Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Aus Fire Starter wird App Starter…

Premium bezahlen, Werbung bekommen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Premium bezahlen, Werbung bekommen

    Autor: TC 06.06.16 - 13:51

    HD+ hats vorgemacht, und es funktioniert weiterhin

  2. Re: Premium bezahlen, Werbung bekommen

    Autor: kayozz 06.06.16 - 14:06

    Netflix: Min. EUR 95/Jahr
    Amazon Prime: EUR 49/Jahr (inkl. Prime Versand, Prime Video, Prime Audio, Kindle Leihbücherei und Cloud Drive)

    Hinzukommt, dass die Hardware wahrscheinlich subventioniert ist.

    Man muss sich schon klar machen, dass das Angebot sich auf dem ein oder anderen Weg finanzieren muss. Solange ich das alles für 50 EUR/Jahr bekomme, kann ich mit dem bischen Werbung gut leben. Dezente Werbung ist mir lieber, als dass meine Daten am Ende an den höchstbietenden vermarket werden, wie bei facebook.

    Trotzdem würde ich mir wünsche, Amazon würde ein wenig mehr auf die Kundenwünsche eingehen. Dazu gehört IMHO,
    - dass Sideloading Apps ohne Aufwand dort auftauchen wo ich es gerne hätte
    - Autostart von Apps (oder ggf. einen Task Switcher über Long Press Home mit App Favoriten)

  3. Re: Premium bezahlen, Werbung bekommen

    Autor: Kleba 06.06.16 - 15:24

    Wo bezahlt man denn bei Amazon "Premium"-Preise?

    Für Prime? Bei 4,09 EUR im Monat wohl eher nicht. Für den Fire TV? Auch nicht, denn vergleichbare Geräte kosten auch von anderen Anbietern vergleichbar viel.

  4. Re: Premium bezahlen, Werbung bekommen

    Autor: ptepic 06.06.16 - 20:03

    kayozz schrieb:
    ---------------------------------------------------------
    > ... Dezente Werbung ist
    > mir lieber, als dass meine Daten am Ende an den höchstbietenden vermarket
    > werden, wie bei facebook.
    >

    MUAHAHAHAHA
    Der Weihnachtsmann UND der Osterhase sitzen gerade hier bei mir und trinken einen auf diesen Witz.

    Wer's glaubt...
    MUAHAHAHAHA

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Regierung von Oberbayern, Manching bei Ingolstadt
  2. Symgenius GmbH & Co. KG, Düsseldorf, Bad Gandersheim
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,86€
  2. 29,95€
  3. (-55%) 26,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  2. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)
  3. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März

Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Trüberbrook im Test: Provinzielles Abenteuer
Trüberbrook im Test
Provinzielles Abenteuer

Neuartiges Produktionsverfahren, prominente Sprecher: Das bereits vor seiner Veröffentlichung für den Deutschen Computerspielpreis nominierte Adventure Trüberbrook bietet trotz solcher Auffälligkeiten nur ein allzu braves Abenteuer in der deutschen Provinz der 60er Jahre.
Von Peter Steinlechner

  1. Quellcode Al Lowe verkauft Disketten mit Larry 1 auf Ebay
  2. Wet Dreams Don't Dry im Test Leisure Suit Larry im Land der Hipster
  3. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

  1. Linke: 5G-Netzplanung mit Steuergeldern
    Linke
    5G-Netzplanung mit Steuergeldern

    Der Staat will dort 5G aufbauen, wo es sich für Konzerne nicht lohnt. Mit Steuergeldern sollen nach Ansicht der Fraktion die Linke die Funklöcher gestopft werden, mit denen die Mobilfunkbetreiber nicht genug Geld verdienen können.

  2. Readyink: Epson liefert neue Tintenpatronen direkt nach Hause
    Readyink
    Epson liefert neue Tintenpatronen direkt nach Hause

    In Kooperation mit einem Lieferdienst bringt Epson neue Tintenpatronen bis vor die Haustür, wenn eine Farbe ausgeht. Der Dienst erfordert kein Abo, umfasst aber ausschließlich die meist teureren Originalpatronen.

  3. SSH-Software: Kritische Sicherheitslücken in Putty
    SSH-Software
    Kritische Sicherheitslücken in Putty

    In der SSH-Software Putty sind im Rahmen eines von der EU finanzierten Bug-Bounty-Programms mehrere schwerwiegende Sicherheitslücken entdeckt worden. Der verwundbare Code wird auch von anderen Projekten wie Filezilla und WinSCP verwendet.


  1. 18:37

  2. 17:39

  3. 17:17

  4. 16:57

  5. 16:43

  6. 15:23

  7. 15:08

  8. 14:58