1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android: Entwickelt Google eine…

Streaming in Konsole integrieren?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Streaming in Konsole integrieren?

    Autor: CaptainDread 28.06.13 - 09:53

    Für was denn eine Konsole und ein separates Streaming Gerät?
    Das lässt sich doch wunderbar verbinden.
    Zudem den meisten wichtig ist, dass sie nur ein Gerät haben, mit dem sie alles steuern können.

  2. Re: Streaming in Konsole integrieren?

    Autor: oBsRVr666 28.06.13 - 09:55

    Psst ... sonst merken noch alle das sie die gleiche Hardware zwei mal verkauft bekommen!

  3. Re: Streaming in Konsole integrieren?

    Autor: Anonymer Nutzer 28.06.13 - 10:15

    oBsRVr666 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Psst ... sonst merken noch alle das sie die gleiche Hardware zwei mal
    > verkauft bekommen!


    Und wenn die Konsole 300 und die Streambox 150 euro kostet?
    Wozu brauch man ne super GPU und mehr als 64mb Ram beim Streaming?
    Und ne Festplatte beim Streaming?
    Denke doch nächste mal einfach nach bevor geschrieben wird.

  4. Re: Streaming in Konsole integrieren?

    Autor: lokidiabel 28.06.13 - 10:38

    Weil man evtl. die Grafikkarte mit vdpau nutzt ? Damit kann man sich dann auch h.264 von Nas anschauen. Und den RAM brauchst du für Rechenintensive codecs. Wer will schon ne Streaming Box die gerade mal ein bild darstellen kann.

    Denk erstmal nach bevor du flamest ?

  5. Re: Streaming in Konsole integrieren?

    Autor: Anonymer Nutzer 28.06.13 - 11:20

    Du bist mir scheinbar auch so ein Rechenintesiver Codec. Ich Stream dir was du möchtest von einem Handy mit 400mhz und 128mb Ram. Der Conntroller der WII U hat ausser Funk garkeine Hardware. Hat dein Nas ne Gpu? Meins nicht und das Funkt mir auch jeden Codec auf meinen Fernseher. Denk mal drüber nach.

  6. Re: Streaming in Konsole integrieren?

    Autor: Flyns 28.06.13 - 14:30

    Tzven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du bist mir scheinbar auch so ein Rechenintesiver Codec. Ich Stream dir
    > was du möchtest von einem Handy mit 400mhz und 128mb Ram. Der Conntroller
    > der WII U hat ausser Funk garkeine Hardware. Hat dein Nas ne Gpu? Meins
    > nicht und das Funkt mir auch jeden Codec auf meinen Fernseher. Denk mal
    > drüber nach.

    Bevor du flamest solltest DU dich erstmal informieren.

    Beispiel Raspberry Pi. Der bekommt mit seinen 700MHz und 512 MB RAM 1080p-mkv's gerade so abgespielt, dann darf aber schon nix anderes drauf laufen. Speziell bei Containern mit stark komprimierten Formaten drin brauchst du viel RAM und eine relativ starke CPU sonst wird der Filmgenuss zur Ruckelpartie...

    (Ein etwas älterer Laptop bei uns zu Hause bekommt 1080p gar nicht abgespielt, einfach weil die GPU den gegebenen Datenstrom gar nicht schnell genug verarbeiten kann...)

    Vielleicht gibts hier auch ne kleine Differenz, was mit Streaming gemeint ist... Da gibts ja Unterschiede. Einmal wird vom Sender nur der reine Datenstrom gestreamt (Beispiel: ich greife mit meinem Fernseher auf NAS oder Heimserver zu), der Empfänger muss den Stream decodieren und wiedergeben. Dazu benötigt er dann eben eine gewisse Rechenpower.
    Es gibt aber auch die Möglichkeit, dass der Sender den Bitstrom schon dekodiert und dem Empfänger quasi mundgerecht übergibt, sodass dieser ihn nur noch wiedergeben muss (ich glaub der PS3 Media Server arbeitet nach diesem Prinzip) - der Empfänger benötigt somit kaum Rechenpower.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 28.06.13 14:36 durch Flyns.

  7. Re: Streaming in Konsole integrieren?

    Autor: Anonymer Nutzer 28.06.13 - 19:07

    Flyns schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tzven schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du bist mir scheinbar auch so ein Rechenintesiver Codec. Ich Stream dir
    > > was du möchtest von einem Handy mit 400mhz und 128mb Ram. Der
    > Conntroller
    > > der WII U hat ausser Funk garkeine Hardware. Hat dein Nas ne Gpu? Meins
    > > nicht und das Funkt mir auch jeden Codec auf meinen Fernseher. Denk mal
    > > drüber nach.
    >
    > Bevor du flamest solltest DU dich erstmal informieren.
    >
    > Beispiel Raspberry Pi. Der bekommt mit seinen 700MHz und 512 MB RAM
    > 1080p-mkv's gerade so abgespielt, dann darf aber schon nix anderes drauf
    > laufen. Speziell bei Containern mit stark komprimierten Formaten drin
    > brauchst du viel RAM und eine relativ starke CPU sonst wird der Filmgenuss
    > zur Ruckelpartie...
    >
    > (Ein etwas älterer Laptop bei uns zu Hause bekommt 1080p gar nicht
    > abgespielt, einfach weil die GPU den gegebenen Datenstrom gar nicht schnell
    > genug verarbeiten kann...)
    >
    > Vielleicht gibts hier auch ne kleine Differenz, was mit Streaming gemeint
    > ist... Da gibts ja Unterschiede. Einmal wird vom Sender nur der reine
    > Datenstrom gestreamt (Beispiel: ich greife mit meinem Fernseher auf NAS
    > oder Heimserver zu), der Empfänger muss den Stream decodieren und
    > wiedergeben. Dazu benötigt er dann eben eine gewisse Rechenpower.
    > Es gibt aber auch die Möglichkeit, dass der Sender den Bitstrom schon
    > dekodiert und dem Empfänger quasi mundgerecht übergibt, sodass dieser ihn
    > nur noch wiedergeben muss (ich glaub der PS3 Media Server arbeitet nach
    > diesem Prinzip) - der Empfänger benötigt somit kaum Rechenpower.


    Ein Raspberry Pi hat keine Probleme mit Mkvs. Meine, selbst der mit 256mb machen das Problemlos. Ich streame mir herkömmliches hd-Tv via dlna und Plex vom TV zum Rechner. Der TV hat ne 233mhz CPU und garkeine GPU. Ram Angaben sind für mein Gerät leider nicht verfügbar.
    Ich bin wohl scheinbar echt ein Hardware-Guru. Irgendwas muss ich aufjedenfall besser als andere machen.

  8. Re: Streaming in Konsole integrieren?

    Autor: hobbypunk 01.07.13 - 08:57

    würde eher sagen, dein tv hat wohl wie jeder andere smarttv nen extra chip zum dekodieren von h264 ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landratsamt Starnberg, Starnberg
  2. AOK Niedersachsen, Hannover
  3. Proximity Technology GmbH, Düsseldorf
  4. Deloitte, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. 9,99€
  3. (-10%) 17,99€
  4. 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

Asus Zephyrus G14 im Test: Ryzen-Renoir-Revolution!
Asus Zephyrus G14 im Test
Ryzen-Renoir-Revolution!

Dank acht CPU-Kernen bei nur 35 Watt schlägt Asus' Ryzen-basiertes 14-Zoll-Spiele-Notebook jegliche Konkurrenz.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Intel MKL Matlab R2020a läuft auf Ryzen drastisch schneller
  2. DFI GHF51 Ryzen-Platine ist so klein wie Raspberry Pi
  3. Ryzen Mobile 4000 Das kann AMDs Renoir

Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  2. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen
  3. Concept Duet und Concept Ori Dells Dualscreen-Geräte machen Microsoft Konkurrenz