dass ich es installieren will oder konnte die Installation auch zurückstellen.

  9. Re: Abschaltgefahr

    Autor: Anonymer Nutzer 19.08.15 - 14:26

    sebastian4699 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz sicher, dass das Update ohne Rückfrage installiert wird?
    >
    > Ich kann mich dran erinnern, das ich beim letzten Update auch vorher
    > bestätigen musste, dass ich es installieren will oder konnte die
    > Installation auch zurückstellen.

    Man muss immer manuell nach Systemupdates suchen.

  10. Re: Abschaltgefahr

    Autor: GaliMali 19.08.15 - 14:35

    Ja so war das gemeint. Der Stick startet mit dem Monitor. Ein extra Kabel legen ist einfach nicht vorgesehen, da das Teil in dem Fall an der Wand hängt. Und wenn der Monitor mehrere USB Ports hat, die gar eine Festplatte betreiben können, dann kann daran auch ein FireStick.

    Ausserdem spart das zusätzliche Standby-Energie. Ausserdem schaltet sich das Funknetz die Nacht nicht aus, solange der Stick aktiv ist. (wieder 1-2 Watt gesparrt)

    Bisher haben sich mich FireTV und dieser FireStick alle von selbst upgeradet. Ohne Rückfragen, einfach so. Auch obwohl ich eine Anwendung darauf laufen liess. Die einfach gestoppt wurde. (Wer weiss vielleicht, ist es auch nur gecrasht und beim Crash Reboot wurde das update dann autom. ausgelöst)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen
  3. SWP Stadtwerke Pforzheim GmbH & Co. KG, Pforzheim
  4. über Hays AG, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  2. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar
  3. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant

Kaufberatung: Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung
Die richtige CPU und Grafikkarte

Bei PC-Hardware gab es 2018 viele Neuerungen: AMD hat 32 CPU-Kerne etabliert, Intel verkauft immerhin acht Cores statt vier und Nvidias Turing-Grafikkarten folgten auf die zwei Jahre alten Pascal-Modelle. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick auf die kommenden Monate.
Von Marc Sauter

  1. Fujian Jinhua USA verhängen Exportverbot gegen chinesischen DRAM-Fertiger
  2. Halbleiter China pumpt 47 Milliarden US-Dollar in eigene Chip-Industrie
  3. Dell Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

  1. Mobilfunk: Vodafone will Funklöcher mit Beamforming schließen
    Mobilfunk
    Vodafone will Funklöcher mit Beamforming schließen

    Vodafone will in Deutschland Funklöcher mit der 5G-Technik Beamforming beseitigen. In 50 Gemeinden soll Beamforming zum Einsatz kommen.

  2. MTG Arena Ravnica Allegiance: Welcher Gilde schwört Golem die Treue?
    MTG Arena Ravnica Allegiance
    Welcher Gilde schwört Golem die Treue?

    Golem.de live Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek schaut auf Einladung von Wizards of the Coast bereits vor dem Pre-Release auf die kommende Erweiterung Ravnicas Treue für MTG Arena. Der Livestream startet um 19 Uhr.

  3. Sportrechte: Take 2 zahlt 1,1 Milliarden US-Dollar für 7 Jahre Basketball
    Sportrechte
    Take 2 zahlt 1,1 Milliarden US-Dollar für 7 Jahre Basketball

    Die Sportspielreihe NBA 2K kann fortgesetzt werden, allerdings zu einem stolzen Preis: Für sieben Jahre zahlt Publisher Take 2 laut einem Medienbericht rund 1,1 Milliarden US-Dollar - doppelt so viel wie bisher.


  1. 19:13

  2. 17:20

  3. 17:00

  4. 16:49

  5. 16:45

  6. 16:30

  7. 16:15

  8. 16:00