Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Arctic MC001-XBMC: Mediacenter mit…

zu schwach für hi10p

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. zu schwach für hi10p

    Autor: moppi 06.02.13 - 17:39

    für die so was dafür brauchen ... es ist zu schwach

    http://www.mulank10.de/wp-content/uploads/2014/05/klein.gif

  2. Re: zu schwach für hi10p

    Autor: jayrworthington 06.02.13 - 17:42

    moppi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > für die so was dafür brauchen ... es ist zu schwach

    Beide Anime-Freaks ausserhalb Japan haben schon eine Petition gestarted, das Weisse haus moege hi10p verbindlich vorschreiben...

  3. Re: zu schwach für hi10p

    Autor: supermulti 06.02.13 - 23:10

    Die rls-groups sollen sich mal lieber ihren hi10p Kram behalten, bis es dafür hardwarebeschleunigung von Intel,Amd und Nvidia gibt.
    Sollte ja 2015 soweit sein, früher glaub ich kaum dran?

  4. Re: zu schwach für hi10p

    Autor: enolive 06.02.13 - 23:55

    auch wenn ich hi10p für den größten Schwachsinn seit MS Bob halte, so hat dieser Post durchaus seinen Sinn, denn nichts ist ärgerlicher als eine böse Überraschung nachträglich. Im Übrigen ist nicht nur das High 10 Profile (h264 @ 5.1 laut mkvinfo) hier ein einschränkender Faktor, auch bei den heutzutage komplexen Softsubs geht der Atom leider manchmal in die Knie. Hi10p kann man btw auf Wunsch relativ einfach ins High Profile transkodieren, etwa mkvmerge/x264 oder mit Handbrake. Softsubs kriegt man nicht ganz so leicht in der Komplexität runter.

    Eine Kiste für 200 Euro ist ansonsten natürlich eine feine Sache, normales 1080p-Material wird es ohne nennenswerte Auslastung wiedergeben ;). Wenn man auf Anime Fansubs Wert legt, sollte allerdings der HTPC schon etwas mehr Power als eine Atom-CPU besitzen.

  5. Re: zu schwach für hi10p

    Autor: flow77 07.02.13 - 00:05

    und die hersteller denken sich, 200¤ für hi10p? das is mir zu schwach.

    moppi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > für die so was dafür brauchen ... es ist zu schwach

  6. Re: zu schwach für hi10p

    Autor: nille02 07.02.13 - 09:24

    enolive schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hi10p kann man btw auf Wunsch relativ einfach ins High Profile
    > transkodieren, etwa mkvmerge/x264 oder mit Handbrake. Softsubs kriegt man
    > nicht ganz so leicht in der Komplexität runter.

    Entweder mit dem x254 + tmod oder mit ffmpeg und dem ass Videofilter.

    Ich benutze dafür ffmpeg und das sieht dann etwa so aus.

    ffmpeg -i "input.mkv" -report -codec:v libx264 -preset veryslow -tune animation -x264opts crf=20.0 -vf "ass=subtitle.ass" -codec:a copy -movflags +faststart "output.mp4"

    Den Untertitel und Fonts kannst du dir mit mkvectract und mkvextractgui2 ( kann keine attachments/fonts extrahieren )

    Und falls du alles über eine GUI machen möchtest, kann Handbrake dir den Sub auch ins Video einbrennen.

  7. Re: zu schwach für hi10p

    Autor: David64Bit 07.02.13 - 10:38

    Seh ich genauso. Für den Preis bastel ich mir lieber was selbst und pack nen A4 ein. Wenn dann Steam auf Linux gescheit läuft und das ganze ins rollen kommt, is möglicherweise sogar das ein oder andere Spiel drin.

  8. Re: zu schwach für hi10p

    Autor: Satan 07.02.13 - 10:45

    moppi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > für die so was dafür brauchen ... es ist zu schwach

    Intel Atom ist für Videowiedergabe ohnehin zu schwach, zumal die Grafik-Hardware auch nicht alles (jeden Codec) übernehmen kann. An deren Stelle hätte ich ne kleine Trinity-APU eingebaut, die sollten auch für hi10p genug Power haben, oder 2k-Auflösung, oder 48fps, oder oder oder.

  9. Re: zu schwach für hi10p

    Autor: nille02 07.02.13 - 10:47

    Satan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > An deren
    > Stelle hätte ich ne kleine Trinity-APU eingebaut, die sollten auch für
    > hi10p genug Power haben, oder 2k-Auflösung, oder 48fps, oder oder oder.

    Da AMDs Video-Decoder kein high10p kann würde auch die CPU Probleme bekommen.

  10. Re: zu schwach für hi10p

    Autor: NeverDefeated 07.02.13 - 23:00

    Wenn ich das so lese, dann bin ich doch froh, dass ich ohnehin keinen HD-Fernseher habe, weil ich nämlich gerne meine alten VHS- und DV-Videos in guter Qualität sehen möchte und das auf einem HD-Fernseher nur in Form eines kleinen Bildes in der Mitte geht.

    Die Box dürfte für mein Filmmaterial also völlig reichen.

    Auf proprietäre Basteleien wie hi10p verzichte ich immer wieder gerne. Ich brauche sowieso kein Filmmaterial von irgendwelchen Malware-Release-Groups. ;-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH, Duisburg
  3. T-Systems International GmbH, Berlin, Bonn
  4. bimoso GmbH, Hamburg, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-85%) 5,99€
  2. 5,99€
  3. 15,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  2. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation
  3. Intel Kaby Lake Vor der Vorstellung schon im Handel

Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

Macbook Pro 13 mit Touch Bar im Test: Schöne Enttäuschung!
Macbook Pro 13 mit Touch Bar im Test
Schöne Enttäuschung!
  1. Schwankende Laufzeiten Warentester ändern Akku-Bewertung des Macbook Pro
  2. Consumer Reports Safari-Bug verursachte schwankende Macbook-Pro-Laufzeiten
  3. Notebook Apple will Akkuprobleme beim Macbook Pro nochmal untersuchen

  1. Funkchips: Apple klagt gegen Qualcomm
    Funkchips
    Apple klagt gegen Qualcomm

    Rund eine Milliarde US-Dollar will Apple von Qualcomm haben. Der Chiphersteller ärgert sich aber über Apple und hält das Geld zurück. Deshalb klagt Apple.

  2. Die Woche im Video: B/ow the Wh:st/e!
    Die Woche im Video
    B/ow the Wh:st/e!

    Golem.de-Wochenrückblick Ein Whistleblower begnadigt, einer länger im Exil - und ein Australier, der Aufmerksamkeit sucht. Dazu fröhliche Konsolenspieler mit neuem Nintendo-Spielzeug und aus Mozilla wird Moz://a. Sieben Tage und viele Meldungen im Überblick.

  3. Verbraucherzentrale: O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen
    Verbraucherzentrale
    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

    Ob die Datenautomatik von O2 auch vor dem Bundesgerichtshof besteht, könnte bald entschieden werden. Das Oberlandesgericht München soll die Revision ausdrücklich zugelassen haben.


  1. 11:21

  2. 09:02

  3. 19:03

  4. 18:45

  5. 18:27

  6. 18:12

  7. 17:57

  8. 17:41