Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Antennenfernsehen: DVB-T2…

Antennen Fernsehn ist ein grauß

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Antennen Fernsehn ist ein grauß

    Autor: Salzbretzel 24.10.16 - 13:18

    Früher war das mit dem Empfang so eine Sache. mit einer kleinen Zimmerantenne hat man herumgewurschtelt. Irgendwo fand sich dann eine Ecke wo das Bild halbwegs ohne Rauschen ankam. Aber bei der Wohnung kann man schlecht eine Antenne auf das Dach bringen.
    Aber Bild kam an - alles war gut.

    Dann kam DVB-T
    Der Empfang sollte ja besser werden. Leider wurde er in unserer Region nicht besser.
    Ab und zu kam ein Bild, es frohr ein, wieder Bild :/
    Das Bild war ja an und für sich besser - aber anders wie das rauschen - wo man dem Geschehen noch folgen konnte - war alles abgehackt.

    Ich würde ja aus Neugier ja mal DVB-T2 bei mir Zuhause ausprobieren. Aber ich habe jetzt schon ne Schüssel aufgestellt und seit dem kein Problem mehr.
    An die Antenne habe ich nur schauerliche Erinnerungen.

  2. Re: Antennen Fernsehn ist ein grauß

    Autor: Quantium40 24.10.16 - 13:33

    Man muss sich nicht wundern, dass der Empfang bei DVB-T so grausam ist.
    Während in anderen Ländern der prinzipielle Reichweitengewinn der digitalen Ausstrahlung genutzt wurde, um die Empfangsqualität zu verbessern, hat man in Deutschland größere Sendestandorte eingespart und die Sendeleistung deutlich reduziert (teilweise auf bis zu 10% der Sendeleistung der analogen Ausstrahlung).
    Das ursprünglich geplante bundesweite Gleichwellennetz wurde dabei dann auch gleich noch wegrationalisiert.

    Wenigstens wird bei DVB-T2 gleich konsequent weitergemacht. Das System ist optimal inkompatibel zum Vorgänger, so dass alte DVB-T Empfänger Elektroschrott sind und selbstverständlich war die Codec-Auswahl hierzulande wieder so extravagant, dass ein Großteil der DVB-T2-tauglichen Geräte, die vor 2016 verkauft wurden, den passenden Codec für DVB-T2 nicht mitbringen.

  3. Re: Antennen Fernsehn ist ein grauß

    Autor: eXXogene 24.10.16 - 18:21

    Ich habe jahrelang DVBT geschaut und alles war okay.

    Meine Freundin hatte auch DVBT und der Empfang war super nachdem ich die Antenne von der Zimmerecke auf die Fensterbank gestellt habe.

    Das nach so langer Zeit neue Receiver mit HEVC Codec fällig werden ist nun auch kein Beinbruch...

    Wieviele Grafikkarten habt ihr über die Lebensdauer von DVBT gekauft?

  4. Re: Antennen Fernsehn ist ein grauß

    Autor: Salzbretzel 24.10.16 - 21:06

    Schön das es für dich klappt. Nur versetz dich nun in jemanden hinein der sich gleich noch eine aktiv Antenne holt und in der Wohnung nach Empfang herum turnt - ohne Erfolg. Nach einigen probieren war mein bestes Ergebnis eben das abgehackte Bild.
    Bei Leipzig hat es ja nur mit USB Stick geklappt. Mit normaler Antenne.
    Ist ein Standort Problem.

    Zu den Grafikkarten: Seltsamer Vergleich. Ich habe mir aber zu der Schüssel ein Pi mit DVB-S Stick geholt. Der geht noch immer. Das OS habe ich jetzt dreimal geändert.
    Der Pi hat eine on Board GPU. Zum TV schauen habe ich also einmal ne GPU geholt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Team GmbH, Paderborn
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  3. Impetus Unternehmensberatung GmbH, Eschborn
  4. Newsfactory GmbH, Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    1. Fiber To The Pole: Kabelnetzbetreiber für oberirdische Glasfaser
      Fiber To The Pole
      Kabelnetzbetreiber für oberirdische Glasfaser

      Glasfaser an den Masten sei die einzige Möglichkeit, die Ausbauziele der Bundesregierung noch zu erfüllen. Keinere Firmen sind von einem Vorstoß von Bundeskanzleramtsminister Helge Braun begeistert. Doch das hat auch Nachteile.

    2. Bayern: Mobilfunkversorgung an Autobahnen weiter lückenhaft
      Bayern
      Mobilfunkversorgung an Autobahnen weiter lückenhaft

      Bayern hat als erstes Bundesland selbst nachgemessen und herausgefunden, dass der LTE-Ausbau nicht den Auflagen entspricht. Am besten steht die Telekom da. Doch eigentlich hätte die Landesregierung gar nicht selbst messen müssen.

    3. Mixer: Microsoft integriert Werbebanner in seine Streamingplattform
      Mixer
      Microsoft integriert Werbebanner in seine Streamingplattform

      Es war nur eine Frage der Zeit: Microsoft blendet erste Werbebanner vor den Inhalten von Streamern wie Ninja auf Mixer ein. Das sei immer geplant gewesen, sagt das Unternehmen im Livestream. Allerdings erhält Microsoft wohl noch alle Einnahmen.


    1. 18:39

    2. 17:41

    3. 16:27

    4. 16:05

    5. 15:33

    6. 15:00

    7. 15:00

    8. 14:45