1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ANC-Kopfhörer: Apples Airpods Max…

Warum ich Beiträge von Ingo jetzt aus meinem Feed filtere

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum ich Beiträge von Ingo jetzt aus meinem Feed filtere

    Autor: Anonymer Nutzer 21.01.21 - 10:28

    Lieber Ingo,

    ich verfolge deine Beiträge schon seit Jahren mit wachsender innerer Ablehnung, aber heute ist ein neuer Tiefpunkt erreicht. Verschiebt mich auf die Troll-Wiese, löscht mich, aber das muss jetzt mal raus.

    Also im Kern lautet die Meldung: Die Airpods haben Nutzerberichten zufolge einen Fehler der zu rascher Akku-Entladung führt. Wahrscheinlich tritt das Problem vor allem im Zusammenspiel mit Nicht-Apple-Geräten auf.

    Bei dir wird daraus:

    - "Die Lagerung im Smart Case ist wichtig": Das ist schon sehr eng ausgelegt um nicht zu sagen an der Wahrheit vorbei. Die ersten acht Stunden außerhalb des Smart Case kosten etwa 3% Akkuladung. Angesichts des Umstands, dass die Airpods binnen 5 Minuten Laden genug Saft für 1,5 Stunden Wiedergabe haben scheinen zumindest mir 3% unwichtig.

    - "Der Kopfhörer kann also nicht wie bei der Konkurrenz üblich ausgeschaltet werden": Dass etwas "üblich" ist soll wohl suggerieren, dass es besser so sei. Wenn man abwägt, dann muss man aber auch die vorhandenen Vorteile erwähnen. Die Airpods haben zwei Standby-Modus, sozusagen "Sleep" und "Deep Sleep". Sie bekommen es ganz gut selbst hin, da sauber zu wechseln und "Sleep" hat den Vorteil, dass man möglicherweise verlegte Kopfhörer noch über "Finde mein" orten kann.

    Stattdessen wird der Beitrag dann mit Nebenkriegsschauplätzen aufgefüllt die den Verdacht nahelegen, dass du einen Feldzug gegen Apple führst. Du wiederholst das Fehlen des Ein/Aus-Schalters sicherheitshalber nochmal. In Deinen zahlreichen Beiträgen über FireTV-Geräte habe ich diese Kritik zumindest noch nie bemerkt.

    Ok und wenn nun ein Software-Problem vorliegt, dann muss man auf die Werkseinstellungen zurück (als ob ein Ein/Aus-Knopf das zuverlässig verhindern würde ...) und alle, ja wirklich alle alle alle Bluetooth-Geräte müssen neu gekoppelt werden. Ich wage mal eine nicht so steile Behauptung: Mindestens 80% der Käufer koppeln die Airpods mit anderen Apple-Geräten. Sobald sie *ein* Gerät gekoppelt haben, sind via iCloud alle ihre Geräte gekoppelt. Wie wäre es mit einem Zusatz wie: "Zumindest für Apple-Nutzer ist das aber ein zu vernachlässigendes Problem, weil die Kopplung hier durch iCloud-Synchronisation stark vereinfacht wird". Zu neutral? Zu ausgewogen?

    Jetzt nähern wir uns aber endlich dem Ziel: Die Sony sind eh viel besser. Apple ist nämlich zu teuer und Sony kann mehr (in einer Meldung über einen Bug der einen winzigen Teil der Nutzer der Airpods trifft). Schau dir die Materialien an, die haptische Wertigkeit, den Klang im Bassbereich, "Find my" und den iCloud-Sync für die Kopplung, den nahtlosen Wechsel zum jeweiligen Apple-Gerät, das der Nutzer gerade verwendet oder (via iFixit) die Qualität im technischen Aufbau und in jeder Disziplin ist Apple besser als Sony. Ich will nicht "Apple gut, Sony schlecht" sagen. Aber wäre es nicht sauber, wenn du das auch erwähnst und nicht einfach den Stammtisch zitierst? Die Transporttasche der Airpods ist der "BH", den kann man schlecht finden (wie ich) aber man kann doch nicht sagen, dass "nichts" beiliegen würde. Ok, kannst du doch.

    Zum Schluss wird's dann richtig lächerlich. Keiner von uns weiß, ob Apple zu wenig produziert hat oder die Nachfrage einfach höher war als erwartet. Aber die anderen Kopfhörerhersteller sind viel besser als Apple, die schaffen es nämlich, die Nachfrage zu befriedigen. Nur Apple nicht. Zwei Einwände zur freien Verwendung:

    a) Andere Hersteller schaffen es nicht, eine solche Begeisterung für ihre Produkte zu entfachen, dass die Nachfrage das Angebot übersteigt
    b) Apple schafft es, das AppleTV auszuliefern (ist ja deren Spielkonsole), aber Sony die PS5 nicht.

    Na? Naaa? Merkste selbst.

    Und weg.

    Tim

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Nagel-Group | Kraftverkehr Nagel SE & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, München, Hamburg
  2. Dynamit Nobel Defence GmbH, Leipzig
  3. Heraeus infosystems GmbH, Hanau
  4. ABS Team GmbH, Bovenden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. gratis (bis 22.04.)
  2. 8,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme