1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon vs. Google: Youtube kommt…

so richtig habe ich es ja nie verstanden...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. so richtig habe ich es ja nie verstanden...

    Autor: freshcuruba 18.04.19 - 18:42

    warum Amazon Prime nicht auf ChromeCast Gräten funktioniert. Ich meine sie stellen sich doch selbst schlechter da als andere Streaminganbieter wie Netflix oder Spotify.

    die google Cast Api benutzt doch die Apache2 Lizenz ergeben sich irgendwelche Nachteile für eine Firma wenn sie die Cast API integriert?

  2. Re: so richtig habe ich es ja nie verstanden...

    Autor: robinx999 18.04.19 - 19:10

    Ich meine die Cast Api benötigt die Google Play serivces auf dem Gerät. Dies dürfte für die meisten Nutzer zwar irrelevant sein, aber ohne Verträge mit Google kann Amazon diese zumindest nicht auf ihrem Fire Tablet ausliefern und soweit ich es verstehe würde das Casten dann von den Geräten nicht funktionieren. Aber evtl. irre ich mich auch oder es sind veraltete Informationen

    Für den Kunden ist es aber nur Positiv wenn man alle Dienste überall Nutzen könnte. Zumal ich persönlich mit dem Chromecast bessere Wiedergabe ergebnisse erzielt habe wie mit dem FireTV da hatte ich schon den Fall das da bei Netflix plötzlich der Ton für 5 Sekunden weg war und dann wieder kam



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.04.19 19:11 durch robinx999.

  3. Re: so richtig habe ich es ja nie verstanden...

    Autor: freshcuruba 18.04.19 - 19:30

    ich glaube das zählte nur wenn du ein Gerät Herstellst welches Android verwendet und die API enthalten soll. wäre auch ein bisschen sinnlos die Google Services in die Apps der Hersteller einzubauen. Und wie sieht es bei Apps in IOS aus die haben ja teilweise auch die ChromeCast API drin :D

    Vielleicht auch ein Missverständnis ich frage mich warum sie es nicht in die apps wie Prime Video oder Prime Music einbauen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.04.19 19:32 durch freshcuruba.

  4. Re: so richtig habe ich es ja nie verstanden...

    Autor: robinx999 18.04.19 - 19:37

    Bei IOS keine Ahnung wie sie es da gelöst haben. Aber mit den FireTablets ist Amazon doch praktisch Geräte Hersteller oder nicht? Und von dort würde es dann soweit ich es verstanden habe nicht funktionieren.

    Und soweit ich weiß muss man um Google Cast nutzen zu können zumindest bei Android Geräten erst Google Home installieren und dieses setzt die Play Services Vorraus

  5. Re: so richtig habe ich es ja nie verstanden...

    Autor: freshcuruba 18.04.19 - 19:49

    vielleicht liege ich falsch da ich mir echt nicht sicher bin aber ich empfand das immer als 2 paar Schuhe.

    du kannst halt Geräte Herstellen mit denen du dann das Bild von deinem Gerät auf ein Cast Gerät übertragen kannst (ähnlich wie Miracast). Ich glaube hier wäre das möglicherweise Notwendig.

    Die 2. Möglichkeit ist es die Cast Funktion in die APP wie Spotify, Netflix oder Amazon Prime Video/Music einzubauen. Hier denke ich das du keine Google Service Libaries benötigst.
    Die sind ja dann quasi auf dem Gerät bereits vorhanden im Falle von einem Lizensierten Android Gerät.

  6. kein technischer Grund...

    Autor: supersux 18.04.19 - 21:33

    sondern einfach nur Teil des Amazon vs Google 'Streits'/'Wettbewerb'/'Schwanzvergleichs'

  7. Re: so richtig habe ich es ja nie verstanden...

    Autor: robinx999 18.04.19 - 22:01

    Müsste man evtl. noch mal genau lesen
    https://developers.google.com/cast/docs/terms
    Das Problem bei Möglichkeit 2 ist ja das du hier "Die sind ja dann quasi auf dem Gerät bereits vorhanden im Falle von einem Lizensierten Android Gerät." schreibst, aber dies dürfte gerade bei den Fire Tablets ja nicht der Fall sein, da diese ja standardmäßig auch keinen Playstore dabei haben, klar man kann ihn installieren, nur liefert Amazon es eben nicht mit aus.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden
  2. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main
  3. BASF Services Europe GmbH, Berlin
  4. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  2. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  3. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

  1. Lightning vs. USB-C: USB-Konsortium war zu träge
    Lightning vs. USB-C
    USB-Konsortium war zu träge

    Im Streit um den offenen Standard USB-C und Apples eigenen Standard Lightning sind neue Details bekanntgeworden. Das USB-Konsortium gibt sich selbst die Schuld, nicht frühzeitig einen USB-Standard fertig gehabt zu haben, der gegen Lightning hätte bestehen können.

  2. Datenschützer kritisieren: H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben
    Datenschützer kritisieren
    H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben

    Der schwedische Modehändler Hennes und Mauritz (H&M) soll Mitarbeiter in großem Stil ausspioniert haben. Die zuständige Datenschutzbehörde hat ein Bußgeldverfahren eingeleitet und bezeichnet die Datenschutzverstöße als besonders drastisch.

  3. Handyverträge: Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant
    Handyverträge
    Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant

    Zwei Jahre laufende Mobilfunkverträge sollen bald der Vergangenheit angehören. Das Bundesjustizministerium hat einen Gesetzentwurf für kürzere Laufzeitverträge und bessere Kündigungsmöglichkeiten veröffentlicht. Auch Vertragsverlängerungen werden begrenzt.


  1. 11:38

  2. 10:35

  3. 10:11

  4. 13:15

  5. 12:50

  6. 11:43

  7. 19:34

  8. 16:40