Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ANC-Kopfhörer im Praxistest: Mit…

Hilft sowas auch gegen Tinnitus?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hilft sowas auch gegen Tinnitus?

    Autor: Gucky 15.12.16 - 14:17

    Meine Frage ist halb ernst gemeint.
    Für mich sind solche Noisecancelling Headsets die Hölle, da mein Tinnitus dann voll durchfiept....
    Stille ist für mich daher schlimmer als normaler Lärm. Natürlich Baustellen Lärm mag keiner ^^.
    Aber gibt es nicht sowas wie einen exakten Gegenton den man ausstrahlen kann um den Tinnitus-"Ton" zu neutralisieren?

  2. Re: Hilft sowas auch gegen Tinnitus?

    Autor: DrWatson 15.12.16 - 14:22

    Man könnte den Tinnitus evtl. mit einem breitbandigen Rauschen maskieren.

  3. Re: Hilft sowas auch gegen Tinnitus?

    Autor: TrollNo1 15.12.16 - 14:29

    Ist der Tinnitus-Ton nicht recht hoch? Die Geräte filtern ja alle eher tiefe Töne raus.

  4. Re: Hilft sowas auch gegen Tinnitus?

    Autor: maze_1980 15.12.16 - 14:34

    Man kann ganz sicher einen gegenphasigen Ton mit der gleichen Frequenz erzeugen: Dann würdest Du den Trinnitus plus den Ton hören.

    Kannst Du ja am PC/Handy recht einfach ausprobieren. Vielleicht geht mit Trinnitus auch sowas wie Hypersensibilierung wie bei Allergien. Versuch macht klug (oder taub).

  5. Re: Hilft sowas auch gegen Tinnitus?

    Autor: hwaescher 15.12.16 - 14:41

    Ein Kopfhöhrer kann nur filtern was von außen kommt. Ein Tinitus entsteht quasi im Ohr, da hat der Kopfhöhrer keine Kenntnis von.

  6. Re: Hilft sowas auch gegen Tinnitus?

    Autor: DrWatson 15.12.16 - 14:57

    maze_1980 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann ganz sicher einen gegenphasigen Ton mit der gleichen Frequenz
    > erzeugen: Dann würdest Du den Trinnitus plus den Ton hören.

    Ist die Phaseninformation in dem Teil vom Gehör in dem der Tinnitus entsteht überhaupt noch vorhanden?

  7. Re: Hilft sowas auch gegen Tinnitus?

    Autor: gokzilla 15.12.16 - 15:07

    leider nicht. Ich leide seit meiner Kindheit an Tinnitus und sie ist richtig laut. Auch für mich ist Stille die Hölle, so das ich seit ich denken kann nur mit leichter Musik und seit ein paar Jahren mit Podcast und ein Ohr mini Kopfhörer schlafen kann. Am Tag überdecken Gott sei Dank die Umweltgeräusche den Tinnitus. Ich besitze unzählige Kopfhörer und teste regelmäßig welche die Maschinengeräusche auf der Arbeit isolieren damit das Gehör nicht weiter geschädigt wird.

    Bis jetzt gibt es nichts was den Tinnitus lindern kann. Um Außengeräusche während der Arbeit so gut es geht zu isolieren nutze ich Bluetooth In Ear Kopfhörer mit Comply Foams. Damit habe ich die beste Erfahrung gemacht. So höre ich Podcast und Hörbücher in angenehmer Lautstärke und höre die lauten Maschinen nicht zu stark.

    Die ganzen Noise Cancelling Kopfhörer bringen absolut nichts, weil sie die hohen Töne nicht isolieren und nur stetiger Ton etwas gedämpft wird, wie im Flugzeug oder Bahn.
    Plötzliche laute Töne dringen weiterhin ein. Deshalb muss man passiv Isolieren. Die ganze Technik bringt einfach nichts.
    Ich habe Bose q25, Bose q35, Bose QC 20 getestet, absolut nutzlos in der hinsicht.
    Lieber 15¤ Kopfhörer mit Comply Foams.

  8. Re: Hilft sowas auch gegen Tinnitus?

    Autor: Berner Rösti 15.12.16 - 15:11

    Gucky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber gibt es nicht sowas wie einen exakten Gegenton den man ausstrahlen
    > kann um den Tinnitus-"Ton" zu neutralisieren?

    Da das ANC-System deinen Ton nicht hören kann: Nein.

    Um ihn zu neutralisieren muss das ANC nicht nur die Frequenz deines Tinnitus kennen, sondern auch dessen exakte Phasenlage.

    Und dann ist überhaupt fraglich, inwieweit sich die betroffenen Sinneszellen von außen überhaupt noch entsprechend anregen lassen.

  9. Re: Hilft sowas auch gegen Tinnitus?

    Autor: Pixelfeuer 15.12.16 - 15:59

    Wenn Du bei der richtigen Krankenkasse bist: Versuch mak Tinitracks. Die überblenden genau das - sofern möglich.

    http://www.tinnitracks.com/de

  10. Re: Hilft sowas auch gegen Tinnitus?

    Autor: gokzilla 15.12.16 - 16:55

    ich bin bei der Techniker Krankenkasse und die zahlen für Tinnitracks nur in verbindung mit ein paar Ohrenärzten in Hamburg.
    Wenn es helfen würde, hätte ich kein Problem im Monat dafür 20¤ zu zahlen, aber so wie es aussieht ist sie nicht das Wahre.

    Beim Tinnitus sind nun mal besagte Nervenhaare tot und sind "on" geschaltet. Das Gehirn denkt sich den Ton aus. Weil man tote Nerven nicht wiederbeleben kann, ist damit jegliche Chance auf Heilung ausgeschlossen. Wie eben bei einem Querschnitts Gelähmten.

  11. Re: Hilft sowas auch gegen Tinnitus?

    Autor: Smillie 15.12.16 - 17:45

    Tinnitracks kann auch ohne Kasse genutzt und privat bezahlt werden. Es wird jedoch empfohlen den betroffenen Frequenzbereich vorher durch einen Ohrenarzt erheben zu lassen.

    Generell funktioniert deren Technik aber anders als die Geräuschunterdrückung hier. Die Tinnitracks-Software entfernt den betroffenen Frequenzbereich aus Musikstücken und erhöht benachbarte Frequenzbereiche leicht. Das soll dafür sorgen, dass sich die Beschwerden ablindern. Sie haben auch Studien dazu durchgeführt - wenn auch die Studienlage für den Ansatz noch dünn ist (kleine Patientengruppe, keine langjährigen Erfahrungen) - zeigen die Resultate positive Effekte.

    Sie stellen auch besondere Anforderungen an die Kopfhörer. Die sollen wohl ein relativ lineares Klangspektrum mitbringen. Ob das alles mit NC-Kopfhörern zusammen funktioniert, würde mich echt mal interessieren.

  12. Re: Hilft sowas auch gegen Tinnitus?

    Autor: jungundsorglos 15.12.16 - 18:26

    >Weil man tote Nerven nicht
    > wiederbeleben kann, ist damit jegliche Chance auf Heilung ausgeschlossen.
    > Wie eben bei einem Querschnitts Gelähmten.
    Vollkommener pessimisstischer Unsinn, überhaupt nichts ist ausgeschlossen. Gerade in dem Bereich gibt es große Fortschritte, auch bei Querschnittsgelähmten.

    Wer bringt Leuten nur immer bei so kategorisch zu reden?

    Auerdem ist da nicht unbedingt was tot, Tinnitus hat verschiedene Gründe... Man man man.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 15.12.16 18:29 durch jungundsorglos.

  13. Re: Hilft sowas auch gegen Tinnitus?

    Autor: ChristophAugenAuf 16.12.16 - 00:38

    Es gibt meinem Kenntnisstand nach, keine einhellige Meinung, was die Ursachen sind.

    Eine Theorie, die mir geholfen hat, führt auf den Hörnerv zurück. Dieser ist dafür zuständig aus den Signalen die relevanten Informationen an das Gehirn weiterzureichen. Das geschieht durch einen Lernprozess, bei dem das Gehirn Feedback gibt, ob die Information wichtig war oder nicht. Dieser Prozess sorgt auch dafür, dass wir unseren Puls nicht hören, oder das Blut, welches durch die Höhrschnecken fließt. Wenn man nun vor dem Ohrgeräusch Panik entwickelt, bedeutet das, dass das Gehirn dem Hörnerv positives Feedback gibt. Dadurch wird das Geräusch lauter.

    Nachdem mir ein Arzt sagte, ich würde damit weiter leben können und es wäre auf Dauer kein Problem (zuvor hatte ich viele andere Dinge probiert), habe ich mich damit abgefunden. Ab dem Moment wurde das Geräusch leiser.
    Das muss jetzt nicht bei jedem helfen. Ich höre mein Geräusch nur noch, wenn ich gezielt danach suche.

    Nach meiner Erfahrung, kann Noise Cancelling das Problem nicht lösen, es sei denn, das Ohrgeräusch ist tatsächlich existent. In diesem Fall kann das Geräusch aber auch nachgewiesen und der Grund gefunden werden.

  14. Re: Hilft sowas auch gegen Tinnitus?

    Autor: Dadie 16.12.16 - 03:13

    gokzilla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [..]
    > Beim Tinnitus sind nun mal besagte Nervenhaare tot und sind "on"
    > geschaltet. Das Gehirn denkt sich den Ton aus. Weil man tote Nerven nicht
    > wiederbeleben kann, ist damit jegliche Chance auf Heilung ausgeschlossen.
    > Wie eben bei einem Querschnitts Gelähmten.

    Tinnitus kann viele Gründe haben. Abgestorbene Härchen sind nur eine Ursache. Ich habe meinen Tinnitus etwa durch die Entfernung meiner Weisheitszähne erhalten. Bei der Entfernung hat sich der Kiefer etwas verschoben und übt dadurch leider nun permanent einen leichten Druck an der falsche Stelle aus. Bin deswegen seit Jahren in Behandlung (mit leichten Erfolgserlebnissen).

    Und scheinbar ist Tinnitus durch Entfernen der Weisheitszähne nicht so selten wie man meinen mag. Hätte mich damals gefreut, wenn man mir das als Risiko gesagt hätte :/

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen
  2. enowa AG, Raum Düsseldorf, Raum München
  3. XION GmbH, Berlin
  4. Stadtwerke Duisburg AG, Duisburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,12€
  2. 1,72€
  3. (-75%) 3,75€
  4. 26,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

  1. Qualcomm: Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt
    Qualcomm
    Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt

    Im zweiten Halbjahr sollen erste Smartphones wie das ROG Phone 2 von Asus mit dem Snapdragon 855 Plus erscheinen: Qualcomm verspricht mehr Takt bei den CPU-Kernen und eine schnellere Adreno-Grafikeinheit.

  2. Epic Games Store: Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen
    Epic Games Store
    Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen

    Verbesserungen beim Offlinemodus, dazu Speicherstände in der Cloud und etwas später Nutzerbewertungen: Epic Games hat die Pläne für seinen Epic Games Store aktualisiert. Und es gibt ein Spiel von einem Entwickler exklusiv, der bis vor kurzem noch vehement gegen solche Deals war.

  3. Remix3D: Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett
    Remix3D
    Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett

    Am 10. Januar 2020 ist Schluss: Microsoft wird seine Plattform Remix3D schließen. Dort konnten Mitglieder ihre 3D-Modelle teilen und diese für Powerpoint, Virtual Reality oder Minecraft benutzen. Das Unternehmen empfiehlt, beliebte Modelle vor dem Ende herunterzuladen - dann werden sie gelöscht.


  1. 17:07

  2. 17:02

  3. 15:07

  4. 14:52

  5. 14:37

  6. 14:20

  7. 14:02

  8. 13:47