1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazons Heimkino-Funktion: Echo…

Ich bleibe lieber bei 5.1

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich bleibe lieber bei 5.1

    Autor: M.P. 12.11.19 - 09:25

    aus dem Receiver ... statt mich über je nach "WLAN-Wetterlage" veränderte Lippensynchronität zu ärgern ...

    Mag ja nett sein, als Notbehelf, wenn es ansonsten gar keinen Ton geben würde, aber ich bin da skeptisch, ob es mit dedizierten Lösungen von der Klangqualität her mithalten kann ...

  2. Re: Ich bleibe lieber bei 5.1

    Autor: korona 12.11.19 - 09:32

    Von der Qualität der Echos eher nicht, aber Sonos macht sich vor wie es geht. Dort gibt es ja ähnliches und der Sound ist schon sehr gut.

  3. Re: Ich bleibe lieber bei 5.1

    Autor: Pecker 12.11.19 - 09:41

    korona schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Von der Qualität der Echos eher nicht, aber Sonos macht sich vor wie es
    > geht. Dort gibt es ja ähnliches und der Sound ist schon sehr gut.

    Tests besagen aber, dass der Echo Studio die preislich ähnlich angesiedelten Sonoslautsprecher verbläst. Klar gehts bei Sonos noch höherpreisiger und besser und auch mit 5.1, kostet aber halt entsprechend.

  4. Re: Ich bleibe lieber bei 5.1

    Autor: Grover 12.11.19 - 09:50

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aus dem Receiver ... statt mich über je nach "WLAN-Wetterlage" veränderte
    > Lippensynchronität zu ärgern ...
    >
    > Mag ja nett sein, als Notbehelf, wenn es ansonsten gar keinen Ton geben
    > würde, aber ich bin da skeptisch, ob es mit dedizierten Lösungen von der
    > Klangqualität her mithalten kann ...

    Um das WLAN zu umgehen kann man den TV/ Receiver etc. ja auch einfach via optischem Kabel an den Studio anschließen.

    Ich bin derweil soweit das ich meine 5.1 Anlage nicht mehr erneuern werde. Kabelsalat durch den ganzen Raum und in Filmen wird das auch nur sehr wenig oder sinnvoll verwendet. Ich hatte mir seiner Zeit mehr davon versprochen. Tendiere mittlerweile eher zu einer Soundbar mit Sub und gut is.

  5. Re: Ich bleibe lieber bei 5.1

    Autor: Elizaroth 12.11.19 - 10:18

    SONOS unterstützt aber wohl leider nur Dolby Digital 5.1, sobald ein Medium mit DTS angespielt wird, soll es nicht mehr funktionieren. Es sei denn man wandelt die Tonspur auf DD 5.1 um.

    Das ist einer der Gründe, warum sonos für uns leider nicht mehr in Frage kommt. :-(

    Wenn Amazon künftig auch noch externe Audioquellen verarbeiten könnte, wäre es richtig gut. Wäre eine Alternative.


    Und sonst, wird halt auf ein kabelgebundenes System geuogradet, mit noch mehr *bums*

  6. Re: Ich bleibe lieber bei 5.1

    Autor: Glitti 12.11.19 - 10:30

    Grover schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin derweil soweit das ich meine 5.1 Anlage nicht mehr erneuern werde.
    > Kabelsalat durch den ganzen Raum und in Filmen wird das auch nur sehr wenig
    > oder sinnvoll verwendet. Ich hatte mir seiner Zeit mehr davon versprochen.
    > Tendiere mittlerweile eher zu einer Soundbar mit Sub und gut is.

    Wow, das ist das erste mal das ich das von jemanden lese. Ging mir auch immer so. Der Raumklang kam so gut wie nie wirklich zur Geltung. Hab mir dann schon immer Surround Test CDs besorgt wo der Hubschrauber dann von vorne nach hinten fliegt um mir das irgendwie schön zu reden. Hab dann beim Umzug alles verkauft und auf Echos in allen Varationen umgestellt.

  7. Re: Ich bleibe lieber bei 5.1

    Autor: matze321 12.11.19 - 11:12

    Das sieht mir eher danach aus, der der Raumklang schwierig war.
    Ein besserer DSP (Recdeiver mit Soundprozessor) hätte da vielleicht Abhilfe geschaffen.

  8. Re: Ich bleibe lieber bei 5.1

    Autor: uschatko 12.11.19 - 12:54

    Nachdem 7.1 und 9.2 usw. erschienen ist habe ich mich ausgeklinkt und das ganze Kabelzeugs abgeschafft. Im Wohnzimmer erledigt jetzt ein YSP-2500 den Fernsehton und 2 Echo spielen als Radio.
    Im Esszimmer tut es eine Soundbar von Sony und auch 2 Echos für Radio.
    Der WAF ist extrem gestiegen ;).
    Der Echo Studio würde mir schon gefallen, aber kann wie ich schon früher geschrieben habe, den YSP wegen fehlenden HDMI Eingang nicht ersetzen, meine HD-DVD, Blu-Ray und ganz alten DVDs wollen ab und zu auch nochmal abgespielt werden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mediengruppe Pressedruck, Augsburg
  2. Kassenzahnärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe, Münster
  3. Deloitte, Düsseldorf, München
  4. finanzen.de, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 4,99€
  2. 4,25€
  3. 25,99€
  4. (-35%) 25,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Film: Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
Film
Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten

Drachen löschen die Menschheit fast aus, Aliens löschen die Menschheit fast aus, Monster löschen die Menschheit fast aus: Das Jahr 2020 ist in Spielfilmen nicht gerade heiter.
Von Peter Osteried

  1. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  2. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
  3. Gemini Man Überflüssiges Klonexperiment

  1. Beschlagnahmt: Webseite bietet 12 Milliarden Zugangsdaten an
    Beschlagnahmt
    Webseite bietet 12 Milliarden Zugangsdaten an

    Betreiber verhaftet, Domain und Server beschlagnahmt: Die Webseite Weleakinfo.com hat im großen Stil mit Zugangsdaten gehandelt, die aus mehr 10.000 Datenlecks gestammt haben sollen.

  2. Bürogebäude Karl: Apple baut Standort in München deutlich aus
    Bürogebäude Karl
    Apple baut Standort in München deutlich aus

    Apple wird seine Aktivitäten in München offenbar deutlich ausbauen und auch ein neues Bürogebäude beziehen, das Platz für 1.500 Beschäftigte bietet. In München betreibt Apple bereits das Bavarian Design Center mit 300 Mitarbeitern.

  3. Seehofer: 5G-Netz ohne Huawei kurzfristig nicht machbar
    Seehofer
    5G-Netz ohne Huawei kurzfristig nicht machbar

    Bundesinnenminister Horst Seehofer spricht sich "gegen globale und pauschale Handelsbeschränkungen" aus. In Bezug auf Huawei wurde er noch deutlicher.


  1. 15:08

  2. 13:26

  3. 13:16

  4. 19:02

  5. 18:14

  6. 17:49

  7. 17:29

  8. 17:10