1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Antennenfernsehen: DVB-T2…

Nein, bitte nicht an den Mobilfunk geben!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nein, bitte nicht an den Mobilfunk geben!

    Autor: Spaghetticode 24.09.18 - 08:40

    O₂ ist ganz schön gierig. Da haben wir ihnen schon einen großen Teil des Fernsehbereiches gegeben, und dann ist es denen immer noch nicht genug. Langsam muss mal Schluss sein mit dem Zuschachern der Frequenzen an den Mobilfunk. Die haben doch schon genug. Dann müssen sie eben mehr Basisstationen aufbauen.

    Wenn dieser Frequenzbereich an den Mobilfunk geht, dann ist terrestrisches Fernsehen Geschichte. Denn DVB-T2 ermöglicht es, die öffentlich-rechtlichen Programme, für die wir alle zwangsweise bezahlen, zu schauen, ohne einen Kabel- oder Internetanbieter zusätzlich zu bezahlen. DVB-T2 ist also die „Grundversorgung“.

    Der Satellitenempfang hat diverse Nachteile, die ihn ungeeignet machen als Ersatz für den terrestrischen Rundfunk: Man muss außen eine Satellitenschüssel montieren (womit der Eigentümer nicht immer einverstanden ist), man muss Kabel verlegen, man kann nur eine bestimmte Anzahl an Empfangsgeräten anschließen, und der Empfang funktioniert nicht unterwegs.

    Und was machen Lokalfernsehsender, für die die Satellitenausstrahlung zu teuer ist? Was machen Länder wie Großbritannien, Frankreich und Tschechien, wo der terrestrische Empfang noch weit verbreitet ist?

    Der Mobilfunk eignet sich nicht als Ersatz für DVB-T2, auch wenn die Mobilfunker das beteuern: Ich glaube nicht daran, dass es eine Fernsehübertragung über Mobilfunk geben wird, die kostenfrei für den Nutzer sein wird und zugleich Fernsehveranstalter nicht mehr belasten wird als DVB-T2.

    Zudem ärgern sich schon Veranstalter, dass sie schon durch die ersten beiden digitalen Dividenden mehr Mühen haben, Frequenzen für drahtlose Mikrofone zu finden. Wo sollen die hin, wenn denen jetzt die restlichen Frequenzen weggenommen werden?

    Zumal diese Frequenzzuteilung nicht nachhaltig wäre:
    - Das DVB-T2 gibt es erst seit zweieinhalb Jahren und ist noch nicht einmal komplett ausgerollt. Sollen wir die Geräte schon wieder wechseln, obwohl sie noch nicht mal 5 Jahre alt sind? Wo bleibt die Investitionssicherheit?
    - Die Mobilfunker werden, sobald sie die restlichen Fernsehfrequenzen an sie gegangen sind, quengeln, dass sie noch mehr Frequenzen benötigen. Schlachten wir dann auch noch UKW und DAB+ zugunsten der Mobilfunker?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. watchar GmbH, Brandenburg an der Havel
  3. CHECK24 Services GmbH, München
  4. Gameforge AG, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)
  2. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Fire TV Cube im Praxistest: Das beste Fire TV mit fast perfekter Alexa-Sprachsteuerung
Fire TV Cube im Praxistest
Das beste Fire TV mit fast perfekter Alexa-Sprachsteuerung

Der Fire TV Cube ist mehr als eine Kombination aus Fire TV Stick 4K und Echo Dot. Der Cube macht aus dem Fernseher einen besonders großen Echo Show mit sehr guter Sprachsteuerung und vorzüglicher Steuerung von Fremdgeräten. In einem Punkt patzt Amazon allerdings leider.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. Zum Start von Apple TV+ Apple-TV-App nur für neuere Fire-TV-Geräte
  2. Amazon Youtube-App kommt auf alle Fire-TV-Modelle
  3. Amazon Fire TV hat 34 Millionen aktive Nutzer

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

  1. Tele Columbus: Rocket Internet kauft größeren Anteil an United Internet
    Tele Columbus
    Rocket Internet kauft größeren Anteil an United Internet

    Rocket Internet hat sich für 320 Millionen Euro bei United Internet eingekauft. Beide Firmen haben Anteile an dem Kabelnetzbetreiber Tele Columbus.

  2. 5G: Ausschluss von Huawei führt "zur schlimmsten Gefahr"
    5G
    Ausschluss von Huawei führt "zur schlimmsten Gefahr"

    Im Bundestag wurde trotz einer Entscheidung der Kanzlerin noch einmal die Huawei-Frage bei 5G diskutiert. Kein einzelner Staat und auch keine einzelne Firma könne allein solche Systeme beherrschen, betonte ein Experte.

  3. Malware-Schutz: Microsofts Defender ATP soll 2020 für Linux kommen
    Malware-Schutz
    Microsofts Defender ATP soll 2020 für Linux kommen

    Die Sicherheitssoftware und Malware-Schutz Defender ATP von Microsoft soll im kommenden Jahr auch auf Linux laufen. Eine Mac-Version gibt es bereits seit einem halben Jahr.


  1. 20:03

  2. 18:05

  3. 17:22

  4. 15:58

  5. 15:26

  6. 14:55

  7. 13:17

  8. 12:59