Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ausprobiert: iTunes 11 räumt mit…

Von Aufräumen kann keine Rede sein

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Von Aufräumen kann keine Rede sein

    Autor: HanSwurst101 29.11.12 - 23:33

    Noch ein Designinterface, passt sich jetzt nicht wirklich dem bestehenen Look & Feel am (MAC OS). Iwie scheint der Shop noch verbuged zu sein, z. b. beim Suchergebnis.

    Was ist denn los bei Apple?

  2. Re: Von Aufräumen kann keine Rede sein

    Autor: Shadewalkerz 29.11.12 - 23:35

    Ach und Windows Phone 8? Der Reboot Bug? Oder Android 4.2, kein Dezember?


    Zurzeit kümmert sich keiner um bugfreie Software... Hauptsache Release, Release, Release.

  3. Re: Von Aufräumen kann keine Rede sein

    Autor: theFiend 29.11.12 - 23:44

    Ich finds relativ gelungen auf den ersten Blick. Ich finde sofort was ich suche, und das wegfallen des Menü links find ich auch gut.
    Mal sehen wie sich das morgen bei nem längeren Test darstellt...

  4. Re: Von Aufräumen kann keine Rede sein

    Autor: root666 29.11.12 - 23:55

    Shadewalkerz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder Android 4.2, kein Dezember?

    Ist doch schon einige Tage gefixed. Fehler passieren nunmal, wichtig ist, wie der Hersteller dann darauf reagiert.

  5. Re: Von Aufräumen kann keine Rede sein

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 30.11.12 - 02:22

    Shadewalkerz schrieb:
    ----------------------------------
    > Zurzeit kümmert sich keiner um bugfreie Software... Hauptsache Release,
    > Release, Release.

    Software hat immer Bugs. Bugfreie Software gibt es nicht, sobald sie komplexer als Hello World ist (und selbst Hello World kann Bugs in der Methode zur Textausgabe enthalten).

  6. Re: Von Aufräumen kann keine Rede sein

    Autor: KleinerWolf 30.11.12 - 07:05

    Schlecht Einstellung und unfähig zum debuggen. Es gibt sehr wohl Bug freie Software. Auch bei Programmen die komplexer als Hello World sind.

  7. Re: Von Aufräumen kann keine Rede sein

    Autor: Algo 30.11.12 - 08:09

    KleinerWolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schlecht Einstellung und unfähig zum debuggen. Es gibt sehr wohl Bug freie
    > Software. Auch bei Programmen die komplexer als Hello World sind.

    Bist du Programmierer? Falls nicht: Gewagte These. Falls ja, dann glaube ich dir das nicht ;). Ich bin selber Programmierer. Du bekommst Software 'ziemlich' bugfrei (du kannst nie garantieren bzw beweisen, dass deine Software komplett ohne Bugs ist) mit viel Zeit, vielen Testern und wenn sich keine Funktionen ändern. Sobald du aber Funktionen oder das Design änderst sind Bugs vorprogrammiert auch mit noch so viel Vorsicht!

  8. Re: Von Aufräumen kann keine Rede sein

    Autor: Noppen 30.11.12 - 09:47

    Jede Software läßt sich um mindestens eine Anweisung kürzen.
    Jedes Software hat mindestens einen Fehler.
    Durch vollständige Induktion können wir aussagen: jede Software ist eine Anweisung, die nicht funktioniert.

  9. Re: Von Aufräumen kann keine Rede sein

    Autor: KleinerWolf 30.11.12 - 11:36

    Ja bin ich. Das Hauptproblem ist die Zeit und das externe, man sollte als Programmierer nicht selbst sein Programm testen, Testpersonen oft keine Lust haben.

  10. Re: Von Aufräumen kann keine Rede sein

    Autor: jude 01.12.12 - 08:25

    Tya,

    Kostenminimierung der Entwicklung
    Qualitätmaximierung der Entwicklung
    Schnelligkeit der Entwicklung

    Wähle Zwei Punkte, vergiss dann den Dritten. Alles zusammen gibt es nicht.

  11. Re: Von Aufräumen kann keine Rede sein

    Autor: hyperlord 01.12.12 - 20:57

    KleinerWolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja bin ich. Das Hauptproblem ist die Zeit und das externe, man sollte als
    > Programmierer nicht selbst sein Programm testen, Testpersonen oft keine
    > Lust haben.

    Das ist ja alles schön und gut, aber 100% bugfreie Software ist mit zunehmender Komplexität trotzdem nicht möglich. Selbst bei Anwendung von XP etc. wird sich das nie ganz vermeiden lassen, da das Testen am Ende auch wieder Menschen machen - und Menschen machen Fehler.
    Dazu kommt ja auch, dass es in der heutigen Welt teilweise unmöglich oder zumindest wirtschaftlich nicht sinnvoll ist, alles zu testen. Man kann z.B. eine Android-App nicht auf allen vorhandenen Hardware-Geräten mit allen denkbaren Software-Ständen testen.

  12. Re: Von Aufräumen kann keine Rede sein

    Autor: Gamma Ray Burst 02.12.12 - 09:23

    Algo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KleinerWolf schrieb:
    > --------------------------------------------------------------------

    Ja selbst fehlerfreie SW kann Fehler haben, zB fachliche Fehler, oder Design Fehler oder Architektur Fehler

    Anders gesagt wieso sollte ausgerechnet so etwas abstraktes wie Software keine Fehler haben in einer fehlerbehafteten Welt?

    Ich glaube die Leute schimpfen ueber Bugs nur deswegen, weil sie ihnen so klar Praesentiert werden (ich meine der blue Screen ist in seiner stillen raetselhaften und doch simplen Dramatk unübertroffen - was ist da schon ein Kernel is in panic?)

    Aber so ein ordentlicher Stacktrace hat auch was, obwohl er immer etwas hingerotzt wirkt, die JVM ist da wohl etwas schnodderig.


    Vielleicht sollte man Bugs als Kulturform betrachten, als eine Art Metakommunikation Mensch-Maschine..,

    ....dann koennte man Bugs als Events verkaufen:-)

    > -----
    > > Schlecht Einstellung und unfähig zum debuggen. Es gibt sehr wohl Bug
    > freie
    > > Software. Auch bei Programmen die komplexer als Hello World sind.
    >
    > Bist du Programmierer? Falls nicht: Gewagte These. Falls ja, dann glaube
    > ich dir das nicht ;). Ich bin selber Programmierer. Du bekommst Software
    > 'ziemlich' bugfrei (du kannst nie garantieren bzw beweisen, dass deine
    > Software komplett ohne Bugs ist) mit viel Zeit, vielen Testern und wenn
    > sich keine Funktionen ändern. Sobald du aber Funktionen oder das Design
    > änderst sind Bugs vorprogrammiert auch mit noch so viel Vorsicht!

  13. Re: Von Aufräumen kann keine Rede sein

    Autor: serra.avatar 02.12.12 - 09:37

    na dann geh mal in die Industrie 0 Fehler ist da immer das Ziel (das sowas Utopie ist, weis man einfach) das gilt natürlich auch für Software, nur versucht man es heute gar nicht mehr, die Software kann ja beim Kunden reifen ... warum ? weil der dumme Kunde es sich gefallen lässt: Mängelhaftung heisst das Stichwort!

  14. Re: Von Aufräumen kann keine Rede sein

    Autor: hariuha 02.12.12 - 11:44

    Mich würde auch interessieren auf welchem System die verschiedenen, hier beschriebenen, Käferchen rumkrabbeln...

    Windows? Mac OS X?

    Grüße

  15. Re: Von Aufräumen kann keine Rede sein

    Autor: Gamma Ray Burst 02.12.12 - 12:11

    serra.avatar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > na dann geh mal in die Industrie 0 Fehler ist da immer das Ziel (das sowas
    > Utopie ist, weis man einfach) das gilt natürlich auch für Software, nur
    > versucht man es heute gar nicht mehr, die Software kann ja beim Kunden
    > reifen ... warum ? weil der dumme Kunde es sich gefallen lässt:
    > Mängelhaftung heisst das Stichwort!

    Also Bugs sind Natuerlich nicht gut, problematisch ist allerdings die Art und Weise wie man Qualitaet bemisst. Ist zwar toll wenn man eine gute Qualitaetsmetrik erreicht, aber was bringt es wenn die gesamte Architektur schlecht ist?

    ZB wenn man "vergessen" hat das der Heap Memory einer JVM endlich ist, und der Application Server regelmäßig abraucht (zB netweaver)?

    Eine schlechte Architektur ist toedlich einen Bug kann man fixen. Also lieber gute Architektur mit Bugs, als schlechte Architektur ohne Bugs...

  16. Re: Von Aufräumen kann keine Rede sein

    Autor: GetName() 02.12.12 - 17:26

    Meines Wissens nach ist in der x86-Architektur seit dem Pentium kein größerer Bug mehr aufgetaucht.
    Und Java ist nun wirklich in Sachen Buglosigkeit kein besonders guter Vertreter der Branche...

    Und vom g++ habe ich auch schon lange nichts mehr in Sachen Bugs gehört!?

    (jetzt endlich im richtigen Thema, hoffe ich...)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NetApp Deutschland GmbH, Kirchheim bei München
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  4. Robert Bosch GmbH, Bühl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 6,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
Indiegames-Rundschau
Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  1. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres
  2. Indiegames-Rundschau Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

BeA: Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
BeA
Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
  1. BeA Bundesrechtsanwaltskammer stellt Zahlungen an Atos ein
  2. Chipkarten-Hersteller Thales übernimmt Gemalto
  3. Atos Gemalto bekommt 4,3-Milliarden-Euro-Angebot

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. NetzDG Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

  1. Diewithme: Zusammen im Chat den Akkutod sterben
    Diewithme
    Zusammen im Chat den Akkutod sterben

    Die Chat-App Diewithme steht nur Nutzern zur Verfügung, die fünf Prozent oder weniger Akkuladung auf ihrem Smartphone haben. Zusammen in einem Gruppen-Chat können sie reden, bis der Akkutod eintritt. Hinter der App steht ein Künstler.

  2. Soziales Netzwerk: Facebook sorgt sich um seine Auswirkungen auf die Demokratie
    Soziales Netzwerk
    Facebook sorgt sich um seine Auswirkungen auf die Demokratie

    Echokammern und Fake News: Ein hochrangiger Manager von Facebook hat sich auffallend kritisch zu den Auswirkungen des sozialen Netzwerks auf demokratische Prozesse geäußert. Samidh Chakrabarti präsentiert aber auch erste Lösungsansätze.

  3. Telefónica: 5G-Test für TV-Übertragung im Bayerischen Oberland
    Telefónica
    5G-Test für TV-Übertragung im Bayerischen Oberland

    Die Telefónica ist dabei, wenn in Bayern großflächige TV-Übertragung im Rundfunkmodus FeMBMS mit 5G ausprobiert wird. Dafür werden TV-Signale als Versuchsfunk im Kanal 56 abgestrahlt.


  1. 14:13

  2. 13:27

  3. 13:18

  4. 12:07

  5. 12:06

  6. 11:46

  7. 11:31

  8. 11:17