1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BDA: Blu-ray wird um 3D-Wiedergabe…

Warum keine Polarisationsbrillen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum keine Polarisationsbrillen?

    Autor: Striker1 03.09.09 - 13:47

    Wenn ich mich nicht irre, bekommt man doch in den aktuellen 3D-Kinofilmen Polarisationsbrillen auf die Nase, oder? Und die scheinen doch nicht teurer zu sein bzw. brauchen keine "Technik". Warum kann man so etwas nicht im Heimbereich realisieren? Funktioniert diese Technik nicht auf z.B. einem LCD-TV?

  2. Re: Warum keine Polarisationsbrillen?

    Autor: Stocksteif sitzen 03.09.09 - 14:08

    Was an der Technik schlecht ist: Kopf neigen geht nicht. Das ist schon im Kino nervig (Freundin kann den Kopf nicht mehr an meiner Schulter anlehnen ;) ist dann zu hause ganz schlecht. Da lümmelt man ja häuftig irgendwie auf einem Sofa herum. Und stocksteif gerade hocken nur um 3D zu sehen ist ziemlich blöd! ;)

  3. Re: Warum keine Polarisationsbrillen?

    Autor: PanicMan 03.09.09 - 14:08

    Da irrst du dich gewaltig. Für polarisation ist sehr wohl "Technik" nötig.

    Lies dir dazu erstmal diesen Artikel durch, damit du weisst wie es im Prinzip funktioniert: http://de.wikipedia.org/wiki/Raumbildprojektion#Polarisationsfiltertechnik

    Da die Lichtwellen sekrecht oder waagerecht gefiltert werden ist das bild dementsprechend etwas dunkler was unter umständen ein problem sein kann. Manche hersteller von LCD-Fernsehen haben einem Folie auf dem Fernseher, bei dem jede Zeile Senkrecht/Waagrecht gefiltert wird und mit Polarisationsprillen verwendet werden kann.
    Dadurch sinkt aber die vertikale Auflösung eines 1080p Fernsehers auf 520i und außerdem wird das Bild von dunklen Streifen des anderen Bildes duchlaufen, was aber glaube ich das Auge irgendwie nach einer weile ausgleichen kann.

    Du merkst also, die Technik der Polarisation hat so ihre Tücken und ist nicht das Gelbe vom Ei...
    Shutterbrillen haben hier eine bessere Chance, vor allem weil die LCDs von heute die 100 Bilder/sekunde ohne Problemme darstellen können und mit dieser Technik nachgerüstet werden können.

  4. Re: Warum keine Polarisationsbrillen?

    Autor: Striker1 03.09.09 - 15:44

    Ah super, die Seite ist sehr aufschlussreich!


    PanicMan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Shutterbrillen haben hier eine bessere Chance, vor allem weil die LCDs von
    > heute die 100 Bilder/sekunde ohne Problemme darstellen können und mit
    > dieser Technik nachgerüstet werden können.

    Ok, da hätte ich dann noch einmal eine "Leihen-Frage"... (Bezieht sich auch ein bisschen auf diesen Artikel: https://www.golem.de/0909/69548.html)
    Meinst du mit "nachgerüstet", dass die Hersteller ihre LCD-TVs um ergänzende "Hardware" nachrüsten, und damit einen Shutterbrillen-Betrieb möglich machen?
    Oder wäre möglicherweise sogar damit zu rechnen, dass schon bestehende z.B. LCD-TVs mit einem 200Hz-Panel, ein Shutterbrillen-Betrieb möglich machen würden? (so das z.B. das Synchronisations-Signal von einer Spielkonsole wie der PS3 kommt)
    Also ich hoffe meine Frage ist irgendwie verständlich? :)
    Ich versuch es noch einmal mit anderen Worten: Kann ein aktueller mind. mit der 100Hz-Technik ausgerüsteter TV möglicherweise auch nachträglich mit einer Shutterbrille betrieben werden, oder ist das technisch gar nicht möglich? (Weil z.B. gar keine "echten" 100 Bilder angezeigt werden)

  5. Re: Warum keine Polarisationsbrillen?

    Autor: TomPomm1001 03.09.09 - 17:49

    Stocksteif sitzen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was an der Technik schlecht ist: Kopf neigen geht nicht. Das ist schon im
    > Kino nervig (Freundin kann den Kopf nicht mehr an meiner Schulter anlehnen
    > ;) ist dann zu hause ganz schlecht. Da lümmelt man ja häuftig irgendwie auf
    > einem Sofa herum. Und stocksteif gerade hocken nur um 3D zu sehen ist
    > ziemlich blöd! ;)


    trifft auf moderne Verfahren wie RealD nicht mehr zu, da diese zirkulär-polarisiertes Licht verwenden - d.h. kannst den Kopf bewegen wie du willst

  6. Re: Warum keine Polarisationsbrillen?

    Autor: Sisternicky 30.12.09 - 23:26

    PanicMan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da irrst du dich gewaltig. Für polarisation ist sehr wohl "Technik" nötig.
    >
    > Lies dir dazu erstmal diesen Artikel durch, damit du weisst wie es im
    > Prinzip funktioniert: de.wikipedia.org#Polarisationsfiltertechnik
    >
    > Da die Lichtwellen sekrecht oder waagerecht gefiltert werden ist das bild
    > dementsprechend etwas dunkler was unter umständen ein problem sein kann.
    > Manche hersteller von LCD-Fernsehen haben einem Folie auf dem Fernseher,
    > bei dem jede Zeile Senkrecht/Waagrecht gefiltert wird und mit
    > Polarisationsprillen verwendet werden kann.
    > Dadurch sinkt aber die vertikale Auflösung eines 1080p Fernsehers auf 520i
    > und außerdem wird das Bild von dunklen Streifen des anderen Bildes
    > duchlaufen, was aber glaube ich das Auge irgendwie nach einer weile
    > ausgleichen kann.
    >
    > Du merkst also, die Technik der Polarisation hat so ihre Tücken und ist
    > nicht das Gelbe vom Ei...
    > Shutterbrillen haben hier eine bessere Chance, vor allem weil die LCDs von
    > heute die 100 Bilder/sekunde ohne Problemme darstellen können und mit
    > dieser Technik nachgerüstet werden können.


    Stimmt nicht so ganz :). 2010 wird es FullHD mit Polarisation geben. Also nicht "nur" 520i sonder 1080p. Außerdem brauchst du einen 120Hz Fernseher, da die BluRay Bildwiderholrate 60 Halbbilder pro Sekunde ist.

  7. Re: Warum keine Polarisationsbrillen?

    Autor: crisch 10.07.10 - 19:56

    Kann ich denn auf einem Plasmafernseher mit 600hz 3d abspielen? Oder sind zuviel hz auch wieder schlecht? Ich würd das ganze vom Computer abspielen. Hab schon die entsprechende Grafikkarte.

  8. Re: Warum keine Polarisationsbrillen?

    Autor: Wilhelmder 09.08.11 - 19:47

    ich habe lcd monitore mit verschiedenen polarisationen und polarisationsbrillen aus dem kino, jetzt brauch ich nur mehr ein programm was das auf die monitore aufteilt, kann mir bitte jemand helfen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. finanzen.de, Berlin
  2. Fachhochschule Aachen, Aachen
  3. ITEOS, verschiedene Standorte
  4. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Super Smash Bros. Ultimate, The Legend of Zelda: Breath of the Wild, Diablo 3, Octopath...
  2. (u. a. Mario Kart 8 Deluxe, Super Smash Bros. Ultimate, Minecraft)
  3. PC 59,99€/PS4, Xbox 69,99€ (Release am 17. September)
  4. (u. a. One Touch tragbare Festplatte 500 GB in verschiedenen Farben je 86,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Computer Vision: Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen
Computer Vision
Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen

Mit den Services von Amazon, IBM, Microsoft und Google kann jeder recht einfach Bilder analysieren, ohne die genauen Mechanismen dahinter zu kennen. Die Anwendungen unterscheiden sich aber stark - vor allem im Funktionsumfang.
Von Miroslav Stimac

  1. Überwachung Bündnis fordert Verbot von Gesichtserkennung
  2. Videoüberwachung SPD-Chefin gegen Pläne für automatische Gesichtserkennung
  3. China Bürger müssen für Mobilfunkverträge ihre Gesichter scannen

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

  1. Stuttgart: Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn
    Stuttgart
    Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn

    Stuttgart erhält besseres Netz in der U-Bahn durch LTE bei 2.100 MHz. Vodafone hat hier die Projektführung. Der Bereich war eigentlich für den UMTS-Betrieb vorgesehen.

  2. Gegen Huawei: Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur
    Gegen Huawei
    Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur

    Auch wenn Telefónica Deutschland Huawei verteidigt, will man gerne unabhängig werden. Dafür will der Konzern auch in Deutschland Open RAN einsetzen.

  3. 10-nm-Prozessor: Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand
    10-nm-Prozessor
    Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand

    Eigentlich wollte Intel demonstrieren, wie viel besser die eigenen Ultrabook-Chips verglichen mit AMDs (alten) Ryzen-Modellen abschneiden. Dabei zeigt sich aber auch, dass die 10-nm-Ice-Lake-Prozessoren zumindest CPU-seitig langsamer sind als ihre 14-nm-Comet-Lake-Pendants.


  1. 19:02

  2. 18:14

  3. 17:49

  4. 17:29

  5. 17:10

  6. 17:01

  7. 16:42

  8. 16:00