1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android: App ermöglicht DVB-T2 auf…

Wofür braucht man das denn?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wofür braucht man das denn?

    Autor: FattyPatty 09.08.16 - 18:37

    In Zeiten von Mediatheken und Streaminganbietern braucht das doch auf dem Handy niemand mehr?

    Das erste dvbt hatte ja auch solche Empfangslösungen für Handys und schon damals hatte lg ein dvbt Handy. War ein totaler Flop.

    Dvbt zu Hause am Fernseher macht ja noch Sinn, als Alternative zu anderen Empfangslösungen. Aber Fernsehen unterwegs gabs schon zu Analogzeiten, allein, es brauchte niemand.

  2. Re: Wofür braucht man das denn?

    Autor: Arystus 09.08.16 - 18:42

    Für den Zivil und Katastrophenschutz ganz gut aber ansonsten Meh...

  3. Re: Wofür braucht man das denn?

    Autor: SoniX 09.08.16 - 18:45

    Ich würde sagen das Teil sauft weniger Saft aus dem Akku als ein Stream und Bandbreite verbraucht man damit auch keine.

  4. Re: Wofür braucht man das denn?

    Autor: thorsten thorben kai uwe 09.08.16 - 18:55

    Irgendwo müssen die 8 Mrd. ¤ Gebühren ja im Jahr hin, damit man im nächsten Jahr wieder neuen Bedarf anmelden und den Rundfunkbeitrag erhöhen kann

  5. Re: Wofür braucht man das denn?

    Autor: Pjörn 09.08.16 - 19:03

    FattyPatty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Zeiten von Mediatheken und Streaminganbietern braucht das doch auf dem
    > Handy niemand mehr?
    >
    > Das erste dvbt hatte ja auch solche Empfangslösungen für Handys und schon
    > damals hatte lg ein dvbt Handy. War ein totaler Flop.
    >
    > Dvbt zu Hause am Fernseher macht ja noch Sinn, als Alternative zu anderen
    > Empfangslösungen. Aber Fernsehen unterwegs gabs schon zu Analogzeiten,
    > allein, es brauchte niemand.

    Schon mal an einem Campingplatz vorbei gefahren? Eine Sat-Anlage für Wohnwagen/mobile ist verhältnismäßig teuer und die Fernsehgeräte nehmen zusätzlich noch wertvollen Platz weg.

    Ave Arvato!

  6. Re: Wofür braucht man das denn?

    Autor: FattyPatty 09.08.16 - 19:04

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde sagen das Teil sauft weniger Saft aus dem Akku als ein Stream und
    > Bandbreite verbraucht man damit auch keine.


    Ist glaube ich umgekehrt. Zum einen zieht damit ein externer Verbraucher Strom ab, zum anderen braucht man wie beim Streaming ne App, die aber hier ständig Full hd Inhalte umrechnen muss.

    Die Videodaten im Streaming dürften weniger CPU beanspruchen und die internen Empfangslösungen ebenso.

  7. Re: Wofür braucht man das denn?

    Autor: FattyPatty 09.08.16 - 19:09

    Pjörn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FattyPatty schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > In Zeiten von Mediatheken und Streaminganbietern braucht das doch auf
    > dem
    > > Handy niemand mehr?
    > >
    > > Das erste dvbt hatte ja auch solche Empfangslösungen für Handys und
    > schon
    > > damals hatte lg ein dvbt Handy. War ein totaler Flop.
    > >
    > > Dvbt zu Hause am Fernseher macht ja noch Sinn, als Alternative zu
    > anderen
    > > Empfangslösungen. Aber Fernsehen unterwegs gabs schon zu Analogzeiten,
    > > allein, es brauchte niemand.
    >
    > Schon mal an einem Campingplatz vorbei gefahren? Eine Sat-Anlage für
    > Wohnwagen/mobile ist verhältnismäßig teuer und die Fernsehgeräte nehmen
    > zusätzlich noch wertvollen Platz weg.

    Naja, 30-50 Euro sind kaum teurer als der Empfänger, laufen aber über Stromnetz. Dein Fernsehhandy kannst du parallel nicht laden, dürfte also knapp für einen 90minüter reichen.
    Dann ist Schluss.

    Receiver für Sat hat ja jeder Fernseher. Und im Urlaub auf ne Schokoladentafelglotze gucken, Erholung geht dann doch anders.

  8. Re: Wofür braucht man das denn?

    Autor: kvoram 09.08.16 - 19:09

    @FattyPatty und thorsten thorben kai uwe:

    DVB-T/2 am Handy etc. hat riesige Vorteile ggü. dem Internet-Streaming, du verbrauchst nämlich absolut kein Datenvolumen. Damit kannst z.B. bei Olympia oder ner WM soviel gucken wie du willst.
    Weiterer Vorteili in Ballungsräumen ist die bessere Empfangbarkeit, denn du teilst dir auch keine Bandbreite mit anderen.
    In Asien gibt es diverse Smartphones, die Empfänger für terrestrisches TV sogar integriert haben. So etwas würde ich mir hierzulande wirklich wünschen.

  9. Re: Wofür braucht man das denn?

    Autor: M.P. 09.08.16 - 19:17

    Mit Full-HD-Inhalten bei nicht zu scharfer Kompression (ca 1 MByte/sec) wäre mein Inklusive-Datenvolumen trotzdem nach 500 Sekunden verbraucht ...

    Ich glaube, es gibt keinen bezahlbaren Datentarif, der sorgloses Video-Schauen ermöglich. Zumindes ein Auge muss man immer auf dem Datenvolumen haben...

  10. Re: Wofür braucht man das denn?

    Autor: Spaghetticode 09.08.16 - 19:21

    FattyPatty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Zeiten von Mediatheken und Streaminganbietern braucht das doch auf dem
    > Handy niemand mehr?

    Im Gegensatz zu den Streaminglösungen verbraucht das DVB-T2 kein mobiles Datenvolumen. Außerdem hat man keine laufenden Kosten oder Werbung (wie bei Zattoo) oder aus Rechtsgründen herausgeschnittene Beiträge (wie bei den Livestreams der Öffentlich-Rechtlichen).

    > Das erste dvbt hatte ja auch solche Empfangslösungen für Handys und schon
    > damals hatte lg ein dvbt Handy. War ein totaler Flop.

    1. War den potenziellen Kunden überhaupt bekannt, dass es ein Handy mit DVB-T gibt?
    2. Haben die Kunden überhaupt das Bedürfnis, am Handy fern zu sehen? Oder ist das eine Nische?
    3. Erfüllt das Handy die restlichen Ansprüche des Kunden (es gibt ja noch mehr Funktionen)? Beißt der Kunde lieber in den sauren Apfel und verzichtet auf DVB-T, weil ein anderes Handy besser zu ihm passt?
    4. War das Handy für einen akzeptablen Preis erhältlich?

    > Dvbt zu Hause am Fernseher macht ja noch Sinn, als Alternative zu anderen
    > Empfangslösungen.

    Aber nur in eingeschränkten Szenarien. Zum Beispiel, wenn man Lokalsender gucken will. Oder nur wenig in den Öffentlich-Rechtlichen fernsieht, aber die Kabelfernsehgebühr sparen will. Oder für Zweitgeräte, für die kein Anschluss mehr an der Satellitenschüssel da ist.

    > Aber Fernsehen unterwegs gabs schon zu Analogzeiten, allein, es brauchte
    > niemand.

    Camping wurde schon als Anwendungsgebiet genannt. Aber auch alle anderen, die unterwegs gucken wollen, könnte das freuen.

  11. Re: Wofür braucht man das denn?

    Autor: thorben 09.08.16 - 19:45

    hatten die handys nicht damals DVB-H eingebaut? DVB-T gab es doch IMHO schon immer nur als zusatzstick. zumindest hier in D...

  12. Re: Wofür braucht man das denn?

    Autor: SoniX 09.08.16 - 20:00

    Ich dachte eigentlich daran, dass so n Teil einen effizienten Decoder gleich mit drin hat.

    aber ja, du hast schon recht. Zum einen wird da sicherlich gespart, zum anderen haben die Handys auch Beschleuniger die man nutzen könnte.

  13. Re: Wofür braucht man das denn?

    Autor: GaliMali 09.08.16 - 20:21

    Pjörn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FattyPatty schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...
    > Schon mal an einem Campingplatz vorbei gefahren? Eine Sat-Anlage für
    > Wohnwagen/mobile ist verhältnismäßig teuer und die Fernsehgeräte nehmen
    > zusätzlich noch wertvollen Platz weg.


    Ich wette selbst Campingplätze haben längst ihr WiFi-Netz.

    Das CCC-Camp bekommt das ja auch jedesmal hin.

  14. Re: Wofür braucht man das denn?

    Autor: Bendix 09.08.16 - 22:47

    GaliMali schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pjörn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > FattyPatty schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > ...
    > > Schon mal an einem Campingplatz vorbei gefahren? Eine Sat-Anlage für
    > > Wohnwagen/mobile ist verhältnismäßig teuer und die Fernsehgeräte nehmen
    > > zusätzlich noch wertvollen Platz weg.
    >
    > Ich wette selbst Campingplätze haben längst ihr WiFi-Netz.
    >
    > Das CCC-Camp bekommt das ja auch jedesmal hin.

    Anscheinend bist du nicht oft auf einem cp. WiFi gibt es, klar. Aber die Bandbreiten sind unterirdisch.

  15. Re: Wofür braucht man das denn?

    Autor: Anonymer Nutzer 10.08.16 - 09:57

    Das CCC Camp wird aber von quasi Informatikern aufgebaut und abgebaut. Die Glasfaser wird von Leuten angebunden die bei ISPs und co sitzen.

    Das kann man nicht mit einem Campingplatz vergleichen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Simon Hegele Gesellschaft für Logistik und Service, Karlsdorf-Neuthard
  2. ING-DiBa AG, Frankfurt
  3. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  4. FRISTO GETRÄNKEMARKT GmbH, Buchloe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Oculus Go 64GB für 178,45€, PS4 1TB Ghost of Tsushima Bundle mit 2. Dualshock 4 für 328...
  2. 398,15€ (Bestpreis!)
  3. 798,36€ (Bestpreis!)
  4. 661€ (mit Rabattcode "YDE1NUMXRJSHH3QM" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zero SR/S: Brutale Beschleunigung, lange Ladezeiten
Zero SR/S
Brutale Beschleunigung, lange Ladezeiten

Motorradfahrern drohen Fahrverbote mit lärmenden Maschinen. Ist ein Elektromotorrad wie die Zero SR/S eine leise Alternative zum Verbrenner?
Ein Erfahrungsbericht von Peter Ilg

  1. Blacktea Elektro-Moped mit 70 km Reichweite ab 2.300 Euro
  2. Akzeptable Reichweite Pursang E-Track als leichtes Elektromotorrad für Pendler
  3. Zero Motorcycles Elektrischer Sporttourer Zero SR/S mit 14,4-kWh-Akku

Sicherheitslücke: Wenn das Youtube-Tutorial die Cloud-Zugangsdaten leakt
Sicherheitslücke
Wenn das Youtube-Tutorial die Cloud-Zugangsdaten leakt

Sicherheitsforscher haben Hunderte Youtube-Tutorials ausgewertet und immer wieder Zugangsdaten entdeckt - mit diesen konnten sie sich auf AWS einloggen.
Von Moritz Tremmel

  1. Videoportal Youtube will mehr Werbepausen
  2. Streamer Ninja spielt auf Youtube
  3. URL Ein Zeichen mehr und Youtube ist werbefrei

Oneplus Nord im Test: Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen
Oneplus Nord im Test
Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen

Das Oneplus Nord ist kein Mittelklasse-Smartphone - dafür ist es zu gut. Für 400 Euro gibt es aktuell kaum ein Gerät mit vergleichbar gutem Ausstattungsmix.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Oneplus Nord kostet ab 400 Euro
  2. Smartphone Oneplus bestätigt Details zum neuen Nord