1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple: Songlimit bei iTunes Match…

iTunes Match ist klasse

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. iTunes Match ist klasse

    Autor: Pluto1010 08.12.15 - 08:49

    Ich nutze iTunes Match nun seit Anfang 2014.
    Anfangs gab es mal Probleme aber seit langem läuft es einfach.

    Es ist toll.

  2. Re: iTunes Match ist klasse

    Autor: nr69 08.12.15 - 12:28

    Bin auch seid Anfang an dabei und ist für mich DIE Alternative zum Streaming, wovon ich kein Freund bin. Bin mit 25000 Songs auch gut ausgekommen, da man ja bedenken muss, dass es 25.000 Songs aus Nicht-Apple-Quelle sein müssen. Und die zusammen bekommen ist schon ne Hausnummer. Bei 100.000 jetzt ist für meine nicht kleine Mediathek Luft nach oben.

  3. Re: iTunes Match ist klasse

    Autor: Yeeeeeeeeha 08.12.15 - 17:52

    Bin auch ein Nutzer der ersten Stunde und weitgehend zufrieden damit. Zwischenzeitlich gab es bei mir zwar immer wieder kleine Probleme (einzelne Tracks konnten ums Verrecken nicht gesynct werden, Download an manchen Tagen praktisch unmöglich), aber insgesamt tut es, was es soll und falsch erkannte (von Match "gefressene") Tracks sind mir bisher auch nicht aufgefallen.

    Besonders gefällt mir, dass Match Apple-typisch "überall" (also innerhalb des Apfel-"Ökosystems" ;)) einfach so funktioniert und auch Metadaten und Playlists mitnimmt, wa einen ganz schönen Workflow ermöglicht.

    Ich "arbeite" nebenbei als DJ (Psytrance wub wub) und muss daher immer wieder einen Haufen Releases durchhören, interessante Tracks herausfiltern, bewerten und kategorisieren. Üblicherweise sieht das dann so aus:
    - Releases runterladen und im Büro oder Zuhause in iTunes reinwerfen.
    - Nach Subgenre(s) kategorisieren (mit dem Schema "[Genre1][Genre2]" können auch mehrere im Genre-Tag gespeichert werden). Die Tracks tauchen dann automatisch in entsprechenden Smart Playlists auf.
    - Am PC oder unterwegs am iPhone durchhören und mit zuerst mit "Herzchen" (geht am iPhone auch im Lockscreen).
    - Markierte tauchen wiederum automatisch in weiteren Smart Playlists auf, von denen aus ich sie per Hand in normale Playlists verschiebe (dabei verschwinden sie automatisch aus letzteren Smart Playlists), aus denen ich dann wiederum die endgültigen Setlists für Gigs zusammenstelle.
    - Alles taucht dann wie von Geisterhand auf einem MacBook auf, das ich mit Traktor zum Auflegen benutze, wobei in Traktor freundlicherweise sowohl normale als auch Smart Playlists von iTunes direkt sichtbar sind.

    Alles in allem endlich mal eine weitgehend zufriedenstellende Sync-Lösung, die viel Arbeit abnimmt. :)

    Leider funktioniert das alles nur mit AACs, d.h. wenn ich auf größeren Anlagen spiele, muss ich trotzdem noch AIFFs / FLACs extra vorhalten und hin und her schieben. Aber man kann ja nicht alles haben. ;)

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf
  2. Rational AG, Landsberg am Lech
  3. finanzen.de, Berlin
  4. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,00€
  2. 9,49€
  3. 37,49€
  4. 39,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

  1. Wasserverbrauch: Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich
    Wasserverbrauch
    Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich

    Nach Kritik aus der Bevölkerung hat sich Tesla-Chef Elon Musk persönlich in die Debatte um die geplante Gigafactory für Elektroautos in Brandenburg eingeschaltet. Auch die Landesregierung sieht die Gerüchteküche brodeln.

  2. United States Space Force: Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans
    United States Space Force
    Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans

    Präsident Donald Trump hat das Logo der Space Force präsentiert, einer neuen Teilstreitkraft der Vereinigten Staaten. Weil das Logo der Militärsparte stark an das der Sternenflotte von Star Trek erinnert, gibt es Kritik.

  3. ROG Strix XG17AHPE: Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz
    ROG Strix XG17AHPE
    Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz

    Portables Display für unterwegs: Der ROG Strix XG17AHPE ist ein 17-Zöller mit 1080p-Auflösung und 240 Hz. Laut Asus eignet sich der Bildschirm für Gaming am Notebook, selbst ein Akku ist integriert.


  1. 13:15

  2. 12:50

  3. 11:43

  4. 19:34

  5. 16:40

  6. 16:03

  7. 15:37

  8. 15:12