Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple: Neuer iPod touch, nano und…

Und, ist der Akku nun vom Nutzer austauschbar?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und, ist der Akku nun vom Nutzer austauschbar?

    Autor: DerHeinz 02.09.10 - 08:10

    Nicht?
    Dann werd ich auch weiterhin keinen Ipod kaufen ...

  2. Re: Und, ist der Akku nun vom Nutzer austauschbar?

    Autor: Lolllipop 02.09.10 - 08:26

    DerHeinz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht?
    > Dann werd ich auch weiterhin keinen Ipod kaufen ...


    Ich will Apple nicht verteidigen, aber wieso willst du den in einem MP3-Player Austauschen können?
    Mir is noch nie irgend ein Akku verreckt oder zu schwach geworden.

  3. Re: Und, ist der Akku nun vom Nutzer austauschbar?

    Autor: troll wegsperrer 02.09.10 - 08:28

    mir schon und nun troll dich

  4. Re: Und, ist der Akku nun vom Nutzer austauschbar?

    Autor: .ldap 02.09.10 - 08:34

    Du hattest wohl noch nie ein iPod. iPod Nano 1.Gen funktioniert immernoch super, iPod Touch 1.Gen immernoch spitzenklasse. 2 MacBook Pros, noch nie Akkuprobleme. Mal von der super laufzeit abgesehen.


    un nu troll dich.

  5. Re: Und, ist der Akku nun vom Nutzer austauschbar?

    Autor: Trolllutscher 02.09.10 - 08:40

    .ldap schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hattest wohl noch nie ein iPod. iPod Nano 1.Gen funktioniert immernoch
    > super, iPod Touch 1.Gen immernoch spitzenklasse. 2 MacBook Pros, noch nie
    > Akkuprobleme. Mal von der super laufzeit abgesehen.
    >
    > un nu troll dich.

    Und deine Erfahrung ist die unwiderrufliche Wahrheit für alle? Mannomann...

  6. Re: Und, ist der Akku nun vom Nutzer austauschbar?

    Autor: DocOc 02.09.10 - 08:42

    Na ja, bei einem mobilen Gerät den Akku fest einzubauen zeugt nicht gerade von großem Kundenverständnis. Oder Apple möchte das so, was noch schlimmer wäre.
    Dann kommt noch der iTunes-Zwang hinzu und schon ist ein iPod für mich völlig uninteressant!

  7. Re: Und, ist der Akku nun vom Nutzer austauschbar?

    Autor: edAndy 02.09.10 - 09:12

    O Gott... der will tatsächlich den Akku bei einem MP3-Player tauschen.... hahah :-)

  8. Re: Und, ist der Akku nun vom Nutzer austauschbar?

    Autor: cbmuser 02.09.10 - 09:18

    DerHeinz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht?
    > Dann werd ich auch weiterhin keinen Ipod kaufen ...

    Hab ich kein Problem mit. Handelt sich doch eh um LiIon- oder LiPolyemer-Akkus. Die wuerden im Handel um die 60-80 Euro kosten. Da ist mir die Pauschale seitens Apple zum Tauschen des Akkus lieber. Zumal man dabei auch gleich einen generalueberholten iPod erhaelt.

    Ein austauschbarer Akku wird in meinen Akku voellig ueberbewertet, die wenigsten Leute tauschen ihre Akkus wirklich selbst. Im Gegensatz dazu bringt der groessere, eingebaute Akku Vorteile fuer alle Kunden. Durch festes Einbauen des Akkus gewinnt man mehr Platz, welcher sonst nur fuer Gehaeuse verwandt wuerde.


    Adrian

  9. Re: Und, ist der Akku nun vom Nutzer austauschbar?

    Autor: der nörgler 02.09.10 - 09:20

    Für Apple Hasser wie dich finden sich immer Argumente gegen Apple Geräte.

    Ob der Itunes Zwang ein Zwang ist oder nicht, muss doch jeder für sich selbst entscheiden.


    Apple könnte ein Gerät zum beamen erfinden und dennoch finden sich hier im Forum (und in anderen auch), die was dagegen finden.

    Apple stellt keine eierlegende Wollmilchsau Geräte her, es gibt immer was an den Geräten auszusetzen... an allen anderen Geräten übrigens auch.

    Und daher muss jeder Mensch für sich selbst entscheiden, ob er mit den Vor- und !!! Nachteilen eines Apple Gerätes zurecht kommt oder nicht.

    Diese ständigen, kindischen Diskussionen hier im Forum von Apple Hassern und Apple Befürworten ist echt für die Katz, manchmal frage ich mich, ob die Leute zu viel Zeit haben...

  10. Re: Und, ist der Akku nun vom Nutzer austauschbar?

    Autor: Stupid Killer 02.09.10 - 09:41

    Ich muss .ldap zustimmen.

    Ich habe nutzte zureit noch kein Apple Gerät aber Bekannte aus der Berufsschule(MacBook und MacBook Pro, IPhone, IPod touch)

    bekannte im Freundeskreis (Ipod Video, Ipod Touch)

    Haben sich nocht nicht über die Qualität des Akkus beschwert.

    Sie haben es im gegenteil sogar gelobt (MacBook, MacBook Pro) wo wir mit unserem "normalen" Notebooks nach spätesten 2-3 Stunden eine Steckdose suchen mussten habe sie den ganzen Berufsschultag ohne einmal Laden überstanden.


    Mfg
    Stupid Killer

  11. Re: Und, ist der Akku nun vom Nutzer austauschbar?

    Autor: mt23 02.09.10 - 09:42

    DocOc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na ja, bei einem mobilen Gerät den Akku fest einzubauen zeugt nicht gerade
    > von großem Kundenverständnis. Oder Apple möchte das so, was noch schlimmer
    > wäre.

    Die Akkus scheinen ganz fein zu sein. Zumindest geht mein iPod nach jetzt 4 Jahren nicht besonders schnell leer.
    Und wenn sie zu brennen anfangen dann hilfts auch nix wenn man sie hätte ausbauen können^^

    > Dann kommt noch der iTunes-Zwang hinzu und schon ist ein iPod für mich
    > völlig uninteressant!

    Die neuen iPods sind ja iPhones ohne Telefon, daher für einen MP3 Player mMn total überdimensioniert, und ich weiss auch nicht wie sich das auf den iTunes-Zwang auswirkt. Meinen iPod kann ich auch Problemlos mit Foobar oder Winamp füttern (halt nur mit Musik, aber was will ich auf den Ding auch sonst haben?).
    Wer allerdings darauf beharrt seine Musik als Dateien mit Dateimanagern zu behandeln ist mit dem iPod wirklich schlecht bedient. Hab da allerdings nie verstanden was gegen eine Musikbibliothek in einem Player spricht, die lässt sich doch 1000 x besser bedienen als jeder Explorer.

  12. Re: Und, ist der Akku nun vom Nutzer austauschbar?

    Autor: kerl 02.09.10 - 09:45

    der nörgler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Apple stellt keine eierlegende Wollmilchsau Geräte her, es gibt immer was
    > an den Geräten auszusetzen... an allen anderen Geräten übrigens auch.
    >
    > Und daher muss jeder Mensch für sich selbst entscheiden, ob er mit den Vor-
    > und !!! Nachteilen eines Apple Gerätes zurecht kommt oder nicht.


    Genau darum gehts ja, wieso gibt es denn diese Nachteile überhaupt? Das sind ja keine prinzipiellen Nachteile, sondern welche die Apple absichtlich so geplant hat. Wieso werden hier Dinge anders gemacht als es eigentlich sonst selbstverständlich ist?

    Wenn Apple irgendwann Fernseher baut und die dann ne Fernbedienung haben, die man einschicken muss wenn der nicht austauschbare Akku leer ist, würde man ja auch sagen "was soll das?"

  13. Re: Und, ist der Akku nun vom Nutzer austauschbar?

    Autor: egal2000 02.09.10 - 11:17

    Wen interessierts, das Konzept geht auf. Mein iphone hält trotz 1. Generation immer noch super durch. Kein Grund zum Wechsel des Akkus. Mein 1. Ipod (Oh gott, wie alt Mmmm 8 Jahre?) da ist der Akku nun wirklich hin, da gibt es aber günstige Austauschakkus. Mein ipod (4 Jahre alt) Akku fast wie neu.
    Was soll also das Geheule, die Rechnung geht auf. Es interessiert niemanden mehr was mit dem Akku ist, das Gerät wird nach 5 Jahren eh ausgetauscht und damit ist die Akku-Frage egal.

  14. Re: Und, ist der Akku nun vom Nutzer austauschbar?

    Autor: DerHeinz 02.09.10 - 11:21

    der nörgler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Apple Hasser wie dich finden sich immer Argumente gegen Apple Geräte.
    >
    > Ob der Itunes Zwang ein Zwang ist oder nicht, muss doch jeder für sich
    > selbst entscheiden.
    >

    Moment mal ... Wenn ich eine Software benutzen MUSS, ist das doch ein Zwang, oder nicht? Apple sagt ja nicht, sie KÖNNEN diese Software benutzen, sondern Apple sagt, sie MÜSSEN diese Software benutzen. Was soll ich da für mich entscheiden, ausser dass ICH dann auf Apple-Produkte verzichte?

  15. Re: Und, ist der Akku nun vom Nutzer austauschbar?

    Autor: usp 02.09.10 - 21:28

    Eben, die Leute mit ihrem Dell usw. können gerne mal schauen, wie gut ihr Akku noch ist:

    http://img163.imageshack.us/img163/5007/coconutbattery265.png

  16. Re: Und, ist der Akku nun vom Nutzer austauschbar?

    Autor: FrüherDell 03.09.10 - 09:38

    Da kann ich mitmachen :-)

    http://grab.by/6dus

    Ich habe mir eben gerade darum ein Apple-Produkt gekauft. Die Akkus sind perfekt, halte ewig und ich habe wieder eine Baustelle weniger, um die ich mir Gedanken machen muß - eben darum steht hier jetzt nach 15 Jahren PC ein Mac.

  17. Re: Und, ist der Akku nun vom Nutzer austauschbar?

    Autor: hifimacianer 03.09.10 - 09:50

    kerl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Genau darum gehts ja, wieso gibt es denn diese Nachteile überhaupt? Das
    > sind ja keine prinzipiellen Nachteile, sondern welche die Apple absichtlich
    > so geplant hat. Wieso werden hier Dinge anders gemacht als es eigentlich
    > sonst selbstverständlich ist?

    Sind es denn wirklich Nachteile?
    Ich empfinde es als Vorteil das der Akku nicht wechselbar ist.
    Zumindest im Hinblick auf das, was man bisher so kennt.

    Ich hatte Jahre lang Handys mit Wechselakku.
    Bei ALLEN hat spätestens nach einem halben Jahr der Akkudeckel geknarzt und/oder gewackelt. Außerdem war das Akkufach nach einer Zeit immer total verstaubt und dreckig.

    Mein iPhone 2g ist nach 3 Jahren immer noch äußerlich TOP.
    Es knarzt nichts, es ist nichts versifft (Akkufach, Tastatur) und der Akku hält immer noch sehr lange durch.

    Bei der heutigen Akkutechnik ist es nicht mehr erforderlich einen Akku nach 1 1/2 - 2 Jahren zu tauschen. Die halten länger durch ohne in der Leistung stark abzunehmen.

    Außerdem hat ein fest verbauter Akku den Vorteil, dass man dafür keine "Schutzhülle" benötigt. Alle Wechselakkus benötigen eine Plastikhülle zum Schutz.
    Bei einem fest verbauten ist das nicht nötig, er kann zudem besser an das Innenleben des Geräts angepasst werden. Die Mechanik eines Wechselakkus fällt außerdem auch weg.

    Das Ergebnis sind schlankere Geräte die lange durchhalten und solide verarbeitet sind.


    >
    > Wenn Apple irgendwann Fernseher baut und die dann ne Fernbedienung haben,
    > die man einschicken muss wenn der nicht austauschbare Akku leer ist, würde
    > man ja auch sagen "was soll das?"

    Apple baut schon Fernbedienungen.
    Die Apple Remote. Und du wirst es nicht für möglich halten: Sie hat eine wechselbare Batterie.

    Das ist doch auch was völlig anderes. Diese Batterien müssen auch nur alle Jahre mal gewechselt werden und werden nicht im Gerät geladen.
    Außerdem können dort Batterien verwendet werden, welche die Bauform einer Fernbedienung nicht negativ beeinflussen.
    In der Apple Remote ist z.B. eine Knopfzelle drin, und die hält ewig.


    Ein mobiles Device (mp3 Player, Handy) benötigen aber Leistung und entsprechend große Akkus.

  18. Re: Und, ist der Akku nun vom Nutzer austauschbar?

    Autor: .ldap 03.09.10 - 10:15

    Ne, das sind Erfahrungen, die sehr viele leute mit mir teilen. Und deine Erfahrung des angeblichen "nörgelns und nachteile des eingebauten Akkus" ist nicht vorhanden. Weil du eben ein schwätzer bist, der nur drauf los labert.

    Apple verspricht 80% Leistung nach 1000 Ladezyklen. Und ich kenn KEINEN, weder im Internet noch Bekanntenkreis, der da drunter ist. Eher noch drüber! Heutige Akkus haben keinen Memory-Effekt mehr und deshalb muss man die auch nicht dauernt austauschen. Einfach schwachsinn. Mal davon abgesehen, dass platz gespart wird und somit der Akku größer sein kann als er sonst wechselbar wäre.

  19. Re: Und, ist der Akku nun vom Nutzer austauschbar?

    Autor: samy 03.09.10 - 11:47

    DerHeinz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht?
    > Dann werd ich auch weiterhin keinen Ipod kaufen ...

    Ab auf die Trollwiese. Auch wenn ich Apple nicht gern verteidige, das ist Blödsinn den Sie da verzapfen. Ich kenne keinen MP3-Player (kann der Ipod überhaupt Mp3??) bei dem man den Akku wechseln kann. Bei Handy, Laptop, Pad kann ich die Kritik verstehen, beim MP3-Player nicht.

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über unternehmensberatung monika gräter, Raum Mühldorf / Inn
  2. Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Düsseldorf
  3. Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin
  4. BWI GmbH, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 289€
  2. 149,90€ + Versand
  3. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
    Doom Eternal angespielt
    Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

    E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

    1. Sigil John Romero setzt Doom fort

    WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
    WD Blue SN500 ausprobiert
    Die flotte günstige Blaue

    Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
    Von Marc Sauter

    1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
    2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
    3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

    1. Funklöcher: Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück
      Funklöcher
      Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück

      Nach den Vorwürfen eines Ortsteilbürgermeisters bei der Standortauswahl in einem Ort in Thüringen sieht sich die Telekom missverstanden. Auch sei die Ausleuchtung beider Ortsteile mit einer Antenne nicht möglich, sagt ein Sprecher.

    2. Bethesda: Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen
      Bethesda
      Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen

      Kein anonymes Regime, sondern Nazis und keine erfundenen Symbole, sondern Hakenkreuze: Wolfenstein Youngblood und das VR-Actionspiel Cyberpilot erscheinen auch in Deutschland in einer ungeschnittenen Version.

    3. Roli Lumi: Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen
      Roli Lumi
      Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen

      Roli will Anfängern den Einstieg in das Musikmachen erleichtern und finanziert deshalb auf Kickstarter das Roli-Lumi-Keyboard mit passender App. Nutzer lernen damit, Lieder zu spielen, indem das Keyboard die richtigen Tasten aufleuchten lässt. Es lassen sich zwei Keyboards zu einem größeren zusammenstecken.


    1. 18:13

    2. 17:54

    3. 17:39

    4. 17:10

    5. 16:45

    6. 16:31

    7. 15:40

    8. 15:27