1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Antenne Deutschland: Betreiber für…

genauso ein schmarrn wie dvb-t2

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. genauso ein schmarrn wie dvb-t2

    Autor: bonum 07.06.17 - 14:46

    kein mensch will das, kein bürger braucht das. aber alle müssen sich neue geräte kaufen .

    das ganze heisst:
    wie hole ich NOCH mehr aus deutschland raus?
    wie kann ich noch mehr an den deutschen verdienen?
    wie kann ich die deutschen noch mehr für dumm verkaufen ?
    wie kann ich die deutschen zwingen noch mehr neue hardware kaufen zu müssen...

    denn der bürger ist NUR noch verbraucher...

  2. Re: genauso ein schmarrn wie dvb-t2

    Autor: M.P. 07.06.17 - 15:37

    Hast Du das gleiche bei der Einführung von GSM, UMTS und LTE gesagt?

    Wenn man Dich so liest, hätten wir bei Mittelwelle und Röhrenradios bleiben sollen - A, B und C-Netz hätten für die Mobiltelefoniebedürfnisse in Deutschland allemal gereicht ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.06.17 15:40 durch M.P..

  3. Re: genauso ein schmarrn wie dvb-t2

    Autor: Zeroslammer 07.06.17 - 15:46

    Also ich finde es klasse, das ich die öffis endlich in HD sehen kann und mehr davon. Dazu ne praktische RTL und Co Sperre, also ich mag es.

    Error 404; Signature not found

  4. Re: genauso ein schmarrn wie dvb-t2

    Autor: RichieMc85 07.06.17 - 18:11

    Dab+ ist doch perfekt. Bin froh das es endlich kommt und hoffe das die alten UKW Sender zeitnah abgestellt werden. Wenn man ein vernünftiges Auto mit einer ordentlichen Anlage hat merkt man einen großen Unterschied. Überall hält man an diesem analogen Schrott fest nur weil ein paar Leute zu geizig sind mal ein neues Radio zu kaufen.

  5. Re: genauso ein schmarrn wie dvb-t2

    Autor: ElTentakel 07.06.17 - 18:30

    bonum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kein mensch will das, kein bürger braucht das. aber alle müssen sich neue
    > geräte kaufen .

    "im 1. Quartal 2017 251 000 Geräte über die Ladentische. " - in Deutschland.
    https://www.teltarif.de/digitalradio-digital-radio-dab-plus/news/68848.html

    Kein Mensch will das?

    > denn der bürger ist NUR noch verbraucher...

    Anders als bei DVB-T hat die zweite Generation sehr früh DAB abgelöst, da man schnell gemerkt hat, dass die Qualität nicht ausgereicht hat. DAB+ Radios gibt es seit einer Ewigkeit und sind auch inzwischen ohne weiteres Bezahlbar. Wer bei einem Neukauf innerhalb der letzten 5 Jahre einigermaßen auf Zukunftstauglichkeit geachtet hat, sollte inzwischen ein DAB+ Radio besitzen ... Die Verbreitung dieser Geräte ist schon recht groß.

    Ich zumindest habe (außer Mobiltelefon) kein einziges Radio mehr im Haus ohne DAB+. FM hat einfach zu viele Nachteile, wenn man DAB+ gewöhnt ist.

  6. Re: genauso ein schmarrn wie dvb-t2

    Autor: M.P. 08.06.17 - 10:51

    Bei DAB+ hat man aber Qualitäts-Chancen vertan. Wenn man die Kompression bis zum gerade noch erträglichen hochtreibt, um möglichst viele Sender in einen MUX zu quetschen, hat man zwar nicht mehr die gewohnten Störungen von UKW, aber ein Hörgenuss ist dann auch DAB+ nicht ...

    Wenn man bei einem Nachrichtensprecher meint, dass dieser Lispelt, wurde es definitiv mit der Kompression übertrieben ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn
  2. Rheinische Gesellschaft für Diakonie gGmbH, Leichlingen
  3. über experteer GmbH, Raum Gießen, Wetzlar, Limburg, Frankfurt
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Oneplus 8T im Test: Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro
Oneplus 8T im Test
Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro

Das Oneplus 8 wird durch das 8T abgelöst. Im Test überzeugen vor allem die Kamera und die Ladegeschwindigkeit. Ein 8T Pro gibt es 2020 nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bloatware Oneplus installiert keine Facebook-Dienste mehr vor
  2. Smartphone Oneplus 8 und 8 Pro bekommen Android 11
  3. Mobile Neues Oneplus-Smartphone für 200 US-Dollar erwartet

  1. Kirin 9000: Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz
    Kirin 9000
    Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz

    Dank hohem Takt und integriertem 5G-Modem soll der Kirin 9000 sehr flott sein, das 5-nm-Verfahren sorgt für die nötige Effizienz.

  2. Rivada Networks: Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen
    Rivada Networks
    Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen

    Laut Informationen von CNN soll Donald Trump Republikanern helfen, die in Rivada Networks investiert haben, um ein nationales 5G-Netz zu errichten.

  3. 2FA deaktiviert: Trumps Twitter-Account wieder gehackt
    2FA deaktiviert
    Trumps Twitter-Account wieder gehackt

    Am Freitag machten sich Medien noch über einen Tweet von US-Präsident Trump lustig. Dahinter könnte ein Hacker aus den Niederlanden gesteckt haben.


  1. 19:34

  2. 19:19

  3. 19:11

  4. 17:36

  5. 17:17

  6. 17:00

  7. 16:42

  8. 16:17